Neues Nox Helium 2022 – Test & Neuvorstellung: Wie gut ist der Fazua Ride 50-Motor?

Neues Nox Helium 2022 – Test & Neuvorstellung: Wie gut ist der Fazua Ride 50-Motor?

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjIvMDEvbm94LWhlbGl1bS1lLWJpa2UtbmV1aGVpdC0yMDIyLXRpdGVsYmlsZC5qcGc.jpg
Nox Cycles, E-Bike Hersteller aus dem Zillertal/Österreich, stellt eine Neuheit für die Saison 2022 vor: das Nox Helium 5.9! Hierbei handelt es sich um die jüngste Evolutionsstufe des bekannten E-All-Mountains mit 160 mm Federweg, das nun aber auf den neuen Fazua Ride 50-Motor und einen gänzlich überarbeitetem Carbon-Rahmen setzt. Wir konnten das Nox Helium 5.9 2022 bereits vor der Markteinführung und der Präsentation ausgiebig testen und ausprobieren. Hier gibt es alle Infos, Preise und den Test vom Nox Helium 5.9 2022 mit Fazua-Motor!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neues Nox Helium 2022 – Test & Neuvorstellung: Wie gut ist der Fazua Ride 50-Motor?

Wie gefällt euch das neue Nox Helium All-Mtn 5.9? Habt ihr Bock auf ein E-MTB mit Fazua-Motor?
 

Michael 75

Mitglied
Ich habe mir ja mit dem Forestal Syrion die Katze im Sack gekauft was Fahrverhalten, Motordynamik und tatsächliches Gesamtgewicht betrifft. Aber mit den rund 18kg und 360Wh in Verbindung mit dem 1,9kg leichten und 60Nm starken Motor komme ich sehr gut zurecht. Ich bin zuletzt eine Runde mit leerem Akku auf technischen Singletrails bergauf gefahren und hatte keine Probleme. Und das mit einem 170mm 29er. Mit 150mm Trailbike kommt der großteil der Leut aus, wenn nicht weniger FW.
Dort müssten die Hersteller hin. Und da sollten 16kg machbar sein. Das ist dann nicht nur eine Nische, sondern eine echte Kategorie. Das Fazua-system wird wohl eine Nische bleiben weil es die Rahmenbauform beschränkt und in seiner Kapazität aufgrund der Bauart begrenzt bleibt.
Forestal Syrion, man kann doch nicht über hohe Preise bei NOX sprechen wenn Forestal bei 8999€ anfängt wo NOX mit High End endet und einen zweit Akku beilegt und damit auf 504WH für 8899€🤔kommt und Forestal bei 14000€ Endet?!
Und die Gewichte müssen real gemessen werden, Herstellerangaben sind immer schön!
Und wenn ich die Knapp 15,8kg in M bei NOX ohne Akku im Bike Park fahre kommt da im Moment kein anderer Hersteller mit😉
 

Michael 75

Mitglied
Fidlock war bei mir am Santa Cruz!
Ständig Geräusche beim Downhill Enduro fahren!
Wenn ich losfahre trinke ich vorher genügend reicht dann immer für Diese Zeit und das seit zwei Jahrzehnten mit Unserer BioBike Gruppe!
Und nein keine 50kg aber 76kg Fahrfertig mit Rucksack 84kg
Und ja 50km und 1500hm warum, weil man bei dem Fazua System den Motor nur bei längeren Anstiegen brauch oder vielleicht mal zum Ende wenn die Kraft etwas nachlässt!
Das ist ja auch der Hintergedanke bei Fazua, steckt ja auch schon im Name als Tipp Der NameFazua“ muss bayrisch ausgesprochen werden (Fahr zua!) und bedeutet soviel wie „gib Gas“. Und das funktioniert zu 100% weil sich Motor und Getriebe zu 100% trennen😉 Deutsche Ingenieur Kunst
 

styriabeef

Bekanntes Mitglied
man kann doch nicht über hohe Preise bei NOX sprechen wenn Forestal bei 8999€ anfängt wo NOX mit High End endet
Hab ich ja nicht. Der Nox Preis ist voll ok. Ich finde ja genau interessant am Fazua System. Man braucht eben nicht 2 Bikes, wenn einem das Fazua-system ausreicht. Das ist die Nische.

Und die Gewichte müssen real gemessen werden, Herstellerangaben sind immer schön!
Wohl wahr.

Und wenn ich die Knapp 15,8kg in M bei NOX ohne Akku im Bike Park fahre kommt da im Moment kein anderer Hersteller mit😉
Naja, das ist schön für dich dass du das leichteste bike im Park hast das auch ein eBike sein könnte. Nur genau dort ist es wurscht weil du ja eh mit dem Lift rauf fährst. 15,8kg wär eh ein gutes Gewicht für ein Enduro. Im Test haben sie aber was von 17kg geschrieben!?
 

Michael 75

Mitglied
Hab ich ja nicht. Der Nox Preis ist voll ok. Ich finde ja genau interessant am Fazua System. Man braucht eben nicht 2 Bikes, wenn einem das Fazua-system ausreicht. Das ist die Nische.


Wohl wahr.


Naja, das ist schön für dich dass du das leichteste bike im Park hast das auch ein eBike sein könnte. Nur genau dort ist es wurscht weil du ja eh mit dem Lift rauf fährst. 15,8kg wär eh ein gutes Gewicht für ein Enduro. Im Test haben sie aber was von 17kg geschrieben!?
Ja in L mit der Exper Ausstattung!
Bekomme das Pro in M Gabel, Dämpfer, Lenker, Laufräder, Rahmen und die Komplette xx1 sind nochmal deutlich Leichter😉
 

styriabeef

Bekanntes Mitglied
Wie denn? Motor und Akku wiegen nun mal knapp 4 kg, bleiben 12 kg für das Bike. Und wieviel motorlose All Mountain oder Enduros gibt es auf dem Markt die nur 12 kg wiegen?
Ach du kleiner Ignorant. *tschuldige.
OK, von vorne. Wenn du die ganze Diskussion mitverfolgt hast, kannst du sehen, dass es darum geht wo die Entwicklung der Light-eMTB hingehen soll.
Die Motoren die speziell für "minimal assist" - Antriebskonzepte entwickelt wurden wiegen derzeit 1,9kg. Die Akkus für dieses Konzept ebenfalls. Und Trailbikes gibt's in der Gewichtsklasse von 12 kg.
Wieso sollte das nicht funktionieren? Wir zahlen jetzt schon um die 10.000€ für diese Bikes.
Und wenn die Masse mal checkt das ihr eBike nicht 25kg wiegen muss, und die Reichweite nicht viel weniger ist, wird der Markt auch größer.
Orbea zeigt es eh vor.
 

Anhänge

  • Screenshot_20220218_074852.jpg
    Screenshot_20220218_074852.jpg
    447,6 KB · Aufrufe: 68

Menace

Bekanntes Mitglied
und die Reichweite nicht viel weniger ist,
Warum sollte die Reichweite nicht weniger sein. Wenn du von deinem "Light" Bike vom Motor 250 W abrufst oder von einem Bosch oder Shimano, 250 W sind 250 W. OK, 5 kg weniger am Berg ergibt bei gleichem Fahrergewicht einen etwas geringeren Verbrauch, die Betonung liegt auf "etwas".

Und wenn ich deine Tabelle anschaue, die meisten Bikes liegen so bei 13-14 kg. Und so ein Bike will man ja auch fahren und nicht seine Erfüllung darin suchen das Bike täglich an die Waage zu hängen um zu sehen wie man wieder 2 Gramm eingespart hat.
 

bekolu

Bekanntes Mitglied
Warum sollte die Reichweite nicht weniger sein. Wenn du von deinem "Light" Bike vom Motor 250 W abrufst oder von einem Bosch oder Shimano, 250 W sind 250 W. OK, 5 kg weniger am Berg ergibt bei gleichem Fahrergewicht einen etwas geringeren Verbrauch, die Betonung liegt auf "etwas".

Ich denke, ein Light EMTB macht nur dann Sinn, wenn ich auch "langsamer" fahre als mit einem normalen EMTB. Habe selbst ein normales Trailbike, ein normales EMTB und ein Light EMTB (gefahren). Da liegen immer ca. 4kg dazwischen (von 14 kg bis 22 kg). Meine Durchschnittsgeschwindigkeiten waren dementsprechend: Mit dem EMTB am höchsten, dann kam das Light EMTB und dann das Trailbike. Bergauf macht das Mehrgewicht nicht viel in Watt aus, da komme ich bei gleicher Geschwindigkeit mit dem normalen EMTB dank größerem Akku deutlich weiter. Bergab macht das Gewicht einen Unterschied, aber das ist auch ein wenig individuell.

Zur Gewichtsdiskussion: Im Endeffekt sind eigentlich nur Rahmengewicht plus Motor/Akku entscheidend. Alles andere kann man ja tauschen, bzw. hängt auch ein wenig vom Fahrstil und den Vorlieben ab. Man muss sich nur die Vergleichstests der Magazine anschauen, die weisen teilweise das Gewicht von LRS mit Reifen etc. aus. Nicht selten liegen da ein halbes Kilo oder mehr dazwischen.
 

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
Ich habe das Neuron LTD .... kostet auch nicht mehr, ist nur leichter. Aber das Bike ist spannen, oder mehr der Slogan, weniger ist mehr... 😉
Ich kann nicht beurteilen was du beim Neuron weggelassen hast.
Selbst die superleichte Sonderedition wiegt lt. Test 13,2 kg, also dann marketingbereinigt eher 13.999999 kg. Und das ist die Elteversion für 5T€ und nicht das Normale das selbst lt. Marketing schon 14,5 kg wiegt.

1645191575749.png

1645191662782.png
 

MtB55

Bekanntes Mitglied
Ich kann nicht beurteilen was du beim Neuron weggelassen hast.
Selbst die superleichte Sonderedition wiegt lt. Test 13,2 kg, also dann marketingbereinigt eher 13.999999 kg. Und das ist die Elteversion für 5T€ und nicht das Normale das selbst lt. Marketing schon 14,5 kg wiegt.

Anhang anzeigen 36981
Anhang anzeigen 36982
Nix, ist alles noch dran.. die Neuen sind jetzt auch gut 1 Kilo schwerer? Aber nix AL.. Carbon.
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Jeder hat so seine Prioritäten!
Wer noch, so wie ich, seit 6 Jahren mit seinem Canyon Spectral in Carbon, Fox-Factory, DT-Swiss 27,5) mit 13kg komplett durch die Wälder fährt, der weiß was ein agiles Bike ist. Erst recht wird es es spielerisch mit meinem Race-Fully mit 10 kg komplett. Das ist leicht und für 300m bergauf ein eMTB zu bemühen ist sogar für einen alten Mann wie mich eher überflüssig.
In den Alpen, wenn es an einem Tag 2.500hm bergauf geht, keine Lifte in Reichweite sind, dann macht ein eMTB richtig Sinn um reichlich Tiefenmeter zu ernten. Mein Merida ist da gerade recht aber auch schwer und in Österreich stört mich dass Gewicht am meisten wenn es über einen 1,8m hohen Zaun gehoben werden muss oder in der Schweiz wenn eine Tragepassage ansteht.
Lachen muss ich immer wenn von dem Tretwiderstand bei abgeschaltetem Motor lesen muss. Bei mir ist ja noch der e8000 drin, der nach der Thematisierung des Tretwiderstandes "nahezu unfahrbar" ist. Mir fällt es nahezu nicht auf wenn ich ohne Motorunterstützung fahre.
Natürlich träume ich von einem leichten eMTB aber bisher sehe ich keines, dass ich in meinem Fuhrpark haben möchte weil da auch noch der Wertverlust nach 2 Jahren so gigantisch sein dürfte, dass mir bei dem Gedanken die Tränen kämen.
Bei 20kg mit 625Wh (entnehmbar) und ep8 für 8.000€ würde ich wahrscheinlich schwach werden. Bis dahin bin ich mit meinen Bikes glücklich.
 
Zuletzt bearbeitet:

migges

Bekanntes Mitglied
Ja mann findet recht Wenig über die Bikes.Mein Vavorit wäre das Wallis Carbon E-Allmountain für 7399.-soll nach der Beschreibung 20,3 Wiegen mit 630er Akku.

 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Das ist doch ein Wort.
Ein vollwertiges eMTB nicht schwerer als das Nox und zu einem vernünftigen Preis. Habe auch erst später gesehen, dass man sehr variabel konfigurieren kann. Das Hauptproblem ist einfach, dass die Entwicklung der Akkus kaum noch Fortschritte macht und solange wird es schwierig für ein universelles und leichtes eMTB das bezahlbar ist.
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Wenn man sich die Konfiguration des Wallis anschaut, mag man das propagierte Gewicht kaum glauben.
Ein vergleichbares Bike wiegt markenübergreifend zwischen 22 und 24kg.
Wie Wallis auf die 20,x kg kommt erschliesst sich mir nicht rational.
Wäre von daher sehr skeptisch, ob das Bike real doch noch das eine oder andere Pfund mehr auf die Waage bringt.
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Also wenn ich mir das Orbea mit dem ep8 anschaue, dann halte ich die 20 kg für machbar. Habe ich mich schon gefragt als ich den ersten Test des Orbea gelesen habe.
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Das Orbea Rise hat einen kleinen Fixakku, das Wallis einen entnehmbaren 720 Wh Akku, wie x andere Hersteller auch.
Allein das bedeutet ein Mehrgewicht von rund 2-3 kg durch die andere Rahmenkonstruktion und dem Akkumehrgewicht.
 
Oben