Rotwild R.E 375 im Test: Leicht und auf maximale Performance getrimmt!

Rotwild R.E 375 im Test: Leicht und auf maximale Performance getrimmt!

Rotwild R.E 375 Pro im Test: Das Rotwild R.E 375 ist eine spannende E-MTB-Neuheit! Dieses leichte E-MTB verfügt über einen schlanken Carbon-Rahmen, reichlich Federweg, Shimano EP8, 375-Wh-Akku und wird als All Mountain – Kürzel R.X – und als Enduro – Bezeichnung R.E – erhältlich sein. Wir konnten das Rotwild R.E 375 Pro bereits ausgiebig testen und haben alle Infos zu den E-MTB-Neuheiten von Rotwild.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Rotwild R.E 375 im Test: Leicht und auf maximale Performance getrimmt!
 

PeWe

Bekanntes Mitglied
ich spüre das nur wenn ich einen schweren Rucksack trage.
ja, es geht mit eMbt.

nein, ich spüre beim fahren nicht, wie schwer mein Fahrrad ist.
Nur wenn ich mich auf die Waage stelle..
 

E-Heizer

Bekanntes Mitglied
Dann darf ich dir gratulieren...Dich kann man auch mit nem Betonklotz auf den Trail schicken und du merkst keinen Unterschied! 🤣

Diese Optimierungssucht, die unendlich viel Geld und Ressourcen verschlingt (ständig was Neues), ist zwar psychologisch nachvollziehbar, aber letztendlich doch irgendwie etwas albern. Erinnert mich ans Fuji-Fotoforum, in dem ich auch unterwegs bin. Vor 10 Jahren kosteten die Kameras noch weniger als die Hälfte, leisteten nur einen Bruchteil der Neuen ... aber die Bilder sind seitdem kein bisschen besser geworden und niemand ist glücklicher mit dem moderneren Equipment. Angesichts der Tasache, dass viele unserer gegenwärtigen Probleme auf Konsum zurückzuführen sind - einfach mal was aus dem Vorhandenen machen, statt immer aufs Neueste (in dem Fall Leichtere) zu schielen.
Gilt alles auch für mich ... bin ja selber manchmal auf dem Trip, dass ich mich mit nem neuen Bike irgendwie jünger fühlen könnte 🙄
 

Wobbi

Bekanntes Mitglied
Was hat denn die kleine Geschichte mit einem nicht wegzudiskutierenden Unterschied im Handling des Bikes zu tun?

Wenn jemand schreibt, er merkt keinen Unterschied im Bike, egal ob es 18Kg oder 24Kg wiegt, will derjenige entweder andere auf die Rolle nehmen, oder hat keine Ahnung. Das gleiche trifft auch auf Aussagen zu wie "einfach beim Fahrer Kilos abspecken ist billiger!"
Ist auch so ne Bauernfängerei!^^
 

PeWe

Bekanntes Mitglied
Was hat denn die kleine Geschichte mit einem nicht wegzudiskutierenden Unterschied im Handling des Bikes zu tun?

Wenn jemand schreibt, er merkt keinen Unterschied im Bike, egal ob es 18Kg oder 24Kg wiegt, will derjenige entweder andere auf die Rolle nehmen, oder hat keine Ahnung. Das gleiche trifft auch auf Aussagen zu wie "einfach beim Fahrer Kilos abspecken ist billiger!"
Ist auch so ne Bauernfängerei!^^
Du hast natürlich in allem Recht.
Ich bin Ahnungslos.

