Sachs RS im Test: Neuer Motor – Made in Germany

Sachs RS im Test: Neuer Motor – Made in Germany

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMTkvMDYvc2FjaHMtaGVhZGVyLmpwZw.jpg
Der Sachs RS-Motor wurde erstmals auf der Eurobike 2018 gezeigt. Am Gardasee hatten wir die Möglichkeit, den serienreifen Motor gemeinsam mit einigen Ingenieuren und Entwicklern von Sachs Probe zu fahren. Noch ist die Abstimmung der Software nicht final, aber schon jetzt darf man gespannt sein, was für ein kraftvolles Aggregat da auf den Markt kommt. Wir haben mit den Entwicklern gesprochen und haben alle Infos für euch.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Sachs RS im Test: Neuer Motor – Made in Germany
 

MtB55

Bekanntes Mitglied
Bei einigen von diesen Dingen war Shimano aber nicht der erste, das haben sie von Speci und Brose übernommen. Was ich aber meine ist, der Shimano ist nicht schlecht, aber der grosse Wurf ist er auch nicht.
Man könnte aber auch das Gefühl haben, die Hersteller machen lieber jedes Jahr einen kleinen Wurf, um immer wieder den Kunden zum kauf zu bewegen, mal hier ein paar Gramm weniger, dort etwas mehr Leistung, hier etwas kleiner usw.
 
G

Gelöschtes Mitglied 7478

Guest
Exakt, das ist absolut richtig. Produkte werden nicht konsequent weiterentwickelt, sondern so präpariert, dass neue Features eingebaut, dafür aber bessere und bewährte Ausstattungen teilweise weggelassen werden. In Summe mag das vielleicht ein kleiner Schritt nach vorne sein, tatsächlich aber dienen diese Verbesserungen oftmals nur dazu, vorherige Produkte künstlich zu altern, um neue verkaufen zu können.
 

kawa3005

Bekanntes Mitglied
Na ja…Shimano ist doch in Sache Equipment aller Art der Platzhirsch schlecht hin, bei so viel wissen und Tradition ist doch der Motor nur stets bemüht..fährt sich nicht unbedingt feinfühlig (wie Brose)..bei voll Power macht er schlapp (Bosch kann mehr)..leise ist was anderes (Brose)…und die 504 Akkus sind doch für die Tonne.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Ich habe auch das Gefühl, dass es noch Jahrzehnte dauern wird, bis die Motoren "ausentwickelt" sind. Und das liegt nicht an der komplizierten Technik, sondern an dem von Euch schon erwähnten Unwillen, ein haltbares, leicht Instand zu setzendes, effizientes und nachhaltiges Produkt anzubieten.

Die Hoffnung liegt da eigentlich eher bei einer "No-Name" Produktion, die das Etablissement mal in die Schranken weißt. Aber so eine Firma hätte es natürlich verdammt schwierig am Markt, weil ja auch die Bikehersteller möchten, dass man regelmäßig zu einem neuen greift. Also kann es denen nur recht sein, wenn der Motor schnell hops geht. Dann überlegen nämlich bestimmt 2/3 der User, ob nicht direkt ein ganz neues Bike Sinn machen würde, statt den Motor auszutauschen.

Ich habe mir bisher noch kein E-Bike zugelegt, bin aber schon länger interessiert. Da wird einem schon schlecht, wenn man Threads über die Motoren liest ;)
 

chippi

Aktives Mitglied
Wie sieht es denn mit Bafang aus? Die Dinger sollen doch recht robust sein und nicht so kompliziert zu warten? Man kann wohl einiges recht einfach austauschen. Und teuer sind sie vergleichsweise auch nicht, oder?
 

Edgecrusher

Bekanntes Mitglied
Ich habe auch das Gefühl, dass es noch Jahrzehnte dauern wird, bis die Motoren "ausentwickelt" sind. Und das liegt nicht an der komplizierten Technik, sondern an dem von Euch schon erwähnten Unwillen, ein haltbares, leicht Instand zu setzendes, effizientes und nachhaltiges Produkt anzubieten.

Jahrzehnte? Wann ist denn etwas ausentwickelt? Also die höchste Entwicklungsstufe des Pferdewagens war dann ausentwickelt und das Automobil keine Weiterentwicklung? Henne / Ei / Henne? :)
Zudem ... schau Dir mal die Videos mit den Erklärungen vom Geschäftsführer, da kommt ziemlich klar heraus, dass der RS u.a. auch auf Haltbarkeit getrimmt wurde. Bei einer Haltbarkeit von 30.000 km gibt wahrscheinlich jedes andere Teil am Bike vorher den Geist auf.

Die Hoffnung liegt da eigentlich eher bei einer "No-Name" Produktion, die das Etablissement mal in die Schranken weißt.

Ich habe mir bisher noch kein E-Bike zugelegt, bin aber schon länger interessiert. Da wird einem schon schlecht, wenn man Threads über die Motoren liest ;)

Ich vermute Du meinst hier das Establishment und nicht die roten Etablissments in den Städten :D

Sehe das im Übrigen als großen Vorteil, dass Du in Foren viel über die Antriebe und vor allem über die Erfahrungen der User mit denselbigen lesen kannst.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
@Edgecrusher
Da haste Recht. Ausentwickelt ist hier nicht der richtige Terminus. Ich wollte damit lediglich ausdrücken, dass ich die Vermutung teile, dass man absichtlich langsam weiterentwickelt und die großen Gamebreaker auslässt, um von Saison zu Saison zu verdienen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass man mit geringer Entwicklungszeit einen Motor auf den Markt bringen kann, der an Größe, Gewicht und Effizienz lange nicht zu unterbieten sein wird, dies aber gar nicht möchte.

