Santa Cruz Bullit 2021 - Erfahrungen, Umbauten, Tipps und Tricks

Boonzay

Bekanntes Mitglied
Nur mal eine kurze Zwischenfrage.
Weiss irgendjemand wann das Bullit 2022 ausgeliefert wird?

Gruss Flubi
Ich würde denke das dir das dein Händler sagen kann, bzw. es voraussagen kann.
Falls keins Bestellt, wäre einfach mal eine allg. Anfrage an die Händler zu stellen.

Denke das ähnlich wie bei einem PKW läuft. Also vom organisatorischen Ablauf. Abgesehen von den ganzen allg. unsäglichkeiten.
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Weiß denn jemand, ob es ein neues! 2022er Modell geben wird? Also irgendeine Änderung zum 2021er? Ich sehe da bisher nichts.

Beste Grüße,
KalleAnka
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Da die erste Kette 3116km gehalten hat, dachte ich mir, ich mache bei 4677km mal wieder eine Zwischenmessung. Das Ergebnis ist katastrophal, selbst die 1mm Seite der Lehre fällt fast vollständig rein. Morgen kommt eine neue Kette drauf, bin gespannt, ob der Rest des Antriebs das überstanden hat. Drückt die Daumen!

Beste Grüße,
KalleAnka
 

orangeknuckles

Bekanntes Mitglied
Da die erste Kette 3116km gehalten hat, dachte ich mir, ich mache bei 4677km mal wieder eine Zwischenmessung. Das Ergebnis ist katastrophal, selbst die 1mm Seite der Lehre fällt fast vollständig rein. Morgen kommt eine neue Kette drauf, bin gespannt, ob der Rest des Antriebs das überstanden hat. Drückt die Daumen!

Beste Grüße,
KalleAnka
Heißt, die zweite hat nicht mal 1500 km gehalten?
 

orangeknuckles

Bekanntes Mitglied
Mathematisch nicht 100%tig korrekt, aber im Grundsatz heißt es genau das. Nun war es ja diesen Winter wirklich extrem schlammig, aber ein wenig erschüttert es mich schon.
War es ne andere Kette?

Ist für mich auch interessant, weil ich ja selbst im Simplon Rapcon Thread das Thema hatte und das bei einigen (bei Dir glaub auch 😉) große Verwunderung ausgelöst hat, dass die Kette nur so kurz was taugt.
Wenn Du Pech hast, ist wie bei mir dann auch gleich die Kassette mit hops gegangen 😕
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
War es ne andere Kette?

Ist für mich auch interessant, weil ich ja selbst im Simplon Rapcon Thread das Thema hatte und das bei einigen (bei Dir glaub auch 😉) große Verwunderung ausgelöst hat, dass die Kette nur so kurz was taugt.
Wenn Du Pech hast, ist wie bei mir dann auch gleich die Kassette mit hops gegangen 😕
Nein, ich fahre immer die gleichen XT-Ketten. Von knapp 4000km bis 1750km konnte ich bisher alles an Haltbarkeiten bieten. 1500km ist ein neuer Negativrekord. :-(
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Auf dem Levo SL und auf dem Creo SL halten die Ketten länger, da weniger Motorpower.
Bosch oder meine 2 E8000 Vorgänger in etwa gleich.
Ich putze eher regelmässig meinen Antriebsstrang inkl. Schaltröllchen, verwende aber nie Kettenreiniger sondern nur ein sanftes Bikewaschmittel und Wasser. Gefettet wird mit Motorex Dry Power.

Für das Daily Driver 45er Motorex Universalkettenöl, da mehr Regen und Salz.
Da wird ein Nachfolger aber irgendwann Riemen und Rohloff-Nabe bekommen.
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Ich putze eher regelmässig meinen Antriebsstrang inkl. Schaltröllchen, verwende aber nie Kettenreiniger sondern nur ein sanftes Bikewaschmittel und Wasser. Gefettet wird mit Motorex Dry Power.
Ich putze meine Ketten nach absolut jeder Fahrt, will sagen ich lassen sie durch einen Lappen mit einem Sprüher Mos2 Öl laufen und gebe dann vor der nächsten Fahrt ein paar Tropfen Rohloff Kettenöl drauf.
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Beim EMTB verwende ich lieber ein eher trockenes Kettenfett, welches den Dreck nicht so anzieht. Diese "Schmirgelpaste" aus Dreck und altem Kettenfett entferne ich aus dem Schaltwerk und von Ritzel und Kettenrad manuell und durch Spülen mit Wasser und wenig BikeCleaner.
Mir hat mal jemand erklärt, dass die Fettung der "inneren Kettenglieder", die im Neuzustand vorhanden ist, durch aggressive Kettenreiniger aber auch durch Kontaktöl sukzessive ausgewaschen wird und das nachfettende Oel diese nicht mehr vollumfänglich erreicht. Die Kette quasi innerlich austrocknet und dadurch schneller verschleisst.

Allgemein bei mir: sauber eingestellte Schaltung, gefühlvolle und seltenes Schalten unter Last, keine Gangsprünge grösser ein Ritzel, eher Kadenz als hohes Drehmoment und seltenst Turbo.

Der Kettenverschleiss bei EMTB ist und bleibt ein unbefriedigender Zustand, da versucht jeder Biker, das für ihn praktikable Optimum zu finden und Defekte unterwegs oder teure Folgekosten zu vermeiden.
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Allgemein bei mir: sauber eingestellte Schaltung, gefühlvolle und seltenes Schalten unter Last, keine Gangsprünge grösser ein Ritzel, eher Kadenz als hohes Drehmoment und seltenst Turbo.
Das halte ich fast genauso, ich würde sogar sagen, ich schalte so gut wie nie unter Last. Gangsprünge auch über drei Ritzel kommen bei mir allerdings häufig vor, aber nur lastfrei.
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Mir hat mal jemand erklärt, dass die Fettung der "inneren Kettenglieder", die im Neuzustand vorhanden ist, durch aggressive Kettenreiniger aber auch durch Kontaktöl sukzessive ausgewaschen wird und das nachfettende Oel diese nicht mehr vollumfänglich erreicht. Die Kette quasi innerlich austrocknet und dadurch schneller verschleisst.
Aha, OK! Das habe ich so noch nie gehört. Ganz im Gegenteil, viele legen die ganzen Ketten in Entfetter ein, bevor Trockenschmierstoff drauf kommt. Auch gilt das werkseitig aufgetragene Fett nach genereller Meinung lediglich dem Korrosionsschutz. Aber man lernt nie aus.
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Hast Du ein paar Zusatzinfos, wie Du das handhabst? Hast Du die neue Kette erst entfettet? Wie und wie oft reinigst Du die Kette? Wie oft trägst Du das Wachs auf?

Ich entfette die neue Kette nicht, sondern fahre so lange bis das Fett runter ist.
Dann trage ich das Wachs auf, so alle 50-100km, je nach Untergrund bzw. wenn die Kette blank wird.
Die Kette reinige ich nie, auch weil das Wachs so gut wie keinen Dreck aufnimmt.
Vorteil vom Wachs, auch KB und Ritzel bleiben viel sauberer.

Mit Wachs (vorher Pedro‘s) auf den Ketten fahre ich seit 2007.
 
Oben