GIANT Reign e+ MX (2021/2022)

Niklas

Neues Mitglied
Hi,

ich konnte mit viel Glück auch noch ein Reign E+ 1 ergattern.
Ich hab eine kurze Frage an die Leute die auch schon eines besitzen.
Ich hab festgestellt, dass man den Motor für 1-2 Sekunden leicht rauschen hört, in dem Moment in dem man nach Belastung aufhört zu treten. Als würde man hören, dass die Zahnräder ausrollen. Das ist relativ subtil und nur hörbar, wenn wenig Nebengeräusche vorhanden sind. Beispielsweise, wenn man langsam auf Asphalt fährt.

Ist das ein normales Geräusch oder sollte ich mir Sorgen machen? Da ich vorher noch kein E-Bike gefahren bin, hab ich hier keine Vergleichswerte.
 

Jorel

Bekanntes Mitglied
Hi,

ich konnte mit viel Glück auch noch ein Reign E+ 1 ergattern.
Ich hab eine kurze Frage an die Leute die auch schon eines besitzen.
Ich hab festgestellt, dass man den Motor für 1-2 Sekunden leicht rauschen hört, in dem Moment in dem man nach Belastung aufhört zu treten. Als würde man hören, dass die Zahnräder ausrollen. Das ist relativ subtil und nur hörbar, wenn wenig Nebengeräusche vorhanden sind. Beispielsweise, wenn man langsam auf Asphalt fährt.

Ist das ein normales Geräusch oder sollte ich mir Sorgen machen? Da ich vorher noch kein E-Bike gefahren bin, hab ich hier keine Vergleichswerte.
Die PW-X und PW-X2 Motoren liefen immer ein wenig nach, wenn man mit dem Treten aufgehört hatte.
Das könnte beim PW-X3 auch so sein.
Vielleicht ist es das, was Du hörst.
 

Niklas

Neues Mitglied
Danke für deine schnelle Antwort. Ja, das könnte sein. Man hört quasi ein Nachlauf der Zahnräder, so als würden sie auslaufen nachdem sie entkoppelt wurden. Ich frage mich nur, ob man das leicht hören sollte oder ob das ungewöhnlich ist.
 

_mike_

Bekanntes Mitglied
Das muss und soll so sein. Den Nachlauf vom Motor nutzt man u.a. um bergauf leichter über Hindernisse wie z. B. Stufen zu kommen. Also ein nützliches Feature! Wie lange der Nachlauf sein darf ist ist gesetzlich geregelt meine ich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Niklas

Neues Mitglied
Und dass dies hörbar ist, ist auch normal? Das ist eigentlich das einzige, was mich verunsichert hat. Denn es ist ein anderes Geräusch als beim Treten. Eher ein leises Rauschen.
 

Dominic1212

Mitglied
Also hier mein versprochenes kleines Review zum Reign E+ 0 2022

20211028_174602.jpg


Bestellt habe ich das Rad ohne auch nur einmal draufgesessen zu haben... ja ich weiß dumm aber meine Geovergleiche mit meinem Spezialized Kenevo MY 2018 und Levo MY 2021 haben sich bewahrheitet und Rahmengröße M war bei 180 und 82 SL genau richtig ;-)
Geliefert wird komplett montiert nur der Lenker muss gerade gedreht werden. Dafür ist der Karton auch als Tiny House zu gebrauchen.
Ersteindruck: TOP
- Super Schweißnähte vom Rahmen
- alles sauber montiert
- Züge in vernünftiger Länge und sauber verlegt

Dann allerdings ein Schock. Akkudeckel auf und siehe da da ist noch Platz zum Deckel. Akku raus und meine Befürchtung wurde bestätigt. 621Wh ...
Sofort Händler angeschrieben und um Klärung gebeten. Um es kurz zu machen am nächsten Morgen stand der Bote mit einem 750Wh Akku vor der Tür und hat den "kleinen" entgegengenommen. Super und unkomplizierter Service vom Händler. Bei Canyon hätte ich mit Sicherheit das Rad zurückschicken dürfen.
Als ich mir den Bereich des hinteren Dämpfers angesehen habe dachte ich mir schon das wird ein Spaß das zu reinigen....

Fahrverhalten:
Wetter war Top also auf das Rad und zu Hausrunde aufgebrochen. Da ist eigentlich alles drin: Wurzelteppiche, steile Aufstiege und verwinkelte Abfahrten aber auch Ballerstrecken, Sprünge, Drops, ...
Habe mich direkt auf dem Rad wohlgefühlt. Rahmen in L wäre für mich auf jeden Fall zu groß bei dem was ich hier fahre. Das Rad in M fühlt sich größer an als mein Kenevo in L.
Rad ist flüsterleise außer es wird richtig ruppig dann hört man ein hölzernes poltern. Habe noch nicht genau herausgefunden wo das Geräusch herkommt. Den 29"er an der Front merkt man sofort wenn man vom 27,5"er kommt. Bike ist aber denoch sehr wendig und agil aber ich fühle mich gleichzeitig viel sicherer wenn es steil und verblockt bergab geht. Sprünge waren auf Anhieb der Hammer und ich habe das Grinsen nicht mehr aus dem dreckigen Gesicht bekommen ( man hatte ja schließlich keine Zeit den mitgelieferten Mudguard für die Gabel zu montieren ;-)

