Canyon Torque:ON 9 im Test: E-Freeride-Bike mit Lust auf Vollgas

Canyon Torque:ON 9 im Test: E-Freeride-Bike mit Lust auf Vollgas

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMDQvY2FueW9uLXRvdXJxdWUtb24tdGVzdC10aXRlbGJpbGQuanBn.jpg
Canyon Torque:ON 9 im Test: Mit dem Torque:ON hat Canyon seit diesem Jahr einen E-Freerider mit abfahrtslastiger Geometrie, 180/175 mm Federweg und 27,5" Laufrädern im Programm. Canyon verspricht einen verspielten Charakter mit maximalem Spaß in der Abfahrt. Wir haben das neue Canyon Torque:ON mit auf die Trails genommen und für euch getestet.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Canyon Torque:ON 9 im Test: E-Freeride-Bike mit Lust auf Vollgas
 
Zuletzt bearbeitet:

Last-Peter

Mitglied
Gewinnt zwar keinen schönheitspreis, aber deutlich besser wie jedesmal umschrauben ist sogar dichter und wahrscheinlich nicht so laut wenn Steine einschlagen, wie das Orginal. :=)
Ich bin immer noch begeistert wie leicht sich das Teil fahren läst.
Und jetzt, mit dem 2 Akku, kanns richtig losgehen.
Ich finds ge.... aber mein Last behalt ich trotzdem.
20210305_145148.jpg
20210305_144633.jpg
20210305_144644.jpg
 

san82

Mitglied
hat schon jemand überlegt vorne die ZEB auf 190mm umzubauen? Geht gar nicht so um mehr Travel sondern um das BB etwas anzuheben. An der restlichen Geo sollte es eigentlich nicht zu viel ändern.

Hier noch ein aktuelles englisches unabhängiges Review:
 

dirk_mos

Aktives Mitglied
Dass das Bike nicht klettert halte ich für übertrieben, aber kürzere Pedalarme sind bestimmt gut. Eine 29er Gabel mit 27,5" Laufrad wäre auch nicht schlecht, dann käme es auch höher, oder alternativ als Mullet.
 

san82

Mitglied
Dass das Bike nicht klettert halte ich für übertrieben, aber kürzere Pedalarme sind bestimmt gut. Eine 29er Gabel mit 27,5" Laufrad wäre auch nicht schlecht, dann käme es auch höher, oder alternativ als Mullet.
klettern kann das Bike 1a. Man kommt damit problemlos auch richtig Steile passagen hoch. Das Problem ist eher sobald mal beim klettern ein paar Wurzeln oder ähnliches auf dem Weg liegen hat man extrem schnell Pedalaufsetzter (durch das extrem tiefe BB).

Kürzere Pedalarme wird leider schwierig. Bei der M Variante sind schon 160mm Kurbelarme drauf.
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Das funktioniert nicht. Auch wenn man bei Shimano nur eine, die minus Taste, braucht. Man muss erst die Taste kurz halten (>1sec.) um in die Stufe der Schiebehilfe zu schalten, und dann nochmal drücken und so lange halten wie sie schieben soll.
Dabei gibt es aber ein paar "Nachteile":
  • lässt sich in die Schiebehilfe nur im Stand umschalten
  • schiebt nicht "explosionsartig"
  • zu schwach um einen die steilsten Anstiege mit 6 km/h hoch zu schieben
Ist eben eine Schiebehilfe und kein MopedModus
 

Henkkuh

Neues Mitglied
Hi,
bei mir steht gerade die Anschaffung eines neuen Bikes im Raum, habe bisher als eMTB ein KTM Kapoho Macina.
Vielleicht kann jemand meine Zweifel beseitigen und Fragen beantworten.
- Uphill und Wurzeln: Fahre meist in den Mittelgebirgen Trails, da geht es auch oft Bergauf, ist das Tretlager wirklich so extrem tief und behindert oft oder merkt ihr da subjektiv wenig Beeinträchtigung?
- Mullet: Funktioniert 29" das bei der FOX 38er Gabel? Finde da keine 1. Hand aussagen zu.
- Akku: Reichweite im Vergleich zum CX3 500wh, hat jemand Erfahrungen mit dem alten Bosch CX und kann sagen ob sich die Reichweite mit dem EP8 / 504 System verändert ?
- Alltag / Touren: Wie ist das normal treten subjektiv, auf dem Bio Torque fand ich das eigentlich ganz angenehm. Oder macht es wirklich nur Bergab spaß wie die US Magazine schreiben.

