SRAM Eagle AXS im ersten Test: Der Adler fliegt jetzt elektronisch

SRAM Eagle AXS im ersten Test: Der Adler fliegt jetzt elektronisch

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMTkvMDIvU1JBTS1BWFMtSGVhZGVyLmpwZw.jpg
Lange wurde spekuliert und diskutiert, jetzt ist sie da: die erste elektronische Mountainbike-Schaltung von SRAM. Wir haben alle umfangreichen Informationen zum neuen System sowie einen ersten Test der elektronischen SRAM Eagle AXS-Schaltung. Was kann die neue Super-Schaltung der US-Amerikaner?

Den vollständigen Artikel ansehen:
SRAM Eagle AXS im ersten Test: Der Adler fliegt jetzt elektronisch
 
Zuletzt bearbeitet:

riCo

Redakteur
Teammitglied
So wie es SRAM gemacht hat, ist es in meinen Augen am sinnvollsten und am konsequentesten. Klar, die zusätzlichen Akkus sind etwas nervig, aber so sind sie aufgeräumt und gut platziert. Das Kabelgewirr einer Shimano-Schaltung macht in meinen Augen wenig Sinn, denn bei der Montage und der Optik bleibt es einer herkömmlichen Schaltung ebenbürtig. Bei der AXS ist es anders! Die Schaltkomponenten sind in Nullkommanix montiert (ggf. auch an ein zweites Bike montiert) und es gibt keine lästigen Kabel. So ein cleanes Cockpit gibts sonst nur bei Single-Speed! Mir persönlich gefällt das extrem gut. Auch die Haptik, das Feedback und die Ergonomie des Shifters ist deutlich besser als bei einem Di2-Hebel. Wieso braucht man denn bei einem elektronischen Schalter Mechanik im Inneren, damit man das gleiche Schaltgefühl am Daumen hat, wie bei einem Bowdenzug? Diesen Umstand hab ich echt noch nie verstanden.
 
G

Gelöschtes Mitglied 6435

Guest
@riCo
Die Frage lautet, kann man die Akkus auch über eine Powerbank laden oder ist man an das SRAM Ladegerät und eine Steckdose gebunden.
Letzteres wäre für mich ein NoGo.
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Ich finde das ohne jegliches Kabel auch nicht schlecht. Wenn ich mir aber überlege, daß ich mir schon ein paar
Schaltwerke durch Felsen/Stöckchen geschrottet habe und deshalb nur noch Mittelkasse (XT/GX) fahre,
kann das schon recht teuer für ein als Enduro genutztes MTB werden...
 
G

Gelöschtes Mitglied 6435

Guest
Ich finde das ohne jegliches Kabel auch nicht schlecht. Wenn ich mir aber überlege, ...

Für eBiker macht das AXS Schaltwerk doch gar keinen Sinn.

Der Gewichtsvorteil ist marginal gering und geht in der Hauptmasse unter. Mehrere Gänge auf einmal mit einem programmierten Daumendruck schalten erhöht euren Verschleiss enorm.
Aber man kann es ja mal den eBikern vorstellen, spricht ja nichts dagegen.

Sinn und Unsinnigkeit müsst Ihr schon selbst rausfiltern. ;)
 
G

GelöschtesMitglied93

Guest
Die Schaltung gefällt mir von Funktion und Design, weniger Kabel gleich weniger Wartung und das Feineinstellen am Schifter für ein Sauberes schalten fällt auch weg.
Was den preis betrifft, der ist doch bei den Herstellern immer Hoch angelegt in der Praxis, aber liegt er bei so machen Händler unter der UVP.
Zumindest könnte ich mir das AXS Schaltwerk an meinem Full-Fatsix 10.0 vorstellen.
 