20211028_173809.jpg


20211028_183224.jpg


Motor:
Auf jeden fall um einiges lauter als mein 1.3T Brose. Helles sirren welches immer gleich, also nicht lastabhängig ist. Hatte irgendwo gelesen der Yamaha hat unten raus richtig Drehmoment... kann ich im Vergleich zum Brose nicht bestätigen. Kurze Rampen wo ich beim Brose einfach den Turbo reingeschmissen habe muss ich beim Yamaha 2 Gänge runterschalten sonst verhungert er. Dafür ist ab einer bestimmten Drehzahl dem Brose überlegen. Der Brose war schaltfauler zu fahren. Dafür ist die Kraftentfaltung in steilen Spitzkehren ein Traum. Generell komme ich mit dem Yamaha im technischen besser zurecht.
Nachlauf des Motors ist definitiv länge als beim Brose. Beim runterschalten muss man länger warten sonst gibt es ein lautes "klang" von der Kassette da noch Drehmoment vom Motor anliegt.
Auch ist ein auffälliges Geräusch vorhanden wenn der Motor auskuppelt. Hört man ebenfalls, wenn auch leiser , wenn man an der 25 km/h Marke fährt. Übergang ist allerdings fast nicht spürbar. Beim Brose war es doch eher so als würde man vor die berühmte Wand fahren. Jenseits der 25km/h kein spürbarer Tretwiederstand vom Motor.

Ladegerät:
Monströs! Macht aber was es soll und die Funktion mit den 60% zum Langzeitlagern des Akkus ist top. Was etwas merkwürdig ist ist das die rote LED dauerhaft leuchtet wenn ein vollgeladener Akku angeschlossen wird, was laut Handbuch auf einen nicht verbundenen Akku hindeutet.
Ladezeit von 2% auf 100% ca. 05:20h
Ladezeit von 60% auf 100 ca. 3 1/2h

Effizienz:
Das ist ja immer so ein Ding da Fittnesslevel, Tagesform, Laufleistung Akku, Reifen reinspielen. Kann nur so viel sagen das auf einer Runde mit nem Kumpel mit vergleichbarem Fittnesslevel und Fahrkönnen auf einem Levo 700Wh das Levo vorher platt war und ich gefühlt mehr Unterstützung gefahren bin. Bin ich voll mit zufrieden da das Levo eigentlich auf der Einkaufliste stand aber ich nicht einsehe so viel Geld für die Ausstattung zu bezahlen....


App:
Puuhhh mir fehlen die Worte. Da funktioniert nicht wirklich viel. Kein Autoconnect, keine Möglichkeit Puls zu messen, keine Anzeige der Fahrerleistung, Höhenmeter und gefahrene Kilometer immer zu hoch. Akkustand wird auf der "Home" Seite nicht immer angezeigt. Das nervigste ist allerdings wenn man sich kurz aus der Reichweite des Rades bewegt man in der App wieder neu connecten muss. Für mich ist die so völlig unbrauchbar. Aber Hauptsache man kann die Helligkeit der LED´s im Rahmencontrol stufenlos dimmen. Hoffe da wird noch weiter entwickelt.


Fazit:
Bereue den Kauf kein bisschen und denke momentan eins der besten Bikes was Preis/Leistungs angeht auf dem Markt.
Wem 14.500€ ein Loch in die Tasche brennen kann selbstverständlich zum Levo S-Works greifen.

Was ich ändern werde:
- Austausch der Code RSC gegen die Schigura aus dem Kenevo ( erledigt. Bremspower satt!)
- 180mm Dropperpost von OneUp ( gemessene max. Einschubtiefe im Rahmen M liegt bei 350mm ) (erledigt. passt für mich komplett im Rohr versenkt perfekt )
- Lenker auf 780mm kürzen ( erledigt)
- Kenttenblatt von 36 auf 32
- Mudguard hinten 3D Druck ( Bilder kommen wenn fertig und montiert ) ( Erledigt. ist noch in Erprobung )
- für den Winter Magic Mary und hinten Big Betty ( erledigt. Beides Supertrail soft und 2.6 breit tubeless)
- Klingel :) ( verstehe nicht warum so viele ohne fahren )

Wer noch Fragen hat oder Detailbilder braucht kurz melden.

Nachtrag nach 200km Gelände Sehr matschig!:

- Nach dem letzten Update Gefühlt mehr Power. App immer noch weit hinter der von Spezialized
- Ride Dash Evo verbaut. Bedienung nur durch langes drücken der Powertaste. Da würde ich mir irgendwie etwas ergonomisches an der Lenkerbedienung wünschen. ( 2mal Mitte oder so)
- Wasser ist definitiv ein Thema. Wasser dringt durch die Öffnung der Akkuverriegelung, der LED Einheit auf dem Oberrohr sowie durch die Akkuabdeckung ein. Die Akkuverriegelung habe ich mit einem 3D gedruckten Stopfen verschlossen. LED Einheit könnte man noch abdichten aber der Deckel vom Akkufach ....
Bike wird immer nach dem waschen mit offenem Akkudeckel vor dem Holzofen getrocknet ;-)
- Schaltung schaltet nicht sauber nach unten. schaue ich mir die Tage mal an.
- Lack extrem kratzempfindlich! Oberohr habe ich jetzt erstmal mit Folie geschützt. Unterrohr schaue ich mal ob es da was passendes gibt


Grüße
Dominic
 
Zuletzt bearbeitet:

hypocrisy76

Mitglied
Super danke für deinen Eindruck vom Bike!
Bin von der Größe mit 180cm gleich groß, Schrittlänge ist bei mir ca 84cm.
Bin eher von Größe L beim Reign bei mir ausgegangen, da ich mittlerweile eher zum größeren Bike im Zweifelsfall tendiere.
Heute, nach erneutem Probesitzen auf einem Reign in L (M leider nicht verfügbar), würde die Sattelstütze mit 170mm bis auf ca. 1-2cm bereits komplett im Sattelrohr sein, daher wird es beim mir aller Voraussicht nach auch ein M werden.
Da ich nicht nur auf Waldwegen, sondern auch gerne mal engere, verblockte Sachen fahre und mein Downhill Bike in Größe L, bis auf den Sitzrohrwinkel eine sehr ähnliche Geometrie wie das Reign in M hat und ich mich hier nie eingeengt fühle ist es meiner Meinung die bessere Entscheidung.
 

GFAP69

Bekanntes Mitglied
Toller Bericht.
Ich werde wohl das + 2 mit 750er Akku bestellen. Da ich es erst im Jan. 23 benötige, werden hoffentlich die Lieferzeiten nicht das Problem sein. Vielleicht gibt es bis dahin ja auch noch Verbesserungen.
 

SierraBravo

Mitglied
@Dominic1212,

Toller Bericht, vielen Dank dafür.

Hatte mich eigentlich für das Trance E2 2022 entschieden und beim Händler schon im August vorbestellt aber bisher keine Lieferung absehbar.

Da mein Profil derzeit in erster Linie zu 60 Prozent aus Touren mit der Familie besteht und 40 Prozent Single Trails sollte das Trance am besten aufgehoben sein oder was meint ihr?

Das Reign E+2 2022 würde mir allerdings auch gefallen und könnte ich evtl. schon deutlich früher bekommen. Wie Alltags tauglich (Touren auf Waldautobahnen bis 30km) ist das Modell nach Eurer Einschätzung? Das Sattalrohr steht auf den Bildern schon ziemlich steil. Wie bequem ist die Sitzposition auf Touren Strecke?
 
Zuletzt bearbeitet:

Woodie

Mitglied
@Dominic1212,

Toller Bericht, vielen Dank dafür.

Hatte mich eigentlich für das Trance E2 2022 entschieden und beim Händler schon im August vorbestellt aber bisher keine Lieferung absehbar.

Da mein Profil derzeit in erster Linie zu 60 Prozent aus Touren mit der Familie besteht und 40 Prozent Single Trails sollte das Trance am besten aufgehoben sein oder was meint ihr?

Das Reign E+2 2022 würde mir allerdings auch gefallen und könnte ich evtl. schon deutlich früher bekommen. Wie Alltags tauglich (Touren auf Waldautobahnen bis 30km) ist das Modell nach Eurer Einschätzung? Das Sattalrohr steht auf den Bildern schon ziemlich steil. Wie bequem ist die Sitzposition auf Touren Strecke?
Ich habe ein ähnliches Anforderungsprofil und fahre das Trance als Bio-Bike. Fühle mich auf dem Reign aber so wohl, dass ich das Trance jetzt verkaufe!
Generell ist es glaube ich egal, welche geo oder wieviel federweg. Der Motor und das Fahrwerk bügeln alles weg! Kein wippen beim pedalieten, bergab super sicher, und beim Ausflug mit der Familie sowieso kein Problem!
 

CENTO26i

Neues Mitglied
Kurze Frage, hat zufällig schon jemand einen Frontschweinwerfer an das ganz neue Giant Reign E+ angeschlossen? Weiß jemand zufällig ob der weiße Stecker fürs Licht immer noch wie beim Vorgänger oben in der Nähe vom Steuerrohr liegt ? Und wieviel Volt und Ampere dort anliegen?
 

CENTO26i

Neues Mitglied
Da haben sie ja nochmal ganz schön nachgelegt im Vergleich zum Vorgänger, der hatte nur 6V und 9 Watt. Dann lässt sich am neuen Reign ja sogar ein richtig heller Lupine mit Fernlicht betreiben.
Übrigens vielleicht hilft es ja jemandem: ich bin 1,72 und habe eine Schrittlänge von 82cm. Fahre das neue Reign E+ 1 in der Größe M und es passt perfekt.
 
Oben