Und wenn du alles gelesen und verstehen hast, wird dir auffallen, dass dein Aussage nicht stimmt. Ich bemerke einen Unterschied.
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Ich spüre den Gewichtsunterschied unter meinen Bikes sehr deutlich. Zwischen 10kg Racefully, 13 - 14kg zwei All-Mountain und 23 kg eMTB. Alles Carbon und Fox Factory usw. MTB von Canyon und Rose also sehr preissensitiv gekauft, eMTB von Merida. Mit den Producten bin ich im nahezu täglichen Einsatz bis in die Hochalpen über 3.000m und jedes Jahr über 10.000km. Ich fahre übrigens immer noch mit großer Fahrfreude mit meinem über 40 Jahre alten Amateurrennrad mit 11kg Gewicht.
Aber trotzdem würde ich nie für 2kg Gewichtsersparnis am eMTB mit einer entsprechenden Reichweiteneinschränkung so viel Geld ausgeben weil im praktischen Fahrbetrieb für mich die Unterschiede zu gering sind. Das R.E. 375 hat ja auch noch niemand fahrfertig im endgültigen Auslieferzustand gewogen.
Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht jedem zugestehe mit seinem Geld zu machen was er möchte und sich an der Gewichtsreduzierung übermäßig zu erfreuen.
Man muss niemand, der andere Prioritäten hat angreifen und kann ja immer nur für sich selbst sprechen. Dazu gibt es gottseidank viel zu viele Möglichkeiten mit einem MTB oder eMTB die Natur zu genießen oder einfach irgendwo mit maximalem Spaß runter zu ballern.
 

Member57

Neues Mitglied
Der Bio Biker fährt doch aber ein Bio Bike ;)

Anhang anzeigen 18514

Das shirt ist mehr als peinlich. Man könnte bereist von painlich sprechen.

Was „drückt“! man den an so einem Retrobike? Der gleiche Schwachsinn wie „Mullet“ das Vokuhila auf deutsch heißt.. Wo ist vorne 29 „kurz“ und 27,5 hinten „lang“? Früher hatte man mal mixed gesagt was deutlich besser zutraf.

Aber das sind halt die Pseudohipster die 5 Jahre zu spät aufs Ebike gewechselt sind und jetzt wieder ihre Pseudo technischen und „always race“ Spirit versuchen hier reinzubringen

Man drückt die Pedale..
Für mich persönlich : Ein Fahrrad ist für mich nicht anderes als ein von Muskelkraft getriebenes Fortbewegungsmittel. Ist es mit Unterstützung, dann entweder Ebike, Mofa oder Hühnerschreck. Und bevor einer der 2000er Fraktion, der ein Huhn nur aus der TK im Netto kennt lacht:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/MAW_(Hilfsmotor) ;)

Auch wenn ich keine Ahnung habe, woher es kommt.
Es könnte bei Mullet auch damit zusammenhängen: normalerweise werden 29er mit kleineren HRs ausgestattet, dann sinkt das Heck ab die Karre wird flacher und hängt vom Fahrverhalten nach hinten. Ähnlich einem VoKuHiLa. genaues weiss man nicht.
Als 29er Fan mir auch wumpe. Denn zukünftig wird es nur noch 29 zoll geben und 32 wenn nicht sogar 36 Zoll kommen. 27.5 wird in den nächsten Jahren den gleichen Weg gehen, den bereits 26 zoll gegangen ist. Vielleicht bleibt 650b für XS 🤷‍♂️🤷‍♀️
 

525Rainer

Bekanntes Mitglied
Ich spüre den Gewichtsunterschied unter meinen Bikes sehr deutlich. Zwischen 10kg Racefully, 13 - 14kg zwei All-Mountain und 23 kg eMTB. Alles Carbon und Fox Factory usw. MTB von Canyon und Rose also sehr preissensitiv gekauft, eMTB von Merida. Mit den Producten bin ich im nahezu täglichen Einsatz bis in die Hochalpen über 3.000m und jedes Jahr über 10.000km. Ich fahre übrigens immer noch mit großer Fahrfreude mit meinem über 40 Jahre alten Amateurrennrad mit 11kg Gewicht.
Aber trotzdem würde ich nie für 2kg Gewichtsersparnis am eMTB mit einer entsprechenden Reichweiteneinschränkung so viel Geld ausgeben weil im praktischen Fahrbetrieb für mich die Unterschiede zu gering sind. Das R.E. 375 hat ja auch noch niemand fahrfertig im endgültigen Auslieferzustand gewogen.
Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht jedem zugestehe mit seinem Geld zu machen was er möchte und sich an der Gewichtsreduzierung übermäßig zu erfreuen.
Man muss niemand, der andere Prioritäten hat angreifen und kann ja immer nur für sich selbst sprechen. Dazu gibt es gottseidank viel zu viele Möglichkeiten mit einem MTB oder eMTB die Natur zu genießen oder einfach irgendwo mit maximalem Spaß runter zu ballern.

Hast du mal deine ganzen bikes zusammengerechnet? Es gibt leute die entscheiden sich heute für EIN hochwertiges bike. Umsteiger, zusteiger, einsteiger. Wenn du dich dann auf ein ebike festlegen kannst ist ein leichtes mit zwei akkus evtl eine bessere option als ein mtb und ein günstiges pedelec.
Ich versteh den markt für solche bikes seit ich das levo sl probegefahren hab. Wenn man auf handling und abfahrt mehr wert legt als auf reichweite und turboauffahrt.
Das thema leistungsgewicht ist im motorsport immer relevant.
Und im vergleich zu einem cabrio oder einer harley ist es ungleich günstiger damit seine feierabendrunde zu drehen. Für eine runde isartrails langts.
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Seit ich das eZesty habe, steht mein 10kg Marathon-Fully nur noch im Keller.
Denn mit 19 kg vermittelt das eZesty ein ähnliches Fahrgefühl wie ein „richtiges“ MTB,
nur habe ich damit einen Leistungszuwachs, wo ich ihn haben möchte.

Mir persönlich war und ist es wichtig möglichst wenig Gewicht am eBike zu haben
und mehr Eigenleistung zu bringen.

Mein Händler meint, das ist aber nicht „Mainstream“.
Und so werden die eBikes immer stärker, fetter und schwerer.
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Hast du mal deine ganzen bikes zusammengerechnet? Es gibt leute die entscheiden sich heute für EIN hochwertiges bike. Umsteiger, zusteiger, einsteiger. Wenn du dich dann auf ein ebike festlegen kannst ist ein leichtes mit zwei akkus evtl eine bessere option als ein mtb und ein günstiges pedelec.
Ich versteh den markt für solche bikes seit ich das levo sl probegefahren hab. Wenn man auf handling und abfahrt mehr wert legt als auf reichweite und turboauffahrt.
Für eine runde isartrails langts.
Seit ich das eZesty habe, steht mein 10kg Marathon-Fully nur noch im Keller.
Ich verstehe eure Argumente total und gönne euch auch den Spaß bei euren Aktivitäten.

Wie ich schon schrieb, jeder hat eine andere Intention fürs Biken.
Bei mir gibt es die schnelle Trailrunde bei der ich es genieße mit einem 13kg-Bike s1 - s3 abzureiten.
24h-Rennn nur mit dem 10kg Racefully.
Im alpinen Terrain ohne Lift ist es natürlich toll mit einem eMTB die täglichen >2.000hm zu bewältigen.
Genauso gibt es aber bei mir extreme Tragepassagen von 500hm die ich unmöglich und auch nicht mit dem leichtesten eMTB bewältigen könnte. Dafür sind mir teilweise die 13kg plus Rucksack schon grenzwertig.
Die "Bikesammlung" hat sich auch über die Jahre ergeben. Wer dann den Verkaufspreis für ein gebrauchtes hochwertiges und topgepflegtes Bike sieht, da überlegt man schnell es lieber zu behalten.
Man wird ja älter, eventuell wird irgendwann die schnelle Trailrunde elektrifiziert.
Schauen wir mal. Euch allen bis dahin viel Spaß und jeder mit seinem passenden Bike,
Außerdem hat sich meine "Bikesammlung" über die Jahre ergeben
 

Roman441

Mitglied
Also falls es jemanden interessiert, ich habe Rotwild direkt angeschrieben wegen dem zulässigen Gesamtgewicht von Fahrer inkl Ausrüstung beim RX375 Pro.
das zugelassene Systemgewicht von Fahrer und Ausrüstung beträgt 120kg, kam gerade als Antwort zurück
 

GG71

Bekanntes Mitglied
Mein Händler meint, das ist aber nicht „Mainstream“.
Und so werden die eBikes immer stärker, fetter und schwerer.
Da muss ich Dir widersprechen:
Je weiter Mainstream in Richtung "mehr Power, mehr Akku" driftet - umso größer wird die Lücke zwischen MTB und e-MTB für "nur so viel wie nötig". Es gibt inzwischen zahlreiche Modelle und extra Antriebskonzepte, die genau auf diese Lücke zielen.
Erfreulicherweise :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben