Problem mit Händlern

flatratte

Aktives Mitglied
Ernsthafter Verdienst entsteht bei Verkauf von kompletten Rädern. Werkstatt bringt für viel Arbeit nur Läppercheskram. Frage, gewinnt er bisherige Online-Kunden durch Werkstatt?? Eher nicht. Diese potenziellen Kunden hat er bereits verloren und evt. unterstützt er das Online-Konzept sogar noch, macht es voll funktionsfähig, wenn er den laufenden Werkstattbedarf übernähme.

Knax- und Knarz-Suche, Auftragsannahme? Was ist, wenn manche 'Geräusche' garnicht immer und ständig auftreten?

Nur mal so einen Schwank: Bei meinem Fatbike (oM.) wurde Tretlager nachgezogen, getauscht, Pedale testweise getauscht, Sattel ebenfalls, Sattelrohr gereinigt, gefettet ... das war auch Einiges an Probefahrten. Das Knacken und Knarzen kam immer wieder und nur beim Treten, auf dem Ständer war's weg. Lösung irgendwann selbst: Sand, der durch den Hinterschlappen ständig in Richtung Klemmspalte für's Sattelrohr geschippt wurde. Lösung: Schlitz mit etwas Fett zu schmieren. Ruhe dauerhaft. Aber das hat gedauert! Das war das erste Fatbike beim örtlichen Händler, Vorführrad, was ich einfach nicht mehr zurückgegeben habe. :cool: Sonst stehen dort fast nur Fahrräder mit Schutzblechen.

Noch einen: Tretlager zu BSA-Zeiten am neuen, französischen Markenrad knackte ... getauscht, knackte wieder, wieder getauscht ... irgendwann Lösung: Bearbeitungsspäne im Sattelrohr verblieben, die nach und nach runterfielen und neue Lager killten ... laaange her.

Sowas als Auftrag zu regulären Werkstatt-Kosten übernehmen?

Der Händler hier macht zwar, aber leben könnte er davon nicht! Der hat noch irgendwo ein nicht-Fahrrad-Hauptgeschäft laufen.

Gruß
flatratte
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandheide

Aktives Mitglied
Werkstatt bringt für viel Arbeit nur Läppercheskram.
Was ist zurzeit der Stundensatz in der Werkstatt? Ich tippe mal um die 50€ im Schnitt wahrscheinlich in Ballungsgebieten eher an die 70€. Wenn man bedenkt wie lange ein Normaler Arbeiter für das Geld arbeiten muss ist das meiner Meinung nach kein Läppercheskram mehr.
 

Frankonia

Bekanntes Mitglied
Der Fachhändler kann nur über den Service Punkten.
Tuen die meisten ja auch. Halt bei ihrer Kundschaft also jenen die auch bereit waren die VK Preise des Händlers zu akzeptieren.

Pfennigfuchser sieht niemand gerne. Mit solchen Leuten gibt es nur Probleme. Die schickt man am besten weiter.
Habe ich seiner Zeit als ich noch eine Druckerei hatte auch so gemacht und mache ich auch Heute noch so.

Man muss nicht alles um jeden Preis mit machen. Lebt sich deutlich entspannter!

Kauft eure Rädee beim Örtlichen dann werdet ihr auch wie Könige behandelt. Wer im Onlinehandel ein Rad kauft muss damit klar kommen das ihn der örtliche Fachhandel unter Umständen wie Pöbel behandelt.

Ein Geben und Nehmen!
 

flatratte

Aktives Mitglied
50,- die Stunde ist hier mal zumindest sicher nicht. Aber ok. der einfache Lohnarbeiter zahlt seine Sozialversicherung nur anteilsweise, Arbeitsmittel und Räumlichkeit werden gestellt. Der hat üblicherweise begrenzte tägliche Stunden und verdient während Krankheit und Urlaub weiter, ohne eigenen Kapitaleinsatz ...

Sehr unpassender Vergleich!

Gruß
flatratte
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandheide

Aktives Mitglied
50,- die Stunde ist hier mal zumindest sicher nicht. Aber ok. der einfache Lohnarbeiter zahlt seine Sozialversicherung nur anteilsweise, Arbeitsmittel und Räumlichkeit werden gestellt. Der hat üblicherweise begrenzte tägliche Stunden und verdient während Krankheit und Urlaub weiter ...

Sehr unpassender Vergleich!

Gruß
flatratte
Also ich habe für software update 75€ gezahlt. Keine Ahnung was da Bosch davon bekommt. Aber ich tippe mal das es nicht mehr wie 50%. Also immer noch gut 35 € für 5min Arbeit.

