Specialized Levo SL – im Test: Weniger Bums. Minimales Gewicht. Maximaler Fun!

Specialized Levo SL – im Test: Weniger Bums. Minimales Gewicht. Maximaler Fun!

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjAvMDEvTGV2by1TTC1oZWFkZXItbmV1LmpwZw.jpg
Specialized Turbo Levo SL – sicherlich eine der spannendsten Neuheiten für 2020! Der amerikanische Premium-Hersteller präsentiert seine jüngste Entwicklung und zeigt eindrucksvoll, wohin die Reise gehen kann: Das Levo SL ist ein Light-E-MTB sondergleichen! Wir konnten das 17 Kilogramm leichte E-Bike bereits testen und haben alle Infos dazu. Und soviel sei direkt hier schon verraten: Mit diesem Modell wird nichts mehr so sein wie zuvor!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Specialized Levo SL – im Test: Weniger Bums. Minimales Gewicht. Maximaler Fun!
 

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Der Gerät! Ganz klar.
Die Antworten hier waren genau so zu erwarten. Wobei, ein wenig heftiger und ausfallender hatte ich mir die Antworten schon erwartet.
Es ist ein Bike, welches zwischen den Welten tingelt. Eigentlich gehört es hier nicht rein. Kein Motor mit Bumms. Bäh! Kein1000Watt Akku. Bäh! Das Levo SL will hier doch "keiner". Im IBC doch genau das selbe. Hat ja nen Motor. Bäh!
Und genau für diese Zielgruppe, die damit kein Problem haben, gibt es außerhalb dieses Forums genug Leute.
Ich gehöre dazu.
Mit Kumpels fahren, die motorlos unterwegs sind, weil meine Kondition dafür nicht reicht; kein Thema. Mit eBiker Fahren, kein Thema. Muss aber hier anmerken, dass ich nur eBike-Kumpels haben, die auch gewillt sind in der Gruppe zu fahren.
Mein Levo hat von mir noch nie Turbo gesehen. Es ist ja ganz nett und das Gesamtsystem Specialized/(bisher) Brose (jetzt auch Mahle) für mich perfekt und von keinem anderen Hersteller erreicht. Aber trotzdem ist es zu schwer, behäbig.
Das Alu-Comp wiegt etwas über 19 kg. 3-4kg sind Unterschied zum Levo sind Welten.
Ich bin kein Freund von (zu) leichten Bikes. Mein Rallon wiegt 14 kg. 13kg oder drunter halte ich für ein Enduro für zu leicht. Daher ist ein wenig Gewicht sehr positiv für das Fahrverhalten bergab.
Allerdings ist das Gewicht des SL ein wenig "erkauft". Eine Fox34 mag für ein Trailbike völlig ok sein (als solches wird es ja auch geführt), aber dem Potential stünde dem SL auch eine 36 oder Co. sehr gut zu Gesicht. Und dann sind da 2,3er "Asphalttrenner" drauf. Stattet man das SL mit "Männerreifen" aus, sieht die Welt auch wieder ganz anders aus. Auch die sonst diskussionslose 200er Scheibe hinten an den anderen eBikes ist dem Gewicht zum Opfer gefallen.
Trotzdem alles in allem mal wieder ein Meilenstein für Specialized.
Was mich aber an der ganzen Geschichte wundert, dass kein anderer Hersteller den Mut hat, ein Bike in der Konsequenz auf die Räder zu stellen. Der Motor ist ja nicht ausschließlich für Specialized gebaut worden.
Man wird also sehen, wie die Konkurrenz drauf reagiert. Der Markt wird es definitiv annehmen. Und zwar richtig gut. Bin ich mir sicher.
Anschauen und Probe fahren werde ich es auf jeden Fall.



Sascha
 

keroson

Aktives Mitglied
"Da kauft man sich ein Powerbike und gurkt doch nur im Eco Modus Rum."
Ja weil den Rad sonst zu schnell die Puste ausgeht. -> bitte effizientere Motoren und größere Akkus. Am heftigen Anstieg weil ich nämlich trotzdem die Power.
 

jayzi

Mitglied
Specialized hat die Enduro-Kategorie ursprünglich definiert und hat daher das Recht, die brandneue Enduro-SL-Kategorie zu definieren. So. Mit Augenzwinkern gemeint, aber auch nicht allzu weit entfernt vom Einsatzzweck des Levo SL. Zumindest könnte man das denken, wenn man einige Fahr-Videos des Presse-Termins in Südafrika anschaut. Enduro SL... Ihr habt‘s von mir zuerst gehört! :biggrin:
 

MtB55

Bekanntes Mitglied
"Da kauft man sich ein Powerbike und gurkt doch nur im Eco Modus Rum."
Ja weil den Rad sonst zu schnell die Puste ausgeht. -> bitte effizientere Motoren und größere Akkus. Am heftigen Anstieg weil ich nämlich trotzdem die Power.
Mit ordentlich Bumms in den Beinen ist ECO kein gegurke... für alle anderen gibt es dann Turbo und Co.
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
... die Kategorien werden doch durch die schreibende Zunft vorgegeben @riCo. Und da war diese Bikeklasse (Federweg/Gabel) und speziell auch das Levo und Stumpjumper bisher ein Trailbike und kein längerhubiges/stabilers/abfahrtorientierteres Enduro. Mußt du also deine Kollegen fragen, nicht mich;)

Das die Grenzen hier fließend sind und man vermutlich alle Enduro Rennen auch mit dem Levo fahren kann, weist du ja selbst am besten;)

Frage an dich, wieso ist das Decoy 29 bei euch ein Trailbike und das Levo light ein Enduro?

P.S.:
Meinem Gefühl nach:
Trail / Enduro
Decoy 29 / Decoy
Levo / Kenevo
R.X750 / R.E750
RM Instinct / RM Altitude
Habit / Monterra

Ich habe aber schon gesehen, das ihr immer öfter auch die Sub160mm Klasse
als Enduro bezeichet...
Vielleicht nennen wir diese Klasse demnächst einfach Enduro light und die 180mm Klasse Enduro +
Aber was ist dann ein Trailbike? :screamingfear: ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

onkeldueres

Mitglied
Hey Redaktion, hier im Forum sind sehr wenige Oligarchen unterwegs die in goldenen Palästen wohnen, aber trotzdem leicht wollen. Ihr habt vergessen das die "günstigste" Version knapp über 19,5 Kilo wiegt und somit für "nur"6000.- auch nicht überragend leicht ist.
Aber das ist in der Lobhudelei über diesen Ferrari bestimmt nur vergessen worden!
 

PatrickJay

Bekanntes Mitglied
Irgendwie tut mir die Redaktion schon leid. Sie haben sich bei diesem Bericht viel Mühe gegeben und der Text ist auch klasse geschrieben nur objektive test sehen halt anders aus bzw sollten anderst aussehen.
 

Schneewolf

Bekanntes Mitglied
Man kann den Hauptakku zu Hause lassen zum fliegen und die Kiste rein mit dem Extender betreiben wenn ich das richtig verstanden haben. DAs wäre dann schon eine Lösung die ich nicht schlecht finde. Dann packt man sich ins Reisegepäck 1-2 Extender (egal was so ein Extender kostet bei dem Preis vom Bike) und hat zumindest 160-320Wh. Ich finde das genial gelöst.
und gerade in dieser Hinsicht hätte ein "leicht" entnehmbarer Akku voll Sinn gemacht. rein/raus ... evtl verschiede Größen ... je nach belieben
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
@PatrickJay
Die Redaktion muss Dir nicht leid tun. Der Bericht wurde gestern veröffentlicht und du hast den 96ten Kommentar verfasst. Klar wäre es für Rico und die Redaktion schöner, wenn nur positives Feedback kommt, aber in erster Linie, gilt es doch, wie in jedem Beruf, die Brötchen zu verdienen. Und das klappt mit dem Bericht über das Levo doch ausgezeichnet.

Zusätzlich ist es doch sicher auch ein schöner Auftrag, nach Südafrika eingeladen zu werden, um eine Bikeneuheit auszuprobieren.

Bei den Berichten über solch teure Bikes, wie auch über das Moondraker, passt doch dieser treffende Vergleich mit dem Unfall, der immer so gern zitiert wird. Keiner will es sehen, aber weggucken kann man auch nicht.

Ich finde aber, dass du absolut Recht hast. Der Bericht liest sich gut und ich hab auch richtig bock darauf bekommen, das Bike mal auszuprobieren. Wenn das die Intention war, vollends getroffen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
Als ich mir vor ein paar Jahren mein erstes E-MTB gekauft habe wäre das Levo SL DAS Bike für mich gewesen. Ich hatte mich 2 Jahre lang mit dem Gedanken beschäftigt meinem normalen MTB nur ein wenig Rückenwind zu beschaffen und wäre bereit gewesen 3 Extra Kilo zu akzeptieren. Da wäre das Levo ein Traum gewesen.
Wobei, gekauft hätte ich es mir wahrscheinlich trotzdem nicht, dazu sind mir die Preise zu absurd.

Mittlerweile möchte ich allerdings den starken Bosch-Motor nicht mehr missen, ermöglicht er doch ganz andere Möglichkeiten Trails zu fahren. Auch das hohe Gewicht hat einige Vorteile, liegt das Rad doch sehr satt.

Allerdings, direkte Umsteiger vom MTB mit sehr aktiver Fahrweise werden wohl am Levo SL ihren Gefallen finden.....wenn eben der Preis nicht wäre.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
@hna
Genauso sieht es bei mir gerade aus. Ich habe mich bisher noch nicht überwunden, mir ein E-MTB zu kaufen, da ich mich zumindest für mein Einsatzgebiet, als absolut Fit genug empfinde. Ich interessiere mich aber schon länger für die E-MTB´s, so dass ich mich mittlerweile seit einigen Jahren stetig informiere. Allein der Grund, dass momentan jedes Jahr noch zig Neuheiten kommen, hindert mich irgendwie ein wenig am Kauf.

Dadurch, dass ich aus Familiären Verpflichtungen immer weniger Zeit zum Fahren habe, hat sich für mich der Wunsch nach einem E-Bike deutlich verstärkt und Ende dieser Saison werde ich definitiv auch zuschlagen. Aber 6K liegt nicht im Bereich des vertretbaren, sonst wäre das SL wohl auch für mich in Frage gekommen, weil ich lediglich meine Hometrails (zumindest die Anfahrt dahin) in etwas weniger Zeit fahren möchte, als ich momentan dafür brauche und evtl auch mal häufiger mit dem Rad Pendeln möchte.

Ich denke aber ich kaufe mir auch erst mal ein "richtiges" E-MTB und wenn das dann in ein paar Jahren wieder ersetzt werden soll, wird der Markt bestimmt deutlich mehr Möglichkeiten bieten, auf Individuelle Bedürfnisse einzugehen.
 
Oben