Bitte um Tips zum richtigen E-bike fahren bei gesundheitlicher Beeinträchtigung

Herzfrequenz hilft auch nur bedingt. Ich wiederhole mich, die ersten Minuten bei einem Anstieg sind entscheidend. Wenn man da zu schnell ist, dann fährt man sich bereits blau und muss extrem reduzieren um sich wieder zu erholen. Mit normaler Lungenfunktion geht das noch, aber mit solchen Einschränkungen wird daraus ein Problem. Die Crux: die Herzfrequenz steigt nur langsam, man überlastet sich bereits bevor das an der Herzfrequenz sichtbar wird. Das Körpergefühl täuscht auch, ein paar Minuten gehen immer mit höherer Last. Da hilft nur konsequent sehr langsam in die Steigung zu fahren und erst nach ein paar Minuten überlegen, ob es vielleicht auch ein bisschen schneller ginge. Aber niemals zu schnell reinfahren in der Hoffnung man kann das vielleicht halten oder ggf. reduzieren.
 
Herzfrequenz hilft auch nur bedingt. Ich wiederhole mich, die ersten Minuten bei einem Anstieg sind entscheidend. Wenn man da zu schnell ist, dann fährt man sich bereits blau und muss extrem reduzieren um sich wieder zu erholen. Mit normaler Lungenfunktion geht das noch, aber mit solchen Einschränkungen wird daraus ein Problem. Die Crux: die Herzfrequenz steigt nur langsam, man überlastet sich bereits bevor das an der Herzfrequenz sichtbar wird. Das Körpergefühl täuscht auch, ein paar Minuten gehen immer mit höherer Last. Da hilft nur konsequent sehr langsam in die Steigung zu fahren und erst nach ein paar Minuten überlegen, ob es vielleicht auch ein bisschen schneller ginge. Aber niemals zu schnell reinfahren in der Hoffnung man kann das vielleicht halten oder ggf. reduzieren.
Big, ich denke das ist genau das Problem was ich habe. Ich gehe mit der falschen Erwartung an die Steigung, trete schon zu schnell, egal in welchem Gang und bin dann kaputt. Da hast du völlig recht !!!! Da liegt das Problem. Also langsam in die Steigung!!! Super danke Dir !!!!
 
Ihr habt mir alles sehr geholfen. Ich glaube ich habe jetzt eine Lösung gefunden die mir weiterhilft. Muß zwar daran arbeiten aber es wird es wert sein. Langsam in die Steigung scheint das Problem zu sein. Alles etwas easy nehmen.
Nochmals vielen Dank an alle. !!!! Wünsche euch trotz sch... Wetter einen schönen Tag.

Gruß
Dete
 
Ich sehe praktisch eine lange Steigung und bin schon kaputt nur weil ich die längere Steigung sehe. Nach Kiox fahre ich mit ca. 100 W Leistung.
Was bei deiner Einschränkung auf Dauer gar nicht mal so wenig ist.
Was mich nur irritiert ist, dass ich ja auch so mit einer Frrquenz von 60+ fahren kann solange ich keinen Berg habe.
In der Ebene wirst du vermutlich aber nur mit ca. 60W Eigenleistung unterwegs sein.
 
Das war die letze Tour. 20km bei üblem Wind
 

Anhänge

  • Screenshot_2023-11-14-11-04-54-913_com.bosch.ebike.jpg
    Screenshot_2023-11-14-11-04-54-913_com.bosch.ebike.jpg
    165,3 KB · Aufrufe: 43
  • Screenshot_2023-11-14-11-07-35-158_com.bosch.ebike.jpg
    Screenshot_2023-11-14-11-07-35-158_com.bosch.ebike.jpg
    176,7 KB · Aufrufe: 43
  • Screenshot_2023-11-14-11-08-38-034_com.bosch.ebike.jpg
    Screenshot_2023-11-14-11-08-38-034_com.bosch.ebike.jpg
    112,7 KB · Aufrufe: 44
Sieht für mich schon schlüssig aus. An dem Anstieg fährst du am Anfang etwas mehr als 100W, brichst dann etwas ein und hältst die 80W für ein paar Minuten. Das überfordert dich und du bist platt.
Die ganzen anderen Spitzen mit 100W sind relativ kurz, danach wird es gleich wieder locker. Für so kurze Peaks ist das kein Problem, aber wenn du mehrere Minuten konstant fahren willst, dann sind die 100W am Anfang zu viel. Einfach lockerer in den Hügel reinfahren, vielleicht 70-80W zu Beginn, dann kommst du viel besser hoch. Den Rest macht dann das Training, das dauert Monate.
 
