Mein "letzter" Bikekauf bei Canyon (eindeutig zweideutig)

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
Hallo Leute,



ich möchte hier meine Erfahrung mit euch teilen bzw. was bei mir bezüglich meines aktuellen Kaufes so passiert ist, der Text wird etwas länger, ich zwinge niemanden ihn zu lesen

Zu Canyon gekommen bin ich 2014 als ich mir ein 2015 Spectral 7.0 kaufte. Dies bestellte ich damals regulär im Shop, das Bike kam im vorgegebenen Wartezeitraum auch hier an und alles war in Ordnung. Kontakt mit dem Canyon Service hatte ich seit dem nie

Über recht viele Kommentare von anderen bezüglich Problemen bei Canyon habe ich teils geschmunzelt, da ich es nicht nachvollziehen konnte weil bei mir alles problemlos lief.

Seit letztem Sommer kam dann die Überlegung eines E Bike Kaufes auf, allerdings konnte ich mich nicht richtig entscheiden und verschob das Ganze auf dieses Jahr.

Vor 2Monaten schaute ich nochmals bei Canyon auf die Homepage und hab auch mit anderen Marken nochmal alles verglichen und bin zum Entschluss gekommen, das für mich das 2018 Spectral ON 7.0 in schwarz das optimale Wunschbike ist da die neuen 2019 Modelle mir absolut nicht zusagen.

Auch kein anderes Bike bietet mir auf dem Markt zu dem Preis vergleichbare Ausstattung und vor allem gefällt mir das Canyon Design und die Geometrie vom Spectral extrem gut

Laut Seite war auch meine Größe in M auf einmal lieferbar obwohl es Wochen zuvor lange auf Ausverkauft stand.

Ich ging nochmals in mich um nicht hastig zu kaufen(es geht ja schließlich nicht nur um 500€) und wollte nach dem Abendessen bestellen.

Wie der Teufel so wollte.... stand das Bike 20 Minuten später auf ausverkauft und ich ärgerte mich sehr darüber(auf der alten Homepage gab es die Stückzahlangabe ja noch nicht).

Ich erkundigte mich dann bei Canyon und bekam als Antwort, dass es das letzte Bike ist und somit auch keines mehr nachkommen wird.

Im Outlet befand sich zu dem Zeitpunkt eines dieser Bikes(7.0 in schwarz) für 3999€ als Kundenrückläufer mit auf den Bildern ersichtlichen minimalsten Gebrauchsspuren.

Somit kaufte ich das Outletbike und bezahlte per Überweisung direkt.

Canyon meldete sich dann eine Woche später telefonisch dass mein Bike in 3 Tagen zugestellt wird. Einen Tag vor der Zustellung stöberte ich nochmal auf der Homepage umher und musste bemerken, dass das 2018 7.0 Neu in schwarz plötzlich wieder auf verfügbar steht(der letzte Kunde wohl storniert hat....)

Da ich mir dann doch irgendwie verarscht vorkam und mir mein Bauchgefühl sagte..... wenn mit dem Outletbike irgendetwas nicht stimmt(habe noch nie gebraucht ein Bike gekauft), dann stehe ich ganz ohne Bike da(bezogen auf das Wunschmodell)

Somit bestellte ich mir das neue Bike per Vorkasse als Backup und der Option, 2 Wochen Zeit für die Zahlung zu haben falls etwas mit dem Outletbike nicht stimmen sollte.

Nachdem ich auf kaufen klickte, sprang die Verfügbarkeitsanzeige wieder auf Ausverkauft, weshalb dieses Bike wie schon vorher geschrieben das aller letzte der Baureihe ist.

Als das Outletbike dann ankam baute ich es auf und freute mich auf die ersten Ausfahrten inklusive 2 Tagen Urlaub mit schönem Wetter kombiniert. Der Zustand war absolut neuwertig mit den kleinen Stellen wie in der Anzeige auch abgebildet war, inklusive neuem Akku(alle E Bikes im Outlet werden mit einem neuen Akku bestückt) und dann kam der Punkt.... Akkuschlüssel........

Im ganzen Paket war kein Schlüssel und die dazugehörige Schlüsselkarte auffindbar und das Unheil nahm seinen Lauf.

Ich rief sofort bei Canyon an und eine nette Dame nahm sich dem Problem an. Da ich auch keine Schlüsselkarte im Paket hatte und somit kein Bezug zum verbauten Schloss vorhanden ist, gab man mir 2 Möglichkeiten.