VG und Danke
 

san82

Mitglied
Hallo,

kann dir nur von meinen Erfahrungen berichten:
- Uphill und Wurzeln: Fahre meist in den Mittelgebirgen Trails, da geht es auch oft Bergauf, ist das Tretlager wirklich so extrem tief und behindert oft oder merkt ihr da subjektiv wenig Beeinträchtigung?
Tretlager ist wirklich extrem Tief und man merkt es deutlich sobald es technisch Bergauf geht (kleinere Wurzeln sind ok aber bei wirklich großen ist es schwierig). Im Flachen oder bei leichten Steigungen bekommt man es aber hin. Dann Tritt man vorher in die Pedale und lässt das Bike halt drüber rollen.
Normale Uphill Passagen die man auch mit nem non EMTB gefahren wäre oder bei denen es einfach nur extrem Steil wird (z.B. Schotter oder Waldwege) schafft das Torque:ON natürlich locker.
Für eine EWS-E Powerstage wäre es wohl das falsche Bike :).

- Mullet: Funktioniert 29" das bei der FOX 38er Gabel? Finde da keine 1. Hand aussagen zu.
Kann ich nicht beantworten. Canyon sagt das Torque:ON ist nicht als Mullet geeignet.

- Akku: Reichweite im Vergleich zum CX3 500wh, hat jemand Erfahrungen mit dem alten Bosch CX und kann sagen ob sich die Reichweite mit dem EP8 / 504 System verändert ?
Meine Freundin fährt den CX3 mit 500wh. Ich würde sagen die Reichweite nimmt sich da nicht viel. Wobei ich persönlich noch keine Reichweiten Probleme hatte aber bring auch nicht so viel auf die Waage.

- Alltag / Touren: Wie ist das normal treten subjektiv, auf dem Bio Torque fand ich das eigentlich ganz angenehm. Oder macht es wirklich nur Bergab spaß wie die US Magazine schreiben.
Alltag / Touren ist überhaupt kein Problem bin schon gemütliche Touren mit meiner Freundin gefahren da macht das Bike genau so viel Spass wie jedes andere Bike auch.
Bergab ist das Torque:ON natürlich eine Waffe (hat bei Loam Wolf sogar den ABSOLUTE SHREDDER AWARD bekommen).

Also mein Fazit wäre das Bike kann an sich alles aber die größten Stärken liegen natürlich wenn es Abwärts geht und beim Preis. Die zwei größten Nachteile die man für sich selbst bewerten muss sind aus meiner Sicht der 500 Watt Akku und das niedrige Tretlager wenn man wirklich technische Uphills machen will (wie gesagt geht wirklich nur um stark technische Uphills)
 
Zuletzt bearbeitet:

Henkkuh

Neues Mitglied
Hi san,

vielen Dank für die Infos, kannst du eventuell den Abstand Kurbel / Boden messen, finde keine Angaben über die Tretlagerhöhe. Dann kann ich das mit meinen aktuellen Bikes vergleichen.

P.S. Haben die gerade über Nacht den Preis auf 5.999 € erhöht oder sehe ich das falsch ?

Vg und Danke
 
Zuletzt bearbeitet:

Dhx101

Neues Mitglied
Hi Leute.
Ich bin auch am überlegen ob ich mir ein Canyon torque on 8 oder 9 oder ein Scott ransom eride 920 anschaffen soll. Die Anschaffung wird erst Anfang 2021 sein da jobrad bei uns in der Firma erst dann startet. Bin kein pro. Eher Anfänger bis fortgeschrittener. Daher die Frage ob der 8er mir nicht reichen würde.
Beim Scott ransom finde ich es gut das der Akku so gross ist. Was haltet ihr von diesem bike?


 
Zuletzt bearbeitet:

san82

Mitglied
Ich finde Canyon Torque 8.0 reicht dicke.

Ich habe mich sogar bewusst fürs 8.0 entschieden da ich das PLV besser finde --> Shimano 4 Kolben sind mir lieber als SRAM Bremsen und SLX Schaltung ist völlig OK. SRAM GX Schaltung am 9.0 ist natürlich auch Prima. Feder Komponenten sind halt Geschmackssache. Ich mag RS da man es selbst leichter Warten kann und wenn einem die ZEB R wirklich nicht ausreicht dann könnte man die ZEB für 250 Euro mit neuer Kartusche zu ner Ultimate upgraden).

Da gefällt mir im Vergleich das Meta Power SX nicht so da ich die verbauten Bremsen und Schaltung nicht so toll finde (Dafür ist das SX Signature extrem cool aber natürlich auch eine andere Preisliga). Zum Scott kann ich nichts sagen.

