Welchen Drehmomentschlüssel nutzt ihr?

h00bi

Bekanntes Mitglied
Ich hab den Hazet 5108-2CT zu Weihnachten bekommen.
Zum einen war er Ende November für knapp über 100€ im Angebot, zum anderen hab ich nen Kumpel der mir den Hazet kostenlos reparieren und kalibrieren kann.

Ansonsten hätte ich den Syntace als Testsieger Edition genommen. Bei der TE liegt ein Bitsatz und ein Gutschein für eine Kalibrierung bei. Der ist laut Syntace auch immer noch gültig.
Hat mir der Herr Rentsch von Syntace im Oktober per Mail bestätigt.
 

Marc 69

Bekanntes Mitglied
Ansonsten hätte ich den Syntace als Testsieger Edition genommen. Bei der TE liegt ein Bitsatz und ein Gutschein für eine Kalibrierung bei. Der ist laut Syntace auch immer noch gültig.
Hat mir der Herr Rentsch von Syntace im Oktober per Mail bestätigt.
Gab es bereits vor einem Jahr - und da hatte ich zugeschlagen. Der Syntace ist wirklich klasse, fein justierbar und liegt gut in der Hand. Und hat bisher bei meinen Bikes hervorragende Dienste geleistet ;-) Habe mir nun den 'großen Bruder' von 20-100 NM bestellt... Falsch macht man damit eigentlich nichts..
 

ERider

Aktives Mitglied
Gilt nicht für alle

HAZET Drehmomentschlüssel der Serie 5000-3CT müssen nicht zurückgedreht werden, um die Druckfeder im Inneren zu entlasten. Diverse Langzeittests belegen, dass die Präzision nicht beeinträchtigt wird, wenn die Drehmomentschlüssel nicht nach Gebrauch auf den niedrigsten Skalenwert zurückgestellt werden.

 
Zuletzt bearbeitet:

Tharis

Bekanntes Mitglied
Es mag Ausnahmen geben, bestimmt. Aber Grundsätzlich sage ich jedem: Auf 0-Stellung beim lagern drehen, entspannt die Feder - schadet aber auch nicht, sollte man einen haben, bei dem das nicht so ist.

Aber sind das dann nicht ohnehin welche, die man im Betrieb regelmäßig kalibriert?

Auch darf man sich merken: Die allermeisten (günstigen) lösen zu früh also bei zu wenig Drehmoment aus. Und es ist erstaunlich wie schlecht die wirklich günstigen sind. Hab da mal einen Vergleich im Netz gesehen...
 
Oben