Entweder ich bringe das Bike bei mir zu einem Bikeladen, der das Schloss ausbohren und erneuern sollte(volle Kostenübernahme von Canyon) oder ich schicke das Bike zu Canyon zurück und sollte dann das 2019 7.0 Modell bekommen(da es kein 2018 mehr in Größe M Gab im System)

Ich sagte dann, dass für mich bezüglich des ungewissen Ausbohrzustandes und ggf. daraus entstehendem Schaden am Bike usw. nur der Rückversand in Frage kommt und ich dann das Neubike bevorzuge.

Allerdings möchte ich dann nicht das vorgeschlagene 2019 Modell sondern mein zufällig und glücklicherweise am Vortag reserviertes 2018 Modell haben.

Ich handelte dann noch einen Rabatt von 150€ auf das Neubike aus, die Mitarbeiterin bestätigte mir per Mail alles inklusive Bikereservierung und Verrechnung mit dem Rücksendebike und veranlasste den Rückversand(ich musste eine Mail ausfüllen bezüglich Akkuversand am Rad usw.) und bezahlte noch die 150€ Zuzahlung(von 3999 auf 4149€), das war alles am 27.2. (Mittwoch)

Zu dem Zeitpunkt dachte ich noch… das kann doch nicht sein, warum sind die Foren voll mit Beschwerden über Canyon und dem Service, bei mir lief das doch gerade zufriedenstellend ab….

Ich dachte dann, das Bike wird in der Woche noch abgeholt und das neue bekomme ich dann in der Woche drauf zugeschickt, doch weit gefehlt.

Da sich bis Montag Nachmittag niemand von DHL meldete rief ich bei Canyon an und die Beraterin teilte mir mit, dass die Kollegin von letzter Woche gar keine Abholung in Auftrag gegeben hat und sie das jetzt durchführt.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von derbikeradler

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
Ich wartete bis Mittwoch, da sich wieder niemand meldete und rief wieder an um zu fragen was eigentlich los sei und ob schon wieder niemand eine Abholung beauftragte. Mir wurde gesagt, dass der Auftrag Montag angelegt wurde, und ich demnächst bescheid bekomme.

2 Tage später(Freitag 8.3.) rief dann DHL an und ich lies das Bike Freitag Mittag noch direkt abholen weshalb es laut Tracking Dienstag Mittag(12.3.) bei Canyon eingetroffen ist

Am Samstag 9.3. bekam ich die Mail, dass mein reserviertes Bike nur noch 11 Tage ohne Zahlungseingang reserviert ist und dann storniert wird.

Somit rief ich Montag 11.3. wieder bei Canyon an, erfragte wie lang die Rücksende und Erstattungsaktion im Haus dauert(ca. eine Woche) und bittete darum, dass man mir das Bike so lange reserviert, bis die Rücksendung erstattet wurde(was mir eigentlich Beraterin 1 vom 27.2. schon bestätigte aber nichts gemacht hat…).

Am 13.3.(Mittwoch, ein Tag nach der Ankunft des Rücksendebikes bei Canyon) bekam ich eine Mail, dass man noch auf die Ankunft meiner Rücksendung warte…… weshalb ich per Mail zurück schrieb, was diese Nachricht soll, wenn das Bike am Vortag schon angekommen ist.

Freitag 15.3. kommt per Mail, die Rücksendung wurde verrechnet und ein Versandauftrag für die neue Sendung wurde angelegt, schwammiger Zusatz: man gehe davon aus, dass das Bike in der kommenden Woche das Lager verlassen wird.

Da ich es mittlerweile aufgegeben habe, dass in dem Laden irgendetwas von selbst zufriedenstellen abläuft, rief ich am Dienstag 19.3. an um zu erfragen, ob das Bike nun im Versand ist bzw. wann es versendet wird, zumal ich bezüglich Ankunft des Bikes auch wissen muss in welcher Woche ich einen halben Tag frei nehmen muss. Mir wurde gesagt, dass er nicht weis, wo das Bike ist, wann es versendet wird und es könne auch noch 4 Wochen dauern, er kann aber intern eine Mail in die Versandabteilung schreiben, das dauert aber 2 Tage.

Entsetzt legte ich auf.

