Ebike Fully Cube vs Scott vs Specialized

Ich bin sehr froh um meinen 700er Akku im Levo, sonst wäre ich schon mal leer zurück zum Auto gefahren.
Das Levo gefällt mit super, großartig! Hätte ich mir nicht vorstellen können wie geil das wird, als damals das erste Haibike E-Fully raus kam. Das Levo ist für mich wie ein Specialized Big Hit mit Motor.

Das Scott eStrike oder auch eGenius fand ich auch interessant. Grundsätzlich finde ich auch Cube gut, hab aber das letzte Mal richtig auf einem Cube Stereo 2006 gesessen... und beim Stadler auf dem Rundkurs vor 2 Jahren.
Aber fahrbar sind die sicher auch.

Wenn man sich an die Räder gewöhnt hat, kann man die vermutlich sehr ähnlich einsetzten.

Ich würde beim Levo überlegen das Comp mit dem 700er Akku zu nehmen. Der Akku kostet ja einzeln mehr als der Aufpreis?
 

Anzeige

Re: Ebike Fully Cube vs Scott vs Specialized
Das Akkuproblem des Specialized scheint ja gar nicht allzu problematisch euren Erfahrungen nach, das ist schonmal beruhigend!

Ich habe jetzt einige Räder probegefahren. Das Cube Stereo 160 HPC (in falscher Größe) das Scott Strike (aber Contessa, also die Variante für Damen) ein Raymon und ein Fokus. Alle außer dem Fokus (Jam 7.8) haben sich leider überhaupt nicht gut angefühlt.

Falls es noch jemanden interessiert: Ich wäre bereit auch etwas mehr auszugeben für ein Specialized Levo Comp (2022/2:relievedface: aber kann partout keins finden. Ich denke mit 4700€ ist jetzt das Orbea Rise M 15 (Oder Orbea rise/wild 20 mein Favorit. Daneben das Focus Jam 7.9/6.9 und vllt auch 8.8 oder sogar das Sam - alle für maximal 4200€) und eben das Specialized Levo Alloy 2022 für 3800€.

Ich hätte einfach total gern das specialized, aber so viel Geld für wenig Reichweite und eine Rockshox 35 Silver.... .

Falls jemand noch Eindrücke zu den Rädern teilen kann, wäre ich super dankbar. Ich denke, ich werde ohnehin versuchen, alle probezufahren, bevor ich mich entscheide. Wobei das Orbea m-15 für nur 4700€ (inkl. Range extender und Fox Kashima) ist echt unschlagbar und Orbea ja auch sehr renommiert für ihre Geommetrie.
 
Die einzige Sorge, die ich noch habe, ist der kleine Akku mit 500 Watt. Habe an anderer Stelle gelesen, dass das in der Realität trotz Eco Modus nur für ca. 35 km reicht.
Kommt auch drauf an, wie viel du brauchst.

Meine meisten Km waren 66km und knapp 1000hm. Da waren beim 700er Akku nur noch 10% übrig.
Ich hatte mir aber vom Radl aber schon schön helfen lassen. Ich bin auch schon 50km auf Radwegen mit 50% Akku gefahren.
Natürlich kann man weiter fahren wenn man den Akku schont. Man kann theoretisch sogar unendlich weit fahren, wenn man den Motor aus lässt. ;)

Hmmmm. für 3800 ist das Levo Alu natürlich schon sehr interessant. Die Gabel muss halt vermutlich getauscht werden (wobei ich meine Fox Rythm auch gerade austausche, aber gegen was?)

Welche Rahmengröße brauchst du denn? Vereinzelte Comp gibts online schon noch. Aber halt 5000-5400€.
 
Zuletzt bearbeitet:
Welche Rahmengröße brauchst du denn? Vereinzelte Comp gibts online schon noch. Aber halt 5000-5400€.
Ja also ich habe einen Leasingrahmen von nur 3800€. Allerdings kann der Rest Bar bezahlt werden (hat in der Vergangenheit schon funktioniert) Durch die Ambindung an lease-a-bike sind die Händler leider sehr eingeschränkt.

Bin 1,80 und wiege ca 80kg, bisher mit L immer gut gefahren. Denke bei Specialized dann S5.

Hab eben nochmal mit meiner Finanziministerin gesprochen, vllt suche ich doch nach nem Levo Comp für ca 5k. und warte etwas ab. Wobei ich Orbea auch immer spannender finde und das Fokus sich gut angefühlt hat...Aber kein einziges Fahrrad kam bisher an mein geliebtes Stumpjumper ran...
 
Wo genau liegt denn das Problem, die RS zu tauschen? Die 36er FOX des Nachfolgemodells kriegt man doch inzwischen hinterhergeschmissen ... das ist nun wirklich kein nennenswerter zusätzlicher finanzieller Aufwand ...
 
Levo kannst du in Hamburg beim Specialized Servicecenter Probe fahren. Müsstest vorher mal anrufen. Bei deiner Größe eher S4. Bin 1.86m und fahre S4. Habe dort 2 Levos über jobrad geleast für 5200 pro Rad.

Zur Reichweite bei mir mit 100kg fahrfertig und Levo komplett original waren es auf Radwegen ohne Höhenmeter bisher 70km bei 75% akkuverbrauch.

Grüße
 
Wow das werde ich auf jeden Fall mal prüfen, hoffentlich arbeitet Specialized auch mit lease a bike zusammen.

Zu den Komponenten: Der Leasingvertrag läuft in 5 Monaten aus, das neue Rad kommt nun, da mir das alte geklaut würde.

Was das Tauschen angeht: Zusätzliche Range (um z.B. mit meiner Frau nach Kaltenkirchen zu fahren und wieder zurück) + neue Gabel wird dann auch relativ teuer, auch da ich es (noch) nicht selbst verbauen kann. Die Farbe des Levo für 3.8 ist auch nicht so meins...beim Orbea hinlegen gäbe es bessere Komponenten + Carbon + mehr Range. Beim Fokus noch bessere Komponenten...ich glaube, ich muss das Specialized + Orbea mal probefahren
 
@gixxa06 vieeeelen Dank, sie haben tatsächlich ein Levo Comp für 4800 und leasing mit lease-a-bike funktioniert! Leider nur in S3, aber der Berater meinte, das müsste passen. Ich fahre ohnehin gern verspielter. Ich hoffe, das klappt alles.
 
Ein s3 ist bei 1,80 definitiv zu klein. Der schwatzt dir halt das auf, was gerade da steht.
Fahr erstmal ein paar Räder Probe. Du würfelst da sehr viel durcheinander und lässt dich von Ausstattungen blenden statt mal zu prüfen was du überhaupt willst/brauchst. Sieht man allein schon daran, dass ein kenevo bzw ein Stereo 160 für die harburger „Berge“ in betrachtet gezogen wird.

Allgemein ist das levo aber ein guter Allrounder und ich selbst bin auch sehr zufrieden. Damit geht auch vinschgau, reschen und co. Noch ganz gut. Aber nicht unterm comp kaufen, da machst du zu viele Kompromisse mit Akku und Ausstattung.
 
Lieben Dank für dein ehrliches Feedback....tatsächlich hatte ich beim letzten Kauf dasselbe Problem und hab mich letztendlich gegen ein Ebike entschieden. Ich will eigentlich alles, aber das geht leider nicht....ein Fahrrad mit dem ich kleinere Touren fahren kann, ein elektrisches Fahrrad für den Alltag, ein Fahrrad für Trails/Downhill/Bikepark....schlauer wäre es wahrscheinlich mehrere zu holen, aber ich hab mir gedacht, im Alltag kann ich auch "irgendetwas" fahren, was dann letztendlich aber auch Trail-bzw. Bikeparkfähig ist, wenn ich will und einen ausreichenden Akku für kleinere Touren hat.

Das Stereo hab ich ja schon ausgeschlossen, da es eher für bikepark überhaupt nicht geeignet ist. Das Kenovo wäre perfekt für Downhill und gut im Bikepark, im Alltag passt es auch zur Kategorie "irgendetwas".

