• de

Die Mission Control App ist ein Muss für jeden Specialized E-Biker. Mit der Version 1.2 bietet der Hersteller durch die Infinite Tune Funktion ein völlig neues Maß an Möglichkeiten zur Motoranpassung. Wir haben einen Überblick über die Neuerung und Vorteile für euch.

Specialized Mission Control Version 1.2

Mit der Version 1.2 der Mission Control App gibt es nun mehr Möglichkeiten Motorwerte anzupassen
# Mit der Version 1.2 der Mission Control App gibt es nun mehr Möglichkeiten Motorwerte anzupassen

Wir haben uns die App direkt vom Technik Experten Christoph Joch erklären lassen.

Was ist Infinite Tune?

Infinite Tune ermöglicht die Spitzenleistung (früher als maximaler Motorstrom bezeichnet) für jede der drei Unterstützungsstufen (Eco, Trail, Turbo) individuell im anzupassen.

Was sind die Vorteile von Infinite Tune?

Wie der Name schon sagt, hast du nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, die Motoreigenschaften deinen persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen anzupassen. Man kann nun zum Beispiel sein  Levo genau so anpassen, wie es für den jeweiligen Fahrstil, das Gelände und die gewünschte Leistung oder Reichweite benötigt wird.

Was bewirkt die Änderung der Spitzenleistung?

Die Spitzenleistung steuert die maximale Leistung, die der Motor aus der Batterie ziehen kann, wenn der Fahrer sehr stark in die Pedale tritt. Ein Senken der Spitzenleistung schränkt zwar die maximale Motorleistung ein, aber verbessert spürbar die Reichweite, da Leistungsspitzen die relativ viel Energie verbrauchen vermieden werden.

Was ist der Unterschied zwischen Unterstützung und Spitzenleistung?

Unterstützung: Der Motor verstärkt die Kraft die der Fahrer aufs Pedal bringt. Mit 100 % Unterstützung wird der Rider Input um den Faktor 3,2 verstärkt. Bei 50 % Unterstützung wird die Kraft, die der Rider aufs Pedal bringt um den Faktor 1,6 verstärkt. Somit kann man mit dem Parameter Unterstützung steuern um welchen Faktor der Motor die Kraft des Fahrers verstärkt.

Spitzenleistung: Durch den Parameter Spitzenleistung kann man regulieren wie viel Leistung der Motor maximal in der Spitze erbringt. Angenommen ein Motor kann temporär maximal 500 Watt leisten, dann wird er bei 100 % Spitzenleistung diese Grenze bei entsprechendem Input vom Rider erreichen. Mit 50% Spitzenleistung ist bei 250 Watt Unterstützung das Maximum erreicht, mehr Kraft steuert der Motor nicht bei, egal wie stark man in die Pedale tritt. Dadurch kann man selbst das Limit für Turbo, Trail und Eco Modus bestimmen.

Außerdem werden mit dem neuen Update in Kombination mit der App auch zwei Lichtkanäle zum Installieren von Lampen freigeschalten. Somit können diese auch über den Akku gespeist werden.

Individuelle Motoranpassungen fühlen sich ziemlich „Pro“ an, findet ihr auch?

Mehr Infos dazu auch auf der Mission Control 1.2 Seite von Specialized

Info: Pressemitteilung SPECIALIZED

Über den Autor

Oliver

Oliver Sonntag, Jahrgang 1992. Ich komme aus Bamberg und hab im Mountainbiken meine große Leidenschaft gefunden. Vom Dirtjumpen über Downhill- und Endurorace liebe ich alle Facetten, die der Sport zu bieten hat. Den "normalen beruflichen Werdegang" hab ich an den Nagel gehängt, um meine eigene Mountainbikeschule zu gründen. Instagram: @sundayrides_mtb

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    .Konafahrer.

    dabei seit 09/2012

    Aller technischen Feinheiten zum Trotz, fährt sich das LEVO mit Inifnite Tune wieder so wie das Urmodell.

    Biobike-Feeling pur - mir reichen mit 102kg Startgewicht ECO 15%/100 um locker mit stärkeren Fahrern mitzuhalten

    [​IMG]

    Die fahrtechnischen Qualitäten des LEVO an sich standen ja seit je her außer Frage

    [​IMG]

    Nicht funktioniert hat für mich die neu installierte Mission Control App - konnte mich nicht anmelden, obwohl ich bei Specialized registriert bin (konnte neues Passwort setzen).

    Sei's drum, BLEvo funktioniert nach wie vor einwandfrei!

    [​IMG]
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Lothar

    dabei seit 02/2018

    Stimmt, 15/100 schiebt schon ordentlich mit und ist sparsam. Gerade weil, wenn man "Off" nutzt, nur 2 Fahrstufen vorhanden sind, wäre eine Progression zu Ende der Leistungskurve schon noch eine feine Sache. Erspart das Umschalten auf mehr Power, wenn man Strecken fährt mit stark und häufig wechselndem Profil.
    Wenn dies dann noch ganz ausgefeilt per App einzustellen ginge (Beginn/Steilheit/Ende/Höchstgeschwindigkeit), so könnte man die Fernbedienung sogar weg lassen und alle Strecken in nur noch einer Fahrstufe fahren.
  4. benutzerbild

    29erBiker

    dabei seit 11/2010

    29erBiker
    Ich habe in dieser Woche das neue Infiniti Tune Update durch meinen Händler auf mein Levo (2018) aufspielen lassen.
    Vorher hatte ich die Einstellungen Eco 15%, Trail 30%, Turbo 60%, Motorstrom 100% und Beschleunigungssensibilität auf minimum.
    Damit konnte ich je nach Nutzung der Stufen Trail und Turbo Strecken bis 118 km bei 2300 hm (Restakku 10%) zurücklegen.