Ich wartete bis Freitag 22.3., da sich die ganze Woche niemand meldete und kein Bike versendet wurde(für mich unbegreiflich, Geld ist da, Bike ist fertig und Lagernd und steht nur rum) und bisher alles extrem unzufriedenstellend und zeitfressend lief.

Die Beraterin sagte mir, dass aktuell angeblich im Versand etwas umgebaut wird und man dadurch 3 Wochen Rückstau hat und mein Bike in 1-2 Wochen versendet wird, etwas genaues kann man mir aber nicht sagen.

Schlussendlich kam mein Bike dann diese Woche Montag am 1.4. bei mir hier an und ich dachte das ganze Thema hat ein gutes Ende(trotz 1. April/Scherztag) doch dem war nicht so.

Ich packte das neue und nun komplett unbenutzte Bike aus, und bemerkte gleich Punkt 1.

Beim zuerst gekauften und zurückgesendeten Outletbike fehlte, da ich ja nun den Vergleich zum Neubike hatte das halbe Zubehör was ich im Nachhinein sehr enttäuschend finde(Pedalschlüssel, Shimano Steps Kabeltool, Gabelzubehör, zweite Canyonkletttüte, diverse Schrauben usw.)

Dann baute ich das neue Bike auf und wollte den Sattel per Hebeldruck am Lenker aus der Absenkung rausfahren lassen um die Sattelhöhe einstellen zu können. Das einzige was jedoch passierte war ein knarzendes Knackgeräusch was sich in einem losen abgerissenen Sattelstützenzug zeigte.

Somit musste ich erst mal die Stütze aus dem Rahmen ziehen und sah, dass das Zugende sammt Hülle im Rahmen komplett abgeknickt und verbogen da hing.

Ich musste also erst mal den Hebel vom Lenker lösen, den Zug durch den Rahmen schieben um dann das Ende an der Stütze ordentlich und alles wieder gerade gebogen montieren zu können.

Das nächste Problem befand sich dann bei weiterer Begutachtung am Sensor an der Strebe hinten unten. Ich sah, dass dieser trotz eingedrehter Schraube lose da hing.

Die Schraube lies sich nicht weiter eindrehen, da das Gewinde im Loch nicht bis in den Hohlraum durchgeschnitten war. Anstatt dass der Mechaniker bei Canyon einfach das Gewinde tiefer setzt, lässt man einfach die Schraube mit lockerem Sensor dran und fertig.

Also erst mal mit einem M5 Gewindeschneider das Gewinde fertig geschnitten und alles ordentlich festgezogen.

Somit konnte ich dann endlich gestern meine erste Probefahrt machen.



Falls überhaupt jemand von euch noch bis hier hin gelesen hat, hier nochmal ein Schlusswort von mir.



Ich habe wie gesagt bisher das Thema Canyon und Serviceprobleme belächelt und ich bin ja auch niemandem böse wenn mal ein Fehler passiert oder wie auch immer, doch die Aktion, die sich jetzt grob gesagt 1,5 Monate gezogen hat inklusive über 10 Anrufe, der Aktion, dass die Abholung nicht veranlasst wurde, die Abholung dann inklusive Gutschrift ganze 16 Tage dauerte, man von selbst über nichts informiert wird und man intern 2 Tage angeblich braucht um nachzufragen wo ein Bike im Versand ist und sich dann von selbst auch keiner meldet….. ist einfach nur ein absolut schlechter Witz.

Nebenbei wurde mittendrin auch noch die komplett verbuggte neue Homepage hochgeladen, wodurch alle bisherigen und auch die bis letzte Woche weiterhin per Mail versendeten Statusmeldungen zum Auftragszustand(auch vom mit dem 20€ gekauften Bikeständer) auf einer kaputten „die Seite kann nicht angezeigt werden“ Page endete



Dazu dann das unvollständige Zubehör beim Outletbike, das fehlerhafte Neurad mit gewaltsam eingeschobener Sattelstütze, abgeknicktem Stützenzug und losem Drehzahlsensor
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
Hilfreichster Beitrag
Da helfen mir dann die 150€ Neupreisersparnis inklusive kostenlosem Versand und kostenlosem Bikeguard sowie einem 20€ Shopgutschein die ich während den Anrufen aushandelte auch nicht drüber weg.

Denn der nächste Punkt ist der letzte Streich…

Die letzte Beraterin bestätigte mir, dass bei Bikeversand die Rückzahlung vom Bikeguard und den Versandkosten auf mein Zahlungskonto erstattet werden.