Als Anfänger / Fortgeschrittener solltest du dir aber 2 wichtige Fragen stellen. Willst du wirklich was mit ca. 180mm Federweg und Abfahrtslastiger GEO. Wenn du wenig Touren und Alltagsfahrten damit planst ist es natürlich ne super Sache und vermittelt sehr viel Vertrauen Berg ab. Ist halt eher was für Bikeparks und Trails.

Und die andere wichtige Frage ist ob du selbst Schrauben willst oder das Rad eher in die Werkstatt gibst. Bei Werkstatt fallen die Versender ja schon fast weg.
 

Dhx101

Neues Mitglied
Ich finde Canyon Torque 8.0 reicht dicke.

Ich habe mich sogar bewusst fürs 8.0 entschieden da ich das PLV besser finde --> Shimano 4 Kolben sind mir lieber als SRAM Bremsen und SLX Schaltung ist völlig OK. SRAM GX Schaltung am 9.0 ist natürlich auch Prima. Feder Komponenten sind halt Geschmackssache. Ich mag RS da man es selbst leichter Warten kann und wenn einem die ZEB R wirklich nicht ausreicht dann könnte man die ZEB für 250 Euro mit neuer Kartusche zu ner Ultimate upgraden).

Da gefällt mir im Vergleich das Meta Power SX nicht so da ich die verbauten Bremsen und Schaltung nicht so toll finde (Dafür ist das SX Signature extrem cool aber natürlich auch eine andere Preisliga). Zum Scott kann ich nichts sagen.

Als Anfänger / Fortgeschrittener solltest du dir aber 2 wichtige Fragen stellen. Willst du wirklich was mit ca. 180mm Federweg und Abfahrtslastiger GEO. Wenn du wenig Touren und Alltagsfahrten damit planst ist es natürlich ne super Sache und vermittelt sehr viel Vertrauen Berg ab. Ist halt eher was für Bikeparks und Trails.

Und die andere wichtige Frage ist ob du selbst Schrauben willst oder das Rad eher in die Werkstatt gibst. Bei Werkstatt fallen die Versender ja schon fast weg.
Hi San82 erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Warum sind dir die Shimano bremsen lieber? Super das mit dem Upgrade für 250 Euro wusste ist nicht. Das ist ne top info danke dafür. Zu der schaltung will ich sagen das ich diese dann irgendwann mit der kabellosen sram gx eagle axs austauschen würde, falls das nich zuviel Aufwand sein sollte. Mit sx signature meinst du was genau?
Habe ein yt jeffsy cf 2018 Model. Das nutze ich für Touren oder entspannte Runden bzw mache ich aus allem eine entspannte Runde und umfahre vieles weil ich das dem bike nich antun will. Deshalb möchte ich eins das den Belastungen von hohen Sprüngen gewachsen ist an die ich mich nach und nach ranwagen will. Selber Schrauben würde ich nur wenns Kleinigkeiten sind. Habe in meiner Nähe 2 Werkstätte die auch meine beiden bikes schon öfters angenommen haben.
 

san82

Mitglied
Hi San82 erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Warum sind dir die Shimano bremsen lieber?
Shimano Bremsen haben halt ordentlich Power und sind super Stressfrei. Meiner Erfahrung nach stellt man die ein mal ein und sie funktionieren einfach dauerhaft ohne Probleme. Außerdem mag ich Mineralöl auch lieber als DOT.


Mit sx signature meinst du was genau?
Das war eigentlich mein favorisiertes Bike. Aber durch die lange Lieferzeit und den attraktiven Preis ist es das Torque:ON 8.0 geworden.

ist aber eigentlich alles Off Topic da es hier ja um das Torque:ON geht :)
 

Dhx101

Neues Mitglied
Shimano Bremsen haben halt ordentlich Power und sind super Stressfrei. Meiner Erfahrung nach stellt man die ein mal ein und sie funktionieren einfach dauerhaft ohne Probleme. Außerdem mag ich Mineralöl auch lieber als DOT.


Das war eigentlich mein favorisiertes Bike. Aber durch die lange Lieferzeit und den attraktiven Preis ist es das Torque:ON 8.0 geworden.

ist aber eigentlich alles Off Topic da es hier ja um das Torque:ON geht :)
Ahso verstehe:) Wie lange fährst dein torque on 8 nun? Was gefällt dir an dem bike und was nich so? Wie kommst du mit der Akku Reichweite klar? Was mich mich auch zusätzlich zu Canyon zieht ist, dass Koblenz ne Std entfernt ist und ich dann vlt irgendwann die Möglichkeit hab dorthin zu fahren und das bike mal zu sehen und zu testen. Bei commencal würde das ja komplett ausfallen.
 
Oben