Bosch CX Motor mahlt nach 1200km wieder

codeworkx

Bekanntes Mitglied
Wer leset, der verstehet....vielleicht?
Genau.

Rolf hat gemeint, wenn man dem Motorhersteller fixe Befestigungspunkte am Rahmen und einen Bauraum vorgibt, dann muss er seinen Rest (Getriebe, Motorelektronik, Stator, Läufer usw.) drum herum einpassen. Am Ende könnte man dann die Motoren wirklich einfach tauschen sofern Stecker, Spannungen, Protokolle etc. noch genormt wären.
 

KalleAnka

Aktives Mitglied
wenn man dem Motorhersteller fixe Befestigungspunkte am Rahmen und einen Bauraum vorgibt, dann muss er seinen Rest (Getriebe, Motorelektronik, Stator, Läufer usw.) drum herum einpassen
Aber das bedeutet doch, dass die Motorenhersteller ihre Motore nicht mehr so bauen können, wie es ihnen am technisch sinnvollsten erscheint, sondern um vorgegebene Haltepunkte herum. Für mich ist das genauso wahrscheinlich wie ein Porschemotor der demnächst in meinen BMW passt.

Beste Grüße,
KalleAnka
 

hna

Bekanntes Mitglied
wenn man dem Motorhersteller fixe Befestigungspunkte am Rahmen und einen Bauraum vorgibt
Der Bauraum ergibt sich hauptsächlich durch die Art und Ausführung des Getriebes. Und da hat jeder Hersteller sein eigenes, meist patentiertes Rezept. Und wenn man alles gleich macht.....braucht man auch den Motor nicht mehr tauschen.....
 

rolf

Aktives Mitglied
Entweder die Motorenhersteller einigen sich auf fixe Befestigungspunkte,
oder die Hersteller befestigen in ihre "Einheitsrahmen " je nach Motor
diese mit unterschiedlichen Adaptern.
So muss der Hersteller der 3 Motoren im Angebot hat, keine 3 unterschiedlichen
Rahmen bauen, sondern baut nur 3 Adapter.

Was natürlich für den Verbraucher noch den weiteren Vorteil hat, kommt ein
neuer Motor heraus, könnte auch dieser mit passendem Adapter ins alte
Bike eingebaut werden.

Heutzutage gibt es für jeden Mist Adapter, Angefangen für externe Blitze beim
Fotografieren, oder weiß der Teufel was noch.

Das Problem ist meiner Meinung nach : Man muss nur wollen !!!!

@KalleAnka : Gibt es schon seit Jahrzehnten im Motorsport.
In den 70 und 80er war es ein beliebtes Tuning, in alte Käfer und VW Bully
Porschemotoren einzubauen.
War aber vermutlich vor Deiner Zeit.
 

hna

Bekanntes Mitglied
Das Problem ist meiner Meinung nach : Man muss nur wollen !!!!
Ja, wenn man so ein Osterei unten an den Rahmen hängen will, und scheinbar trifft das deinen geschmack, dann kann man sicher auch Adapter verwenden.
Ich vermute aber mal der Rest der Forumsteilnehmer möchte eher ein schickes Bike mit schön kleinem, schön integriertem Motor an den sich die Rahmensilhouette optimal anschmiegt.
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
Entweder die Motorenhersteller einigen sich auf fixe Befestigungspunkte,
oder die Hersteller befestigen in ihre "Einheitsrahmen " je nach Motor
diese mit unterschiedlichen Adaptern.
So muss der Hersteller der 3 Motoren im Angebot hat, keine 3 unterschiedlichen
Rahmen bauen, sondern baut nur 3 Adapter.

Was natürlich für den Verbraucher noch den weiteren Vorteil hat, kommt ein
neuer Motor heraus, könnte auch dieser mit passendem Adapter ins alte
Bike eingebaut werden.

Heutzutage gibt es für jeden Mist Adapter, Angefangen für externe Blitze beim
Fotografieren, oder weiß der Teufel was noch.

Das Problem ist meiner Meinung nach : Man muss nur wollen !!!!

@KalleAnka : Gibt es schon seit Jahrzehnten im Motorsport.
In den 70 und 80er war es ein beliebtes Tuning, in alte Käfer und VW Bully
Porschemotoren einzubauen.
War aber vermutlich vor Deiner Zeit.
aber überleg doch mal... die Motoren sind so verschieden(von den Gehäusen und Befestigungen her und wo die Kurbelachse sitzt

Was willst du bei dem geringen Platzangebot mit Adaptern bewirken? Dass die Kettenstreben nacher ewig lang sind und der Rahmen aussieht wie die sau weil immer der Platzbedarf für den größtmöglichen Motor vorhanden sein muss?

