Fazua Evation – erste Erfahrung

phc

Neues Mitglied
Hm, auf dem verlinkten Bild ist auf der einen Seite nur das Kabel und ich hatte Hoffnung, dies sei für die motorseitige Verbindung. Also brauche ich das Kabel und eine gebastelte Verbindung zur gewünschten Lampe. Trotzdem vielen Dank!
 
G

Gelöschtes Mitglied 6435

Guest
Den Mantel wieder drauf zu bekommen ist wirklich katastrophal, es hat über eine Stunde gedauert bis ich den Dreh raus hatte. Die letzten 30 cm schafft man nur mit Spülmittel, viel Kraft und einem langen Felgenheber.
Quatsch!

Mit 3 Kabelbinder den Mantel links und rechts sowie unten ordentlich ins Felgenbett drücken dann flutscht der Rest fast von selbst rein.

Raus das gleiche Spiel !
 

tramp20

Neues Mitglied
Hallo,
kann man in etwa die max. Leistung am Berg beim Fazua mit der Leistung des Shimano Steps 800 im Trail Modus bei gleicher Gangschaltung vergleichen?

Ich fahre seit 7-8 Jahren den Vivax (bei mir nur 80W) mit 3x11 Gänge (vorn 20, hinten 46Z) und komme auf über 100.000 Hm im Jahr in den Alpen.
Mit 77 wird es jedoch immer schwieriger :-(
Ich brauche aber unbedingt ein niedriges Gewicht (14-15 kg) wegen der vielen Weidezäune und Gatter auf den Almen.
Meine Frau hat ein MTB mit dem Steps 8000 (1x11 mit hinten 42Z), das ich ab und zu als Belohnung für die Wartung fahren darf :)
Daher kann ich Steigungen von 15% auf Forststraßen (Vivax gegen Trail Modus) vergleichen: bin bei beiden an meiner Leistungsgrenze.
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Ich würde die drei Unterstützungsstufen vom Fazua mit Eco low, Eco Medium und Eco high vom e8000 vergleichen.
Falls bei dem Rad deiner Frau die Unterstützungsstufen auf Standard eingestellt sind, dann ist bei ihrem Rad Eco auf high. Trail (selbst low) unterstützt stärker.
mit 3x11 Gänge (vorn 20, hinten 46Z)
Du meinst hinten 36?
 
Zuletzt bearbeitet:

tramp20

Neues Mitglied
Ich würde die drei Unterstützungsstufen vom Fazua mit Eco low, Eco Medium und Eco high vom e8000 vergleichen.
Falls bei dem Rad deiner Frau die Unterstützungsstufen auf Standard eingestellt sind, dann ist bei ihrem Rad Eco auf high. Trail (selbst low) unterstützt stärker.

Du meinst hinten 36?
Nein, echte 46!
Wenn ich mich recht erinnere, dann wurde Trail erhöht, um den krassen Unterschied zu Boost angenehmer zu machen.

Wenn Trail um einiges stärker ist, dann macht der Fazua für mich keinen Sinn.

Wenn man den Rädern eine 2x11 Schaltung verpassen würde, könnten die Antriebe um einiges leichter sein, weil keiner die 500-600 W am Berg bräuchte :-(
 

Joker007

Neues Mitglied
Könnte mal jemand das tatsächliche Gewicht des blauen Focus Raven 2 9.8 mitteilen? Im Netz gibt es durchaus unterschiedliche Angaben.
 

Shin

Neues Mitglied
Könnte mal jemand das tatsächliche Gewicht des blauen Focus Raven 2 9.8 mitteilen? Im Netz gibt es durchaus unterschiedliche Angaben.
Das Focus Raven² 9.8 wiegt ca. 16,5 kg und das Focus Raven² 9.9 ca. 15,5 kg.

Der wesentliche Gewichtsunterschied liegt in den Laufrädern.

Die Rodi Laufräder mit den Nobby Nic Reifen am Raven² 9.8 wiegen 700-800 Gramm mehr als die DT Swiss Laufräder mit den Racing Ray Reifen am Focus Raven² 9.9.
 

Joker007

Neues Mitglied
@Shin: danke Dir für Dein Feedback und die Info.

Mittlerweile bin ich auch endlich mal dazu gekommen ein Fazua-Bike zu fahren (wenn auch nur relativ kurz). Es war das 2020er Focus Raven² 9.8 (Hardtail MTB).

Zunächst mal zum Bike selber. Sowohl die Vorjahres-Version in dem knalligen Blau als auch die neue Version in dem kräftigen Rot haben mir im Netz immer richtig gut gefallen, obwohl ich eigentlich eher der dezente (grau/ anthra/ schwarz) Typ bin.
Als ich dann vor dem roten Raven stand, war ich leicht enttäuscht, da die Farbe in natura fast etwas langweilig rüberkommt. War aber trotzdem ok.

Das Rad an sich ist sehr puristisch (MTB Hardtail halt). Kein Licht, Schutzbleche etc., nur das nötigste, aber vernünftige Komponenten (XT-Schaltwerk funktionierte z.B. sehr gut).
Das Gewicht natürlich der Hammer. Im Laden gemessen (Gr. M inkl. Motor und Batterie) knapp 17kg. Ein Leichtgewicht gegenüber anderen E-Hardtails und natürlich erst recht gegenüber E-Fullys.
Wenn man Motor und Batterie rausnimmt, ist es ein normales Bio-Bike. Das ist einfach top!

Nun zum wichtigsten Punkt: dem Motor. Wie gesagt war es meine erste Fahr-Erfahrung mit dem Fazua. Leider trifft es nicht meinen Geschmack.
Warum? Ich habe ein Specialized Vado, also den Brose 1.3 und somit einen der stärksten Motoren am Markt. Insofern ist der Vergleich nicht ganz fair.
Aber ich fand die Unterstützung des Fazua zu schwach. Rein nominell (Fazua 60NM zu Brose 90NM) hatte ich mir das nicht so heftig vorgestellt, aber man muss schon ein paar Tests machen, um zu merken, ob der Motor wirklich in der ersten Unterstützungsstufe (grün) überhaupt mitarbeitet oder ob man ohne fährt. Ohne einen Blick auf die Farbskala kann es schwierig werden. In der zweiten Stufe (blau) merkt man dann schon ein bißchen was ohne hinzusehen, aber erst die dritte Stufe (magenta) macht klar, dass ein Motor mit im Spiel ist.

Der Fokus des Fazua liegt eindeutig auf einer sportlich ambitionierten Fahrweise des Fahrers mit minimaler Unterstützung (z.B. bei Anstiegen). Das war vielen vielleicht schon lange klar, ich hatte es mir aufgrund der bereits oben erwähnten Zahlen (NM) nicht so heftig vorgestellt.

Schön ist definitiv das Gewicht sowie die Option Motor und Batterie komplett herausnehmen zu können, wenn man mal ohne Support fahren und so den unnötigen Ballast nicht mittreten will.

Ich glaube mein Antriebssystem wird es nicht. Dafür ist mir Support und wahrscheinlich dann auch die Reichweite zu gering.
Allen Besitzern trotzdem viel Spaß, da es meiner Meinung nach durchaus ein System mit Berechtigung ist. Ein Update des Antriebs bei gleichbleibenden Abmessungen und Funktionen wäre ein weiteres Alleinstellungsmerkmal und äußerst sympathisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

wolfk

Bekanntes Mitglied
Woher kommt die Info? Und was wird geändert?
U.a. aus der Wirtschaftswoche:
Neue Varianten des Fazua geplant
Neue Varianten geplant
„Unser Geschäft ist sehr kapitalintensiv“, sagt Reuter. „Mit den Mitteln haben wir jetzt die Möglichkeit, über das Tagesgeschäft hinauszudenken.“ Im Fokus stehe die Erweiterung der Produktpalette: Bisher gibt es einen Antrieb für alle Fahrradtypen – künftig will Fazua unterschiedliche Varianten anbieten. Auch „Konnektivität“ sei ein Entwicklungsschwerpunkt, so der Gründer: Neue Schnittstellen sollen dafür sorgen, dass die Daten der ohnehin verbauten Trittfrequenz- und Geschwindigkeitssensoren in Geräten von Drittanbietern von Drittanbietern und Apps nutzbar sind.
Ob diese Varianten aber bereits auf der diesjährigen Eurobike vorgestellt werden?........
 