    Nach dem Update ist die prozentuale Einstellung was Eco-Turbo angeht unverändert. Den Hinweis von Specialized:

    [​IMG]

    verstehe ich so, dass je weniger Motorstrom um so weniger Akkuverbrauch und umso größer die Reichweite.
    Bei ersten Tests erreichte ich bei ausschließlicher Nutzung des Eco-Modus (15%) und der werksseitigen Einstellung von 100% Spitzenleistung (vorher Motorstrom) im Ecomodus gerade einmal 84 km bei 1300 hm (Restakkukapazität 20%). Ein weiterer Test ergab gerade einmal 53 km und 1220 hm (Restakku 29%), hierbei hab ich ungefähr 10% der Strecke den Trail-Modus genutzt mit der Einstellung 30% und Spitzenleistung 50%.

    Laut meinem Händler ist das Update eine Einbahnstraße und nicht rückgängig zu machen. Ich ärgere mich nun das ich es habe ausführen lassen.

    Gibt es ähnliche Erfahrungen? Ich weiß das die Reichweiten verschiedener Fahrer nur schlecht miteinander vergleichbar sind, da ich meiner früheren Strecken aber aufgezeichnet hab, habe ich den direkten Vergleich und bin alles andere als zufrieden....
    Hatte dazu im Bereich Technik und Werkstatt ein Thema aufgemacht, bin total unzufrieden nach dem Update da ich die vorherigen Reichweitenwerte nicht mehr erreiche.
    Specialized hat mir auf Nachfrage geschrieben dass bei einer Unterstützung von 15% die Spitzenleistung von 35% den vorherigen Einstellungen entsprechen würde, auf weitere Nachfrage wurde mitgeteilt, dass bei 30% Unterstützung 30% Spitzenleistung und bei 60% Unterstützung 60% Spitzenleistung den alten Einstellungen entsprechen würde.
    Leider ist die Reichweite seit dem Update egal bei welcher Einstellung ziemlich eingeschränkt.
    Specialized sagt das Update lässt sich nicht rückgängig machen, kennt jemand vielleicht doch eine Möglichkeit?
    Ich denke man hat das Gegenteil von dem erreicht was man verspricht!
  5. benutzerbild

    DannyWilde

    dabei seit 03/2014

    Merkt ihr, das der Motor nach dem Update kräftiger ist? Wenn dem so wäre, müsste er ja bei gleicher Einstellung mehr verbrauchen als vorher, oder verstehe ich das falsch? Angeblich sollen die Drive S ja bis 780 Watt kommen, was bei einem unserer Räder nicht der Fall ist. Da ist bei 580 Watt schluss. Ich habe mein Rad mit allen Updates bekommen, komme auf ca. 780 Watt max Leistungsaufnahme. Ich fahre Eco 5/40, Trial 20/50 und Turbo 40/60. Mit Eco komme ich auch längere Anstiege hoch, allerdings nur etwa Bio Bike Tempo. Ansonsten reicht mir die Unterstützung vollkommen. Wenn ich mehr brauche, schalte ich kurz auf Trial oder Turbo. Warum allerdings ein Rad von 2 2018er Modellen schwächer ist als das andere, ist mir ein Rätsel. Und das es dann auch noch ausgerechnet das meiner Freundin ist, nervt doch sehr.
  6. benutzerbild

    29erBiker

    dabei seit 11/2010

    DannyWilde
    Merkt ihr, das der Motor nach dem Update kräftiger ist? Wenn dem so wäre, müsste er ja bei gleicher Einstellung mehr verbrauchen als vorher, oder verstehe ich das falsch? Angeblich sollen die Drive S ja bis 780 Watt kommen, was bei einem unserer Räder nicht der Fall ist. Da ist bei 580 Watt schluss. Ich habe mein Rad mit allen Updates bekommen, komme auf ca. 780 Watt max Leistungsaufnahme. Ich fahre Eco 5/40, Trial 20/50 und Turbo 40/60. Mit Eco komme ich auch längere Anstiege hoch, allerdings nur etwa Bio Bike Tempo. Ansonsten reicht mir die Unterstützung vollkommen. Wenn ich mehr brauche, schalte ich kurz auf Trial oder Turbo. Warum allerdings ein Rad von 2 2018er Modellen schwächer ist als das andere, ist mir ein Rätsel. Und das es dann auch noch ausgerechnet das meiner Freundin ist, nervt doch sehr.
    Ich hab hier nach einem Test etwas dazu geschrieben: https://www.emtb-news.de/forum/threads/specialized-levo-erfahrungen-mit-neuem-softwareupdate.1718/

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich jetzt für den E-MTB Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Eintragen
close-image