Cube Stereo Hybrid 120 im Test: Ist dies das perfekte E-Trailbike?

Dieses Thema im Forum "E-Mountainbike: aktuelle News und Infos" wurde erstellt von riCo, 10. Januar 2019.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der e-Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Burschi

    Burschi Mitglied

    Glaub mal.....es sind genug, sie geben es nur nicht zu und ebenso, dass sie sich die Beine rasieren.....
     
  2. eMTB-News.de Anzeige

  3. Dracki

    Dracki Neues Mitglied

    also wenn dann sollte man schon waxen oder epilieren ;-)
    die jüngere Generation macht das aber heutzutage auch ohne Radfahren und Schwimmen :)
     
  4. Burschi

    Burschi Mitglied

    Schmunzel....
    Also waxen tu ichs Auto, das andere machen Frauen (bin ich nit hart genug), Klinge und Schaum, Relikt aus der Zeit, wo die Zeitmessung noch ne Rolle spielte....grins
     
  5. project-light

    project-light Mitglied

    Das Problem ist doch folgendes und ohne eine einzelne Marke schlecht Reden zu wollen:
    Bisher erkauft man sich durch die integrierte Akku-Lösung mehr Nach-, als Vorteile.
    Der integrierte Akku ist länger und passt somit nicht (als Ersatz) in alle Rucksäcke, zudem ist er schwerer und durch die beiden angesprochenen Punkte ist die Gewichtsverteilung des Bikes nicht mehr so gut, wie sie hätte sein können.

    Der Bosch Motor an sich ist sicherlich gut und das ein deutsches Produkt gerade Marktführer im E-Bike Sektor ist finde ich sehr begrüßenswert! Leider läßt die Bauform aber auch keine 'verspielten' Geometrieen zu.
    Die Medien hypen aber gerade einfach den integrierten Akku und eigentlich alles was gerade neu auf den Markt kommt, ohne zu reflektieren.
    Vielleicht sieht ein integrierter Akku mehr nach konventionellen Bike aus, vielleicht hat Bosch den stärksten Antrieb; das interessiert aber nicht diejenigen, die ein konventionelles MTB gewohnt sind.
    Wenn man sich nicht nur für den 'Uphillflow' begeistern kann, sondern auch Trails, bzw. generell gerne technische Passagen fahren will, sind KS-Längen, wie sie nun mal der Bosch Antrieb vorgibt, uninteressant.

    Anscheinend zählen aber noch zu wenige 'Biker' zu der Kundschaft der E-MTBs, weshalb in eine Richtung produziert wird, die eine (meiner Meinung nach) gänzlich andere Zielgruppe ansprechen soll. Shimano hat was das Gesamtpackage angeht, einfach in allen Belangen mehr MTB-Bezug. Brose ist, durch das offene System, hochinteressant, nur leider preislich im High-End Bereich angesiedelt, wobei das natürlich Auslegungssache ist...
    Was mich wirklich nervt ist, dass man mittlerweile in einschlägigen Tests, bzw. in Produktvorstellungen immer als Contra liest, dass der Akku nicht (vollständig) integriert ist. Leider wird aber der Grund für diesen Kontrapunkt nicht erläutert, außer der Optik, weshalb solche 'Tests' von mir nicht mehr wahrgenommen werden, wenn nicht auch die Nachteile erwähnt werden.

    (Das oben geschriebene ist nicht allgemeingültig, es spiegelt lediglich meine persönliche Meinung wieder. Cube baut sehr gute Bikes, mit einem fast gutem P/L-Verhältnis und die Bosch Antriebe empfinde ich zumindest im City- und Tourrenbike als sehr gelungen)
     
    stormcloud, rudebwoy45, Lothar und 3 anderen gefällt das.
  6. Burschi

    Burschi Mitglied

    Sehr schön geschrieben und sehr passend!!
    Alles Geschmacksache, für die einen so die anderen so.
    Ich für meinen Teil habe mich ganz bewusst fürs spectralisieren entschieden, weil ich genau die Überlegung der Entwickler teile und evtl. Vorteile für mich nutze.
    Es ist wie mit Skistiefeln, tolle Modelle, schönes Design.....aber letztendlich entscheidet der Sitz und die Praxistauglichkeit.
    Trotzdem optisch lecker anzusehen, mein Fall wär es nicht....aber nur mein Geschmack.
     
  7. Dracki

    Dracki Neues Mitglied

    Also ich fahre mit meinem Cube/Bosch die selben Trails wie Kumpels mit Focus/Shimano oder Ghost/glaub auch Shimano.
    Das Sie dabei schneller als ich unterwegs sind liegt dann eher am Fahrer als am Bike.
    Bin auch das Focus mal gefahren und muss sagen das mir der Shimano Antrieb gar nicht gelegen hat. Dem Besitzer ging es andersrum übrigens genauso.
    Ich bin mir sicher das 90% der Fahrer hier im Forum ihr Bike nicht an die Grenzen bringen können.
     
  8. Burschi

    Burschi Mitglied

    Dann würde ich mir so ein spezialisiertes Sportgerät gar nicht zulegen....grins
    Ich persönlich würde mir keinen Geländewagen zulegen ( ich rede nicht von diesen höher gelegten Modeerscheinungen) wenn ich ihn nicht artgerecht halten und fahren würde oder entsprechend benötige.
     
  9. Dracki

    Dracki Neues Mitglied

    Art Gerechte Bewegung wie Du sagst betreibe ich durchaus, aber ich bin dennoch nicht in der Lage das Bike ans Limit zu bringen.