Und natürlich ist das ein Vorteil, dass ich mich in Foren wie diesem über die Motoren erkundigen kann. Entmutigend finde ich aber, dass es über alle ne ganze Menge negatives zu berichten gibt. Natürlich fällt sowas immer mehr auf, weil der Großteil der Leute, die zufrieden sind, sich nicht melden, aber dennoch macht es mir persönlich halt etwas Bauchweh ein Rad für um die 5000 Euro zu kaufen und dann am Ende nicht 100%ig zufrieden zu sein.

Ich bin bei sowas halt ne Mimi ;)
 

chippi

Aktives Mitglied
So einen Motor gab/gibt es doch: den TQ. Der wird seit ca. 5 Jahren verkauft und wurde seitdem - so viel ich weiß - nicht verändert. Hatte von Anfang an einen ordentlichen Vorsprung, der jetzt so langsam von dem einen oder anderen eingeholt wird.
 

chippi

Aktives Mitglied
Ja, macht Spaß ohne Ende. Ist sowohl ein E-Bike als auch ein Spaß-Bike bei wenig Eigenleistung. Und jeden Berg kommt man damit spielend hoch, wenn man nicht so viel treten will.
 

Radix

Bekanntes Mitglied
Bis vor kurzem fuhr ich ein Bio-MTB.
Das neu hinzugekommene E-MTB (mit Shimano 8000 Motor) ist leistungsmäßig bereits weit entfernt - wenn man die max. verfügbare Leistung abruft hat das gewiss nichts mehr mit normalem Radfahren zu tun.

Mir kommen solche Diskussionen (wie die hier am Beispiel des Sachs geführte) vor wie ein Motorenquartett - nur das das hier nicht Kinder, sondern erwachsene Männer spielen.

Dauerhaltbarkeit und Steuersoftware sind die Entwicklungspotentiale, nicht Leistungsprotzerei.
Den guten Wirkungsgrad haben die Motoren ohnehin schon, da Brushless.
Und bei den Akkus wird sich noch etwas tun - aber die gehören ja nicht zum Motor.
 
Zuletzt bearbeitet:

MTB1001

Aktives Mitglied
Wo bei Power ist nicht alles. Ich bin schon mal den TQ von Spitzing gefahren.
Leitungsmäßig wirklich Spitze, doch deren SW wäre für mich ein No Go. Mit dem Motor war nicht wirklich harmonisches schön zu fahren.
Der TQ von Haibike soll zumindestens um einiges schöner abgestimmt sein.
 

Aalex

Neues Mitglied
Ich bin gespannt wann Shimano den nächsten Knaller platziert und Bosch sich zu einer echten Innovation gepush fühlt.
Bosch hat einen Zyklus von 3-4 Jahren. Und gepusht fühlen die sich gar nicht. Der Erfolg gibt denen ja Recht. Hier wird, wie drüben im Bioforum auch, gerne vergessen, dass die Foren und deren Biker einen verschwindend geringen Prozentsatz der Kunden ausmacht, die mit Kohle drohen. Die Kohle verdient Bosch woanders. In Foren tönt immer mit, dass man davon ausgeht man wäre der Mittelpunkt der E-Bike Scene. Dem ist aber nicht so. Der Anteil an Bosch Motoren in Nicht Mountainbikes ist um ein Vielfaches höher. Selbst wenn Bosch hier komplett zerrissen werden würde wäre das fast egal.

Unter Last knallte die Eagle (GX?) beim Gangwechsel schon ganz ordentlich.

Seit wann soll man denn unter Last schalten?

Zum Thema Haltbarkeit:

Bei uns hängt gerade ein S-Pedelec mit 46k Km im Montageständer. Ist nicht das einzige Kundenrad mit einer derartigen Km Leistung und wir verkaufen nahezu ausschließlich Bosch Räder. Das wird also Alles heißer gekocht, als gegessen
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
Ich glaube den Motor kann man ad acta legen wie auch das Projekt "Amprio" von Pierburg. Da wollen alle möglichen Firmen plötzlich an der Elektromobilität teilhaben, aber die Plätze sind schon durch die Platzhirsche Bosch/Shimano/Brose/Yamaha besetzt. Da vorbei zu kommen bedarf schon aussergewöhnlich guter Technik und Preisgestaltung. Da konnte in Europa/USA nicht mal Bafang mithalten.
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
Amprio waren schon vor über 3 Jahren an der Entwicklung und haben immer noch kein serienreifes Produkt....Bis die dann mal auf den Markt kommen sind die Mitbewerber schon wieder 2 Schritte vorraus.
 

kawa3005

Bekanntes Mitglied
..ist der Boom vorbei.
Irgendwann ist die Technik reif und jeder hat ein EMTB.
Eben .. und jeder will das neueste...den neuen Motor und den größeren leichteren Akku...usw......der Boom wird noch Jahre weiter gehen und das Leasing heizt noch dazu.
Die Firmen werden sich langsam von den Bio Bikes verabschieden bzw. die Modellvielfalt stark einschränken....einige Firmen haben das schon getan.
 
Oben