Dutshlander

Mitglied
Dies Argumente kann ich wirklich nicht nachvollziehen
Die Schaltung gefällt mir von Funktion und Design,
Vom Preis zu schweigen ?
weniger Kabel gleich weniger Wartung und das Feineinstellen am Schifter für ein Sauberes schalten fällt auch weg.
Wieviel musst du den immer Warten an ein Kabel gebundenes System? ist bei mir marginal und maximal 1.
x alle 1/2 Jahre, eine Feineinstellung ist ja auch ein Mega Aufwand?? Das ich während eine Ausfahrt unterwegs bewerkstellige. 1/4 Umdrehung und fertig.
 

LoganFive

Bekanntes Mitglied
Ich finde es zu teuer und nervig, immer die Akkus im Blick zu behalten. Wenn man nicht aufpasst, steht man in der Pampa und kann nicht mehr schalten.
ABER... in ein paar Jahren wird das System ausgereifter, günstiger und an das Stromnetz des eBikes angeschlossen sein.
Dann wird es bei höherwertigen Bikes Standard sein. Wer es also haben will, einfach abwarten...
 

Callimatrix

Bekanntes Mitglied
So wie es SRAM gemacht hat, ist es in meinen Augen am sinnvollsten und am konsequentesten. Klar, die zusätzlichen Akkus sind etwas nervig, aber so sind sie aufgeräumt und gut platziert. Das Kabelgewirr einer Shimano-Schaltung macht in meinen Augen wenig Sinn, denn bei der Montage und der Optik bleibt es einer herkömmlichen Schaltung ebenbürtig.

Und das eine Schaltung aussieht wie eine herkömmliche Schaltung ist in der heutigen Zeit nicht mehr gut?
Kabelgewirr einer Shimano Schaltung??
Es geht exakt ein Kabel zum Schaltwerk oder zum Bedienhebel und der Durchmesser ist grob geschätzt nur halb so groß als der eines Bowdenzugs.
Als Komplettlösung finde ich persönlich das DI2 Paket an einem Shimano E-Bike am sinnigsten. Versorgt wird alles über den Antriebsakku und die Schaltung funktioniert noch immer einwandfrei, selbst wenn der Akku nicht mehr genug Ladung hat und der Motor längst abgeschaltet hat.
 
G

Gelöschtes Mitglied 6435

Guest
...ich benötige überhaupt kein Fahrrad... es ist doch ein Hobby....1.300,00 € für den den Wechsel von Schaltwerk und Schalthebel finde ich jetzt nicht extrem...

Es geht doch garnicht um den Preis sondern um eBike vs BioBike.
Am E macht das Schaltwerk keinen wirklichen Sinn weil man die eigentlichen Vorteile nicht ausschöpfen kann ausser jene für Leute die eine Leitungsphobie haben. :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Delete1985

Bekanntes Mitglied
Gerade ein Emtb ist doch super für sowas. Momentan noch nicht dafür ausgereift, aber ich denke es wird die Zeit kommen wo das Schaltwerk mit dem Akku verbunden ist, sich über eine App mit einem Fingerdruck sich Schaltverhalten und Unterstützung anpassen lassen.

Aber wie @joerghag schon schrieb, wenn man etwas aggressiver unterwegs ist, wird das Schaltwerk zu einem teuren Verschleißteil.
 

Callimatrix

Bekanntes Mitglied
Gerade ein Emtb ist doch super für sowas. Momentan noch nicht dafür ausgereift, aber ich denke es wird die Zeit kommen wo das Schaltwerk mit dem Akku verbunden ist, sich über eine App mit einem Fingerdruck sich Schaltverhalten und Unterstützung anpassen lassen.

Aber genau das gibt es so schon fertig von Shimano zu kaufen ;) (steht bei mir im Keller)
Okay, nicht ein einziger Fingerdruck, ein paar mal tippen ist schon notwendig wenn es um die App Bedienung geht.
Aber sonst ist alles integriert und funktioniert einwandfrei :)
 

Arospe

Mitglied
Es geht doch garnicht um den Preis sondern um eBike vs BioBike.
Am E macht das Schaltwerk keinen wirklichen Sinn weil man die eigentlichen Vorteile nicht ausschöpfen kann ausser jene für Leute die eine Leitungsphobie haben. :)

eBike vs BioBike? Warum.....ich fahre eBike - und das ist auch gut so...ohne e würde ich nicht fahren...

