Nachfolger für Nobby Nic

Kiefer

Neues Mitglied
Mir treibt immer noch die Frage um, warum die Mehrheit der neuen E-MTB (~150 mm) mit Minnion DHF & DHR2 ausgestattet sind.
Der Eddy Current und E-Wild sieht man nie. Liegt's am Gewicht? Das sind zusammen 500-600 gramm Mehrgewicht, was sich in Prospekt negativ aussehen lassen.
Ich kann nur sagen der Michelin ist überragend, bin vorher die Maxxis ( DHF und Highroller2 jeweils in 3C) gefahren.
Der Michelin ist in allen Belangen besser (auch im Preis)
Für mich zählt der Grip und die Haltbarkeit am E-Bike !!
 

Burschi

Aktives Mitglied
Also ich hab au lange gesucht und überlegt, welchen Reifen ich nach den Maxxis fahre....
Bin eigentlich schon immer Schwalbe gefahren.
Habe dann doch den 2019er Hans Dampf gewählt, hinten 27,5 in 2,8, vorne 29 in 2,6, kann nur sagen.....ich bin zufrieden.
Fahre vorn wie hinten die Addix Speedgrip.
Mit dem richtigen Luftdruck hab ich den noch nicht an seine Grenzen gebracht.
Fahre viel Trail, Schotter, Sand alles dabei auch Teer.
Stimme Codeworkx vollkommen zu, je nach länge der Strecke macht sich der Pneu schon bemerkbar hinsichtlich deiner Reichweite.
Meine Touren bewegen sich alle jenseits der 50km Marke, da war mit den Maxxis nit mehr viel zu gewinnen, der HD läuft deutlich leichter.
Letztendlich entscheidet vor allem deine eigene Fahrkunst darüber welchen Reifen du fährst oder fahren solltest.
Kenne Leute die fahren nen Rocket Ron aufm Trail schneller runter als die mit den Gripmonstern......
Will damit sagen, dein Fahrkönnen spielt mE ne ganz große Rolle bei der Reifenwahl.
Über Leichtpneus am E diskutieren wir mal nicht......das muss jeder selbst entscheiden.
😉
 

Frank123

Aktives Mitglied
Ohne die Angabe der Gummimischung hilft das wenig.:angel:
Stimmt, also:
Vorne Magic Mary 27,5 2.60 Soft (orange) mit 1,3 bar, super Grip!
Hinten Hans Dampf 27,5 2.60 Speedgrip (blau) mit 1,6 bar, hat mir zu wenig Grip bei steilem Uphill (fester Boden mit einer Schicht Staub darauf, das Profil setzt sich nicht zu). Mit hinten 1,4 bar war es schon etwas besser, aber der Rollwiderstand und es fuhr sich schwammig.
Ich überlege mir wenn er abgefahren ist hinten den Magic Mary in Speedgrip (blau) zu holen wegen dem Rollwiderstand.
Oder liegt es an der Fahrtechnik?
Ich muss ja mit dem Oberkörper so weit nach vorne zum Lenker dass das Vorderrad nicht abhebt, gleichzeitig aber auch nicht zu weit nach vorne weil sonst das Hinterrad durchdreht. Ich fahre im Boost Modus mit ca. 6km/h im ersten Gang und es ist teilweise schon schwierig eine runde Trittfrequenz zu halten.
Den Sattel habe ich auf mittlerer Höhe damit ich noch Rund treten kann aber der Schwerpunkt runter kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

codeworkx

Bekanntes Mitglied
fester Boden mit einer Schicht Staub darauf
Ich denke du musst dich für ein Übel entscheiden.

Gegen festen Boden hilft ein weicher Gummi, der erhöht jedoch den Rollwiderstand.
Größere Stollen ist denke ich die falsche Richtung. Wird es eher noch schlimmer machen.
Du hast bei festem Boden nichts wo sie sich eingraben und Halt finden könnten.

Helfen würde es, die Auflagefläche zu erhöhen.
Ich würde mal kleinere Stollen probieren wie z.B. Rocket Ron.

Oder sowas: https://www.schwalbe.com/de/offroad-reader/rock-razor.html
 
Zuletzt bearbeitet:

waldfrucht

Mitglied
Die Frage ist ja auch immer was fahre ich überhaupt für einen Luftdruck. Das macht ja bei demselben Reifen schon einen Riesen Unterschied. Außerdem hat ein 60Kg Floh eine andere Traktion als jemand der 90Kg hat.
Da ist noch kein schwerer Rucksack berücksichtigt der auch aufs Hinterrad drückt oder die Dämpfereinstellung/Luftdruck.
Aber schön zu hören wer hier mit was zufrieden/unzufrieden ist.
Fahre im Moment auch den Maxxis DHF/R aber hätte auch schon überlegt fürn Dommer auf was schnelleres zu wechseln und die Maxxis im Winter wieder aufzuziehen.
 