Wenn zum Schluss noch 15-20€ Gewinn pro Stunde hängen bleiben geht es ihm doch im Vergleich garnicht so schlecht mit nur reperatur Arbeiten.
 

flatratte

Aktives Mitglied
Wenn er nur Updates ganztägig ganzwöchentlich macht und Dich oder auch andere Kunden in tatsächlich fünf Minuten vom ersten Wort bis zum Tschüß inclusive wieder los wird ... ;-)
 

Frankonia

Bekanntes Mitglied
Der Mitarbeiter arbeitet um sonst und die Räumlichkeiten u.v.m. zahlt das Sozialamt. ....

Von dem Update kann er sich nichtmal ein Brötchen kaufen!

Ihr seht immer nur den Betrag der euren Geldbeutel verlässt, das ist ein rießen Problem!

Am besten fangt ihr mal damit an gewerbliche Imobilienmietpreise zu studieren. Unterteilt in Lage 1A, B und C.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandheide

Aktives Mitglied
Der Mitarbeiter arbeitet um sonst und die Räumlichkeiten u.v.m. zahlt das Sozialamt. ....

Von dem Update kann er sich nichtmal ein Brötchen kaufen!

Ihr seht immer nur den Betrag der euren Geldbeutel verlässt, das ist ein rießen Problem!

Am besten fangt ihr mal damit an gewerbliche Imobilienmietpreise zu studieren. Unterteilt in Lage 1A, B und C.
Deswegen ist mein Händler so abgemagert.

Vielleicht sollte ich meinem Chef mal sagen das wir aufhören müssen Angebote mit hohen gewinnen abzugeben.
Aber bitte klär mich auf mit deinem wissen. Ich lerne gerne immer dazu.
 

flatratte

Aktives Mitglied
Hier im Ort von ursprünglich drei auf jetzt nur noch eine ... viele sind das ja gerade nicht mehr ...

... und Online-Kunden kaufen ihr Zubehör auch dort.

Die großen Geschäfte wie BOC und Stadler oder auch Decathlon dürften laufen. Ob die Fremd-Räder immer problemlos annehmen, weiß ich nicht. Auch nicht, ob man in deren Werkstätten gut aufgehoben ist.

flatratte
 
Zuletzt bearbeitet:

hna

Bekanntes Mitglied
Von dem Update kann er sich nichtmal ein Brötchen kaufen!
Also ich weiss ja nicht was bei dir die Brötchen kosten....
Vor knapp 2 Jahren als Bosch das Update mit dem EMTB-Modus rausgebracht hat bin ich Samstags morgens zu einem kleinen Händler hier in Bühl gegenüber einem Supermarkt gefahren und nach dem Update gefragt. Immerhin wusste er dass es so ein Update gibt konnte es aber nicht machen da sein Mechaniker nicht da war und er vermutlich nicht mal in der Lage war das Laptop einzuschalten.
Also haben wir einen Termin ausgemacht, allerdings hat er mir mitgeteilt dass das Update etwas kostet. Ich antwortete dass ich das weiss und fragte mal vorsichtshalber: Wieviel: 80 Euro! 80 Euro fragte ich... Ja antwortete er und sagte ohne rot zu werden, er habe andere Händler in der Region schon kontaktiert, die würden alle 100 Euro verlangen.
Auf meine Antwort dass Bosch das Update ja kostenlos verteile und ob er einen Stundensatz von 360 bis 400 Euro gerechtfertigt halte (Das Update benötigt 10 bis 15 Minuten), sagte er nur ich könne ja woanders hingehen,

Tat ich dann aus und fuhr zu einem kleinen Händler in Baden-Oos. Der überaus kompetente Mechaniker shloss das Laptop an, spielte das Update auf und druckte mir noch das Service Protokoll aus. Für 15 Euro! Ich zahlte dann geren 25 und vereinbarte nach einem sehr netten Gespräch noch einen Termin zm Speichennachspannen.
Ich bekam das Rad dann frisch geputzt zurück, zusätzlich wurde noch die Schaltung justiert und die leicht verzogene Bremsscheibe gerichtet, und das für einen sehr überschaubaren Betrag.
So stelle ich mir Service vor.
 

flatratte

Aktives Mitglied
Der hofft jetzt sicher drauf, daß Du irgendwann mal ein Rad bei dem kaufst ... ;-)

Aber schön, daß es die noch gibt.
 