@Frankonia ....welche Vorteile siehst Du denn? Und warum sind es keine für ein eBike? Was ergibt sich aus dem Link zur Bedienungsanleitung?
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 6435

Guest
eBike vs BioBike? Warum.....ich fahre eBike - und das ist auch gut so...ohne e würde ich nicht fahren...
Was Du fährst und was Du nicht fahren willst ist doch völlig egal. Jeder das wozu er Bock hat.
Hier gehts um das Schaltwerk!

@Frankonia ....welche Vorteile siehst Du denn? Und warum sind es keine für ein eBike? Was ergibt sich aus dem Link zur Bedienungsanleitung?

Schon mal eine 12fach Eagle gefahren, bzw. überhaupt schon mal ein SRAM Schaltwerk gefahren?
Bei der klassischen SRAM Eagle fürs Bio Bike egal ob GX, X01 oder XX1 kann man bis zu 5 Gänge auf einmal hoch schalten, also vom kleinen aufs große Ritzel. Runter geht immer nur 1 Klick. Beim AXS Schaltwerk kann man nun auch mehrere Gänge runter schalten ohne 9mal klicken zu müssen wenn man kurz mal Geschwindigkeit machen möchte z.B. für den nächsten Gegenanstieg.

Und jetzt kommts:
Für E-Bikes hat SRAM die Eagle NX entwickelt. Voll Stahl Kassette und der NX Trigger schaltet rauf wie runter nur immer 1 Klick, also ein Gangsprung damit sich der Verschleiß in Grenzen hält welcher sich durch die höhere Zugkraft der Kette durch den Motor ergibt.

Mit einer X01, XX1 Eagle Kassette wirst Du nicht lange Freude haben am E-Bike, 5 oder mehr Gänge fliessend durchschalten am E-MTB macht auch keinen Sinn, deine Kassette und Kette sind zudem dadurch im Nu verschlissen.
 

Callimatrix

Bekanntes Mitglied
Sorry, aber ich kann doch selbst entscheiden wann und wie viele Gänge ich schalten möchte. Und es gibt zig Situationen wo es sogar Sinn macht ohne Last schnell viele Gänge zu schalten. Fände es echt ärgerlich und lächerlich wenn mir ein Hersteller vorschreiben würde wie ich zu schalten habe x'D
Aber hier geht es um eine e-Schaltung an sich und nicht um die Philosophie wann man wie zu schalten hat. Wurde schon oft durchgekaut hier
 
G

Gelöschtes Mitglied 6435

Guest
Sorry, aber ich kann doch selbst entscheiden wann und wie viele Gänge ich schalten möchte. Und es gibt zig Situationen wo es sogar Sinn macht ohne Last schnell viele Gänge zu schalten. Fände es echt ärgerlich und lächerlich wenn mir ein Hersteller vorschreiben würde wie ich zu schalten habe x'D
Aber hier geht es um eine e-Schaltung an sich und nicht um die Philosophie wann man wie zu schalten hat. Wurde schon oft durchgekaut hier

Das man fliessend durchschalten kann ohne sich tot zu klicken ist für mich am Bio Rad der einzige Vorteil. Sonst hat das Teil eigentlich nur Nachteile für mich da ich mich in meiner "Freiheit" eingeschränkt fühle, auf einen Akkufüllstand achten muss und Akku aufladen muss wenn ich länger on Tour bin um fahren zu können.
Ein Rad mit "Seilzugschaltung" nimmt man einfach wenn man Bock hat. Das nenne ich für mich Freiheit.

Wenn ich mehrere Tag on Tour gehe nehme ich gerne überlebenswichtige Dinge mit, da ghört meiner Meinung nach eine Powerbank nicht dazu ;)

Diese Meinung kann aber von User zu User variieren ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben