Canyon Spectral:ON CF 9.0 im Test: Vollgas-Spaß-Granate für jedes Terrain

PeWeBe

Neues Mitglied
Also ich weiß ja nicht..........

Warum gelang es dem Versender aus Koblenz nicht, sein Know-how auch beim E-Bike einzusetzen? Dieses Konzept wirkte vom ersten Tag an etwas veraltet und überholt. Auch wir hätten uns damals ein innovativeres, moderneres E-MTB gewünscht.
Optisch war es definitiv nicht das schönste, aber in den meisten Berichten wurden die Fahreigentschaften überaus gelobt und das ist es doch worauf es ankommt oder ?!?


Erhältlich ist das Canyon Spectral:ON in insgesamt fünf verschiedenen Ausstattungen, wobei eins davon eine Frauenvariante und eins mit Aluminium-Rahmen bestückt ist
Also ich sehe nur 4 Varianten und alle mit Carbon Hauptrahmen......... ?


das von uns getestete Modell 9.0 stellt das Topmodell dar und wechselt für 6.999 € den Besitzer. Ein wirklich traumhafter Preis, wenn man die Ausstattung betrachtet
Gar keine Frage. Es gibt nur wenige andere Hersteller die zu diesem Preis eine ähnliche Ausstattung bieten.


ABER und das ist es was mich echt nervt. Warum wird "immer" nur das Top Modell getestet ???

Und das betrifft jetzt nicht nur hier das Canyon Spectral. Egal was getestet wird. In den meisten Fällen wird immer das absolute Top Modell getestet und sorry, aber das ist in meinen Augen total realitätsfern und abseits von dem was die meisten Leute interessiert bzw. was von dem Großteil auch gekauft wird.

Ich kenne mittlerweile etliche die ein E-Bike haben und da sind auch einige dabei welche sich das Canyon Spectral:On vom letzten Jahr gekauft haben, aber nicht einer derer hat sich das Top Modell gekauft.

Die Leute sind bis auf ein/zwei Ausnahmen jetzt zwar auch nicht die absoluten Bike Enthusiasten, aber trotzdem sieht man doch das sich wohl nur ein absolut kleiner Prozentteil das jeweilige Spitzenmodell kauft.

Ich habe vielen vor deren Kauf ein paar Internetseiten wie eure gezeigt sowie auch ein paar Print Magazine gegeben wo sie sich informieren und nach Testberichten suchen können. Aber so gut wie alle haben mir die Rückmeldung gegeben das die Seiten sowie die Hefte ja schön und gut sind, aber es ihnen absolut "nichts" nützt wenn nur die Bikes für 7000 Euro und mehr getestet werden. Und der Meinung muss ich mich definitiv anschließen.

Ich weiß ja nicht ob ich damit "alleine" da stehe und/oder ob es andere vielleicht auch so sehen, aber es ist doch viel interessanter zu wissen wie die Einstiegsvarianten und/oder die Mittelklasse der jeweiligen Modelle abschneiden.
Das die Ausführung mit kompletten Fox Kashima Komponenten nochmal wesentlich besser ist sollte doch logisch sein ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Electric

Mitglied
Wie hoch ist das Risiko, das der Hinterbau bei schweren Leuten bricht und wo liegt die Grenze?
Wenn er bricht hoffentlich noch in der Garantiezeit.
Wenn du ein schwerer Mensch bist, solltest du nicht hoffen oder bangen, sondern ein Rad mit Reserven wählen.

Canyon ist eher so ein „Quartettspieler-Rad“. Da geht es darum, dass Menschen mit begrenztem Budget glauben, dort bei den Komponenten für den Preis das relativ höchste Level an Zukaufteilen zu kriegen. Schaut man aber auf Performance-Daten wie die echte Reichhöhe mit einem Akku oder eben das zulässige Gesamtgewicht, dann sieht man: Oh!

Um ein vernünftiges Gesamtgewicht zu garantieren, muss man substantiell in den Radbau einsteigen. Das geht vom Laufrad bis zum Rahmen. Daher gibt es nur ganz wenige Hersteller, die bei der Zuladung glänzen. Cannondale ist einer davon. Mein Tipp sind die neuen Moterra Neo 5/5+. Alurahmen und der billige Shimano-Motor machen hier einen extrem günstigen Preis möglich. Trotzdem sind 150 kg das zulässige Gesamtgewicht.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Also ich persönlich merke den Unterschied zwischen der fox Factory und Performance elite genau 0,0. Aber ich bin auch weit weg davon, mich als Kenner zu bezeichnen.
Genauso wenig merke ich den Unterschied zwischen XT und XTR.

Deshalb sind für mich persönlich die Spitzenmodelle auch uninteressant. Aber die Tester können ja nichts dafür, welche bikes sie zum testen geschickt bekommen.

Oft habe ich aber auch den Eindruck, das die hersteller sich vor dem Vergleich der mittelpreisigen räder irgendwie drücken. Da kommt aber bestimmt noch was zum 7 und 8.
 

.Konafahrer.

Bekanntes Mitglied
ABER und das ist es was mich echt nervt. Warum wird "immer" nur das Top Modell getestet ???

Und das betrifft jetzt nicht nur hier das Canyon Spectral. Egal was getestet wird. In den meisten Fällen wird immer das absolute Top Modell getestet und sorry, aber das ist in meinen Augen total realitätsfern und abseits von dem was die meisten Leute interessiert bzw. was von dem Großteil auch gekauft wird.
Das kann ich dir (hinsichtlich Levos) ganz genau sagen: weil die Topmodelle sich doch um einiges besser anfühlen als die Kassengestelle. Was wiederum nur diejenigen Fahrer beurteilen können die alle Modelle kennen. Wobei ich (wieder bezogen auf die LEVOs) ein S-WORKS bisher nie gefahren habe.

Das will nur niemand hören (ich seh's an der Like-/ Dislike-Quote), weil sich die meisten die besseren Modelle nicht leisten können (aufgrund der abgehobenen Preise).

just my 2 cents
 

Dörti Härri

Bekanntes Mitglied
ABER und das ist es was mich echt nervt. Warum wird "immer" nur das Top Modell getestet ???

Und das betrifft jetzt nicht nur hier das Canyon Spectral. Egal was getestet wird. In den meisten Fällen wird immer das absolute Top Modell getestet und sorry, aber das ist in meinen Augen total realitätsfern und abseits von dem was die meisten Leute interessiert bzw. was von dem Großteil auch gekauft wird.
Damit hast du vollkommen recht.
 

walkingsucks

Mitglied
Also ich weiß ja nicht..........



Optisch war es definitiv nicht das schönste, aber in den meisten Berichten wurden die Fahreigentschaften überaus gelobt und das ist es doch worauf es ankommt oder ?!?




Also ich sehe nur 4 Varianten und alle mit Carbon Hauptrahmen......... ?




Gar keine Frage. Es gibt nur wenige andere Hersteller die zu diesem Preis eine ähnliche Ausstattung bieten.


ABER und das ist es was mich echt nervt. Warum wird "immer" nur das Top Modell getestet ???

Und das betrifft jetzt nicht nur hier das Canyon Spectral. Egal was getestet wird. In den meisten Fällen wird immer das absolute Top Modell getestet und sorry, aber das ist in meinen Augen total realitätsfern und abseits von dem was die meisten Leute interessiert bzw. was von dem Großteil auch gekauft wird.

Ich kenne mittlerweile etliche die ein E-Bike haben und da sind auch einige dabei welche sich das Canyon Spectral:On vom letzten Jahr gekauft haben, aber nicht einer derer hat sich das Top Modell gekauft.

Die Leute sind bis auf ein/zwei Ausnahmen jetzt zwar auch nicht die absoluten Bike Enthusiasten, aber trotzdem sieht man doch das sich wohl nur ein absolut kleiner Prozentteil das jeweilige Spitzenmodell kauft.

Ich habe vielen vor deren Kauf ein paar Internetseiten wie eure gezeigt sowie auch ein paar Print Magazine gegeben wo sie sich informieren und nach Testberichten suchen können. Aber so gut wie alle haben mir die Rückmeldung gegeben das die Seiten sowie die Hefte ja schön und gut sind, aber es ihnen absolut "nichts" nützt wenn nur die Bikes für 7000 Euro und mehr getestet werden. Und der Meinung muss ich mich definitiv anschließen.

Ich weiß ja nicht ob ich damit "alleine" da stehe und/oder ob es andere vielleicht auch so sehen, aber es ist doch viel interessanter zu wissen wie die Einstiegsvarianten und/oder die Mittelklasse der jeweiligen Modelle abschneiden.
Das die Ausführung mit kompletten Fox Kashima Komponenten nochmal wesentlich besser ist sollte doch logisch sein ?
sehr guter punkt - sollten die magazine - online und print mal an die hersteller weitertragen - was die bestimmt nicht so toll finden - und dann liegts wieder am konsumenten solche magazine nicht zu kaufen/surfen - wird aber eher nicht passieren
 

