E-MTB-Neuheiten 2021 – Orbea Rise im Test: Die farbenfohe Leichtigkeit des Seins

E-MTB-Neuheiten 2021 – Orbea Rise im Test: Die farbenfohe Leichtigkeit des Seins

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjAvMTAvb3JiZWEtcmlzZS10aXRlbGJpbGQuanBn.jpg
Orbea Rise im Test: Der spanische Hersteller Orbea präsentiert das Orbea Rise – ein Light-E-MTB mit unter 18 Kilogram, welches in der All-Mountain-Liga spielt. Wir konnten diese E-MTB-Neuheit für die Saison 2021 vorab testen und haben alle wichtigen Infos dazu. Im Artikel erfährst du, was es mit dem Shimano EP8 RS, der dieses E-MTB antreibt, aufsich hat und welche Akkukapazität im schlanken Carbon-Rahmen versteckt wurde. Vorhang auf für das neue Orbea Rise!

Den vollständigen Artikel ansehen:
E-MTB-Neuheiten 2021 – Orbea Rise im Test: Die farbenfohe Leichtigkeit des Seins
 

ufp

Bekanntes Mitglied
Das Rotwild R.E375 fuhr bei uns: 37 km / 721 hm / 1 Std 36 Min – damit fuhr es genauso lang wie das Orbe Rise, kam aber gut 110 hm und fast 2,7 Kilometer weiter. Leistet 63 Nm (bzw. 85 Nm) und hat 375 Wh anstatt 360 Wh.
Wie ist das eigentlich mit den Akkus?
Dass man manche Akkus von Fremdfirmen austauschen lassen kann, ist mir bewußt.
Aber wie ist die Akkuversorgung geregelt? Wenn ich einen Standard 08/15 Akku habe, der, so wie früher, einfach auf den Rahmen aufgesteckt wurde, dann ist das ja kein Problem und ich habe ziemlich viel Auswahl.

Aber jetzt? Jetzt habe ich einen eigenständig gebauten (von der Abmessung her) und mit unterschiedlicher Leistung.

Wie lange kann ich einen Akku nachkaufen?
Beim Rotwild kann ich ja wenigstens selbst noch den Akku tauschen.
Beim Orbea müßte dass dann der oder ein Fachhändler machen oder wird dann das ganze Rad eingeschickt?

Für beste Performance rollt das Orbea Rise auf großen 29-Zoll-Laufrädern,
Also für die Hauptanwendungsgebiete Vollgas und Ballern?
Ist 27,5/650B noch für irgend etwas gut?
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Der Akku beim Rise kann gewechselt werden indem man den Motor entfernt und ihn von unten rauszieht.

Also für die Hauptanwendungsgebiete Vollgas und Ballern?
Ist 27,5/650B noch für irgend etwas gut?

Ich bin heute das Wild FS gefahren und ich fand es im direkten Vergleich zu meinem 27,5 eZesty
doch recht unhandlich, dafür aber spurtreuer.
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Auf meiner Feierabendrunde (40km mit 600HM) in den Voralpen fahre ich mit dem eZesty einen 16er Schnitt,
dabei nutze ich den Motor nur bei Steigungen (mit ca. 40% 252er-Akkuverbrauch).

Mit dem Bio-Spark fahre ich dieselbe Strecke mit einem 19er Schnitt.

Ok, wenn ich permanent das eZesty mit Motor fahren würde, wäre der Schnitt höher.

Genau so. Über den Rothaarsteig von Schanze nach Hause ;-) War mit meinem Bio-JAB:

Screenshot_20201023-195240_Connect.jpg


Wobei das auch abhängig von den gefahrenen Reifen und dem Streckenzustand ist. Bei Schlamm hab ich Schwalbe MM und HD in Soft drauf. Bei trockener Wetter Conti TK und MK. Das macht schon was aus.
 

525Rainer

Bekanntes Mitglied
Ich wohn hier im absoluten flachland und unsere längste abfahrt hat 75hm. Aber ich hab grad nachgesehn, bei 30km hab ich fast immer über 800hm. Flache Transfers versuch ich zu vermeiden.
18er schnitt heisst auf den trails absoluter maximalbereich.
 

525Rainer

Bekanntes Mitglied
Alles in allem ein top konzept. Leicht oder reichweite. Man hat mit dem extender die wahl. Fest verbauter akku spart halt gewicht.
Kann mich noch an den podcast mit jan talavasek erinnern. Jahrelanger vorsprung. Seh ich so nicht. Das rise gefällt mir besser.
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
In der neuen EMTB ist zu lesen, dass die Lieferzeit vom neuen Shimano Motor aufgrund
von Sicherheitsproblemen auf unbekannte Zeit verschoben wurde.
 

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Wird der Verkaufsschlager 2021. Ich hoffe sie produzieren genug davon.
Du meinst wohl eher 2022.
Ich habe gestern mal ein wenig mit dem Konfigurator gespielt (obwohl mein SL erst 2,5 Monate alt ist).
Mein letztes Pushbike war ein Rallon. Eines der besten Bikes, welche ich in 28 Jahren MTB besessen habe. Und das waren einige; im Schnitt alle 1,5 Jahre ein neues.
Daher mag ich Orbea sehr. Qualität hat gepasst, die Möglichkeit, es farblich komplett zu individualisieren; und das ohne Aufpreis. Alles wirklich super.
Nur leider stand da Liefertermin Juli 2022.
Was sie verstanden haben, dass man ein Bike mit einem „stromfressenden“ Motor zwar leichter bekommt (eben durch die Akkukapazität), aber dann eben doch Strom frisst. Macht ja keinen Sinn, einen Cayenne mit 12 Zylindern auszustatten, um dann das Gewicht runter zu bekommen, einen 20 Liter Tank zu verbauen. Der Verbrauch bleibt.
Orbea ist halt eine „kleine“ Firma, da mal nicht eben hergehen kann und bei Shimano einen Kleinwägen Motor in Auftrag geben kann. Also greift man auf das „bewährte“ (muss sich ja auch noch erst zeigen) zurück und schaltet einfach „4 Zylinder“ ab. Alles soweit legitim.
Alles in allem haben die Jungs von Orbea einen riiiiiiiiichtig guten Job gemacht. Daumen hoch.
Nichts desto trotz ist mir mein SL lieber, da es die Kleinigkeiten sind, die ich daran liebe.
Dass man das Strive „minimalistisch“ fahren kann ist super. Ich finde das Shimano Display nämlich nicht gut, bzw. brauche die ganzen Infos nicht. Und ich mag keine Displays am Rad. Aber das, was sie sich da ausgedacht haben, ist auch mehr gewollt, als gekonnt. Leider.
Und, dass ich das günstigste Modell nicht konfigurieren kann geht gar nicht.
Aber, ich werde es mir mal live ansehen und evtl. auch mal Probe fahren.
Alles in allem ist der Trend super. Jetzt müssen nur noch mehr Hersteller aufspringen.


Sascha
 

bluecat

Bekanntes Mitglied

Danke, dass Du das ausgegraben hast!

Es war clever von der Redaktion, diese "offizielle" Info nachträglich dort unterzubringen, wo sie nicht mehr diskutiert wird. Damals hatte die Redaktion auch noch ein Shimano-Gefälligkeitsinterview veröffentlicht - und ist mit keinem Wort auf die dort diskutierte Aufhängungspunkt-Problematik eingestiegen.

Soviel Wirecard-Kompetenz habe ich der Redaktion nicht zugetraut.
 

Sandheide

Bekanntes Mitglied
Danke, dass Du das ausgegraben hast!

Es war clever von der Redaktion, diese "offizielle" Info nachträglich dort unterzubringen, wo sie nicht mehr diskutiert wird. Damals hatte die Redaktion auch noch ein Shimano-Gefälligkeitsinterview veröffentlicht - und ist mit keinem Wort auf die dort diskutierte Aufhängungspunkt-Problematik eingestiegen.

Soviel Wirecard-Kompetenz habe ich der Redaktion nicht zugetraut.
Ich geh mal davon aus das sie deinen Account jetzt löschen da du ja das Dunkle mit ans Licht gebracht hast und sie jetzt keine Almosen mehr von Shimano bekommen ;). Schade da wird wohl bald auch das Forum offline gehen müssen.
 

bluecat

Bekanntes Mitglied
Ich geh mal davon aus das sie deinen Account jetzt löschen da du ja das Dunkle mit ans Licht gebracht hast und sie jetzt keine Almosen mehr von Shimano bekommen ;). Schade da wird wohl bald auch das Forum offline gehen müssen.

Mist, erst jetzt wird mir klar, in welch' Scheiss-Situation ich mich da gebracht habe! Noch vor dem Tippen eilte ich zur Wohnungstür und habe den Schlüssel zwei Mal gedreht und die Kette eingehängt; die Redaktion macht bekanntlich auch "Hausbesuche"...

Dabei hatte ich doch noch kürzlich den neuen Motor lobend erwähnt - oder war das auch falsch, weil Frau Bosch erst 48" später ins Ziel kam?
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Ich finde das Bike Klasse. Eines der wenigen, dass nicht zum Club der 25 kg, 85 Nm und > 600 Wh Boliden gehört.

Ist genau das Rad, was das Sting Hybrid meiner Frau ersetzen wird.

Passt super zu unserem Fahrprofil.

Wir sind gemischt unterwegs. Meine Frau ist mit 1,57 m, < 50 kg und 52 Jahren sehr fit. Der Bosch von ihrem Sting, hat mehr als genug Leistung. Wir hatten überlegt, im Frühjahr für Sie ein Bike ohne Motor zu kaufen. Das Light Ebike wäre eine tolle Alternative, um den Leistungsunterschied zwischen uns auszugleichen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

eMTB

Bekanntes Mitglied
Du meinst wohl eher 2022.
Ich habe gestern mal ein wenig mit dem Konfigurator gespielt (obwohl mein SL erst 2,5 Monate alt ist).
Mein letztes Pushbike war ein Rallon. Eines der besten Bikes, welche ich in 28 Jahren MTB besessen habe. Und das waren einige; im Schnitt alle 1,5 Jahre ein neues.
Daher mag ich Orbea sehr. Qualität hat gepasst, die Möglichkeit, es farblich komplett zu individualisieren; und das ohne Aufpreis. Alles wirklich super.
Nur leider stand da Liefertermin Juli 2022.
Was sie verstanden haben, dass man ein Bike mit einem „stromfressenden“ Motor zwar leichter bekommt (eben durch die Akkukapazität), aber dann eben doch Strom frisst. Macht ja keinen Sinn, einen Cayenne mit 12 Zylindern auszustatten, um dann das Gewicht runter zu bekommen, einen 20 Liter Tank zu verbauen. Der Verbrauch bleibt.
Orbea ist halt eine „kleine“ Firma, da mal nicht eben hergehen kann und bei Shimano einen Kleinwägen Motor in Auftrag geben kann. Also greift man auf das „bewährte“ (muss sich ja auch noch erst zeigen) zurück und schaltet einfach „4 Zylinder“ ab. Alles soweit legitim.
Alles in allem haben die Jungs von Orbea einen riiiiiiiiichtig guten Job gemacht. Daumen hoch.
Nichts desto trotz ist mir mein SL lieber, da es die Kleinigkeiten sind, die ich daran liebe.
Dass man das Strive „minimalistisch“ fahren kann ist super. Ich finde das Shimano Display nämlich nicht gut, bzw. brauche die ganzen Infos nicht. Und ich mag keine Displays am Rad. Aber das, was sie sich da ausgedacht haben, ist auch mehr gewollt, als gekonnt. Leider.
Und, dass ich das günstigste Modell nicht konfigurieren kann geht gar nicht.
Aber, ich werde es mir mal live ansehen und evtl. auch mal Probe fahren.
Alles in allem ist der Trend super. Jetzt müssen nur noch mehr Hersteller aufspringen.


Sascha

Nö 2021. Genauer Juni 2021!
 
Oben