E-MTB-Neuheiten 2021 – Orbea Rise im Test: Die farbenfohe Leichtigkeit des Seins

E-MTB-Neuheiten 2021 – Orbea Rise im Test: Die farbenfohe Leichtigkeit des Seins

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjAvMTAvb3JiZWEtcmlzZS10aXRlbGJpbGQuanBn.jpg
Orbea Rise im Test: Der spanische Hersteller Orbea präsentiert das Orbea Rise – ein Light-E-MTB mit unter 18 Kilogram, welches in der All-Mountain-Liga spielt. Wir konnten diese E-MTB-Neuheit für die Saison 2021 vorab testen und haben alle wichtigen Infos dazu. Im Artikel erfährst du, was es mit dem Shimano EP8 RS, der dieses E-MTB antreibt, aufsich hat und welche Akkukapazität im schlanken Carbon-Rahmen versteckt wurde. Vorhang auf für das neue Orbea Rise!

Den vollständigen Artikel ansehen:
E-MTB-Neuheiten 2021 – Orbea Rise im Test: Die farbenfohe Leichtigkeit des Seins
 

Tompa2110

Neues Mitglied
Hallo zusammen,
schwanke zwischen dem M-Team und dem M10.
Ist es das Wert den Aufpreis von 1300 Euro oder reicht das M10 nicht auch vollkommen aus?
Großartige Unterschiede die nun so den riesen Mehrwert bringen sehe ich da jetzt nicht wirklich.
Mir geht es jetzt auch nicht darum ob ich nun paar Gramm weniger Gewicht habe, es geht mir eher um die Funktion und da funktionieren die XT Komponenten mit der XT Bremse sicher nicht schlechter als die jeweiligen XTR Teile.
Wäre super wenn sich dazu mal jemand äußern würde.
Grüße
Tom
 

mk94

Neues Mitglied
Hallo zusammen,
schwanke zwischen dem M-Team und dem M10.
Ist es das Wert den Aufpreis von 1300 Euro oder reicht das M10 nicht auch vollkommen aus?
Großartige Unterschiede die nun so den riesen Mehrwert bringen sehe ich da jetzt nicht wirklich.
Mir geht es jetzt auch nicht darum ob ich nun paar Gramm weniger Gewicht habe, es geht mir eher um die Funktion und da funktionieren die XT Komponenten mit der XT Bremse sicher nicht schlechter als die jeweiligen XTR Teile.
Wäre super wenn sich dazu mal jemand äußern würde.
Grüße
Tom
Servus Tom,

wir haben ein M10 und ein M-Team. Nicht weil wir uns explizit diese beiden Modelle ausgesucht haben, sondern weil diese vor ein paar Monaten zufällig und in Custom Farben verfügbar waren da die ursprünglichen Käufer abgesprungen sind.

Die XT Ausstattung ist funktionell sicherlich nicht schlechter, zumindest soweit wir das beurteilen können! Aber das M10 wiegt bei ansonsten selber Ausstattung ca ein 1/2 Kilo mehr. Die überwiegende Meinung, dass es bei einem E-Bike eh nicht auf jedes Gramm ankommt, kann ich nicht (mehr) teilen. Zumindest nicht bei einem Light-EMTB mit ca 19,5 kg. Da macht ein halbes Kilo mehr oder weniger nochmals einiges aus. Zumindest haben wir diese Erfahrung die letzten Monate gemacht. Werden deshalb das M10 auch auf XTR umrüsten. Würde auch gerne noch weiter "abspecken" und z.B. auf Carbon Laufräder wechseln aber mein Händler hat mir davon eher abgeraten. Außerdem warten wir noch sehnsüchtig auf unsere Carbon Kurbeln die nochmals ein paar Gramm Gewichtsersparnis bringen, die aber bisher nicht ausgeliefert wurden.

Aber jeder kann nur für sich selbst entscheiden, ob einem die 500 Gramm 1300 Euro wert sind. Für den Aufpreis bekommst Du zusätzlich übrigens auch eine Kashima Sattelstütze. Habe aber ehrlich gesagt keine Ahnung ob das Kashima Bling Bling (zumindest für uns) einen Mehrwert hat.

Gruß Markus
 

mk94

Neues Mitglied
Warum das denn? Gerade da macht Gewichtseinsparung Sinn. Gut, ein Newmen Alu Laufradsatz in normaler Ausführung (nicht E) ist fast genauso leicht.
Weil wir großen Wert auf robuste Komponenten legen. Genauso wie wir bei den Bremsen, bei der Gabel, bei den Reifen, beim Sattel und bei den Pedalen keine Kompromisse eingehen würden/möchten.

Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen was die Laufräder betrifft :)
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Gute Carbon Laufräder sind stabiler als die meisten Alu Laufräder und sicher lein Kompromiss.
Sicher ein extremes Video, zeigt aber gut, was eine gute Carbonfelge aushält. Vor allen Dingen den Schluß ansehen, wo kein Reifen mehr drauf ist.


Auch die Newmen, Sytace, DTSwiss sind sehr stabil. Muß also nicht unbedingt Santa Cruz sein.
 

mk94

Neues Mitglied
Sieht eigentlich stabil genug aus :) Wie sieht es aus, wenn die Felge z.B. einen seitlichen Schlag bekommt oder eingeklemmt wird? Oder auch Schrammen oder Abschürfungen bei Stürzen bekommt? Und kann ich z.B. mit einem kleinen Riß oder Delle zur Not noch bis zum Ausgangpunkt einer Tour weiterfahren? Bei Alu ist das ja alles eher unproblematisch.

Gewichtsunterschied zu Newmen Carbon Enduro Felgen wäre zu den verbauten Alu Race Face lediglich 200g (Satz) weniger.
 
Zuletzt bearbeitet:

joerghag

Bekanntes Mitglied
Und wieso gibt es keinen Carbon LRS der für mehr als 125kg systemgewicht zugelassen ist?
Weil die i.d.R. bisher nicht speziell für E-Biker gebaut werden. Die hohen Gewichtsangaben gibt es erst seit dem E-Bike Boom und seitdem sich immer mehr Schwergewichtige und oft auch Ungeübte aufs MTB stürzen.

Davor hat sich auch kaum jemand um Sytemgewichte geschert, man wußte, daß man mit einem CC MTB nicht in den Bikepark fährt.
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Und kann ich z.B. mit einem kleinen Riß oder Delle zur Not noch bis zum Ausgangpunkt einer Tour weiterfahren? Bei Alu ist das ja alles eher unproblematisch.
Bis du einen Riss im Carbon hast, durch einen seitlichen Crash z.B., bewegt sich die Alufelgen nicht mehr im Hinterbau, weil sie bereits völlig krumm ist.
Gewichtsunterschied zu Newmen Carbon Enduro Felgen wäre zu den verbauten Alu Race Face lediglich 200g (Satz) weniger.
Die 200g sind aber zu beschleunigende Masse, und das macht schon was aus. Ich fahre aber auch die normalen Newmen, da mir die 200g nicht den Preis wert sind.
 

xlacherx

Bekanntes Mitglied
Warum das denn? Gerade da macht Gewichtseinsparung Sinn. Gut, ein Newmen Alu Laufradsatz in normaler Ausführung (nicht E) ist fast genauso leicht.
Bei Carbon kommt es nicht immer nur aufs Gewicht an.
Kann auch gut sein, dass sein Händler davon abrät, weil die Kiste mit Carbon Felgen schnell zu steif werden kann. und wenn man dann nicht die Kraft / Ausdauer hat zu fahren, macht das halt auch nicht immer Spaß.
Ist ja das Gleiche mit den Gabeln.
Viele Finden die 38 / Zep gar nicht so toll, weil die Dinger steif sind wie sonst was. Das kann dann in der Summe schon mal unangenehm werden.