Frank123

Aktives Mitglied
Ich habe mal extrem niedrigen Luftdruck getestet, vorne 0,7 bar Magic Mary 27,5 2.60 auf einem Schotterweg mit ganz kleinen Steinchen auf festem Untergrund fuhr es sich wie auf Schienen, selbst mit provoziertem wilden lenken bei ca. 10km/h konnte ich das wegrutschen nicht provozieren! Allerdings fuhr es sich schwammig und an Sprünge war nicht zu denken, würde sofort durchschlagen.
Normalerweise fahre ich vorne 1,2-1,3 bar.
 

hna

Bekanntes Mitglied
Warum sollte er das tun, er hat ein E-MTB!? Da empfinde ich persönlich einen leicht rollenden Reifen hinten gegenüber einem mit anständig Grip und weichem Gummi als deplatziert.
Ich denke es kommt immer an was und wo man fährt, im Grunde muss ich dir aber recht geben.
Hatte vorher hinten den Eddy Current in 27,5 x 2,8 drauf, war ein enormer Bremsanker rollte wirklich sehr schlecht, der Grip war, naja.
Momentan habe ich vorn den Maxxis DHR II und hinten den Conti Mountainking drauf, beide in 27,5 x 2,6. Der Conti läuft zwar schön leicht, leider ist der Grip nur bescheiden, besonders auf Schotter. Habe mir jetzt den DHR II auch für hinten bestellt, mal schauen wie das funktioniert.
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Der Rollwiderstand beim DHR/DHF/MM etc. ist ca. 20-30W höher als beim NN in der harten Mischung.
Du kannst dir leicht ausrechnen, was auf einer mehrstündigen Tour zusammen kommt. Im Durchschnitt
hast du auf einer 4h Tour 100Wh mehr aus deinem Akku entnommen.

Für die schnelle Hausrunde spielt das natürlich keine Rolle.
Ich habe HD/MM in Soft auf dem BioBike. Da merkt man das noch deutlicher.
Wenn es einigermaßen trocken ist, kommen dann anderen Laufräder drauf.
Da fahre ich den Conti Mountain King Protection Blackchili. Der rollt deutlich leichter.
 

ralph74

Mitglied
Danke für die Tipps. Ich werde mal den HD 27.5 x 2.8 speedgrip probieren.
Ich fahre derzeit mit meine 95 kg ab und zu Touren von ~40km und ~1200hm. Da ist dann Schluss mit dem Akku. Das sollte durch weichere Reifen nicht zu viel reduziert werden.
 

ralph74

Mitglied
Habe jetzt den Hans Dampf 27.5x2.8 Speedgrip hinten aufgezogen. Bei der erste Ausfahrt in Wald mit 5-10cm tiefen Schlamm war ich von den Vortrieb der den Reifen liefert echt begeistert. Er rutscht aber genauso auf nassen Wurzeln wie der Nobby Nic. Da muss man wohl eher an der Gummimischung drehen.
Der Rollwiederstand auf der Straße ist subjektiv gleich wie Nobby Nic.
 
Zuletzt bearbeitet:

ralph74

Mitglied
Die letzten Tagen bin ich den Hans Dampf 27.5x2.8 an meinen Canyon Spectral On ausführlich gefahren. Gestern im BikePark Geißkopf. Absolut top der Reifen. Einziges Manko, er baut scheinbar etwas breiter als der Nobby Nic. In manchen Anliegerkurven schabt der Reifen an der Kettenstrebe :frown:. Ich dachte erst, es sei etwas kaputt, aber die Felge hat kein Spiel oder dergleichen. Liegt also an der Verformung unter Belastung...
 

Frank123

Aktives Mitglied
Ich habe mir gestern vorne und hinten Magic Mary in 2.6 raufgezogen. Bei 39€ Pro Mantel ist der Verschleiß rellativ egal :biggrin:
Bremsen die nicht zu sehr? Kannst du damit noch lange rollen lassen? Ich habe vorne auch MM in 2.6 und finde der bremst durch die weiche Gummimischung und die Stollen schon sehr! Dafür ist der Grip halt super! Hinten habe ich den Hans Dampf. Suche einen mit mehr Gripp hinten, befürchte aber dass es dann nicht mehr so lange rollt.
 
Oben