Specialized Range Extender: Damit wird das Levo SL zum Dauerläufer!

Specialized Range Extender: Damit wird das Levo SL zum Dauerläufer!

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjAvMDQvUkFOR0UtRVhURU5ERVItaGVhZGVyLmpwZw.jpg
Das Specialized Levo SL wurde im Februar 2020 der Öffentlichkeit vorgestellt und definiert Light-E-MTBs vollkommen neu. Der eigens entwickelte SL-Motor wird von einem voll integriertem 320Wh-Akku mit Strom versorgt. Um die Reichweite zu erhöhen, hat Specialized den Range Extender im Programm. Was leistet der Akku von der Größe einer Trinkflasche? Wir haben es ausprobiert.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Specialized Range Extender: Damit wird das Levo SL zum Dauerläufer!
 

riCo

Redakteur
eMTB-News.de Redaktion
Hm, da wäre es doch simpler, ein "normales" E-Bike mit einem partiellen Dummy-Akku zu fahren, also einem kleinen und leichten Akku, der lediglich das grössere Gehäuse hat, um gut in den Halterung zu passen?
Naja ... simpler ist das sicher nicht. Wer bietet denn einen Dummy-Akku an? Die Idee ist gut, nicht neu, aber leider hat niemand so etwas. Moondraker hatten mal ein Adapterstück, damit ein 500er Akku in die Aufnahme des längeren 625er passt. Aber wer nutzt das?
 

bluecat

Bekanntes Mitglied
Naja ... simpler ist das sicher nicht. Wer bietet denn einen Dummy-Akku an? Die Idee ist gut, nicht neu, aber leider hat niemand so etwas.

Ja, stimmt schon. Ist ein mehr ein Gedankenspiel.

Ein Mini-Akku kombiniert mit gedrosseltem schweren Motor aber den teuersten Leichtbauteilen, dafür mit verdoppeltem Kabelbaum samt Stecker und Halterung - das ist kein Leichtbau sondern ein Marketingkonzept!

Den Akku im Format Gross und Klein mit einer verstellbaren Halterung, einer Skibindung gleich, aufs Unterrrohr schnallen wäre simpel, aber hässlich. Er könnte auch innenliegend sein, entweder als Fracht oder als tragendes Element. Doch welche der Bauweisen spart am meisten Gewicht?

Weshalb nicht einen kleinen und leichteren Motor bauen, der auf die reduzierten Kräfte zugeschnitten ist? Watt und Newtonmeter sind in der Physik zusammenhängende Grössen, die Werbung darf das anders darstellen.
 

Aussie81

Mitglied
Weil die anderen Motoren zu viel Strom ziehen.
Sehe ich gleich. Man könnte aber in dieser Situation den Motor drosseln. In diesem Punkt sehe ich seit Jahren keine Entwicklung, wahrscheinlich fehlt die Nachfrage. Ich würde lieber einen 500Wh Akku oder weniger als einen 750Wh fahren und dann ein Zusatzakku mit zB. 250Wh dabei haben. Dieser könnte ja mit Spacer passend gemacht werden. Focus hatte so ein Konzept mit Shimano und 2x ca. 370Wh Akkus.
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Die Akku- resp. REX-Grösse muss mM nach zum Motor passen.
Beim SL ist das sehr stimmig.
Der Mahle ist sparsam, das Bike animiert zum ordentlich Mittreten und mit 1 oder 2 Rex ist man flexibel, nicht überladen und generiert sehr ordentliche Reichweiten.
Bei mir sieht das in etwa so aus:
Bis 60km und 1500Hm kein Rex, pro REX ca 30km und 750Hm.
Partnerin mit 30kg weniger und identischem SL braucht nochmals ca 20-30% weniger.
Die E-Biker typischen Reichweitensorgen habe ich mit dem SL sowieso kaum, das Bike tritt sich auch stromlos super, mit dem 30er Ritzel auch aufwärts und so habe ich keine Sorgen, damit jederzeit problemlos heimzukommen.
Die REX nutze ich natürlich auch fürs Creo SL, da gilt dies sogar noch mehr.
 

Retloeb

Neues Mitglied
ich hätte gedacht, wenn ein motor mehr strom braucht würde es sinn machen, die akku kapazität zu erhöhen.

evtl. kann mir das einer für laien erklären wo mein denkfehler ist.


vielen Dank im voraus
 
Zuletzt bearbeitet:

orange69

Bekanntes Mitglied
Die REX-Grösse muss zum Stromverbrauch des Motors passen und der SL-REX mit 160Wh würde ein Levo mit Brose kaum 20km und 300Hm weiter bringen.
Ein passender REX fürs Levo müsste rund 350Wh haben, um Sinn zu machen und die gewichts-, aufwandstechnischen und optischen Nachteile irgendwie wettzmachen.

Speci hat sich hier für eine smarte Lösung für die Reichweiten-Phobiker mit der "coming-home"-Funktion in der mission control-App entschieden, wo man die gewünschte Gesamtfahrstrecke vorgibt und die Motorsteuerung Leistung und Stromverbrauch selbsständig anpasst.
 

Madmoments

Neues Mitglied
Das darfst du gerne so denken. Jedem das seine.
Ich lebe halt auf der Sonnenseite des Lebens und sehe nicht in allem das Schlechte, dass die gesamte Bikebranche verlogen ist und Produkte eigentlich nur so entwickeln, um uns möglichst viel Geld aus der Tasche ziehen zu können, dass jedes Jahr eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird, irgendwann wieder 26“ in ist usw.!
Wer sich eben den IBC Stammtisch angehört hat oder auch den Stammtisch davor mit Jürgen, Kalle und Michi wird vielleicht einsehen und verstehen, dass es doch ein wenige mehr hinter machen Sachen steckt, als es im ersten Augenblick den Anschein hat.
Daher sehe ich die Diskussionen hier auch sehr tiefenentspannt. 99% der Leute hier, die beim SL mitdiskutieren, sind gar nicht die Zielgruppe, bzw. interessieren sich gar nicht für das Teil.
Demnach ist es völlig ok, wenn du das so siehst. Manchmal entwickelt sich daraus dann ja wirklich was. Vielleicht liest Specialized ja deinen Post und überdenkt das SL komplett.
Ich jedenfalls finde die Lösung so, wie sie Specialized gefunden hat super und würde mir das von anderen Herstellern auch wünschen.
Forestal mag z.B. noch recht interessant sein, wenn man in den Regionen um ein SL denkt. Hier habe ich aber das Problem, dass ich das Display auf dem Oberrohr nicht haben will. Ich entscheide, was ich haben will. Und genau das bietet mir Specialized als einzige Marke. Und da eben auch, wieviel Akku ich mitführe.



Sascha
Hi Sascha
mich würde interessieren was du denn letztendlich erworben hast nach all den Tests und Überlegungen, ist es das Levo SL geworden?
 
Oben