Levo im Dreck - was haben die sich dabei gedacht?

Spezi72

Mitglied
Hallo,

ich gehöre jetzt seit zwei Tagen zu den Levo Bikern. Levo Comp Carbon, bewusst ein 18er Modell gesucht. Gestern die erste Ausfahrt, heute gleich nochmal.
Während der Tour nur positive Eindrücke, muss noch etwas Einstellungen testen bezüglich Federung, Leistung etc. Aber wirklich top, macht nur Freude.

Nach der Tour aber nur noch "Kopfschütteln". Ist das Bike überhaupt für Dreck und Matsch gemacht?
Normalerweise fahre ich mit meinem S-Works Hardtail an der Autowäsche vorbei, 1 € rein und abduschen. Fertig.

Aber ich lese ja Gebrauchanleitungen, da steht KEINE Hochdruckwäsche! Aber dort wo der Stecker fürs Ladegerät ist, da ist auch eine Menge Matsch. (oder gibt es noch einen den ich nicht gefunden habe?)
Fürs 19 Modell haben sie den Einschalttaster ja nach oben gesetzt, wäre es denn so schwierig den Stecker auch in diesem Bereich zu platzieren?

Baut man den Akku aus sieht man erst was sich für eine Pampe an der Akkuaufnahme ansammelt. Wie schon geschrieben, bin gerade mal 5 Stunden gefahren. Zuviel Dreck im Stecker wird wohl auf Dauer zu Problemen führen.

Gruß
 

Delete1985

Bekanntes Mitglied
Also ich fahre seit 1 Jahr und 3 Monaten ein 18er Alu. Bisher keine Probleme beim "Stecker".

Hochdruck geht bei jedem Rad, man muss sich nur bewusst sein bei welcher Stärke und welche Richtung der Strahl drauf hält. Voll auf die Kassette drücken damit das Öl sich schön auf dem Rotor verteilt ist natürlich sau dumm z.B. Einfach Hirn anschalten und dann passt das schon.
 

Spezi72

Mitglied
Hallo,

Habe mich mittlerweile daran gewöhnt, entweder beim Entnehmen des Akkus in den Dreck langen oder nach einer Ausfahrt "ab zu einem Wasserschlauch".

20190217_130326.jpg
 

MarquezB

Neues Mitglied
Ein MTB oder gar EMTB mit dem Hochdruckreiniger zu reinigen ist nicht gerade sinnvoll. Durch den hohen Druck spült ihr die Schmierung aus den Lagern, es sammelt sich Wasser wo keines hin soll und Lagerschaden lässt Grüßen. Schön, Schwamm, Eimer und fertig, ist doch kein Akt.
 

Spezi72

Mitglied
Hallo,

ich habe ja so einen Schalter für die "Schiebehilfe" am Lenker. Brauche ich normal zwar nicht bei uns, aber heute bin ich einen Trail falschrum gefahren, da geht es normal senkrecht nach unten, andersrum aber eben senkrecht nach oben. Kein Problem, Schiebehilfe ist ja da dachte ich. Aber ich kann die Taste fast nicht drücken da unten am Lenker und der Daumenhebel für die Sattelstütze ist im Weg. Dafür könnte ich problemlos auf das "S" drücken, aber diese Taste hat ja keine Funktion.

Lösungsmöglickeit: Schalter drehen, dann ist +- oben, Schiebehilfe hinten. :neutral: Aber optimal ist das nicht. Gibt es eine Lösung um das "S" mit Schiebehilfe zu belegen?

Gruß
 
Oben