Ersatzakku Transport

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen rund ums E-MTB" wurde erstellt von ThommyTulpe, 10. Februar 2019.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der e-Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. boblike

    boblike Aktives Mitglied

    Das stimmt, sehr weit kommt man damit nicht, aber in meinem Fall hätte dies zwei mal gelangt.

    Ich persönlich nehme den Akku trotzdem mit, man weiß ja nie was kommt.
    Habe zum Beispiel einen BioBiker der durch war abgeschleppt, sonst hätte ich den zweiten Akku wahrscheinlich auch nicht gebraucht.
    Oder man kann spontan eine extra Runde drehen, oder oder oder.

    Und ich will nicht die ganze Zeit über meinen Akkustand nachdenken sondern die Tour genießen.

    Anderseits würde ich mir gerade für meine Haus- und Feierabend-runde einen kleineren 300er Akku wünschen, weil ich nie mehr als 2 Balken brauche. Denke schon über eine Zweitbike alle Fokus usw nach.

    Zur bessern Vergleichbarkeit: ich wiege 120kg (Adamskostüm)
    Was geht denn da bei einem 60kg Piloten frage ich mich???
     
  2. eMTB-News.de Anzeige

  3. DJTornado

    DJTornado Aktives Mitglied

    Hab ich sogar von sqlab, guter Rucksack. Aber der Lader wiegt locker 2kg weniger und solange ich in nicht unbewohntem Gebiet toure, finde ich eigentlich immer was zum Einkehren. Der Transport im Rucksack funktioniert sogar sehr gut, aber das Gewicht über den ganzen Tag verteilt zusätzlich zum Daypack ist mir zuviel, wenn ich im Gelände unterwegs bin.
     
  4. tib02

    tib02 Bekanntes Mitglied

    Wenn das Laden planbar ist.. dann ist es kein Thema, mein neuer Lader wiegt nur 300gr. Hast du einen Link zum SqLab Rucksack? Ich hab mir den Xlc eBike Rucksack gegönnt, da ich immer der Akku meiner Süsse tragen darf.
     
  5. Frankonia

    Frankonia Aktives Mitglied

    Das ist aus der Ferne relativ weil du mit 120kg fitter sein kannst als jener mit 60kg. Fitness hat ja nichts mit dem Gewicht zutun sondern mit dem Trainingszustand und mit dem "willschaffenfaktor".

    Superfit und Federleicht wäre natürlich die beste Startoption :)
     
  6. DJTornado

    DJTornado Aktives Mitglied

    Sorry, ich verblöde. Ergon BA 3 E Protect, nicht SQLab.
     
    tib02 gefällt das.
  7. Dracki

    Dracki Mitglied

  8. Frankonia

    Frankonia Aktives Mitglied

    Dachte die fährt auch lieber Bio MTB
     
  9. tib02

    tib02 Bekanntes Mitglied

    Ich bin gespannt ob ich nach Ihren ersten MTB AlpenX die Scheidung bekomme x'D
    Aber in die Dolomiten geht es für Sie definitiv mit dem eMTB und da schleppt der Mann den Akku;)
     
  10. Frankonia

    Frankonia Aktives Mitglied

    Das kommt auf die Zeitfolge an.

    Erst Dolomiten dann kannst Du Pluspunkte Sammeln
    Erst AlpenX dann musst Du Punkte sammeln bei der Dolomitentour um aus dem Minusbereich heraus zu kommen.

    :)
     
  11. GG71

    GG71 Bekanntes Mitglied

    Die stimmen auch.
    Nur Deine Annahmen, wie stark sie Auswirken (vgl. "Hinterbau kastrieren"), sind heiße Luft, so lang Du es nicht in der Praxis getestet hast.
    Hierzu bist Du herzlichst eingeladen.
     
  12. Frankonia

    Frankonia Aktives Mitglied

    Rucksack bleibt dennoch der neutralste Ort.

    In nen EVOC FR TRAIL 20L PROTEKTOR-RUCKSACK sollte auch ein Intube reinpassen. Würde ich in ein Frotteehandtuch ordentlich einwickeln zusätzlich.
     
    ThommyTulpe gefällt das.
  13. GG71

    GG71 Bekanntes Mitglied

    Irgendwann ist ein Rucksack zu schwer/zu groß, bei 30l ist für mich Schluß mit Lustig. Ohne Fotoausrüstung und Schlafsack nehme ich auch kein Gepäckträger. Bis 2000hm Touren oder mit Lademöglichkeit auch kein Zusatzakku. Oder gar kein e-MTB.
     
  14. tib02

    tib02 Bekanntes Mitglied

    30Liter ... gibt sowas überhaupt für Biken.;)
     
  15. Frankonia

    Frankonia Aktives Mitglied

    Ich handhabe das ganz anders. Gut, ich fahre Bio aber im Prinzip muss man immer Prioritäten setzen.

    Nur weil man einen 30L Rucksack hat muss man den ja nicht bis oben hin zur Gewichtsschmerzgrenze voll stopfen.

    Mein Rucksack kann 12L, was nicht rein passt bleibt zuhause.

    Ich nehme nur mit was ich auch wirklich brauche, nichts was ich evtl. brauchen könnte (Ersatzteile, Werkzeug und Erste Hilfe Set ausgenommen).

    Ansonsten bin ich ein Fan von Dingen die leicht sind und ein geringes Packmaß haben.
     
  16. Frankonia

    Frankonia Aktives Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2019 um 09:34 Uhr
  17. Schmutzel

    Schmutzel Neues Mitglied

    Was für ein Quatsch. Giant 4 Ampere Lader, 500 W/h Akku. 1 Stunde nachladen bei unter 65-60% Restakku bringt 30% Nachladung.
    15% Akkuladung reichen mir mit Turbo für min. 250 Hm. Was soll da für die Katz sein?!
    Wenn die Möglichkeit des Nachladens besteht immer Lader dabei.
     
    Delete1985 und DJTornado gefällt das.
  18. tib02

    tib02 Bekanntes Mitglied

    2017 beim eMTB AlpenX haben alle in der Pause rund 1 Stunde nachgeladen, sonst wäre es teilweise eng geworden.
     
    DJTornado gefällt das.
  19. frankhill

    frankhill Mitglied

  20. DJTornado

    DJTornado Aktives Mitglied

    Gibts auch für die Hälfte, Oberrohr ist ein NoGo
     
  21. Frankonia

    Frankonia Aktives Mitglied

    Dann macht @riCo bei seinen Testfahrten irgendwas falsch :)

    Bei ca. 80% der Akkukapazität fangen alle Ladegeräte an in den langsammen Lademodus umzuschalten. Um die 30% in einer Stunde zu erhalten müsste dein Akku unter 50% haben. Den Rest kannst Du dir selbst ausrechnen.

    giant.png
    Quelle: https://dstqaa92re5c4.cloudfront.net/Manuals/e-Bikes/Giant/E-bike user manual V66 DE.pdf

    Immer diese maßlosen Übertreibungen in den Foren, schon wirklich erstaunlich.