3x dürft ihr raten, warum ich heute wieder angerufen habe….. kein Geld da bisher und der Berater sagte mir, dass ich auch erst eine Mail mit meinen Kontodaten an Canyon schicken muss damit man mir die Summe Rücküberweisen kann

Leute… ich weis ja nicht, aber die Daten bezüglich meines Kontos müssen ja vorliegen, da ich 2x Zahlungen davon zu Canyon getätigt habe und diesbezüglich eigentlich auch von der letzten Beraterin alles geklärt war. Zumal die Gutschrift in der Rechnung vermerkt ist und man somit auf dem Papier und auf deren Konto sehen muss, dass ich 34€ mehr bezahlt habe und mir diese noch zu stehen.



Leider passen die aus meiner Sicht guten Produkte absolut nicht zum restlichen auftreten dieser Firma.



Für mich ist und war das das letzte Bike das ich in dieser Metzgerei gekauft habe. Ich werde auch keinem mehr empfehlen, dort ein Bike zu kaufen, da es sich auch absolut nicht um einen Einzelfall handeln kann, da so viele Leute und Abteilungen dran beteiligt waren und keiner davon auch nur ansatzweise zufriedenstellend gearbeitet hat oder mir das Gefühl gab, es passiert irgendwas und man kümmert sich um mich.

Hätte ich nicht selbst irgendetwas gemacht, würde ich nach 1,5 Monaten immer noch auf die Bikeabholung warten…

Ich hab in meinem Leben schon bei hunderten Onlineshops bestellt und in seltenen Fällen auch etwas zurück geschickt, aber noch nicht einmal gab es solche Probleme wie hier

Schlussendlich wurde mir durch diese ganze Aktion die Vorfreude aufs Bike komplett zerstört, so dass ich zum Schluss auch gar keine Lust mehr drauf hatte.
 

Ramboss

Mitglied
Toller Bericht. Ich hatte immer Glück gehabt mit Bestellungen etc.. OK mein letztes Bike ist auch 3 Jahre her.
Was ich halt gerade merke ist ,dass Canyon in Sachen Kulanz ziemlich schlecht ist .. auch innerhalb der Garantie wurde ich ziemlich abgefertigt immer. Kaufen werde ich da auch nichts mehr. Dafür gibt es genug andere Hersteller die auch einen guten Preis mache. Giant, Moustache etc..
 

boblike

Aktives Mitglied
Was ich nicht verstehen kann, da das Thema schon viele Jahre bekannt ist und Canyon darüber bescheid weiß, warum machen die nichts dagegen.
Es sollte doch möglich sein Berater oder sowas anzustellen, die Lösungen für das Chaos aufzeigen.
 

On07

Aktives Mitglied
Vielleicht läuft der Laden umsatztechnisch gut?
Der Name ist von den Servicepatzern nicht ruiniert, oder?
Denke eher die wollen am Markt wachsen, Preise beim On sind doch auch eher gestiegen und es wird z.B. bei EMBN "beworben"
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
ich hab das Gefühl gehabt dass jeder irgendwas macht, keiner weis vom anderen und egal ob per Mail oder Telefon, man hat immer irgendwen anders am Apparat der wieder sein eigenes Ding durchzieht.

der Berater der mir sagte dass er keine Ahnung hat wie lang es dauert und wo mein Bike ist zog das ganze auch etwas ins lächerliche

der von gestern bezüglich der Bankdaten sagte als ich ihm mitteilte dass meine Mutter oder Dad die Sattelstütze hätten nicht selbst wieder in Gang bringen können und somit direkt in einen Fahrradladen gehen müssten:

"schön dass sie das selbst hinbekommen haben"


ich find sowas einfach nur auf höchster Ebene dreist und frech


wenn man aber auch noch als Kunde deren Mitarbeiter kontrollieren muss indem man nochmals anruft um nach zu fragen ob der vorherige Servicemitarbeiter auch gemacht hat was er sagte......

unglaublich.

und man wartet und wartet daheim und freut sich und es passiert einfach gar nichts....

ich glaube auch nicht dass mir das Geld nun reibungslos überwiesen wird. Werde berichten
 

boblike

Aktives Mitglied
ich hab das Gefühl gehabt dass jeder irgendwas macht, keiner weis vom anderen und egal ob per Mail oder Telefon, man hat immer irgendwen anders am Apparat der wieder sein eigenes Ding durchzieht.