walkingsucks

Mitglied
die preisentwicklung im emtb/mtb- bereich ist absurd - seit jahren - top-modelle sind schon lächerlichst überteuert und einstieg-mittelklasse haben teilweise billigste wichtige komponenten und sind trotzdem stark überteuert (auch die meisten versender springen mittlerweile auf diesen zug auf)

wir käufer haben die macht das zu ändern - jeder, der ein bike kaufen will aber angepisst ist über preis und/oder ausstattung kauft nicht und schreibt stattdessen eine mail an den hersteller des nichtgekauften rades mit genauer begründung warum er das rad nicht kauft - wenn da genug mitmachen besteht die chance auf änderung

wird nicht passieren und die spirale geht weiter nach oben
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
@tib02
Ich habe keine factory, bin aber schon das ein oder andere mal mit einer gefahren. Natürlich immer nur kurzfristig in test- oder leihbikes.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Natürlich ist das schwierig. Ich sage ja auch, dass ich weder ein begnadeter Fahrer, noch ein kenner bin.

Trotzdem lässt sich doch ganz pauschal sagen, dass je teuerer etwas wird (nicht nur auf Fahrräder bezogen), desto kleiner und vor allem spezifischer sind die Unterschiede.

Der Unterschied zwischen einem 500 Euro und einem 1000 Euro Bike ist riesig. Der Unterschied zwischen einem 1000 Euro und 2000 Euro Bike groß. Der zwischen einem 2000 und einem 4000 euro Bike ist deutlich. Der Unterschied zwischen einem 4000 und einem 8000 Euro Bike ist spürbar. Alles was danach kommt, merkt der normal sterbliche doch nicht mehr. Da geht es um ein paar Gramm oder ein Mü mehr Performance (oder sogar "nur" Exklusivität).

Ich persönlich merke den Unterschied zwischen sehr gut und dem was danach kommt einfach nicht mehr. Das da einer ist, glaube ich gern. Ich wollte keinesfalls behaupten, dass beispielsweise die kashima Beschichtung generell mumpitz ist. Ich erkenne den Vorteil nur einfach nicht.
 

riCo

Redakteur
Teammitglied
@riCo
Wir schwerwiegend ist dieses schwammig werden des Hecks bei schweren Leuten? Ist es so markant, dass es Unsicherheit ausstrahlt? Würdest du mir mi meinen 100kg vom Kauf abraten? Ich interessiere mich sehr für das 8.0
Ich wiege 90 kg und in engen, harten Anliegerkurven, wie sie in Bikeparks oder künstlichen Trails zu finden sind – sicherlich schon eine Art Extrembelastung – spürte ich das Heck. Ein noch etwas schwererer Kollege bestätigte den Eindruck. Wäre jetzt kein K.O.-Kriterium für mich, aber da gibt es steifere Hinterbauten.
 

On07

Bekanntes Mitglied
Ich wiege 90 kg und in engen, harten Anliegerkurven, wie sie in Bikeparks oder künstlichen Trails zu finden sind – sicherlich schon eine Art Extrembelastung – spürte ich das Heck. Ein noch etwas schwererer Kollege bestätigte den Eindruck. Wäre jetzt kein K.O.-Kriterium für mich, aber da gibt es steifere Hinterbauten.
Das will ich gerne glauben, ihr fahrt ja auch alles und habt da sicher anderes Gefühl.
Als Fahrer des alten Modells würd ich auch sagen das der Hinterbau, auch die Dämpferauslegung, eher Komfortbetont als für Racer und Parks wirkt.
Mir als mittelmäßige Hobbylusche macht das auch mit 90kg kein schlechtes Gefühl.

Bei Fox Factory Gabel bin ich der Meinung das die Beschichtung 0,x ausmacht, soll das gute Ansprechen nach Wartung etwas länger aufrechterhalten, aber viel mehr ist da nicht. (wenn man Leute hört die beides haben, beides mit Grip 2 Dämpfer)
Beim Dämpfer bin ich sogar der Meinung mir reicht der weniger gedämpfte Grip und der Grip 2 oder Fit4 ist sicher gut wenn man so schnell fahren kann/will das man die Dämpfung braucht ;-)
So manchem scheinen die schon zu Racebetont stark gedämpft und schon unkomfortabel.

Canyon hat bei sämtlichen Neuron und auch den Normalo Modellen des Spectral inzwischen eher mäßig tolle Naben und Bremsen, 2018 gabs durchgehend gute Sachen, 2019 waren schon Shimano Naben drin usw.