Mir ist auf jeden Fall klar geworden, dass der Rahmen (Verarbeitung & Geometrie) wichtiger ist als die Komponenten. Im Idealfall finde ich aber eines, bei dem beides passt.-> Levo Turbo Comp

Also am wichtigsten: Es ist elektrisch und kostet unter 5k. Geometrie & Verarbeitung stimmen bzw. es kann ab und zu Bikepark/Trails/Downhill .Es hat genug Reichweite. Es hat gute Komponenten. Alles darüber hinaus wie bspw. Flipchip von Fokus zur Anpassung der Geometrie (für Wechsel zwischen Alltag/Sport) oder die innenverlegten Lichtkabel beim Scott sind natürlich super, aber kein Muss.
 
Körpergeometrien hängen doch nicht ausschließlich von der Körpergröße ab. Ich habe (bei 187cm) S3, S4 und S5 ausführlich probegefahren und es war dann ohne jeden Zweifel das S4.
Da helfen keine "guten" Tipps von Dritten ...
 
Bikepark
ist so ein Begriff der alles bedeuten kann.
Welche Linien fährst du ?
Bis zu welche Sx Kategorie fährst du im Moment in freier Wildbahn ?

Downhill Harburger Berge, selbst da sind die Interpretationsmöglichkeiten sehr weit.
Wenn ich mir die Videos von den Harburger Bergen anschauen, dann ist das weit weg von dem was ich unter Downhill verstehe.

Denke mit einem Levo oder Levo Comp wirst du ein Rad haben, was du so schnell nicht an seine grenzen bringst.
Problem ist halt das Leasing, das du es dir nur bedingt umbauen/nachinvestieren kannst, wie du es haben willst.

Gruss

Norbert
 
ich bezweifle, dass ein bikepark überhaupt schon mal aus der nähe gesehen wurde...
und selbst dann würde es mich wundern wenn es groß über flowlines hinausgeht. das levo macht das alles locker mit.
 
@gixxa06 vieeeelen Dank, sie haben tatsächlich ein Levo Comp für 4800 und leasing mit lease-a-bike funktioniert! Leider nur in S3, aber der Berater meinte, das müsste passen. Ich fahre ohnehin gern verspielter. Ich hoffe, das klappt alles.
Berater leben vom Verkauf.

Ohne drauf gesessen zu sein, also blind würde ich kein Bike nehmen.

Denk dran Du hast dann das zu kleine oder große 36 Monster unterm Hintern.
 
In freier Wildbahn bin ich bisher nur Blau und Rot gefahren , z.B. den Hamburger Fuchspass (rot) Downhill gibt es hier wie gesagt nicht so wie im Harz, aber einige Abschnitte haben wir und die machen mir am meisten Spaß. Wir haben uns hier im Wald einige Rampen selbst gebaut, die ich immer mal wieder fahre. Ansonsten fahre ich auch gern in der City Treppen herunter oder kleinere Drops und habe mit dem BMX Erfahrung z.B. auf der Halfpipe gesammelt, Sprünge gemacht usw. Einen "echten" Bikepark habe ich tatsächlich noch nicht von innen gesehen, Sprünge über 1-2m (wie z.B. in dem Video) habe ich trotzdem schon gemacht.

Ich bin also absolut kein Profi, sondern eher ein Anfänger. Aber ich lerne schnell, habe im Rahmen des Sportstudiums einen Mountainbike Kurs in Italien im nächsten Sommer und plane größere Fortschritte. Ich habe außerdem ein Wohnmobil, mit dem wir in Zukunft nicht mehr so oft an die Ostsee und dafür eher Richtung "Berge" fahren. Im Frühjahr gehts in den Schwarzwald.

Flowlines finde ich super, aber Sprünge geben mir mehr Nervenkitzel. Es sollte also schon was können. Ich weiß nicht, ob die Gabel des Levos das mitmachen würde und wie gesagt reicht mir der kleine Akku nicht. Daher wäre das Comp perfekt, denke ich.
 
Zurück
Oben