der Berater der mir sagte dass er keine Ahnung hat wie lang es dauert und wo mein Bike ist zog das ganze auch etwas ins lächerliche

der von gestern bezüglich der Bankdaten sagte als ich ihm mitteilte dass meine Mutter oder Dad die Sattelstütze hätten nicht selbst wieder in Gang bringen können und somit direkt in einen Fahrradladen gehen müssten:

"schön dass sie das selbst hinbekommen haben"


ich find sowas einfach nur auf höchster Ebene dreist und frech


wenn man aber auch noch als Kunde deren Mitarbeiter kontrollieren muss indem man nochmals anruft um nach zu fragen ob der vorherige Servicemitarbeiter auch gemacht hat was er sagte......

unglaublich.

und man wartet und wartet daheim und freut sich und es passiert einfach gar nichts....

ich glaube auch nicht dass mir das Geld nun reibungslos überwiesen wird. Werde berichten
Hatte es auch nicht einfach mit denen und als ich das Rad abgeholt habe, war da dieser fade Beigeschmack.
Aber nach ein paar Ausfahrten war ich überrascht wie schnell ich darüber hinweg gekommen bin, obwohl es mich noch eine Woche vorher so dermaßen genervt hat.
 

Knickser

Aktives Mitglied
Deswegen kauft man im Laden, da kannst dem Verkäufer zur Not auf den Thresen scheißen.
Tut mir leid, dass du diese Erfahrung machen musstest.
 

Pi80

Aktives Mitglied
Hmm...so eine Leidensgeschichte kennen wir leider auch, nur...
#sarkasmus an# du hast wenigstens jemanden ans Telefon bekommen und müsstest anscheinend nicht jedes mal 5 Stunden in der Warteschleife hängen #sarkasmus aus# 🤣🤣🤣

Jedesmal sich in der Warteschlange von Platz 35 auf 1 nach vorne zu arbeiten, nur um dann wieder auf Platz 3 zurückgestuft zu werden, um dann nach ca. 45-55 min komplett aus der Leitung zu fliegen....MACHT ECHT KEINE SPASS.


Sollte man dann wirklich das unbeschreiblich Glück haben im Schnitt nach 6 Anrufen und 5 Stunden später wirklich jemand an der Leitung zu haben, passieren deine oben beschriebenen Vorfälle...

Der absolute Mickey Maus Verein...
 

gonzo666

Bekanntes Mitglied
das Canyon war auch in meiner engeren Wahl, letztendlich habe ich mich dagegen entschieden weil mir das am Senkel geht das keiner greifbar ist und ich das komplette Rad versenden muss wenn es Probleme mit der Garantie gibt.
Letztlich habe ich ein Giant beim Händler gekauft und bin damit auch sehr glücklich:winkytongue:
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
@Pi80

da muss ich sagen hab ich einmal als längstes 30 Minuten gewartet(Platz 22) im Schnitt war es aber Platz unter 10 und das dauerte dann 5 bis 15 Minuten

hab aber auch immer morgends angerufen(mittags dauerts länger)

ganz vergessen habe ich noch zu schreiben was mir gerade einfällt...

der Berater Nummer 3, den ich anrief um zu erfahren ob Berater 2 nun endlich den Abholauftrag angelegt hat sagte noch weil ich meinte warum das alles so lange dauert....es würde schneller gehen wenn ich statt dem ganzen Bike nur den Akku hätte zurück senden wollen(als wäre ich das Problem)

ich weis ja nicht was da bezüglich der Rücksendung und dem Problem von Dame 1 hinterlegt wurde, aber wie soll ich einen Akku zurück schicken der im Bike verbaut sitzt und es keinen Schlüssel zum raus nehmen gibt und der Akku ja auch gar nicht das Problem ist........
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
das Canyon war auch in meiner engeren Wahl, letztendlich habe ich mich dagegen entschieden weil mir das am Senkel geht das keiner greifbar ist und ich das komplette Rad versenden muss wenn es Probleme mit der Garantie gibt.
Letztlich habe ich ein Giant beim Händler gekauft und bin damit auch sehr glücklich:winkytongue:
ich hab dort nur gekauft weil ich bisher zufrieden war und mir wie gesagt das Produkt gefällt und die Ausstattung