Im Bikesektor ist doch so vieles auf absolute Performance ausgelegt, da wird kein Hersteller den Kompromiss eingehen und lieber für jeden Motor den Rahmen im unteren Bereich kurz abändern und hat dann das gewünschte top Produkt

Und keiner will sich bei dem ganzen Gewichtshype noch unnütze Adapter ab Werk an den Rahmen klatschen nur weil 1 Kunde von 10.000 nach 15.000km mal den Motor gegen einen anderen wechseln will

Es kommen doch aller 12 Monate oder aller 24 komplett neu gestaltete Bikes heraus, das ist ja nicht wie bei Autos früher, wo die Baureihe 5 oder teils 10 Jahre unverändert auf dem Markt war

Somit ist es auch total egal(für den Hersteller) ob er etwas mehr CAD Arbeit investiert und dann eben 3x den Rahmen für 3 Motoren bastelt


Dazu kommt, kein Hersteller will freiwillig neue mit alten Teilen kompatibel machen, sonst würde der Absatz rapide sinken weil wenn der Rahmen nicht bricht würden die Leute sofern sich geomäßig keine Meilensteine mehr zeigen nie was anderes kaufen....

Mit dem heutigen Technikstand würden sich Bikes bauen lassen und E Motoren, an denen nie mehr etwas kaputt geht bei Benutzung(außer ggf. beim Sturz) aber auch das will wie im KFZ Bereich niemand, weil dadurch keiner mehr was kaufen würde und auch der Ersatzteilmarkt der das meiste Geld einspielt nicht mehr vorhanden wäre

Glaubst du Bosch hat das Lagerproblem übersehen bzw. diese Schwachstellen? Keinesfalls, sowas wird extra so gebaut, dass eine gewisse Prozentzahl an Punkt x eher oder später ausfällt und dann eben Geld bringt und man dann auch sein angebotenes Servicekit vermarkten kann

Gleich wie im KFZ Bereich. Warum fallen ab einer gewissen Laufleistung/Alter bei vielen Herstellern die Fensterheber aus und die Scheiben in die Tür? Der Heber selbst ist sau billig, 30-50€, verdient wird aber an der Arbeitszeit welche pro Heber im Schnitt bei 1,5-2 Stunden liegt




Somit absolutes Wunschdenken
 
Zuletzt bearbeitet:

rolf

Aktives Mitglied
@derbikeradler

Aha, da sprichst Du genau einen Punkt an, der mit zumindest unangenehm aufstößt.

Früher kaufte man sich für 1500 oder 2000 Euro ein MTB und ist damit 10 Jahre oder
länger gefahren.
Das war für die meisten Biker "Normal".

Jetzt sind seit 6 Jahren E MTB auf dem Markt, und die Verkaufzahlen erreichen
Astronomische Höhen
Nicht, dass plötzlich jedes Jahr 300 000 neue Leute den Spaß am Radeln entdeckten,
Trotz Preisen von 4000 - 7000 Euro sind die Kunden bereit, zum Teil jedes Jahr, spätestens
alle 2-3 Jahre ein Schweine Geld auszugeben, weil der Markt es einem fast aufzwingt.
Ich selbst will mich da nicht ausschließen.
Fahre seit 2013 mein 3. E MTB, und hätte fast dieses Jahr erneut zugeschlagen.
Mein Kumpel und seine Frau fahren jeder ihr 4., und der kauf des 5. scheiterte an zu
minimalen Verbesserungen, bzw weil das alte Modell schon Highend und kaum noch
zu verbessern ist.
Und ich garantiere Dir (!!!) über 50 % der Kunden würden ihr "Altes" E Bike behalten,
und evtl 500 oder 700 Euro investieren, könnten sie den neuen Motor in ihr altes
Bike einbauen.
Denn es gibt keinen vernünftigen Grund, jedes Jahr ein neues E MTB zu kaufen, wenn
90% der Komponenten denen des Vorjahres oder Vor - Vorjahres entsprechen.
Wenn Shimano alle paar Jahre seine XT Schaltung einem Upgrade unterzog, rannten
hinterher auch nicht 100 000 zu den Händlern und bestellten gleich ein neues Bike.
Und ich würde mein letztes Hemd verwetten, dass viele hier noch Bio Bikes in der Garage
haben, die 10 Jahre alt sind, und keiner dran denkt, es zu verkaufen.
Aber bei den (Vermutlich über-) teuerten E Bikes spielt der Preis offensichtlich keine
Rolle.
Kaum kündigt ein Magazin an: 2020 neuer Motor von ....., liest man in den Foren:
Wann kommt er raus, muss ich sofort bestellen.

Ist es nicht so ?
Ich zumindest mache diesen Unsinn nicht mehr mit.
 

codeworkx

Bekanntes Mitglied
Und ich würde mein letztes Hemd verwetten, dass viele hier noch Bio Bikes in der Garage
haben, die 10 Jahre alt sind, und keiner dran denkt, es zu verkaufen.
Hab mir 2009 ein Canyon Nerve für 2k gekauft, welches ich noch heute täglich zum Pendeln, und am Wochenende für ne ausgedehnte Tour verwende. Außer neuer Schaltung (3x9 auf NX Eagle) ist bisher nichts investiert worden (außer Verschleissteile).
Warum? Es läuft.
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
@rolf

ich hab mein bald 20Jahre altes MTB noch im Keller.....

aber was willst du mir mit dem Text sagen?