2uShorter

Neues Mitglied
Hallo zusammen
Ich habe aktuell 2 Bikes mit Fazua Antrieb. Ein Corratec E-Allroad Gravel seit Mai letzten Jahres und ein Lapierre E-Zesty AM 9.0 seit Okt letzten Jahres. Ich habe beide Bikes für meine Zwecke etwas optimiert (bessere/leichter Laufradsätze und Bereifung sowie für mich passende Lenker / Satttel usw). Ich bin vorher viele Jahre "BioBike" gerne und viel gefahren (MTB wie Rennrad). Als sich meine Frau vor 3 Jahren ein E-Bike Hardtail (Haibike mit Yamaha Antrieb) zulegte war ich mit meinen Biobike trotz anständiger Kondition auf gemeinsamen Touren aufgeschmissen. So habe ich mit einem Focus Bold² und später Jam² erste E-Bike (Shimano Motor) Erfahrungen gesammelt . Das Jam hat mir schon viel Spass gemacht allerdings war die Fuhre halt doch ganz schön schwer und mit den eingebauten Akkus war bei max 1100 hm Schluss mit Antrieb. So habe ich häufig den ankoppelbaren 2.Akku dabeigehabt. So gingen dann > 2000hm. Allerdings war mir das Gewicht einfach zu viel und durch die kräftige Unterstützung im meistens genutzten Trailmodus kam ich mir irgendwie "gefahren" vor. Aus diesem Grund habe ich dann das E-Allroad von Corratec ausprobiert und war sehr angetan von der Art der Kraftentfaltung. Außerdem war ich von der Reichweite / Reichhöhe des kleinen Akku positiv überrascht. Ich lebe in der Gegend von Rosenheim, habe schöne Bergstrecken fast vor der Haustüre. Mit dem Gravelbike schaffe ich im Schnitt etwa 900-1000 Hm bei ca. 50-60km Fahrstrecke. (z.B. über Tatzelwurm ins Sudelfeld o.ä.) Dabei nutze ich zumeist Breeze und River Modus, nur ganz selten den Rocket. Das Bike wiegt mit Motor & Akku Einheit zu 15kg. Ich habe mit dem Gravel mittlerweile ca. 2500km und > 30000Hm sehr zufrieden zurückgelegt. Ich finde den Fazua Antrieb für Gravebikes optimal, das Rad fährt sich auch auf Schotter und leichten Trails genau so prima wie flott auf Teer. Über 25km/h entkoppelt der Antrieb komplett und unmerklich. Für mich ist das alles in der ggw. Konfiguration prima trotzdem freue ich mich auf das für April angekündigte Software Update das eine signifikante Verbesserung hinsichtlich Kadenz Bereich und Unterstützung (kräftiger) beinhalten soll, insbesondere für mein E-Zesty denn hier sind die ggw. Erfahrungen leider etwas zwiespältig. Der verbaute Antrieb ist hier eher ruckig (deutlich spürbares "An / Aus" Gefühl egal mit welchem Pedaldruck u/o welcher Kadenz man fährt). Das wird ein Fall für meinen Händler resp. den Fazua Service und einer Nachbesserung. Prinzipiell ist das Zesty ein tolles Fully, fährt sich mit dem Leercover auch klasse grad das Fox Fahrwerk ist genial. Und soweit der Motor wie gewünscht arbeitet kann ich auch im Gelände / Bergauftrails das natürliche Fahrgefühl mit der gewünschten Unterstützung prima bewerten. Im Rocketmode gehen auch noch Stiche mit etwas über 20%. Bergab ist das Zesty sowieso top. Reichweite beim Zesty möchte ich auch mit etwa 900 Hm bei etwa 40km Fahrstrecke angeben. Bei Touren mit dem Zesty nehme ich gerne den kleinen leichten 2ten Akku mit - so sind auch lange Touren bis an die 2000Hm ziemlich problemlos. Ladezeit bei leerem Akku ist allerdings lang (ca. 4h) Das liegt leider an dem niedrigen Ladestrom (2A) mit dem die Fazua Ladegeräte arbeiten. Ich habe mich hier angemeldet und diesen langen Beitrag geschrieben um vllt. die Intention und den Einsatzzweck der Fazua Antriebe etwas rauszuarbeiten im Vergleich zu den "Power E-Bikes" (die ich ja auch schon hatte) und den Bio Bikes (fahre ich nach wie vor auch noch ab und zu gerne) und vor allem würde ich gerne dazu beitragen die Diskussion um dieses Antriebskonzept etwas zu versachlichen. Für mich als nun doch schön älteres Semester (62 Jahre bei etwa 85kg Gewicht) ist die Kombination aus Gravel Bike & Fully mit dem Fazua Motor Konzept ideal, den direkten Vergleich zu den "Power E-Bikes" finde ich nicht zielführend. Ach ja, Specializied hat diese Konzeptidee für sich nun auch entdeckt und einen Minimal Assistmotor mit Mahle entwickelt den es jetzt in einem Renn/Grave Bike und in einer Version des Levo zu kaufen gibt! Und die Ausfahrten mit meiner Frau auf dem Haibike verlaufen prima / harmonisch da mein "Fazua unterstütztes" Tempo gut mit dem ihrigen zusammenpasst. Ich investiere etwas mehr Kraft aber das ist ja durchaus so gewollt. Ich bin schon auf die Kommentare gespannt.
 

Joker007

Neues Mitglied
Vielen Dank für Deine ausführlichen Erfahrungen!

Ich bin sehr an dem Update vom Fazua interessiert, da mich meine erste Probefahrt mit dem Focus Raven 2 nicht 100% überzeugt hat. Insofern hoffe ich auf die versprochene deutliche Verbesserung. Dann könnte es wieder interessant werden.
Würde mich freuen, wenn Du uns zeitnah ein Feedback zum Update gibst.
 

tramp20

Neues Mitglied
Ich lebe in der Gegend von Rosenheim, habe schöne Bergstrecken fast vor der Haustüre.
Danke für Deinen ausführlichen Bericht.
Reicht der Motor auch für z. B. Schuhbräualm oder Farrenpoint?
Ich bin 77 und fahre seit 8 Jahren den Vivax, allerdings mit 20Z/46Z, komme inzwischen aber meine Leistungsgrenzen, das soll heißen, ich bin starkes Mittreten gewöhnt :)
 

Electric

Mitglied
Danke für Deinen ausführlichen Bericht.
Reicht der Motor auch für z. B. Schuhbräualm oder Farrenpoint?
Ich bin 77 und fahre seit 8 Jahren den Vivax, allerdings mit 20Z/46Z, komme inzwischen aber meine Leistungsgrenzen, das soll heißen, ich bin starkes Mittreten gewöhnt :)
Genau das wird man erst im April herausfinden können. Bisher bewegt sich der Output auf Vivax-Niveau. Will sagen: Am Kandel bei 8% 200 Wh Verbrauch in etwas über einer Stunde Fahrzeit, davon Output geschätzt etwa 110 W. Keine 12 km/h Schnitt. Schafft man auch ohne Motor. Zum Vergleich: Der Bosch-Motor brauchte 34 Minuten, der TQ 30 Minuten. Fahreindruck inklusive Fluchen des fitten, leichten Testers:

 

devshack

Mitglied
Falls es der eine oder andere noch nicht mit bekommen hat, es gab ein großes Firmware Update:

Hab heute nach der Arbeit mal kurzer Hand das Update aufgespielt und alle Einstellungen erst einmal auf Standard (moderat) belassen.

- Der grüne Eco Modus hat dank der Optimierung oder geänderten Werten bedeutend mehr Power, zu viel Power! Der leistet jetzt das was vorher der Blaue Modus an Leistung aufbrachte. Da werde ich wohl Optimierung nach unten betreiben.
- Blauer Modus konnte ich keiner Veränderung feststellen, an sich war Bergauf kein Unterschied zwischen Grün und Blau groß vorhanden.
- Lila habe ich nicht getestet auf der kleinen 20km Runde
- In einigen Berichten über das Update stand der Antrieb wäre jetzt leiser, da habe ich nichts gemerkt, bin eher der Meinung mehr zu hören als vorher, kann aber täuschen weil man ja jetzt genauer hinhört.
- Was mir positiv aufgefallen ist, ich hatte immer den Effekt, das man nachdem abschalten des Motors (weißer Modi) bei jeder dreiviertel Umdrehung der Kurbel/Tretlager wie einen Widerstand hatte, für einige Zeit (1-3min). Der Effekt ist nicht mehr spürbar. Das hatte mich echt immer ganz schön gestört.
- Das es jetzt einen sanfteren Übergang geben soll, da habe ich jetzt keinen Unterschied bemerkt auf den Standard Einstellungen.
- Was man aber merkt, das der Motor jetzt wirklich sehr zeitig einsetzt und reagiert.
EDIT: hab das Focus Raven 2

Die km Stände die das Fazua Tool ausliest sind aber komisch, Bordcomputer (Garmin) sagt ~1800km, Drivepack 1400km und Tretlager 600km, das passt hinten und vorne nicht. Wie kann das Drivepack mehr km geschafft haben als das Tretlager, wo ich sogar das Drivepack zum Teil Zuhause lasse.

Was natürlich genial ist, das man nun für die drei Modi die Werte selbst einstellen kann, speziell auf die eigenen Bedürfnisse, gut mit gedacht Fazua *Daumen hoch*
 
Zuletzt bearbeitet:

devshack

Mitglied
So hab nun mir das ganze nach paar Testfahrten für Eco und River Modus eingestellt, Rocket nutze ich eigentlich nie, daher hab ich den so gelassen. Bei River werde ich wahrscheinlich die Leistung (W) noch etwas heruntersetzen.
 

Anhänge

Shin

Neues Mitglied
So hab nun mir das ganze nach paar Testfahrten für Eco und River Modus eingestellt, Rocket nutze ich eigentlich nie, daher hab ich den so gelassen. Bei River werde ich wahrscheinlich die Leistung (W) noch etwas heruntersetzen.
Du hast die Grundeinstellungen der neuen Software geändert, entsprechen diese jetzt ungefähr dem Fahrverhalten bevor Du das Update aufgespielt hast, oder gibt es mit Deiner Einstellung noch gravierende Unterschiede zur alten Software?

Fazua Castomizer  4-2020.jpg
Fazua Grundeinstellung
 
Oben