Ghost Hybride SLAMR X

wurzelsau

Neues Mitglied
Möchte das X 7.7 kaufen und der Händler sagt mir, er würde die Feder am Dämpfer nicht tauschen. Mir schent mit 70kg fahrfertig die 450er Feder sehr hart. Gibt es Efahrungen dazu?
 

wurzelsau

Neues Mitglied
Danke.
Kann ich also das Bike mit 350/400er Feder bestellen oder soll das auf Wunsch der Händler umbauen? Der Händler sagt mir, er darf die Feder nicht tauschen, sonst geht die Werksgarantie verloren. Und er will das nicht machen, da er dann selber haftet.
Da ich bei 70kg +- 3kg je nach Bekleidung, Gepäck und Jahreszeit habe, liege ich genau zwischen eurer Empfehlung. Habt ihr Bedenken oder erlischt die Garantie, wenn ich eine 375er Feder von EXT verbaue?
 

GHOST_official

Neues Mitglied
Natürlich kannst Du bei diesem Bike auch eine andere Feder fahren als werksseitig verbaut ist, das ist überhaupt kein Thema und hat keinerlei Auswirkungen auf die Garantieleistungen. Wir empfehlen Dir die 400er RockShox Feder, vor allem wenn Du mit Ausrüstung etc. auf 73kg oder mehr kommst. Bitte sag Deinem Händler, er soll bei uns in der Serviceabteilung eine Austauschfeder anfordern - wir schicken ihm dann die richtige Feder zu und er kann sie für Dich einbauen. Kostet weder den Händler noch Dich irgendwas (außer ein wenig Zeit und Aufwand).
 

Sasse82

Mitglied
Hat schon jemand Erfahrung bzgl. Wippverhalten des Hinterbaus gemacht?
Ein Coil-Dämpfer hat ja typischerweise ein kleineres Losbrechmoment, so dass ich erwarten würde, dass der Hinterbau beim Pedalieren stärker wippt. Da die Alu-Varianten mit dem Rock Shox Super Deluxe Coil R leider weder Lockout noch Climb-Modus haben könnte ich mir vorstellen, dass das trotz Unterstützung durch den Motor irgendwann nervt, gerade bei Anstiegen auf Schotter-Pisten oder Asphalt.

Ich liebäugle gerade mit dem S4.7+ AL U, wenn das aber ein spürbarer Nachteil ist müsste ich mit einkalkulieren den Dämpfer irgendwann auszutauschen.
 

wurzelsau

Neues Mitglied
Hi Sasse.
Ich bin es Probe gefahren und es ist hinten stramm abgestimmt. Da hat nichts gewippt.
Ab 5.7 haben die Dämpfer einen Climb Modus.
In der S Version steht es ja bei den Händlern. Da kannst du schon mal Probe fahren.
 

Sasse82

Mitglied
Das klingt schon mal nicht schlecht.
Ich kann vielleicht morgen oder ein paar Tage später die Version 3.7 in XL Probe sitzen. Dann werde ich sehen ob es akzeptabel ist oder nicht.
An sich wäre Dämpfer nachrüsten ja kein Thema, wenn nur die RS Super Deluxe Modelle endlich mal im Aftermarket angekommen wären. Es ist mir ein Rätsel warum die Modelle eigentlich nur als OEM Versionen erhältlich sind.

Dass 5.7 und 7.7 bessere Dämpfer haben weiß ich. Allerdings sehe ich beim eBike kaum die Notwendigkeit auf einen Carbon-Rahmen zu gehen, das Gewicht ist sowieso hoch und ich habe den Motor als Unterstützung. Das 7.7 ist einfach zu teuer (das 4.7 ist schon hart an der Grenze) und beim 5.7 sagt mir der Komponenten-Mix im Vergleich zum 4.7 nicht wirklich zu.
 

Sasse82

Mitglied
So, ich konnte heute den kleinen Bruder, das HYBRIDE SLAMR S 3.7+ AL kurz testen. Das hat zwar den CC Inline mit Climb Switch dran, bin es aber einfach offen gefahren. Für meinen Geschmack wippt es doch noch recht stark im offenen Modus, natürlich macht das der Antrieb wieder ein Stück weit wett, aber effizient ist was anderes. Wahrscheinlich war in dem Exemplar noch eine für mich zu weiche Feder drin, könnte also sein, dass es bei meinem Exemplar dann nicht so ausgeprägt ist, aber falls doch, werde ich mir wohl über kurz oder lang einen anderen Dämpfer einbauen müssen.
 

Bogeyman

Neues Mitglied
Hat jemand von Problemen mit den Carbon Modellen gehört?
Mir hat ein Händler erzählt, dass sie 2019 keine Carbon Modelle verkaufen, da es zu viele Probleme mit Geräuschen (Knarzen etc.) gab.
Es wäre ein "bekanntes Problem", technisch unbedenklich, aber nervig.
Ist davon was bekannt? Gibt es hier Leute die das Problem haben/hatten?
Wollte mir eigentlich das kleine Carbon Modell holen, bin aber nun verunsichert.
 

GHOST_official

Neues Mitglied
Ein solches Problem wäre uns hier von GHOST-Bikes nicht bekannt. Wir nutzen über die Saison hinweg sehr viele der HYB SLAMR LC als Testbikes, welche dann in den unterschiedlichsten Regionen, auf verschiedenen Events von euch getestet werden können. Hier sind nie Geräusche wie Knarzen oder Knacken etc. aufgetreten.
Natürlich setzt das eine gewisse Pflege und je nach Laufleistung auch den regelmäßigen Tausch des Lagersatzes oder anderer Verschleißteile voraus.

Grüße Luca
 

flowbike

Neues Mitglied
wie bereits an anderer Stelle schon geschrieben:
fahre es seit Juli 2017. hab jetzt knapp 2000km drauf. bis jetzt keine Probleme.
Bis auf das leidige Thema mit der Shimano-Firmware und der sich daraus ergebenden, niedrigeren Reichweite, aber da kann ja Ghost nix dafür.
 

wurzelsau

Neues Mitglied
Habe mich für das SL AMR X S4.7 Alu entschieden, weil es mir besser gefällt, einen Alu Rahmen hat und 1000€ bei fast identischer Ausstattung günstiger ist als das vergleichbare Carbonmodell und sofort verfügbar.
Habe über die Ghost Seite 3 Händler in meiner Nähe ausgesucht: alle sehr nett. Aber der Erste hat meine Anfrage nie beantwortet, der Zweite hatte das Bike nicht im Sortiment und beim Dritten habe ich das Bike kurzfriszig bekommen, aber es hatte 2 Montagefehler, die eigentlich nicht vorkommen sollten. Kann aber das Bike nichts dafür.
Seit einer Woche Besitzer und jeden Tag bei Regen und Sturm im Mittelgebirge unterwegs gewesen. Vorweg: Reichweite im Trailmodus, wobei ich die Trails auch hoch gefahren bin, 1110 HM und 42km bei 73kg Körpergewicht fahrfertig. Und doch nicht bis nach Hause gereicht: ohne Unterstützung, vor allem berghoch, ist es eine Quälerei, aber es geht.
Zu den Eigenschaften:
Trails hochfahren ein Genuss, vor allem entspannter und einfacher als mit anderen E-Bikes in unserer Gruppe. Forstwege hoch sind out.
Fiese Ballertrails runter ebenfalls ein Genuss und schneller als mit meinen alten Enduro/Freerider und das auf Anhieb.
Flachere, verwinkelte Trails gehen schneller als mit dem alten Bike, wendiger und bessere Traktion.
Überhaupt Kurventraktion ist überragend.
Vier Sachen sind zunächst nicht so wie erwartet:
das Bike springt zumindest bei meinem Sprungstil deutlich kürzer. Es versinkt beim Absprung etwas in der Federung. Stahlfeder nach Vorgabe Ghost ausgewählt und bei der Gabel auch schon mehr Luftdruck aufgepumt, als der Aufkleber rät. Wetter soll ja jetzt besser werden und dann gehe ich das Springen noch mal gezielt an.
Die Bremshebel von der Formula lassen sich für meine kurzen Finger nicht nah genug an den Lenker stellen, sodass ich ergonomisch meine Fingerkraft nicht optimal einsetzen kann. Es graut mir jetzt schon vor dem Karma in Finale, aber nur wegen der Bremse.
Auf den flacheren Trails ist eine Motorunterstütuung bis auf 24,2 km/h einfach zu wenig, weil es über dieser Geschwindigkeit einfach zäh wird und das nimmt einen Teil des Spasses. Und man ist oft schneller. Das E-Bike meines Kumpels macht 27 km/h. Sehr ärgerlich.
Wollte das Bike mit der Shimano App verbinden. Geht nicht. Der angebaute Schalter wird in der Betriebsanleitung nicht aufgeführt und das Display zeigt keine Bluetooth LE Verbindung an, die lt. Betriebsanleitung angewählt werden muss.
Im Moment passt alles und ich will gar nichts verstellen, aber für die Zukunft weiss man ja nie.
Und zum Schluss: wollte den Luftdruck an der Gabel verstellen, ( Springen) nicht möglich. Habe eine Lezyne und eine BBB Gabelpumpe. Antwort Händler: bei mir hat alles funktioniert und es muss an meinen Pumpen liegen, die allerdings die letzten 10 Jahre tadellos bei vielen Bikes funktioniert haben. Problem: der Umschaltknopf wird noch durch eine Mutter auf dem Ventilgewinde gesichert. Das ganze baut so hoch, dass der Pumpenkopf an der Sicherungsschraube anschlägt und somit das Ventil nicht erreicht wird und damit dieses nicht öffnet. Pumpenkopf 1mm abgefeilt und schon geht alles, wie es sein soll. Bei mir lässt sich die Gabel leichter und besser befüllen, wenn der Umschaltknopf auf abgesenkt steht. Und mehrmals in beiden Positionen durchfedern, damit der Druckausgleich stattfinden kann.
Fazit: Mängel bis auf Bremse beseitigt, was in meinem Heimatrevier nicht stört. Doppelter Spaß, sicherer, schneller, öfters.
Frage: hat jemand die Shimano Saint Bremsgriffe mit der Formula Cura 4/4 kombiniert? Und mit welchem Ergebnis?
 

gonzo666

Bekanntes Mitglied
schöner Bericht und erste eindrücke.👍
Habe mich für das Bike auch mal interessiert. Nachdem ich keinen Händler in der nähe hatte der es Liefern hätte könne ist es ein Giant geworden. Was ich im Nachhinein nicht bereue.
Das mit dem Fahrwerk und mehr Luftdruck habe ich bei meinem Giant mit Fox auch.
Habe mein Fahrwerk vo. und hi. auf den druck für einen 90kg Fahrer aufgepumpt. Ich habe Fahrbereit 75kg, mit dem erhöhen druck funkt das springen ganz gut.
Bei der Bremse würde ich mich auf keine Experimente mit Marken Mischung einlassen, meine persönliche Meinung.
Würde statt den Saint Bremsgriffe einen 100er mehr ausgeben und auf XT mr8020 umbauen.
Habe die Bremse seit 4 Tage und die ist echt ne Macht. Super zu dosieren und kein einziges Nebeneräusch. Mir kommt vor als ginge sie sogar noch feiner zu dosieren als die Zee an meinem Hai.
Ansonsten wünsche ich dir noch viel spaß mit deinem Bike.
 

Sasse82

Mitglied
Ich habe genau das gleiche Modell und kann zwei deiner Punkte bestätigen:

- Die Gabel muss ich ebenfalls mit mehr Druck fahren, da sie ich sonst zu schnell zu viel Federweg nutze. An sich ist die Lyrik ja sicherlich nicht schlecht, aber für mich vermutlich nicht ganz das ideale Modell. Sowohl die Absenkung als auch Climb und Pedal Modi brauche ich so gut wie gar nicht. Da hätte ich dann doch lieber bessere Einstellmöglichkeiten der Dämpfung. Vielleicht werde ich sie irgendwann mal tunen lassen oder sie ganz austauschen, aber das hat keine Eile, sie verrichtet ja soweit gut ihren Dienst.

- Ähnliches Verhalten beim Dämpfer, gefühlt sackt er bei Gewichtsverlagerung oder beim Durchfahren von Senken recht leicht weg. Auch wenn er sonst relativ unauffällig seinen Dienst verrichtet, habe mich nach den ersten Ausfahrten wohl gut an das Teil gewöhnt. Durchschläge hatte ich bisher auch keine obwohl der Gummipuffer immer bis zum Ende geschoben wurde. Am meisten nervt mich daran derzeit die fehlenden Einstellmöglichkeiten und der fehlende Klettermodus. Beim Treten wippt mir das Bike einfach noch zu stark. Insgesamt ist der Dämpfer bei der ganzen Ausstattung die minderwertigste Komponente. Daher werde ich wahrscheinlich auch relativ bald auf den CCDB Coil IL umsteigen, auch wenn das ärgerlicherweise nochmal eine Investition von 500+ € bedeutet.