Ich für mein Teil wart noch auf das bestellte M10.
Teile die mir nicht gefallen (unter anderem die Sattelstütze) tausch ich lieber auf bewertes Zeug, das ich eh schon an anderen Rädern zuhause hab.
Vor allem ist der Unteschied der Komponenten jetzt auch noch sooo Krass, dass das gefühlt 1500€ wert ist....
 

mk94

Neues Mitglied
Bei Carbon kommt es nicht immer nur aufs Gewicht an.
Kann auch gut sein, dass sein Händler davon abrät, weil die Kiste mit Carbon Felgen schnell zu steif werden kann. und wenn man dann nicht die Kraft / Ausdauer hat zu fahren, macht das halt auch nicht immer Spaß.
Ist ja das Gleiche mit den Gabeln.
Viele Finden die 38 / Zep gar nicht so toll, weil die Dinger steif sind wie sonst was. Das kann dann in der Summe schon mal unangenehm werden.
Denke, diesen Grund kann ich eigentlich ausschließen, denn darüber habe ich mit meinem Händler nicht gesprochen. Ich wollte unkomplizierte und robuste Trail, Enduro und Bikepark Komponenten und er meinte dann bleib lieber bei den Alu Felgen. Vielleicht wollte er uns und unser Fahrkönnen/Kraft/Ausdauer aber auch nicht "überfordern". Ich werde ihn bei der nächsten Gelegenheit einfach mal genauer danach fragen.
 

walu123

Mitglied
Fahre das Rise M10, siehe Bild.

Habe am HT die XTR, minimal knackiger, mir wäre es aber den Aufpreis nicht wert, würde eher ggf. dann mal aufrüsten.
Mein Rise in XL mit der Kashima Stütze und den kimischen Pedalen(werden noch getauscht) wiegt 19,35kg
Vorne 220er Scheibe und Display nachgerüstet.

Gruss Walu
 

Anhänge

  • 0C977B5B-E0EB-4A13-AB0C-C847170A28EA.jpeg
    0C977B5B-E0EB-4A13-AB0C-C847170A28EA.jpeg
    4,6 MB · Aufrufe: 52

walu123

Mitglied
Habe auch noch eine Frage:
Habt ihr eine Idee für ein Schutzblech/Fender etc für hinten, um den unteren Anlenkpunkt etc zu schützen.
Für vorne gibt es ja das original Fox 36 Schutzblech, oder was besseres?
Weiter habt ihr zufällig ne passende Tasche für das kleine Rahmendreieck? Bin kein Fan von Rucksack für ne 2h Tour und versuche alles iregndwie am Rad zu halten.
Als Satteltasche nutze ich ne Topeak Aero Wedge small und medium.
Welchen Druck am Dämpfer fahrt ihr bei ca. 90kg fahrfertig, die Daten in der Anleitung passen gar nicht, bin schon bei 200psi, aber Sag von mehr als 30%


Danke!

Bisher kann mich Teil voll überzeugen, Akku reicht mir witzigerweise auch bisher aus, hatte den Range Extender schon im Kopf, aber wieder gestrichen, zumindest aktuell…
 

Roman441

Bekanntes Mitglied
Ich habe mit 93 kg fahrfertig 280 Psi im Dämpfer allerdings habe ich den Spacer auf den größten getausch
Passt perfekt für mich so, komme auf meinen Home Trail (was mir als Basis dient) bis kurz vor die Beschriftung
 

xlacherx

Bekanntes Mitglied
Habt ihr eine Idee für ein Schutzblech/Fender etc für hinten, um den unteren Anlenkpunkt etc zu schützen.
Ne, aber ich kann auch nicht mehr schauen, da mein M20 verkauft und das M10 noch nicht da is. Aber das dachte ich mir auch, da mal nach was zu schauen, wie man die Lager etwas schützen kann.
Eventell spuckt da ja auch mal der 3D drucker was aus ;-) Aber dafür brauch ich erstmal wieder n Rise
Weiter habt ihr zufällig ne passende Tasche für das kleine Rahmendreieck? Bin kein Fan von Rucksack für ne 2h Tour und versuche alles iregndwie am Rad zu halten.
Hippack is das Zauberwort. Vor allem dann, wenn man mehrere Räder hat. Ich hab hier das 1L Pouch von Evoc im einsatz. Da passt eigentlich alles rein, was man brauch, und es ist schön klein / leicht.

Am Gravel nutz ich das hier:
 
Oben