Mein vorderes Laufrad mit XT Nabe/Alexrims hab ich schon 2mal zerlegt und gereinigt, ehrlich gesagt wird das nur noch für mieses Wetter benutzt, wenns kaputt ist egal.
Hinten ist das ebenfalls in Planung, das Dauervetrauen in Shimano Naben ist weg.
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
das stimmt, Shimano ist was Naben betrifft aus meiner Sicht einfach komplett hinterm Mond, auch wenn jetzt wieder welche sagen... ja, einmal richtig eingestellt und gefettet halten die ewig. Aber die einstellerei in Verbindung mit der richtigen Schnellspanner Spannung ist einfach grausig. Und je nach Nabe ist bei einem Lagerschaden die ganze Nabe für die Tonne.

Industrielager sind da einfach so Wartungsleicht, einfach zu wechseln wenn nötig und man muss einfach gar nichts machen und die Nabe geht nie kaputt.

Das war ja mit der Grund warum ich das 2018 Spectral statt dem 2019 genommen habe weil die 2018 Bikes beim gleichen Geld um einiges besser ausgestattet waren und die besseren Komponenten hatten


Das neue Bike ist wunderschön, gefällt mir sehr gut und für den Preis gibt es nichts vergleichbares auf dem Markt.

Aber ich muss auch zustimmen, warum werden immer nur die top Modelle getestet?

Wobei anders gesagt, die Tests hier finde ich generell nicht Meinungsfrei sondern schmeichelnd und Herstellerbezogen bewertet, weil sie ja auch mit genug Geld bezahlt werden. Vorallem (nicht nur bei diesem Test) sind die Pro und Kontra Punkte unten oft unpassend bzw. merkt man teils das man irgendwas hinschreiben muss wenns doch gar keinen Negativpunkt gibt, nur damit was da steht(nicht aufs Canyon bezogen jetzt)

Schön finde ich an den Tests das es unabhängige Bilder von Details und den Bikes zu sehen gibt im Vergleich zu den Herstellerseiten und Shops

Somit muss eh jeder selbst raus finden was einem gefällt und die meisten Dinge lassen sich eh nur vergleichen wenn man die selbe Strecke mit 10 verschiedenen Bikes fährt und dann sagen kann, ahc der Hinterbau gefällt mir hier besser, das bei dem usw.

Denn ich bezweifel stark dass irgendwer hier der einfach mal so Bike X probe fährt irgendwas bemerkt ob ein Hinterbau so oder so ist von der Steifigkeit zumal dicke Reifen mit Wenig Luftdruck eh viel vom fahrwerk und rest verschleiern(wie beim auto auch mit 0815 Bereifung mit viel Reifenhöhe)


Schade ist halt, das die Intubegeschichte so viel mehr Gewicht mit sich bringt(bei allen Herstellern) das sich der teure Carbonrahmen 0 bemerkbar macht da das neue Bike genau so viel wiegt wie mein 2018 Spectral mit Alurahmen für den halben Preis

Da muss ich dann doch sagen, trotz minimal coolerer Rahmenoptik wüsste ich nicht, warum ich auf ein neues Bike umsteigen sollte
 
Zuletzt bearbeitet:

Waterman190

Neues Mitglied
Zum Punkt „schwammig“ würde ich auch gerne einsteigen, denn ich gehöre zu den 85+ Kandidaten. Der Motor bringt 75 Nm, ich trete auch noch gut dazu, also nachvollziehen kann ich es nicht....die müssen doch den Lastwechsel getestet haben, gerade beim EBike....?...
 

Waterman190

Neues Mitglied
Ich wiege 90 kg und in engen, harten Anliegerkurven, wie sie in Bikeparks oder künstlichen Trails zu finden sind – sicherlich schon eine Art Extrembelastung – spürte ich das Heck. Ein noch etwas schwererer Kollege bestätigte den Eindruck. Wäre jetzt kein K.O.-Kriterium für mich, aber da gibt es steifere Hinterbauten.
Hallo Rico, kannst du mal alternativen sagen, bei den der Hinterbau steifer ist.....danke...Gruss
 

gutti-g

Aktives Mitglied
Ich finde die Versender leben von Ihrem "Mythos" des guten und günstigen Bikes.
OT:
Mein letzter kauf war ein Renner. Schwankte zwischen Canyon und Cube. Habe dann das Cube im Laden mit der besseren Ausstattung zum günstigeren Preis gekauft.

Canyon Neuron:eek:n vom Kollegen war lieferbar, dann war erst angeblich die Zahlung nicht eingegangen (2 Wochen) dann nochmal 3 Wochen Lieferzeit um dann ein Rad zu erhalten wo die Vordere Bremse nicht richtig eingestellt war (Adapter ging an der Bremsscheibe an) und nach 13km der Akku die grätsche machte.
 
Oben