Neuvorstellung im E-All Mountain Segment: Das neue Rotwild R.X750

dopero

Mitglied
Schön für euch. Bei meinem Händler hat über die Hälfte der Kunden die Stütze der Jahre 18` und 19` tauschen lassen.
Die meisten allerdings weil man die Stütze nicht weit genug im Rahmen versenken kann. Das geht bei anderen Stützen bei gleichem Verstellweg deutlich besser. Einige wollten auch einfach eine Stütze haben, die nicht in Zeitlupe ausfährt bzw. im Winter in Superzeitlupe. Spiel wurde aber von mehreren zusätzlich bemängelt.
 

KalleAnka

Aktives Mitglied
Die meisten allerdings weil man die Stütze nicht weit genug im Rahmen versenken kann. Das geht bei anderen Stützen bei gleichem Verstellweg deutlich besser
Ich glaube, wir reden nicht über das gleiche Rad und schon gar nicht über die gleiche Stütze. Mein RX+ Größe L hat (auf Wunsch vom Händler geändert) eine 170er CrankBrothers Highline und es wäre auch Platz nach unten für mindestens eine 200er. Dafür bin ich dann aber nach oben nicht groß genug ;-). Und da kommt noch ein weiterer Vorteil der CB-Stütze ins Spiel, neben dem genial einzustellenden Remote-Hebel, sie baut nach oben hin sehr flach.

Und ja, sie könnte schneller ausfahren, mich stört das aber nicht. Unterschiede in der Geschwindigkeit zwischen Sommer und Winter habe ich nicht bemerkt. Ab und an ein Tropfen RockShox Deo dran, das wirkt Wunder.
 

AF360

Bekanntes Mitglied
Wobei das keinesfalls „Zeitlupe“ ist!! Und ganz ehrlich: Bei den ruckartig nach oben schnellenden Varianten anderer Hersteller gibt’s dafür das Risiko eines Tiefschlages, wenn man mal nicht aufpasst...
 

dopero

Mitglied
Ich glaube, wir reden nicht über das gleiche Rad und schon gar nicht über die gleiche Stütze. Mein RX+ Größe L hat (auf Wunsch vom Händler geändert) eine 170er CrankBrothers Highline und es wäre auch Platz nach unten für mindestens eine 200er. Dafür bin ich dann aber nach oben nicht groß genug ;-). Und da kommt noch ein weiterer Vorteil der CB-Stütze ins Spiel, neben dem genial einzustellenden Remote-Hebel, sie baut nach oben hin sehr flach.
Dann hast Du vermutlich in Verhältnis eine große Schrittlänge. Ich habe eine eher kurze Schrittlänge. Die Dichtkopf der Serienstütze hatte zum Rahmen hin noch einige Zentimeter Luft. Er stand aber schon so im Sitzrohr an, das eine saubere Betätigung der Stütze nicht mehr möglich war, da der Zug schon leicht eingeklemmt wurde.
Und das bei einem L Rahmen mit 150er Stütze. Ich war da kein Einzelfall, mein Händler hat zur Lösung dieses "Problems" sehr oft in Räder mit Rahmengröße M und L eine 125er Stütze eingebaut.
 

kawa3005

Bekanntes Mitglied
Irgendwie habe ich das Gefühl das die Zeg-Rotwild das Akkuproblem noch immer nicht im Griff hat.
In der neuen E-MTB schaffte das R.E750 Core mit den 750 gerade mal 1580 hm., und der Bosch mit dem 625 fuhr 1553hm.
 

JeLo

Aktives Mitglied
Ja, dann ließ mal ein paar Seiten später den Vergleich : Brose vs Bosch. Da wird das gut erläutert mit Stromaufnahme bei Last, Kraft usw..
 

HageBen

Bekanntes Mitglied
Hatte das Rotwild die aktuelle Akku Firmware oder noch die alte, wo deutlich weniger Kapazität freigegeben wurde?
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
Ohne den Artikel gelesen zu haben, aber fahren die bei ihren Tests nicht den Akku in höchster Stufe leer? Wenn ja, dann ist das Ergebnis logisch. Der sMag hat deutlich höhere Leistungsaufnahme und unterstützt auch viel kräftiger.
Normal kann man den sMag beruhigt auf 35% gedrosselt fahren. Dadurch kann man als Fahrer deutlich mehr an Eigenleistung beisteuern und wird trotzdem noch mit bis zu 600W belohnt. So bin ich erst letzte Woche auf 100km/1900Hm gekommen und es waren immer noch 13% Rest im Akku.
Ich denke aber auch mit dem Bosch ist auf Tour/eMTB eine vergleichbare Reichhöhe drin, denn auch trotz des Akkuupdate ist der SuperCore leider nur ein guter 700er Akku, auch wenn die Werbung mehr weis machen will.
Beide Systeme mit gleicher Leistung von Fahrer und Motor leer gefahren, dürfte der Vorteil für den Brose je nach Fahrstufe real so bei 100-200Hm liegen.
 

kawa3005

Bekanntes Mitglied
Die fahren auf einem Simulator immer auf voll.
So bin ich erst letzte Woche auf 100km/1900Hm gekommen und es waren immer noch 13% Rest im Akku
Na ja...1900 hm werden in der Bergen oft nach 20 km Strecke erreicht, da geht es meist permanent Bergauf ohne viele Relaxzonen für Mensch und Maschine, und dann werden die 1900 hm. zur Herausforderung.:rolleyes:
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
Gut, so gesehen müsste man meine Strecke reduzieren auf 50km mit Steigung zwischen 3-15%.
Am Ende kann man aber festhalten, die wenigen Wh die der SuperCore mehr mitbringt, verballert man dann mit mehr Stromaufnahme des sMag, so dass am Ende etwa die gleiche Reichhöhe erwartet werden kann.
Real dürfte der SuperCore so 80-100Wh mehr liefern, um diese auch in mehr Reichhöhe umzusetzen muss man den sMag ein wenig drosseln. Da er schon bei 55% die maximale Leistung liefert, müssten so 45% reichen um ihn auf Bosch Turbo Niveau runter zu regeln. Dann müssten sich die zusätzlichen Wattstunden auch auf dem Prüfstand darstellen lassen.
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
Beides gleichzeitig, wobei sich halt Anstieg und Abfahrt dabei wie Waage hielten, so das effektiv 50km/1900Hm als Anstieg übrig bleiben. Gefahren wurde die Strecke durchweg mit 35% Unterstützung.
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Sind doch sowieso Phantasiewerte. Hier im Sauerland komme ich nicht annähernd da hin und schon gar nicht in Turbo.
Bei ca. 95Kg fahrfertig ist bei 40-50km und 1000-1200hm im eMTB-Modus Schluß.
 
Oben