Mahlzeit,
wie wirken sich denn unterschiedliche Unterstützungsstufen auf Deine "Erschöpfung" aus?
Hast Du schon mal Vergleiche angestellt bei identischer Steigung, welche der 4 Stufen in Verbindung mit welchem Gang Dir am ehesten helfen und Dich am wenigsten fertig machen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Nobby, momentan kam ich noch gar nicht wieder dazu. Einfach zu schlechtes Wetter hier. Aber vorher bin ich auf gerader Straße Eco gefahren. Das war eine Hilfe und auch in Ordnung so. Bei leichter Steigung bzw. Gegenwind bin ich auf Tour gefahren. Zog sich die Steigung länger hin, habe ich kurzfristig auf Sport hochgeschaltet. Das Ganze dann auch ca. im 5-6. Gang vermute ich. Kann man so kaum sehen. Vermutlich hätte ich vor Sport noch höher schalten müssen. Fertig macht mich seltsamerweise Turbo. Der drückt mich dann so vorwärts, dass ich mit tottreten würde.
Für kurze Steigungen ist das alles super. Nur wenn die Steigungen länger sind, fahre ich mich kaputt. Aber wie dr. big ja schrieb liegt es wohl daran, dass ich einfach zu schnell fahre/trete. Wohl lieber alles etwas ruhiger und langsamer angehen lassen, damit ich reinkomme.
Ist halt momentan nur nicht das Wetter dafür.
Gruß
Dete
 
Aber wie dr. big ja schrieb liegt es wohl daran, dass ich einfach zu schnell fahre/trete. Wohl lieber alles etwas ruhiger und langsamer angehen lassen, damit ich reinkomme.
das ist das ah und oh, du musst langsamer werden, was verdammt schwer ist.

Fertig macht mich seltsamerweise Turbo.
kann ich für mich nachvollziehen, geht mir ähnlich, es verleitet zum schneller fahren/treten.

Habe das Glück das mein Tero die Mastemind TCU hat im Gegensatz zu meinem Levo, bei der Mastermind kann ich die Unterstützung in 10% Schritten erhöhen, das ist wesentlich besser als nur 3 Modi zu haben.

Gruss

Norbert
 
Hallo und guten Morgen. Leider konnte ich mein neues Wissen noch nicht bei diesem Wetter hier ausprobieren. Vielleicht regnet es heute mal nicht den ganzen Tag. Dann werde ich das ganze mal wesentlich langsamer und entspannter angehen. Hoffe bekomme das irgendwie hin :)
lG
Dete
 
Hallo,
ich konnte heute echt mal wieder etwas fahren. Ich habe mir die Steigungen in der Nähe gesucht. War zwar recht kalt aber ich habe versucht immer gleichmäßig und entspannt zu fahren. Das lag so um die 60 Umin und angepassten Gängen. Es war schon wesentlich angenehmer zu fahren. Auch die etwas steileren Anstiege konnte ich langsam in niedrigeren Gängen fahren. Habe dann die Fahrmodi geändert aber die Trittfrequenz beibehalten. Ich hoffe das ich auf dem richtigen Weg bin.
Gruß
Dete
 

Anhänge

  • 1700146642128.jpg
    1700146642128.jpg
    143,7 KB · Aufrufe: 31
  • 1700146642130.jpg
    1700146642130.jpg
    175,4 KB · Aufrufe: 26
  • 1700146642132.jpg
    1700146642132.jpg
    140 KB · Aufrufe: 28
  • 1700146642134.jpg
    1700146642134.jpg
    113,4 KB · Aufrufe: 28
  • 1700146642136.jpg
    1700146642136.jpg
    186,1 KB · Aufrufe: 29
Ich sehe praktisch eine lange Steigung und bin schon kaputt nur weil ich die längere Steigung sehe. Nach Kiox fahre ich mit ca. 100 W Leistung.
Ich suche nach einer Möglichkeit dieses wohl eher menthale und erworbene Probelm zu bewältigen.
Ist im Leistungssport ein bekanntes Problem und kann von jeden Sportpsychologen sehr effizient behoben werden.
Eins ist wichtig: DIESES Problem hat absolut gar nichts mit Trittfrequenz, abgegebener Leistung, bestimmter Übersetzung und richtige Wahl des Unterstützungsmodus und anderen technischen Gegebenheiten zu tun.
Dieses Problem ist NUR im Kopf zu Hause und kann daher nur dort behoben werden.

Mein Tip: Such dir einen anerkannten Sportpsychologen und leiste dir dort ein paar Therapiestunden. Evtl. hast du sogar ein wenig Glück und dir bezahlt die Krankenkasse im Zusammenhang mit deiner COPD-Erkrankung einen Teil.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
doc stee, kann auch durchaus möglich sein. Ich hatte es ja geschrieben. Ich sehe den Berg, interpretiere Berg mit Atemnot und schon bin ich kaputt. Mein normales MTB hatte 30 Gänge ( hat es immer noch sorry ) wenn ich da im 2. Gang gefahren bin, hatte ich nicht die geringste Anstrengung, bin langsam gefahren ( langsamer als Fußgänger) auch langsam getreten..... trotzdem nach ein paar Metern war Schluß.
Ich danke Dir für den Tip und werde es versuchen. Krankenkasse werde ich dann natürlich kontaktieren.
Wünsche dir alles Gute
Dete
 
Zurück
Oben