PS: Ich fahre, wie von Ghost empfohlen, im Super Deluxe Coil R eine 500er Feder mit ca. 90 kg fahrfertig inkl. Rucksack.

PPS: Ansonsten finde ich das Bike bisher super. Fährt sich, für ein eBike, wirklich gut, der Unterschied zu meinen normalen MTBs ist nicht so groß wie ich erwartet hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:

wurzelsau

Neues Mitglied
Danke fürs Feed back.
Bei 72,8 kg fahrfertig fahre ich hinten eine 400er Feder mit 2 Umdrehungen Federvorspannung= 26% Negativfederweg und vorne 89Psi und einem Token = 25% Negativfederweg. Reifenluftdruck vorn 1,2 und hinten 1,3 bar. Damit arbeiten Gabel und Dämpfer sehr harmonisch, auch im Absprung, und wie gesagt, bei der Einstellung geht das Ghost wie ein Dowhiller durch üble Rumpelpassagen. Einfach unglaublich beeindruckend.
Den Reifenluftdruck habe ich vom alten Enduro übernommen, auf dem ich 27,5" x 2,6" MM Reifen gefahren habe. Er stellte nach meiner Einschätzung ein Optimum aus Präzision, Eigendämpfung, Grip und Durchschlagschutz war.
Wobei in unserer Bike Gruppe solche Kombinationen auch mit 1bar, andere mit 1,6bar gefahren werden und jeder behauptet, es sei der optimale Druck. Schnell sind wir alle, jeder mit seinem Druck.
Jedenfalls beeinflusst auch der Reifenluftdruck den Pop beim Absprung. Es bleibt also noch genug Optimierungspotential übrig.
 

MichaSLAMR

Neues Mitglied
Hey,

sag mal wie zufrieden bist du mit der Sram EX1 ? Ich bin auch drauf und dran mir ein Ghost Hybride SLAMR X 4.7 oder S3.7 zu kaufen, beide um die 5.500 €.

Das S3.7 hat eine Formula Selva Gabel bei der ich befürchte, dass Sie mir als Hobbyfahrer "zu viel" ist
Das X S4.7 hat die Sram EX1 Schaltung von der ich extrem viel negatives gelesen habe (sowohl Verschleiß als auch Schaltung selbst).


In der Wahl ist außerdem ein Canyon Spectral On und das Scott eRide Genius 920.
Ich mag den semiintegrierten Akku, weil ich nen 2. kaufen möchte mit 400Wh uns damit einfacher und leichter ist als bei den integrierten.

Danke und Gruß
Micha
 

wurzelsau

Neues Mitglied
Hi Micha.
Mein Bike Kumpel ist die Gabel gefahren und jetzt eine Fox 36 Performance Elite Grip2. Unterschied zu Gunsten Fox sehr deutlich, allerdings der Preis auch. Ich selbst habe vorher Fox 36 Factory Fit4 gefahren und jetzt im Ghost die Lyrik und die Lyrik gefällt mir besser. Rumpelpassagen gehen besser, Anlieger gleich gut, nur im Absprung hat sie weniger Pop.
Die EX1 war bei mir falsch eingestellt, wodurch sie unsauber und laut schaltete. Bei manchen Gangsprüngen benötigte sie mehr Kraft. Nachdem ich das auf Vorgabe Sram nachgebessert habe, schaltet sie weich, sauber und leicht.
Anfangs fehlte mir bei ca. 18 km/h ein Zwischengang, inzwischen nicht mehr.
Mein Kumpel hat an seinem E-Bike eine 12 fach Schaltung und da ist die Kette nach 4 Wochen gerissen und nach 6 Wochen das Schaltwerk abgerissen. Bei mir haben sich auch Äste im Schaltwrk verklemmt, aber nichts ist passiert. Es ist alles deutlich massiver ausgelegt, als bei 11 oder 12 fach.
Von daher gehe ich davon aus, dass es auch länger hält. Aber Langzeiterfahrung habe ich nicht.
Gruss Andreas
 

MichaSLAMR

Neues Mitglied
Naja bei der Fox 36 Factory reden wir über irgendwas um die 1.300 €.
Aber wenn ich mir ein Bike kaufe, dann will ich nicht nochmal enorm viel investieren bis es passt. Dann kauf ich mir lieber direkt nen anderes oder ne bessere Ausstattung.

