BikeStage 2020 – Nox Cycles: Das Enduro 7.1 mit der Power des Sachs RS

HageBen

Bekanntes Mitglied
Gibt es Infos zu den verschiedenen Unterstützungsstufen, wie sind die nun abgestimmt? Gibt es einen Automatikmodus? Sind die Unterstützungsstufen (selber) anpassbar? Gibt es eine App? Wie viel Ampere hat das Ladegerät?
 
Zuletzt bearbeitet:

kawa3005

Bekanntes Mitglied
Nicht sehr agil... ausser man ist ein Profi.
Na ja..ob wenig beweglich oder nicht…dazu kann der Rico sicher was sagen.
Langsam ist das Teil sicher nicht wenn man sich die Zeit ansieht welche Rico auf seinem Haus-Testparcour gefahren ist...und die Reichweite bewegt sich durchaus im Bereich vom Spezi und Rotwild...gemessen an der etwas kleineren Batterie.

Ich werde das Teil auf jeden Fall mal testen wenn es die Corona bzw. Schneelage zulässt…der Testcenter befindet sich unmittelbar an der Talstation Rosenalmbahn, mit der kann man die erste langweilige Hürde entspannt angehen und dann noch weitere 1300 hm. zum Übergangsjoch 2500m. hochkurbeln.
Danach geht es echte 2000 hm. Bergab und als Zuckerl geht es ab der Mittelstation Rosenalmbahn 700 hm. auf dem sehr schönen Wiesenalm Trail https://www.tirol.at/karte#/summer/47.1544,11.5438,9/1/info/addressbase_43728 :winkytongue: ins Tal.
 
Zuletzt bearbeitet:

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Wer 700 Watt und über 100Nm braucht dem ist das Gewicht bestimmt egal.
48 V ist nicht automatisch effizienter. Ich brauche 33% mehr Zellen, die auch entsprechend verpackt werden müssen die einen relativ großen und schweren Akku machen. Die Rechnung für die bessere Effizienz würde ich mal gerne sehen und die Empfindlichkeit bei eindringender Feuchtigkeit wird größer.
 

mtomac204de

Aktives Mitglied
wieder mal ein gelungenes bike von nox cycles.....die ersten habe ich schon bestellt und sind direkt weg...und über das fahrverhalten braucht man(n) sich nicht streiten.....das teil geht nicht nur steil sondern kann auch kurven ?
 

ZeEGerman

Neues Mitglied
habe mich auch schon gefragt was die vorteile sind, mit den 48V. So wie ich es gehört habe gibt es da eigentlich gar keine vorteile, nur nach dem moto größere Zahl muss schon besser sein.
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
habe mich auch schon gefragt was die vorteile sind, mit den 48V. So wie ich es gehört habe gibt es da eigentlich gar keine vorteile, nur nach dem moto größere Zahl muss schon besser sein.
Bei 48 V sind die Ströme niedriger, damit auch der Spannungsabfall in den Leitungen, bzw. in den FETs der Motoransteuerung. Bringt bei hoher Leistung schon gewisse Vorteile.

48v riecht mir nach Automotive Hardware.... nicht mehr, nicht weniger.
Was hat 48 V mit Automotive zu tun?
 

kawa3005

Bekanntes Mitglied
Was hat 48 V mit Automotive zu tun?
Weil die ganzen Plug Hyber Kisten 48 Volt haben
Neue Autos werden häufig mit einem 48-Volt-Bordnetz, statt mit einer zwölf-Volt-Batterie ausgestattet. Welche Vor- und Nachteile eine höhere Bordspannung hat, erklären wir hier!
Wer ein neues Auto mit 48-Volt-Bordnetz kauft, bekommt quasi ein Hybridauto light, ohne dass er davon weiß. Denn neben dem Verbrennungsmotor arbeitet unter der Haube oft eine zusätzliche Elektromaschine, entweder als Nebenaggregat mit Riemenantrieb (Riemen-Startergenerator, z.B. Audi) oder zwischen Motor und Getriebe (integrierter Startergenerator, z.B. Mercedes). Diese E-Maschine dient weniger dem rein elektrischen Fahren, sondern ersetzt sowohl den Anlasser als auch die stromerzeugende Lichtmaschine, ist dabei aber deutlich leistungsfähiger, weil sie mit der Betriebsspannung von 48 statt den üblichen zwölf Volt läuft. Damit lässt sich beim Bremsen viel Energie zurückgewinnen (rekuperieren), die dann in einer eigenen 48-Volt-Batterie gespeichert wird und nicht mehr vom Verbrennungsmotor erzeugt werden muss, was zur Verbrauchs- und CO2-Reduzierung führt. Bis zu zwölf Prozent Verbrauchsersparnis kann der Umstieg von zwölf auf 48-Volt-Bordnetz bringen. Zudem kann die leistungsfähige E-Maschine auch den Antrieb unterstützen. So rekuperiert der Riemen-Startergenerator im neuen Audi A6 55 TFSI mit bis zu zwölf kW Leistung, kann aber als E-Motor auch ein Drehmoment von 60 Newtonmeter aufbringen
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
Schön und gut, aber was hat das KFZ Bordnetz mit einem E-Bike Motor zu tun?

Allerdings steht da auch Quatsch drin. Die E-Maschine ist nicht leistungsfähiger weil sie mit 48 V läuft, denn die Leistung ist immer ein Produkt aus Strom und Spannung.
Würde der Startergenerator allerdings mit 12 V laufen wären die Ströme 4 mal so hoch was armdicke Zuleitungen bedeuten würde, die dann entsprechend schwer wären.
 

Miatze

Neues Mitglied
Finde das Bike sehr eigenständig, interessant und schön! Der Sachs würde mich auch interessieren...und das Ding getestet mit den 29ern. Das Gewicht "schockt" mich jetzt nicht wirklich, wenn man sich manch Haibike Auswüchse vor Augen hält. Mein Kenevo in L bringt 24,2 Kilo auf die Waage, aber auch mit kleinerem Akku.

Ist wohl wie mit nem X6M durch die Innenstadt zu fahren, keiner brauchts... aber irgendwie ist es schon geil ;-)
...und solange es einem selbst gefällt, ist alles legitim.
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Bei 48 V sind die Ströme niedriger, damit auch der Spannungsabfall in den Leitungen, bzw. in den FETs der Motoransteuerung. Bringt bei hoher Leistung schon gewisse Vorteile.
Das ist die Physik aus dem Schulunterricht.
Bei Kabellänge 15cm vom Akku zur Motorelektronik und dann zum Motor und entsprechenden FET muss eine angepasste Technik bei 36V nicht mehr Verluste produzieren. Die Komponenten müssen bei 48V für eine höhere Spannung ausgelegt werden. Bei der relativ schlechten Schutzart von Motorelektronik und Akku bringt eine höhere Bordspannung neue Probleme mit sich.
48V ist nicht automatisch besser.
Aus meiner Sicht eher ein Alleinstellungsmerkmal für technisch unbedarfte Kunden, die nachher eventuell den Preis dafür bezahlen müssen.
Exoten sind auch für den Werterhalt, die Ersatzteilversorgung und den Service problematisch:
Siehe Conti. Großer Name und jetzt ????
 
Zuletzt bearbeitet:

HageBen

Bekanntes Mitglied
Was meint ihr, wie viel Wattstunden sind von dem 48V BMZ UrV8 651 Wh nutzbar? Genauso wie beim BMZ Wunderakku Supercore, nur ~80%? Hat schon mal jemand den 36V BMZ URV8 630 Wh gemessen?
 

ReinerSt0ff77

Bekanntes Mitglied
Endlich geht was beim Sachs Motor,habe ja immer noch die hoffnung das dieser zuverlässiger ist als seine Mitbewerber,Sachs spricht ja von 25Tkm,das ist mal ne Ansage!

Habe genug von schlecht abgedichteten Scheibenwischermotoren.
 
G

Gelöschtes Mitglied 2965

Guest
Endlich geht was beim Sachs Motor,habe ja immer noch die hoffnung das dieser zuverlässiger ist als seine Mitbewerber,Sachs spricht ja von 25Tkm,das ist mal ne Ansage!

Habe genug von schlecht abgedichteten Scheibenwischermotoren.
Sind keine Scheibenwischermotoren, weil die halten.... ?

Das Problem sind auch nicht die Elektromotoren selber sondern das Getriebe bzw. die zu schwach dimensionierten und schlecht angedichteten Tretlager.
Wäre auch kein Problem wenn die Hersteller die Tretlager als das sehen würden was sie sind: Verschleissteile. Wenn man dann noch den Krempel leicht reparierbar machen würde und es Ersatzteile geben würde, wäre alles kein Problem.
 

ReinerSt0ff77

Bekanntes Mitglied
Beim Bosch habe ich die Lager schon getauscht,und alles ist verfügbar,ebenso beim Yamaha und Shimano.
Brose ist nicht nur nicht richtig gedichtet sondern hat etliche Schwachstellen,billiges Planetengetriebe,Freilauf der sich selbst zerlegt,Zahnriemen ein weitere Fehlerquelle die sie nicht in den Griff bekommen,und das Crankshaft Lager das direkt auf der Welle läuft,usw.
 
Oben