E-Bike fully Kaufempfehlung

X-Trailer

Neues Mitglied
Vor allem sollte man mal deutlich darauf hinweisen, dass einige ihre eigenen Normen haben. Man muß keine neue Norm erfinden, es gibt bereits die DIN-Norm EN 17406, und es gibt Hersteller, die sich nicht daran halten - und dann gibt es die meisten Kunden, die das nicht wissen.

Edit:
Cube Kategorie 4 ist eigentlich nur annähernd Kategorie 3 (nach DIN).
 
Zuletzt bearbeitet:

Jorel

Bekanntes Mitglied
es gibt bereits die DIN-Norm EN 17406, und es gibt Hersteller, die sich nicht daran halten - und dann gibt es die meisten Kunden, die das nicht wissen.
Dann wäre es ja ein Leichtes, die Rahmen danach zu bewerten.
Musterrahmen von dem Hersteller anfragen und dann nach DIN Norm testen.
Könnte man auch magazinübergreifend machen, um Kosten zu senken und den Druck auf die Hersteller zu erhöhen, damit sie auch mitspielen.

Ich vermute, das wird wohl schwierig, da die Hersteller zur Zeit nicht auf die Magazine angewiesen sind, denn alles, was nach Fahrrad aussieht, verkauft sich auch so.
Dennoch, aus Kundensicht wäre das mal ne sinnvolle Maßnahme.
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Vor allem sollte man mal deutlich darauf hinweisen, dass einige ihre eigenen Normen haben. Man muß keine neue Norm erfinden, es gibt bereits die DIN-Norm EN 17406, und es gibt Hersteller, die sich nicht daran halten - und dann gibt es die meisten Kunden, die das nicht wissen.
Aber mal ehrlich, wie groß ist denn das Problem mit Rahmenbrüchen oder anderweitig wegen Überbelastung versagender Komponenten? Gefühlt gibt es in der gesamten deutschen MTB-Welt so 2-3 Rahmenbrüche im Jahr, die in Foren Erwähnung finden. Sicherlich gibt es dazu noch eine Dunkelziffer. Aber das ist doch bei der Anzahl der verkauften Bikes zu vernachlässigen.

Und wenn das Bike nicht gerade 15 Jahre alt ist, wird doch ein gebrochener Rahmen eigentlich immer ersetzt. Zumindest soweit ich das mitbekomme.

Und ein Nachweis der Überbelastung ist doch kaum möglich. Irgendeine Landung nach einen 40cm Jump hat doch jeder schon mal verkackt und dabei Belastungen wie bei einem gelungenen 150cm Sprung erzeugt.

Oder ist gegen einen Baumstumpf geballert und über den Lenker geflogen?

Ich weiß nicht, ob das Thema nicht etwas überbewertet wird.
 

punkhead

Bekanntes Mitglied
Aber mal ehrlich, wie groß ist denn das Problem mit Rahmenbrüchen oder anderweitig wegen Überbelastung versagender Komponenten? Gefühlt gibt es in der gesamten deutschen MTB-Welt so 2-3 Rahmenbrüche im Jahr, die in Foren Erwähnung finden. Sicherlich gibt es dazu noch eine Dunkelziffer. Aber das ist doch bei der Anzahl der verkauften Bikes zu vernachlässigen.

Und wenn das Bike nicht gerade 15 Jahre alt ist, wird doch ein gebrochener Rahmen eigentlich immer ersetzt. Zumindest soweit ich das mitbekomme.

Und ein Nachweis der Überbelastung ist doch kaum möglich. Irgendeine Landung nach einen 40cm Jump hat doch jeder schon mal verkackt und dabei Belastungen wie bei einem gelungenen 150cm Sprung erzeugt.

Oder ist gegen einen Baumstumpf geballert und über den Lenker geflogen?

Ich weiß nicht, ob das Thema nicht etwas überbewertet wird.
Gerade als Hersteller würde ich immer zusehen, das es geklärt wird, was passiert ist.
Wenn mit irgendeiner erzählt, ihn hat's im Park gelegt, wäre ich als Hersteller sofort raus
 

X-Trailer

Neues Mitglied
Aber mal ehrlich, wie groß ist denn das Problem mit Rahmenbrüchen oder anderweitig wegen Überbelastung versagender Komponenten? Gefühlt gibt es in der gesamten deutschen MTB-Welt so 2-3 Rahmenbrüche im Jahr, die in Foren Erwähnung finden. Sicherlich gibt es dazu noch eine Dunkelziffer. Aber das ist doch bei der Anzahl der verkauften Bikes zu vernachlässigen.

Und wenn das Bike nicht gerade 15 Jahre alt ist, wird doch ein gebrochener Rahmen eigentlich immer ersetzt. Zumindest soweit ich das mitbekomme.

Und ein Nachweis der Überbelastung ist doch kaum möglich. Irgendeine Landung nach einen 40cm Jump hat doch jeder schon mal verkackt und dabei Belastungen wie bei einem gelungenen 150cm Sprung erzeugt.

Oder ist gegen einen Baumstumpf geballert und über den Lenker geflogen?

Ich weiß nicht, ob das Thema nicht etwas überbewertet wird.

Bin ich prinzipiell bei dir. Das ganze hat halt ein Geschmäckle Richtung Verarschung - das finde ich halt nicht so prickelnd.
 

Jorel

Bekanntes Mitglied
Aber mal ehrlich, wie groß ist denn das Problem mit Rahmenbrüchen
Ich glaube, die Dunkelziffer ist sehr weit höher, als das, was in den Foren erzählt wird.
Die überwältigende Mehrheit der Radlfahrer ist nicht in einem Forum angemeldet und hat auch keinerlei Lust dazu.
Das ganze Thema ist sicher auch nicht schön für die Händler, das heißt, neben den Herstellern haben auch die Händler großes Interesse daran, dass wenig oder gar nichts nach außen dringt.


Und wenn das Bike nicht gerade 15 Jahre alt ist, wird doch ein gebrochener Rahmen eigentlich immer ersetzt. Zumindest soweit ich das mitbekomme.
Weniger ersetzt, als Neukauf.
Man bekommt oft einen Rabatt, wenn man ein neues Bike vom gleichen Hersteller kauft.


Irgendeine Landung nach einen 40cm Jump hat doch jeder schon mal verkackt und dabei Belastungen wie bei einem gelungenen 150cm Sprung erzeugt.
Eine? :coldsweat: :biggrin:


Oder ist gegen einen Baumstumpf geballert und über den Lenker geflogen?
Ich kann das mit dem Lenker prima, wenn es 90° nach unten geht... ist aber am Ende das Gleiche, wie ein Baumstumpf.
 
Oben