Ich hab noch nie immer das beste schnellste tollste gebraucht, ich such mir 1x was gutes aus und pflege und behalte es solange es geht

Wenn an meinem Shimano was kaputt geht versuch ichs zu reparieren oder besorg mir nen gebrauchten Motor oder was auch immer

Deshalb kauf ich mir doch kein neues anderes Fahrrad
 

rolf

Aktives Mitglied
@rolf

ich hab mein bald 20Jahre altes MTB noch im Keller.....

aber was willst du mir mit dem Text sagen?

Ich hab noch nie immer das beste schnellste tollste gebraucht, ich such mir 1x was gutes aus und pflege und behalte es solange es geht

Wenn an meinem Shimano was kaputt geht versuch ichs zu reparieren oder besorg mir nen gebrauchten Motor oder was auch immer

Deshalb kauf ich mir doch kein neues anderes Fahrrad
Habe neulich eine TV Reportage gesehen, in dem quasi gesagt wurde, dass
die E Bikes fast schon ein Wegwerfartikel sind.
Gebaut um 6 - 7 Jahre zu fahren, und dann bei beginnenden Problemen
sehr große Schwierigkeiten kaum Ersatzteile mehr zu bekommen sind.
Als Beispiel wurde das ca 400 Euro teure Nyon genannt, wo ein Kunde
mach einem kleinen Akku verlangte, und überall gesagt bekam, Sorry,
können wir nicht liefern.
So öffnete es das Gehäuse und half sich mit einem Akku den er übers
Internet bestellte selbst.

Ich will damit sagen, früher fuhren wir Jahrelang die gleichen Mühlen, und
keiner kam auf die Idee, jedes Jahr in den Katalog zu schauen, : Was gibt es neues !!!

Heute bezahlt man das doppelt und dreifache, und hat jedes Jahr das Gefühl,
sein veraltetes Bike ausmustern zu müssen.
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Ebike ist kein billiges Hobby. Kommt ja auch drauf an, wieviel du fährst. Mein Bosch war nach 14 Monaten und 10.000 km kaputt.

Wenn ich dann mal rechne, was bei 4.000 km Ebike pro Jahr irgendwann mal fällig wird, kann ich sofort ein neues Rad kaufen.

Akku, Motor, Gabel, Dämpfer und alle Lager sind nach 20.000 km mit Sicherheit abgerockt. Dann ggf. die Laufräder + Schalthebel + Schaltwerk +Dropper ...

Da sind dann schon 3.000 € weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

rolf

Aktives Mitglied
Ebike ist kein billiges Hobby. Kommt ja auch drauf an, wieviel du fährst. Mein Bosch war nach 14 Monaten und 10.000 km kaputt.

Wenn ich dann mal rechne, was bei 4.000 km Ebike pro Jahr irgendwann mal fällig wird, kann ich sofort ein neues Rad kaufen.

Akku, Motor, Gabel, Dämpfer und alle Lager sind nach 20.000 km mit Sicherheit abgerockt. Dann ggf. die Laufräder + Schalthebel + Schaltwerk +Dropper ...

Da sind dann schon 3.000 € weg.
Du biste der erste von dem ich höre, dass nach 20 000 km Laufräder, Schalthebel,
Schaltwerk, Gabel, usw runtergeritten sind.
Würde mich interessieren, wie Du fährst.
Erinnert mich eher an die Hausfrauen, die beim Autofahren vergessen die Kupplung
zu drücken, wenn sie einen Gang einlegen. He,He.

Nein im Ernst.
In der Regel sind Komponenten "Fast unkaputtbar", bei entsprechender Behandlung.
Das ist bei einem E Bike vermutlich nicht anderst.
Abgesehen von Kette und Kettenblättern, Bremsscheiben usw.
Wenn ich die Sendung nochmal finde , setze ich den Link rein.

Es dreht sich eher um die Teile , die der "Antriebshersteller" betrifft.
Du hast bei vielen Teilen keine 10 oder 20 Jahre Garantie, bei der Bosch, Brose, usw
garantieren, für jedes Teil das kaputt ging, noch Ersatzteile zu bekommen.

Für ein 20 Jahre altes MTB, bekommst Du heute noch jedes Ersatzteil, um nochmal
20 Jahre zu fahren.
Das soll bei E Bikes jetzt schon nicht mehr der Fall sein, nach nur 6-8 Jahren.
 

rolf

Aktives Mitglied
Wie wäre es das Thema umzubenennen?
Wenn sich ein Moderator darum kümmern würde wäre es super.
Nicht unbedingt, denn weitläufig drehte es sich ja um Ärger mit dem Motor.

Aber wäre schon interessant, wenn das Thema : Sind E Bikes nur gebaut um
8 Jahre zu halten ? heißen würde.

Ich werde mal nach der TV Sendung schauen, und falls jemand Interesse hat
dieses Thema aufzugreifen, wäre Super.
 

hna

Bekanntes Mitglied
Aber wäre schon interessant, wenn das Thema : Sind E Bikes nur gebaut um
8 Jahre zu halten ? heißen würde.
8 Jahre? Bei normaler Nutzung ist wahrscheinlich nach 4 bis 5 Jahren der Akku nicht mehr viel und der Motor platt = wirtschaftlicher Totalschaden.
 
Oben