Arianna, Daniel und ihr Hund Zola haben mit einer Radreise ein 7.237 Kilometer großes Fahrrad auf die digitale Landkarte gezeichnet. Mit dem riesigen GPS-Gemälde setzt sich das Paar mit Hund für mehr Radverkehr und gegen den Klimawandel ein. Ihr Cargobike haben sie selbst gebaut.

Die Kunst, mit einer realen Radfahrt ein digitales Bild auf eine Online-Landkarte zu zeichnen, ist auch als Strava Art oder GPS-Gemälde bekannt. Dabei wird die Route der Fahrt aufgezeichnet und als Linie auf der Landkarte wiedergegeben. Radfahren als Stift sozusagen.

Das (inoffiziell) bisher größte Kunstwerk dieser Art haben jetzt ein Engländer, eine Italienerin und ihr finnischer Hund auf die Karte von Deutschland, Frankreich, den Benelux-Staaten und der Schweiz gezeichnet. Arianna, Daniel und Zola waren seit 2019 in verschiedenen Etappen unterwegs, um ein riesiges Fahrrad auf die digitale Landkarte zu zeichnen. Wie sie alle einzelnen Teile ihres Landkarten-Fahrrades auf die digitale Karte gezeichnet haben, schildern die drei in ihrem Blog.

Vor 2 Tagen gaben Arianna, Daniel und ihr Hund Zola bekannt, dass sie ihr GPS-Gemälde vollendet haben
# Vor 2 Tagen gaben Arianna, Daniel und ihr Hund Zola bekannt, dass sie ihr GPS-Gemälde vollendet haben - das größte Fahrrad der Welt liegt über Westeuropa.

Ihre Radreise in Zahlen liest sich fast so imposant, wie das Bild selbst anmutet, wenn man sich die realen Dimensionen vorstellt:

  • 7.237 km für das GPS-Gemälde zurückgelegt
  • 7 Länder durchquert
  • 131 Tage auf dem Fahrrad
  • 71.454 Höhenmeter
  • Ausrüstung mit einem Gewicht von 110 kg (inklusive Hund und 2 Bikes)

„Wir haben auch den bisherigen inoffiziellen Rekord für die größte GPS-Zeichnung, die mit dem Fahrrad gemacht wurde, geschlagen, der bei 4106 km lag. Viel wichtiger ist jedoch, dass wir uns darüber freuen, das größte Fahrrad aller Zeiten gezeichnet zu haben!“, schreibt das Paar auf der eigenen Webseite.

Nachdem sie ihr Auto verkauft hatten, brachen Arianna, Daniel und Zola im Juli 2019 in Italien zu ihrem Vorhaben auf. Ihr klares Anliegen: für das Fahrrad als Verkehrsmittel werben. „Statistiken zeigen, dass 50 % aller Autofahrten in der EU weniger als 5 km betragen, und viele davon könnten auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt werden“, nennen sie ihren Beweggrund. Aber Knieschmerzen vom Radfahren machten ihnen einen Strich durch die Rechnung, wie sie schildern. Vor 2 Tagen gaben sie auf ihrem Instagram-Kanal bekannt, dass sie den letzten GPS-Strich zu ihrem Gemälde hinzugefügt haben.

Die Fahrräder – eins davon dieses Cargobike – baute Daniel selber
# Die Fahrräder – eins davon dieses Cargobike – baute Daniel selber - er ist Rahmenbauer mit eigenem Geschäft in Italien.

Alle Fahrräder für den Trip hat Dr. Daniel Rayneau-Kirkhope übrigens selbst gebaut. Er ist Rahmenbauer mit eigener Werkstatt in Nord-Italien (https://drkcycles.com/).

Was sagt ihr zu dem GPS-Fahrrad und dem Anliegen von Arianna, Daniel und Zola?

  1. benutzerbild

    Atom

    dabei seit 03/2022

    Mir gefällt das Ratt.
    Anhang anzeigen 46226
    Das Teil hat ja überhaupt keinen Motor!?
  2. benutzerbild

    Dewey

    dabei seit 03/2020

    Stimmt, ist aber auch kein Dropper-Chopper. 😁
  3. benutzerbild

    Atom

    dabei seit 03/2022

    Ohne Motor, ohne mich!
  4. benutzerbild

    Dewey

    dabei seit 03/2020

    Bin bescheiden geworden, ...freu mich über wirklich jeden der nicht im Wald erscheint.
    Und, alternativ über Regen ...der ja bekanntlich Segen statt Wald-Touris bringt. 😁
  5. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    Eine Individuelle Leistung von Frau, Mann & Hund - welche Instagramm benutzt um die 'eigenen follower' auf dem Laufenden zuhalten ist eine Sache. Was emtb daraus macht die Andere und sollte auf das was die drei geleistet haben keinen Einfluss haben.

    Einverstanden!

    Doch, wer soviel Zeit und Geld aufwenden kann will auch seine 15 Minuten Ruhm maximal auskosten - ist also froh um jede Weiterverbreitung.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!