Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMDQvc3BlY2lhbGl6ZWQta2VuZXZvLXNsLXRpdGVsYmlsZC5qcGc.jpg
Premiere: Specialized Kenevo SL – die Neuheit im Test! Satter Federweg und die Waffen eines Super-Enduros – mit dem neuen Kenevo SL erweitert Specialized seine Palette an Light-E-MTBs um ein langhubiges Super-Enduro. Ausgestattet mit dem Motor-System SL 1.1, wie man es bereits aus dem Levo SL kennt, punktet das Kenevo SL mit einem Gewicht von knapp über 18 Kilo, S-Sizing, einstellbarer Geometrie und richtig viel Federweg. Wir konnten das Specialized Kenevo SL bereits ausgiebig testen. Hier gibt's die Neuvorstellung und alle Infos zum neuen Kenevo SL von Specialized.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro
 

stixi

Neues Mitglied
Hallöchen.

Ich werde mir da Kenovo SL Expert in S3 zulegen möchte aber eine Reverb AXS verbauen. Habe im test gelesen daß die Sattelstütze sich nicht ganz versenken läßt...aber das hab ich generell noch nie gemacht komplett versenkt. Bei all meinen Bikes konnte man immer noch das RS Logo erkennen und das hat mit der Absenkung für mich gepasst daß ich mit beiden Füßen flächig auf dem Boden stehen konnte währen die Stütze unten war. Ist das Sattelrohr bei Kenovo SL wirklich so hoch daß das nicht funktioniert oder es da Einschränkungen gibt?
Hat das Bike schon jemand in S3 von euch mit AXS Reverb?
 

Ronny1977

Aktives Mitglied
Hallöchen.

Ich werde mir da Kenovo SL Expert in S3 zulegen möchte aber eine Reverb AXS verbauen. Habe im test gelesen daß die Sattelstütze sich nicht ganz versenken läßt...aber das hab ich generell noch nie gemacht komplett versenkt. Bei all meinen Bikes konnte man immer noch das RS Logo erkennen und das hat mit der Absenkung für mich gepasst daß ich mit beiden Füßen flächig auf dem Boden stehen konnte währen die Stütze unten war. Ist das Sattelrohr bei Kenovo SL wirklich so hoch daß das nicht funktioniert oder es da Einschränkungen gibt?
Hat das Bike schon jemand in S3 von euch mit AXS Reverb?
Wenn mich nicht alles täuscht, gibt es das Kenevo SL auch in der s- Works Version, mit AXS Sattelstütze, sollte also problemlos funktionieren.
Nimmst halt die Sattelstütze die seitens Specialized hier verbaut wird😉
 

stixi

Neues Mitglied
Ja das habe ich gesehen...bei S3 wäre das eine 150ger AXS. Ich hätte halt noch eine 170er in 31,6mm. Meine Idee war die mithilfe einer "guten unauffälligen" Hülse zu nutzen da die 34,9er eher rar sind. Deswegen hätte mich interessiert was "wirklich" maximal ins Sattelrohr reinpasst. Ich werds einfach probieren.

Bin total aufgeregt und ich erhoffe mir wirklich das Rad als Rad für alles zu nutzen daß ich alle guten Parts meines Bio-Bikes nutzen kann und den Rest verkaufen damit der "Hausherr" nicht allzuböse wird :).

Besonders bin ich auf poppige Jumptrails gespannt daß sich das Teil nicth wie ein Hibike Xduro verhält...also nicht wie ein Moped.
 

Geleis

Mitglied
Von den SL Kritikern will keiner sein Rotwild oder Orbea oder Sonstwas auf das SL Niveau herunterregeln. Genau darum geht es doch. Man will mehr Power uphill.
Die Reichhöhe ist entsprechend.
..........
Nee, so ist das eben nicht (immer).

Genau da liegt für mich der Grund für das RW (mal abgesehen davon, dass es bergab einfach klasse ist) .

90% der Zeit in minimaler Unterstützung unterwegs. Aber wenn dann mal wieder ein Stück daher kommt, wo man mit richtig viel Bums und Spaß hochstolpern kann, dann kann das Rad das eben 😀.

Das sind ja üblicherweise immer nur geringe Streckenanteile - wegen derer der Akku nicht gleich leer ist.

Voll gut! Diese Kombi machts (für mich) aus.
Geleis
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Na dann warte mal ab, wie sich dein Fahrverhalten entwickelt, wenn du dein Bike hast.
Vielleicht bist du aber auch die Ausnahme, die die Regel bestätigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

zr3rs

Mitglied
Na ja, bei mir hat es sich genauso entwickelt. Hab Levo SL und RM Instinct probegefahren. Das Levo war mir zu hecklastig. Der Motor hätte gerade so gereicht. Das Kenovo SL wäre in Frage gekommen, wenns es schon gegeben hätte, allerdings brauch ich den Federweg nicht.
X375 blind bestellt, passt. Die ersten Fahrten waren dann schon etwas krawalliger (nur rauf/runter), aber das hat sich dann wieder auf entspannte Touren reduziert. Ein Teil der Touren ist dann aber immer etwas anspruchsvoller, den größten Teil mache ich in Eco.
Ich stelle aber fest, dass ich (1,85 90kg, aber mit Beinmuskulator) auch im Trailmodus an einem steilen Stück den Motor ruckzuck in die Leistungsgrenze drücke. Das heißt, für ein paar Minuten nutze ich mal die volle Power (und genieße sie dann auch), dennoch reicht mir der kleine Akku für eine 3-4h Mittelgebirgstour.
Auf alpinen Strecken wäre das anders. Leider wohne ich nicht nah der Alpen und habe auch beruflich/familiär wenig Gelegenheiten für ausgedehnte Alpentouren.
Deshalb ist für mich das Mindergewicht SL nicht so entscheidend wie die knappe Motorleistung (trotzdem tolles Rad, das ich auch fahren würde). Btw, das Instinct hat mir auch gut gefallen, da war es das Kettenrasseln, was mich abgeschreckt hat (vielleicht hätte das Testrad einfach nur besser geölt sein müssen...). Wechselakku beim RW finde ich auch konfortabel, ansonsten wird das absolute Gewicht als Variable mMn nach überschätzt.
 

Geleis

Mitglied
Na dann warte mal ab, wie sich dein Fahrverhalten entwickelt, wenn du dein Bike hast.
Vielleicht bist du aber auch die Ausnahme, die die Regel bestätigt.
Ich hatte den Vorteil, das Rad auf zwei Feierabendrunden ausprobieren zu können. Das Geschriebene war eher die bisherige Erfahrung als meine Vorstellung.

Aber natürlich hast Du Recht, vielleicht ändert sich ja meine Einstellung noch.

Aber auf der Waldautobahn eine hohe Unterstützung zu fahren, kickt mich zumindest bisher definitiv nicht..... 🙂
 

Geleis

Mitglied
......
Es gibt Tests, wo Rotwild und Orbea auf SL heruntergekrempelt wurden. Wurde hier auch schon gepostet ua im Light- EMTB Thread. And the Winner is.....
Das Rotwild.
Zumindest laut dem MountainBike Artikel "Light-E-MTBs im Duell: Rotwild vs. Specialized".

Diesen Vergleich bei "ähnlicher Unterstützung" fand ich zumindest sehr hilfreich/aufschlussreich.
Die scheinen zumindest nicht "Welten" voneinander entfernt.

Geleis
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben