• Hallo Gast,

    Der eMTB-News.de Winterpokal ist in die erste Saison gestartet - seit Montag kannst du fleißig deine Fahrten und sonstige sportliche Aktivitäten eintragen. Du kannst auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab sofort möglich: eMTB-News.de Winterpokal

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Rotwild R.E750 Pro im Test: Geht so richtig Enduro?

Toni ES5

Aktives Mitglied
also ich persönlich reihe keine Ausstattungslisten beim Bikekauf aneinander, habe mich für das Rotwild entschieden weil ich es von
der Verarbeitung/Integration, gepaart mit dem 750 Akku mit den 21700 Zellen, für das fortschrittlichste Bike am Markt halte.
Nebenbei muss mich ein Bike auch optisch ansprechen, ein Orbea tut das bei mir jedenfalls nicht, aber zum Glück sind
die Geschmäcker verschieden.
 

Merlin7

Mitglied
Warum hat das RW keinen Strassenpreis?
Weil es werthaltiger ist vielleicht?
weil dir da kein Händler % gibt. Keine Ahnung ob Rotwild da was diktiert.
Werthaltiger ? lol. nicht wirklich. Ich glaube da unterscheiden sich alle Marken kaum. Vielleicht bekommst für einen Versender wie Canyon weniger - aber da gibts ja auch genug die die Testberichte in der bikebravo lesen und meinen das ist das beste.

@Toni ES5 : bei 21700 gebe ich dir recht. das hat Bosch mit den 18650 wirklich verkackt.
21700 macht wirklich mehr sinn. Wo steht denn das RW die verbaut ?
Ich glaube ich werde mir mal ein Rotwild testbike ausleihen und selber messen wie viel Wh wirklich aus dem Rotwild Akku rauskommen. (bei 250W konstant). Kann ich gerade nicht nachprüfen, aber da gibts ja viele die da meckern.

optik. Finde weder das Rotwild noch orbea hässlich. Für mich liefen die bei der Auswahl auf gleichem Niveau. Und wie du sagst da findet jeder was anderes hübsch.
 

kawa3005

Bekanntes Mitglied
@Toni ES5 : bei 21700 gebe ich dir recht. das hat Bosch mit den 18650 wirklich verkackt.
21700 macht wirklich mehr sinn. Wo steht denn das RW die verbaut ?
Ich glaube ich werde mir mal ein Rotwild testbike ausleihen und selber messen wie viel Wh wirklich aus dem Rotwild Akku rauskommen. (bei 250W konstant). Kann ich gerade nicht nachprüfen, aber da gibts ja viele die da meckern.
Mach das lieber nicht... 👼 ist ja der gleiche Akku wie im Bulls...also die gleiche Mogelpackung von BMZ:oops:
Ein Bekannter der mit der Materie Beruflich zu tun hat klagt gerade gegen die ZEG :rolleyes:
 

Toni ES5

Aktives Mitglied

40 von den edlen Zellen stecken in dem Akku passt also, ist natürlich die Bruttoangabe wie bei allen Herstellern.
 

Burki

Neues Mitglied
Auf ebay Kleinanzeigen steht ein RE750 Pro in Größe L für 7.699,- Euro.
Ich selbst warte aktuell noch auf mein RE750 Pro. Bestellt vor ca. 4 Wochen, es soll im Dezember geliefert werden.
Bezahlen werde ich für das Pro weniger als das Core Listenpreis hat. Alles nur eine Frage des Händlers ;)
Und die richtige Bereifung liegt auch schon parat. Ich freu mich drauf.
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
Ich glaube ich werde mir mal ein Rotwild testbike ausleihen und selber messen wie viel Wh wirklich aus dem Rotwild Akku rauskommen. (bei 250W konstant). Kann ich gerade nicht nachprüfen, aber da gibts ja viele die da meckern.
Ja mach das mal hochwissenschaftlich, mein Schätzeisen bescheinigt mir um die 690Wh netto. Wichtig ist aber das Akkuupdate, wobei ich aber davon ausgehe die Rotwild werden nicht mehr mit der alten Software ausgeliefert. Sollte das Bike jedoch schon bei 10% abschalten, handelt es sich um veraltete Software und der Akku macht dann schon bei 630Wh netto schlapp.

40 von den edlen Zellen stecken in dem Akku passt also, ist natürlich die Bruttoangabe wie bei allen Herstellern.
Ist zwar schade, aber leider handhaben dies ja alle so. Seit dem Update kann man daher eigentlich nicht mehr von einer Mogelpackung reden. Schön wäre es aber wenn der Gesetzgeber hier mal klare Vorgaben macht und nur mindest Nettoangaben den Weg in die technischen Daten und Werbung finden dürften.
 

Merlin7

Mitglied
naja was ist denn netto.
wenn du die Zellen bis 2,5V runter entlädst quetscht du x% mehr raus. nicht wirklich viel dafür kostet das Lebensdauer.

Netto im Sinn von voll aufgeladen bis Schutzschaltung schlägt an wäre schon richtig.

Und man sollte nicht vergessen das es auch einen deutlichen Einfluss hat mit welcher Leitung man entlädt. Wenn ich nur in Eco fahre und mit 50W entlade habe ich am Ende eine höhere Kapazität als wenn ich mit Turbo im schnitt 250W und teils deutlich mehr entlade.
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
@Merlin7
Mit Netto meine ich natürlich bis zur Schutzschaltung.
Zur Entladung, im durchschnittlichen Fahrverbrauch dürfte es für den Nettowert relativ egal sein, mal abgesehen von Extremen, denn wer hat schon Berge vorm Haus wo man so einen 700er in einem Zug unter grosser Last leer fahren könnte. Die 3-4 mal wo ich bis zur Abschaltung leer gefahren habe zeigten kaum eine Abweichung.
Hinzu kommt, gegen Ende regelt die Software die Entladung des Akkus sanft ein. Ab 7% wird die Motorleistung stark eingeschränkt. Im Schnitt schätze ich mal ist eine über die Fahrtdauer realistische Entladung um die 150-250Watt für Viele recht realistisch.
 

dopero

Mitglied
Die Rabatte gibt es im Moment doch nur für die die nicht so begehrten beworbenen C und E Modelle, sowie eher für die "kleinen" Ausstattungen.
Und gerade bei den einfacheren Ausstattungen wurde an einigen Punkten schon brachial der Rotstift angesetzt, das man die halt nur mit Rabatt verkauft bekommt.
Gerade das oben genannte RE750 Pro hat z.B. nur die hydraulische 8Pins drin, ein RC750 Core gar keine Dropper Post.
 

Merlin7

Mitglied
Der Akku wird ein 4p10s sein, also 4 parallel 10 in reihe.

Ich finde da zwei Akkus die in Frage kommen:

LG Chem INR21700-M50T oder Samsung INR21700-50E

Kann sein das es noch einen anderen gibt. Welche mit mehr Kapazität hab ich nicht gefunden.

Die haben pro stück 17,6 bzw 18,25 Wh

Bei 40 Stück also 704-730 Wh (da ist schon mal ein oder das Loch zum Marketing ).


Wenn ich von 250W dauerlast ausgehe entlade ich den Akku mit 250W/36V = 7A (am Anfang weniger , am Ende mehr – nehmen wir mal Mittelwerte).

Das verteilt sich auf 4 Zellen, also 1,75A / Zelle.

Da hat @Lothar recht, das macht am Ende nicht wirklich einen Unterschied in der Kapazität ob ich turbo oder Eco fahre. Das wird erst ab 5A relevant, und so viel gibt ein ebike leider nicht her.

beispielhafte Entladekurve für die LG: https://lygte-info.dk/review/batteries2012/LG 21700 M50 5000mAh (Grey) UK.html

In dem bild der Entladekurven sieht man aber auch das es nicht viel ausmacht ob ich die Zellen bei 3V oder 2,7V abschalte. Das sind unter 5%. Und da muss ich auch nicht regeln, da geben die Akkus nicht mehr so viel Power her.

Wobei es für mich grundsätzlich so klingt als ob sich Rotwild da Gedanken gemacht hat und eine gute Akku Steuerung einbaut. Wer kann das schon per software update ändern…

Interessant wäre ob die Steuerung wirklich im Akku sitzt oder das Cockpit das regelt.
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
Im Akku soll eine BMZ 21700 50EL verbaut sein. Es gibt auch ein Datenblatt dazu, finde es aber auf die Schnelle nicht.
Als der 750er auf den Markt kam schaltete er bei 33V ab, ohne zuvor die Leistung zu reduzieren. Mitte Sommer gab es dann ein Update, welches direkt auf den Akku gespielt wurde. Mit dem update hielt eine Leistungsreduzierung ab 7% Einzug und die Abschaltspannung wurde auf 30V gesenkt.
Positive Folgen, etwas mehr Reichweite als Heimbringer und die "Reserveanzeige" am Bloks14D funktionierte danach richtig.
 

Merlin7

Mitglied
30V wäre ja optimal.
Leistungsreduzierung ab 7% finde ich auch nicht schlimm. (eigentlich sogar gut) Wenn man mal nicht aufs Display schaut kann das sonst blöd sein.

BMZ scheint erst seit kurzem Zellen selber zu fertigen. Wenn ich das bei kurzer suche richtig finde werden die auch LG oder Samsung oder Panasonic Zellen kaufen zu einem Akku Konfektionieren und dann ihren Aufkleber drauf machen.

eine größere als 5Ah hab ich nicht gefunden (zumindest keine die das real hat und nicht nur vom Chinesen so gelabelt ist).
sprich bei 30V schlusspannung wird so ein Akku maximal 700Wh haben. nicht 750. Sind also 5-10% weniger als das Marketing mit dem Namen 750 verspricht. Halt schön gerundet. wie bei vielen anderen Dingen auch.

Aber heulen auf sehr hohem Niveau...
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
BMZ bietet sogar noch etwas stärkere Einzelzellen an gelabelt als "BMZ 21700 52EM"
Beim Akkupack wenden sie ja einen weiteren Trick an um ihn als 750er zu bewerben. Statt 36V geben sie ihn mit 37V an und schon sind es 37Vx20Ah=740Wh. :)
Trotz Allem kein schlechter Akku und man kann damit schon locker mal auf Tagestour gehen. Ganz besonders weil er sehr berechenbar und gleichmässig entlädt. Mit App kann man wenn es drauf ankommt sogar Prozent- und Voltgenau die Ankunft planen. Von daher Top.
 

Merlin7

Mitglied
hehe 3,7V ist natürlich ein guter Schachzug. und dann Runden wir auf damit das eine schönbe Zahl ist.

Der brose zeigt volt aber nur per App an oder ? nicht am Display.
Ist bei Bosch ja auch so.

Ich werde jetzt erst mal mit 625Wh + 500Wh leben. 625Wh für kurze touren und den 500Wh zusatzakku im Rahmendreieck für längere Sachen.
1125Wh also :)

Beim 750Wh von Rotwild oder 625Wh von Bosch nimmt man auf Jeden Fall keinen Ersatz im Rucksack mit. schon wegen der Länge und Gewicht.
 
Oben