    Und als Sportgerät sehe ich ein eMTB ebenfalls nicht, dafür müsste das e wieder weg.
    Ich sehe es eher als Spaßgerät mit dem ich vermutlich 3 bis 4 mal mehr fahre als mit dem normalen MTB.

    Aber so sieht das eben jeder anders ;-)
     
  10. Burschi

    Burschi Mitglied

    Richtig, reine Ansichtssache....
    Ich baller mit dem Biobike noch mehr als mit e, dass e hat den Vorteil, dass wenn Zeit knapp ist trotzdem noch Runde möglich ist, sprich Zeitmanagement.
    Zum Thema Sportgerät bin ich da der Meinung, dass man sich mit e total in den Ar.... fahren kann, nicht zu unterschätzen, allein schon vom Bikegewicht her, Marathonfeile zu e, Unterschied 10kg und mehr....
    Aber wir wollen ja nicht vom Thema abweichen, Entschuldigung.
     
  11. Toni ES5

    Toni ES5 Mitglied

    In der Umfrage der E-Mountainbike wurden 10622 Biker gefragt wo sie Ihr Bike bewegen.
    Raus kam das lediglich 27 % der Biker damit im richtigen Gelände unterwegs sind, da wird
    einem schnell klar warum Bikes mit solchen Geos und Gewichten überhaupt am Markt sind.
    Aber ist ja auch gut so, jeder kann sich ja aussuchen was er fahren möchte. Wer im richtigen
    Gelände fährt setzt halt andere Priorität. Ein schickes integriertes Akku mit deutlich höherem
    Gewicht und sperrigen Ausmaßen gehört wohl nicht dazu.
    Meine Freundin fährt übrigens so ein Xduro mit Bosch und integrierten Akku ü, 24 Kg und
    gleicher Rahmengröße, dass ist schon mal ein Unterschied im direkten Vergleich.
    Das fängt schon beim aus dem Keller Tragen und aufs Auto an, vom Fahren im technischen
    Gelände möchte ich gar nicht anfangen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2019
    Burschi gefällt das.
  12. hna

    hna Bekanntes Mitglied

    Das ist vollkommen richtig, dafür kann man andere Sachen machen die mit einem normalen MTB nicht möglich sind.

    Ich für meinen Teil gebe zu dass ich es gar nicht zu technisch mag. Trails runterballern ja, kleine Drops kein Problem, wenn's zu heftig wird steige ich aus bzw. ab. Mir fehlt für manches einfach der Mut und die Fähigkeiten.
     
  13. Burschi

    Burschi Mitglied

    Wenn sie aber damit gut fährt und sich wohl fühlt, passts schoo!
    Die Geschmäcker sind Gott sei Dank verschieden, gut so!
    Ich denke Leute die früher schon Bio MTB gefahren sind, wissen was sie wollen und brauchen, Neueinsteiger springen wahrscheinlich nur auf die Optik an....ohne jegliche Prüfung der Komponenten etc.
    Und da kritisiere ich etwas die Händler (nein, natürlich nicht alle, nur die sehr profitgeilen) es wird verkauft was der Laden her gibt, logisch....die müssen auch leben, leider Gottes zu Lasten der Neukunden.
    Vielen Kunden wird der Service hinsichtlich Motor etc. angeboten und geboten, aber dass eFully zB verfügt ja auch noch über die Dämpfungselemente.....Service!?, das wird vielen Neueinsteigern nicht benannt und dann kommts Erwachen....
     
  14. Toni ES5

    Toni ES5 Mitglied

    Das unterscheidet uns und deshalb gibt es ja so viele unterschiedliche Meinungen und Bikes. Ich persönlich suche halt
    technisches Gelände, aber von einem leichten Bike profitiert halt jeder.
     
    Burschi gefällt das.
  15. Burschi

    Burschi Mitglied

    Dafür muss man sich nicht schämen und es erfordert mehr Schneid dies zu sagen, als große Klappe zu haben.
     
    stormcloud und Toni ES5 gefällt das.
  16. Toni ES5

    Toni ES5 Mitglied

    Sie fährt nicht im "richtigen" Gelände und ist komplett happy mit dem Bike. Wenn es mal über einen Weidezaun geht muss ich halt ran:)
     
    Burschi gefällt das.
  17. Burschi

    Burschi Mitglied

    Ergo...nutzen wir die bestehende unglaubliche Vielfalt an Modellen der Hersteller um dass Richtige zu finden.
    Genießt es einfach...
     
    Lothar gefällt das.
  18. criscross

    criscross Mitglied

    madre und Burschi gefällt das.
  19. Bit

    Bit Aktives Mitglied

    Die machen das aus anderen Gründen ;-) - aber fürs MTB Fahren? die 15cm Schienbein die zwischen Knieschoner und Socken/Schuhe noch rausschauen? Manoman, müsst Ihr schnell unterwegs sein... ;-).
     
  20. Bit

    Bit Aktives Mitglied

    ".. komplett happy mit dem Bike ..." - also das geht schon einmal gar nicht. Das ist ein totales No-Go, also wirklich, das macht die ganze Branche kaputt. :)
     
  21. codeworkx

    codeworkx Aktives Mitglied

    Die Leute die das wegen dem Radfahren machen fahren generell nackt. Socken, Schuhe, Schhoner sind doch nur Ballast. Da lohnt sich das dann auch auf der Fläche.