• Hallo Gast,

    Der eMTB-News.de Winterpokal ist in die erste Saison gestartet - seit Montag kannst du fleißig deine Fahrten und sonstige sportliche Aktivitäten eintragen. Du kannst auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab sofort möglich: eMTB-News.de Winterpokal

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Kann Bikefitting nur per Abmessung funktionieren?

Electric

Neues Mitglied
Dankeschön für deine Ausführung.
mein Ziel ist es in erster Linie nicht das falsche Bike auszuwählen. Bei den zu erwartenden Kosten bestimmt nachvollziehbar
Das ist mir klar. Die Frage ist daher, welches der beiden Konstrukte Dir hilft.

Wenn du bisher völlig beschwerdefrei bist, würde ich im Internet Setups nachschauen. Auch würde ich nachschauen, ob du eher lange Beine oder einen langen Oberkörper hast. Denn davon ist Reach und Stack abhängig. Das alles, damit man dem Händler eine zweite Meinung entgegensetzen kann. Unter der Händlerschaft sind auch viele Leute mit wenig Ambition und Ahnung, was Anpassung betrifft. Im Zweifel das kleinere Rad kaufen. Denn ein zu großes kann man nicht anpassen.

Wenn du schon Zipperlein hast oder welche befürchtest oder bekannte Defizite hast (Knie, Kreuz, kurzes Bein) solltest du vor dem Kauf einen guten Bikefitter aufsuchen. Dafür ist im Zweifel eine Reise zu unternehmen. Aber es lohnt sich, weil du dann Werte bekommst, nach denen du ein Rad aussuchst. Und optimalerweise stellt Dir der Bikefitter alles nach dem Kauf ein. So macht das der Bikefitter bei uns im Großraum Berlin, den ich ausgewählt habe. Der führt sogar eine Liste und empfiehlt konkrete Räder nach dem Check.
 

MuadDib

Mitglied
Das ist mir klar. Die Frage ist daher, welches der beiden Konstrukte Dir hilft.

Wenn du bisher völlig beschwerdefrei bist, würde ich im Internet Setups nachschauen. Auch würde ich nachschauen, ob du eher lange Beine oder einen langen Oberkörper hast. Denn davon ist Reach und Stack abhängig. Das alles, damit man dem Händler eine zweite Meinung entgegensetzen kann. Unter der Händlerschaft sind auch viele Leute mit wenig Ambition und Ahnung, was Anpassung betrifft. Im Zweifel das kleinere Rad kaufen. Denn ein zu großes kann man nicht anpassen.

Wenn du schon Zipperlein hast oder welche befürchtest oder bekannte Defizite hast (Knie, Kreuz, kurzes Bein) solltest du vor dem Kauf einen guten Bikefitter aufsuchen. Dafür ist im Zweifel eine Reise zu unternehmen. Aber es lohnt sich, weil du dann Werte bekommst, nach denen du ein Rad aussuchst. Und optimalerweise stellt Dir der Bikefitter alles nach dem Kauf ein. So macht das der Bikefitter bei uns im Großraum Berlin, den ich ausgewählt habe. Der führt sogar eine Liste und empfiehlt konkrete Räder nach dem Check.
Hmmmmmmm, tatsächlich sind meine Beine zu kurz für die Körpergröße. Aber spielt dieses 1000% Bikefitting für vielleicht 40km leichte Trails eine Rolle? Für die RR die mehrere 100km fahren sicherlich
 

Electric

Neues Mitglied
Nö, sage ich ja. Wenn du beschwerdefrei bist, ist alles gut. Du wählst die Rahmengröße nach Beinlänge. Kurze Beine bedeutet, du brauchst mit der Rahmengröße ein langes Rad, also relativ hoher Reach. Letzte Anpassung ggf. über einen längeren Vorbau und/oder Lenker.
 

MuadDib

Mitglied
Nö, sage ich ja. Wenn du beschwerdefrei bist, ist alles gut. Du wählst die Rahmengröße nach Beinlänge. Kurze Beine bedeutet, du brauchst mit der Rahmengröße ein langes Rad, also relativ hoher Reach. Letzte Anpassung ggf. über einen längeren Vorbau und/oder Lenker.
Yep, wit’d gemacht .... und das beim Fachgeschäft und nicht im XXL ... obwohl wenn ich die Zeit finde, höre ich mir die auch mal an 😊
 
Oben