Bei der EX1 ist es einfach so dass viele Hersteller für Bikes letztes JAhr die EX1 verbaut hatten.
Dieses Jahr hat es niemand mehr im Sortmiment bis auf Ghost. Da läuten bei mir die Alarmglocken.
Deswegen verzichte ich auf das SLAMR X 4.7 - auch wenn ansonsten die Konfig gepasst hätte. Schade.

Das S 3.7 mit der Formula Selva ist auch top ausgestattet für mich als Hobbyfahrer - bis eben auf diese sehr spezielle Gabel die mich definitiv überfordern wird. Ich bin ein Hobbyfahrer - mit Schrauberei und Rumwerkeln hab ich nix zu tun und auch keine Lust zu.

Zur Gabel selbst hätte ich gerne aus 1. Hand nen paar Infos erhalten.
Ich kann eben keinen Golf GTi mit nem 911er Porsche vergleichen. Beide können schnell fahren - aber eben die Art und Weise sowie der Preis ist entscheidend.

So ists bei der Gabel auch.
Wieso Ghost eine seltsame Kombination für 2019 gewählt hat weiss ich nicht. Die EX1 die ansonsten niemand mehr verbaut in den E-Bikes (wie gesagt das hat sicher Gründe) sowie eine Gabel die ich an nem E-Bike bislang noch nie gesehen hab.
 

Sasse82

Mitglied
Ich bin das S3.7 beim Händler zur Probe gefahren (weil sie kein anderes da hatten) und habe jetzt selbst das X4.7.

Mit dem X4.7 und somit der EX1 habe ich inzwischen 150km zurückgelegt. Das ist bzgl. Verschleiß noch nicht viel aber in Sachen Funktion kann ich dir versichern, dass die EX1 absolut problemlos funktioniert. Ich habe noch nie wirklich gemerkt, dass ich nur 8 Gänge habe... kommt mir gar nicht in den Sinn darüber nachzudenken. Im Gegenteil, manchmal war ich überrascht noch den einen oder anderen Gang Reserve zu haben. Einzig die Gangsprünge sind manchmal merklich recht groß, da ist man dann kurzzeitig in einem ungewöhnlich niedrigen Trittfrequenz-Bereich, den man aber auch wieder schnell hinter sich gelegt hat.
Die Berichte bzgl. Verschleiß habe ich auch gelesen, solange es aber nur die Kette ist, wäre es mir egal, da die recht günstig ist. Ich werde den Verschleiß regelmäßig checken und rechtzeitig austauschen, damit die Kassette so lange wie möglich hält. In der Theorie sollte eine 8-fach Kette aber durchaus länger als eine 11 oder 12-fach Kette halten.

Die Selva fühlte sich bei der kurzen Probefahrt über Treppen auch sehr souverän an. Tatsächlich habe ich keinen großen Unterschied zwischen den 140mm der Selva und der 160mm der Lyrik empfunden, die Selva ist sicherlich ähnlich hart im Nehmen und wirkte sehr mächtig. Testberichte haben der Gabel auch durchweg gute Bewertungen gegeben. Und ob die so viel komplizierter einzustellen ist? Ich denke doch nicht. Eigentlich hätte ich diese Gabel sogar gerne mal ausprobiert um neue Erfahrungen neben Fox und RS sammeln zu können, leider ist die X Reihe nur mit Lyrik oder Yari ausgestattet. Und für mich musste es das Modell mit mehr Federweg werden.

Ob es jetzt das S3.7 oder das X4.7 werden soll ist wohl Geschmackssache. Am S3.7 gefällt mir Gabel und Dämpfer besser (ich vermisse die Einstellmöglichkeiten und den Climb Switch am Super Deluxe R), am X4.7 finde ich Schaltung und den Federweg der Gabel besser. :)
 
Oben