Die Frage ist halt... wäre das im Laden gewesen(der nächste ist 35km entfernt) wäre ich auch am Ende 3 oder 4x umher gefahren
Klar kann man da dann reden und es ist etwas anders, der Aufwand(ich hab kein KFZ in dem ich das Bike transportieren kann) ist rein für mich gesehen größer

ich mach am Bike ja auch alles selbst und hoffe wenn mal elektrisch was sein sollte das Canyon dann die Reparatur im Laden hier übernimmt bzw. das gleich vorschlägt wie beim Schloss ausbohren



ich will jetzt auch nichts schön reden und für Canyon sein, aber die Bikes sind im Vergleich zu "nicht versender Marken" im Schnitt teils 1000€ günstiger und je nach Modell eben besser ausgestattet bzw. bekommt man beim gleichen Bikepreis einfach eine Stufe bessere Teile und der Rahmen vom Spectral sowie die Geometrie gefällt mir enorm gut.

allerdings kann es trotzdem nicht sein dass man sich durch den günstigeren Preisso eine Inkompetenz gefallen lassen muss was den Service betrifft

würde ich jetzt mit dem aktuellen Wissen vorm Neukauf stehen, würde ich mir das neue YT Decoy kaufen(Ausstattung aber schlechter und kein Getränkehalter was mir wichtig war/ist)
 
Zuletzt bearbeitet:

boblike

Aktives Mitglied
Hatte das glaub ich schon in einem anderen Bereich geschildert, aber hört passt es besser.

Habe vor kurzem erfahren wollen welches Tune der verbaute Dämpfer hat.

Erste Antwort:
YouTube Anleitung wie man einen Dämpfer Einstell.

Fünf mal hin und her geschrieben und endlich einen kompetenten Berater gefunden der mir detailliert erklärte was ein Dämpfer Tune ist. Auf meine Frage ob das Tune welches er mir geschildert hat das in meinen Rad ist, kam ein Nein.

Auf meine nächsten drei Emails kam einfach keine Antwort mehr.
 

On07

Aktives Mitglied
Mit Dämpfer Tune meinst du die Ventilabstimmung?
Das geht zum Glück sehr schnell bei Fox Help über die ID.
Druckstufe und Zugstufe sind linear low, Lockout auch low.
 

kawa3005

Bekanntes Mitglied
Vielleicht lesen die hier mit :angel: und der richtige meldet sich noch bei dir um die peinliche Schlappe auszumerzen:screamingfear:😱
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
glaub ich kaum dass sich was tut, jedem Berater den ich am Telefon hatte hab ich den Werdegang von 0 an neu erzählt, somit sind es schonmal über 10 Leute die das Thema dort kennen und nur von mir
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
Auf die Mail mit den Kontodaten zur Rücküberweisung des noch ausstehenden Betrages meldete sich nach 2 Tagen ein Mitarbeiter dass er jetzt die Daten in meinem Kundenkonto hinterlegt hätte und seit dieser woche Montag ist das Geld auf meinem Konto.

Somit ist für mich das Kapitel endlich und erstmal geschlossen.

Was ich euch noch als Info mitgeben kann bezüglich E Mailkontakt mit Canyon.

Hat man etwas gekauft und schreibt inklusive Auftragsnummer im Betreff, dauert es im schnellsten Fall 2 Tage bis sich jemand meldet. Sprich, man wartet fast eine halbe Woche.

Schreibt man eine Mail ohne Auftragsnummer und will ggf. etwas technisches wissen um eventuell ein Rad zu kaufen und möchte eben nicht anrufen, dann kann es auch sein, dass man 4 Wochen auf eine Antwort wartet oder gar nichts kommt.(so war es bei mir im Herbst als ich eine Kleinigkeit wissen wollte bezüglich 2018 und 2019 Modell), die Mail wurde erst nach 4 Wochen beantwortet

In Summe ist das ganze was geboten wird einfach untragbar wie ich finde
 

klemme

Mitglied
Du hattest natürlich viel Mist mit deiner Angelegenheit. Aber ganz so pauschalisieren kann man das nicht mit Canyon. Ich hatte auch schon eine technische Anfrage gestellt (ohne Auftragsnummer) und bekam nach 2 Tagen Rückantwort. Auch bei BD dauerten Antworten schon mal 2-3 Tage. Bei beiden zur Zufriedenheit erledigt.

Aber letztendlich ist deine Sache jetzt zum Glück gelöst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben