Orbea Rise mit Range Extender: Marathon im Boost-Modus!

Orbea Rise mit Range Extender: Marathon im Boost-Modus!

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMTAvb3JiZWEtcmlzZS1yYW5nZS1leHRlbmRlci1yZWljaHdlaXRlLXRpdGVsLmpwZw.jpg
Das Orbea Rise ist ein Light-E-MTB, bei dem ein 360-Wh-Akku fest im Unterrohr verbaut ist und welches von einem Shimano EP8 RS angetrieben wird. Der Motor ist auf 60 Nm begrenzt, leistet aber in Kombination mit dem leichten Orbea Rise beeindruckende Fahrleistungen. Optional ist ein Range Extender mit 252 Wh zu haben. Wir haben den Range Extender von Orbea ans Rise montiert und die Reichweite im Boost-Modus mit 612 Wh für euch getestet. Wie weit man damit wohl kommt?

Den vollständigen Artikel ansehen:
Orbea Rise mit Range Extender: Marathon im Boost-Modus!

Range Extender sind eine feine Sache und erhöhen die Kapazität am Orbea Rise auf satte 612 Wh. Habt ihr bereits Erfahrung mit den kompakten Zusatzakkus? Postet doch mit in die Kommentare, welches Modell ihr nutzt.
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
46,9 km / 1006 hm, ein grossartig anderes Ergebnis hätte ich auch nicht erwartet unter den Testbedingungen. Ganz normaler, bis eher unterdurchschnittlicher Schnitt für die gebotene Akkukapazität, was eigentlich darauf hin deutet, dass die 612Wh wieder mal nur ein Wert auf geduldigem Papier sind.
Wer mit Topspeed deutlich Weiter und Höher will, der muss auf Asphalt bleiben und einen leicht laufenden Renner,Tourer oder Gravel nehmen. Da führt leider kein Weg vorbei, auch kein artgerecht bewegtes LightMTB.
Von daher finde ich solch Reichweitentest für ein MTB vollkommen daneben. Tagesform, Wetter, Wind, Untergrund, Geländeprofil, all dies wirkt sich deutlich mehr aus, als kleine Unterschiede beim Motorkonzept.
Von daher, wenn schon getestet wird, dann doch bitte die effektiv nutzbare Kapazität der Akkus, denn bekanntermaßen ist nie das zu entnehmen was drauf steht und je nach Akku-/Zellenhersteller, Ladeschlussspannung und Abschaltspannung ergeben sich hier merkliche Unterschiede.
Daher, interessant ist nicht wie Weit/Hoch ein Tester gekommen ist, sondern wie viele Wh bekommt man als Käufer tatsächlich für sein Geld.
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
aber die breite Masse will lesen bzw. wissen wie weit/hoch man damit kommt.
Ich weiss, genau danach wird man ja imer wieder selbst gefragt, nur was nützt so eine Angabe der breiten Masse?
Meine Hausrunde, gefahren mit 90Nm Motor, in etwa gleicher Herstellerangabe der Wh und deutlich schwererem Bike, hat 60km und 1400Hm. An einem Tag ist der Akku noch vor dem Ziel leer, anderen Tags sind noch 40% über. Aussagekraft also selbst für mich nahezu Null. Das Einzige was sich nach vielen, vielen Touren genau sagen lässt, unter 900Hm ist mein Akku für mich nicht leer zu bekommen.
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Richtig, auf diesem Format tummeln sich allerdings die Nerds.
40km und knapp 1000hm schaffe ich auch mit meinem 630wh Shimano Akku ohne kastriertes System.
Es wäre also schon interessant, was sich in die beiden leeren Akkus einladen läßt.
 

525Rainer

Bekanntes Mitglied
Das saturn kann mehr hm auf die zeit!

Ich finds immer wieder erschreckend wenn bei light ebikes von kastrierten systemen oder lahmen schnitten gesprochen wird. Das sagt mir das die relation einfach völlig fehlt. 20er schnitt im gelände mit satten hm ist nicht lahm und kastriert sondern ein rausch der geschwindigkeit. Oder kommts mir durch die anstrengung am limit nur so vor? 🤷

Seis wies ist, die industrie steht sich selber im weg weil die normalen ebikes absolut utopische leistungsmonster sind. 4 mal du. Man hätte sowas nie zulassen dürfen jetzt gibt es eben kein zurück mehr.
Die leute werden sich das rise freischalten und die akkuflaschen im rucksack bunkern um mit 600w in den anstieg zu knallen. Weil mit 250w ist eben nicht viel los. Das ist bei fahrern mit 80kg eben tourenhochgegurke im ersten bzw zweiten gang.


Screenshot_2021-10-22-06-45-10-725_com.strava.jpg
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
ent-"kastriert" is das rise für 99cent und ein paar Klicks in der App
Das ist klar, aber nicht in diesem „Test“
Ich finds immer wieder erschreckend wenn bei light ebikes von kastrierten systemen
Nicht aus dem Zusammenhang reißen. Im Vergleich zum normalen EP8 ist der Motor kastriert und hier ging es um die Reichweite des schwächeren Motors mit der auf dem Papier gleichen Kapazität von 630Wh.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
So lange die Reichweitentests alle unter ähnlichen Bedingungen bezogen auf die Strecke durchgeführt werden, finde ich das System richtig gut.

Daher, interessant ist nicht wie Weit/Hoch ein Tester gekommen ist, sondern wie viele Wh bekommt man als Käufer tatsächlich für sein Geld.
Für ein wie viel Wh bekomme ich wirklich, sind mMn eher die Hersteller oder Händler verantwortlich, ähnlich wie im Supermarkt, wo immer der 100g, Kilopreis oder Literpreis einer Ware dazugeschrieben werden muss. Da müsste man mal den Verbraucherschutz drauf hetzen.

Zum Rise:
Also ich finde die Zahlen schon beeindruckend.
Mit meinem eOne-sixty mit 504 wh Akku schaffe ich im Boost ca. 5 Abfahrten auf meiner "Haushalde", der Halde Haniel + An- und Abfahrt.
Die Halde ist ca. 190 Meter hoch und eine Auffahrt besteht aus ca. 120 - 150 Hm. Also schaffe ich gerade mal 600-750 Hm bei viel geringerer Strecke (um die 25 Km und da auch nur, wenn ich durch den Wald zur Halde fahre).
Würde mich schon interessieren, wie viel ich mit dem Rise schaffen würde.

@Stylo77
Wusste gar nicht, dass das geht. Lässt das Rise für mich persönlich noch mal in einem anderen Licht scheinen.
 

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
Daher, interessant ist nicht wie Weit/Hoch ein Tester gekommen ist, sondern wie viele Wh bekommt man als Käufer tatsächlich für sein Geld.

Genau. Aber das würde ja bedeuten, die Räder hätten auf einmal ein objektiv nachprüfbares Kriterium und es gebe ein eindeutiges Ranking gut/schlecht bzgl. dieses Parameters. Den ich bei einem eBaik für den!!! entscheidenden halte.
Nur wenn diese Ranking auf einmal bekannt, diskutiert und in aller Munde wäre, würden doch die "hinteren" Hersteller nicht mehr gekauft werden.
Will das wirklich jemand? Der Verbraucher ja, die Bikeindustrie, Hersteller, Händler UND Presse auf gar keinen Fall.
Deshalb bleibt man doch mit solchen subjektiven, nicht nachvollziehbaren "Reichweitentests" schön schwammig ..... und jedes Rad ist "irgendwie" gut.

Das interessiert evtl. einen "Nerd" wie dich aber die breite Masse will lesen bzw. wissen wie weit/hoch man damit kommt. Oder hat dich schon jemand auf dem Trail gefragt wieviel WH du für dein Geld bekommst 🤷‍♂️
Ich bin kein Nerd, ich bin die breite Masse. Und würde die effektive Akkuleistung ganz weit oben veröffentlicht werden, objektiv gemessen natürlich, wäre es für mich das!!! Kaufargument gewesen.
So habe ich halt durch Zufall ein Rad erwischt, dass anscheinend mit dem Bosch Akku ganz gut dasteht.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Es ist ja schon so, dass allein der Akku nicht ausschlaggebend für die Reichweite ist, deshalb finde ich solche Tests unter "Realbedingungen" auch wichtig.

Beispielsweise schafft das Merida ja deutlich weniger Reichweite mit dem gleichen Akku, wie andere Shimanobikes mit ähnlichen Specs und Gewicht. Es liegt also auch am Hersteller, das ganze System effizient zu gestalten. Was bringt das Wissen darüber, wie viel Wh der 504 Wh-Akku von Shimano wirklich hergibt, wenn die (Reichweiten-)Unterschiede zwischen den Shimanobikes trotzdem relativ Hoch ausfallen (bei ähnlichen anderen Werten, wie Specs und Geo).

Ich bin da ganz bei Euch. Eine wirklich definitive Zahl, wie viel Wh man zur Verfügung hat wäre was feines. Dennoch nicht das non Plus Ultra bei der Kaufentscheidung. Denn die Reichweite spiegelt das ja nicht zwingend wieder.
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Am EP8 selber, also dem Motor, ist der Shimano Power Anschluss schon gleich. Aber für die Orbea Akkus braucht es den Orbea Kabelbaum, sind proprietäre Anschlüsse von Orbea.
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Wir waren kürzlich am Comer See und ein Sportfreund mit dem Orbea hat 1.200 hm immer locker geschafft.
Nur für die 1.700 hm hatte er den Range Extender dabei. Natürlich sind wir nicht im Boost den Berg rauf gefahren.
Der Range Extender dürfte auch den vollen Boost des ungedrosselten Shimano nicht so gelassen hin nehmen. Überhitzung bei hoher Umgebungstemperatur und reduzierte Lebensdauer sind die Folgen.
Orbea hat sich mit der Reduzierung schon was gedacht.
Der Reichweitentest von Rico ist wie alle anderen Tests schon was spezielles.
Jeder nutz sein "e" ja anders und wie man sieht finden einige den Test gut.
Mein Merida schafft mit 504 Wh locker 2.200 hm, so wie ich es fahre und da sind in den Alpen auch schon mal eine Skipiste mit 30% drin (aber nur eine).
Ganz entscheidend ist die Außentemperatur, die einen sehr großen Einfluss hat wenn es deutlich unter 10°C geht und mit kaltem Akku gestartet wird.
 
Oben