DJTornado

Aktives Mitglied
Bei uns haben die Händler Stundensätze um 50-80€. Software aufspielen von Kaffeekasse bis 20€. Viel problematischer ist es, überhaupt einen Termin zu bekommen. Da tut sich bei uns XXL Meinhövel hervor, bei denen ich bisher immer schnell einen Termin bekommen habe, wenn ich persönlich da war und flexibel, was Wegbringen und Abholen anging. Leider ist die Qualität der Mechaniker extrem stark schwankend von +1 bis 6- habe ich alles erlebt. Alle anderen Händler in einer Umgebung von 30-40km hatten Wartezeiten von 3 Monaten und ich habe bei vielen angerufen oder war vor Ort.
 

flatratte

Aktives Mitglied
Tja, da haben die Händler ja richtig was verpaßt dadurch, daß sie zu früh zugemacht haben ....
*auchmalbedauer*
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Der Mitarbeiter arbeitet um sonst und die Räumlichkeiten u.v.m. zahlt das Sozialamt. ....

Von dem Update kann er sich nichtmal ein Brötchen kaufen!

Ihr seht immer nur den Betrag der euren Geldbeutel verlässt, das ist ein rießen Problem!

Am besten fangt ihr mal damit an gewerbliche Imobilienmietpreise zu studieren. Unterteilt in Lage 1A, B und C.
Ist mir alles bewusst. Die Mitarbeiter beim Händler müssen ja auch irgendwo von leben.

Ich unterstütze die Unternehmen in der Region indem ich bei ihnen kaufe. Ob das der Heizungsbauer, der Elektriker, der Gastronom oder der Schreiner ist.

Ich unterstütze auch die regionalen Vereine. Ich bin erster Vorsitzender von unserer Dorfgemeinschaft, Unterbrandmeister bei der freiwilligen Feuerwehr, Sänger im Gesangverein, Mitglied im Schützenverein und im Böllerclub.

Der nächste größere Händler ist > 25 km weit weg. Der bekommt von mir keinen Cent. Da passt der mir Service überhaupt nicht. Und ich bin definitiv ein pflegeleichter Kunde. Bevor ich 2 Stunden durch die Gegend fahre, bestelle ich meine Ersatzteile lieber online.
 

Frankonia

Bekanntes Mitglied
Deswegen ist mein Händler so abgemagert.

Vielleicht sollte ich meinem Chef mal sagen das wir aufhören müssen Angebote mit hohen gewinnen abzugeben.
Aber bitte klär mich auf mit deinem wissen. Ich lerne gerne immer dazu.
Gut das Du Arbeitnehmer bist.

Das Thema Fahrräder verkaufen habe ich schon durch, bei näherer Betrachtung nicht wirklich lukrativ. Da bleibe ich lieber Privatier und lebe mein Leben.

Die Margen eines Händlers sind abhängig von Hersteller und der jeweiligen Produktgruppe, also sehr unterschiedlich.
Bei Bekleidung und diversen Schuhen kommt man als Händler auf die klassische Einzelhandelsmarge 100%.
Das heisst im Klartext: EK €50,-, UVP €99,90, der VK enthält in diesem Falle € 15,95 € Mwst, übrig bleiben für den Händler also € 33,95.
Sieht nach recht viel aus, ist aber überlebensnotwendig, wenn man bedenkt wie die Kalkulationen bei Rahmen, Komponenten oder Kompletträdern aussehen.
Hier sind eher Spannen von 20-45 % angesagt (als Vergleich zu den oben genannten 100%). Wobei die Spanne immer geringer wird, je teurer die Ware ist.

Auch habe ich schon Preislisten gesehen, in denen es hieß: EK € 2.429,19 netto, EK € 2.999,- brutto und UVP € 2.999,-
Das heisst, als Händler muss aus den 5-7% die man aus der Händlerrabattstaffel raus holen kann (diese ist vom Jahresumsatz abhängig), das Beratungsgespräch, die Probefahrt, dem Satteltest, das rumfummeln mit Vorbau und Lenker, die Eintausend mehr oder weniger dummen Fragen des Interessenten und zudem etwaige Gewährleistungen finanzieren.

NEIN DANKE!

Übrigens, wenn Ihr es schafft euer E-Bike als Behindertenfahrzeug zu kaufen habt Ihr die Chance auf den ermäßigten Steuersatz 7% Mwst anstelle der 19% bezahlen zu müssen. XD

 
Zuletzt bearbeitet:

Sandheide

Aktives Mitglied
Übrigens, wenn Ihr es schafft euer E-Bike als Behindertenfahrzeug zu kaufen habt Ihr die Chance auf den ermäßigten Steuersatz 7% Mwst anstelle der 19% bezahlen zu müssen. XD

Anlage 2 UStG - Einzelnorm
Musste Bonus Punkte für des andere Forum sammeln?
Aber mit Steuern brauchste mir net kommen da ziehste zu 99% de kürzeren.
Gut das Du Arbeitnehmer bist.
Gut das du so gut über mich informiert bist.
 
Oben