E-MTB-Neuheiten 2021 – Orbea Rise im Test: Die farbenfohe Leichtigkeit des Seins

E-MTB-Neuheiten 2021 – Orbea Rise im Test: Die farbenfohe Leichtigkeit des Seins

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjAvMTAvb3JiZWEtcmlzZS10aXRlbGJpbGQuanBn.jpg
Orbea Rise im Test: Der spanische Hersteller Orbea präsentiert das Orbea Rise – ein Light-E-MTB mit unter 18 Kilogram, welches in der All-Mountain-Liga spielt. Wir konnten diese E-MTB-Neuheit für die Saison 2021 vorab testen und haben alle wichtigen Infos dazu. Im Artikel erfährst du, was es mit dem Shimano EP8 RS, der dieses E-MTB antreibt, aufsich hat und welche Akkukapazität im schlanken Carbon-Rahmen versteckt wurde. Vorhang auf für das neue Orbea Rise!

Den vollständigen Artikel ansehen:
E-MTB-Neuheiten 2021 – Orbea Rise im Test: Die farbenfohe Leichtigkeit des Seins
 

xlacherx

Bekanntes Mitglied
Das sind meine Werte und für mich war das Rise in L zu groß.
Das Wild FS in L dagegen hätte gepasst.
Sagen wir so... die Werte der Hersteller passen eigentlich schon immer sehr gut.
Klar, gibt es Persönliche vorlieben - aber oft lese ich auch, dass Leute es als "falsch" Empfinden, wenn sich ein neues Rad anders anfühlt als das alte. Da denke ich mir dann ernsthaft, warum man überhaupt was neues kauft, wenn es sich nicht "neu" anfühlen soll.
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Sagen wir so... die Werte der Hersteller passen eigentlich schon immer sehr gut.
Klar, gibt es Persönliche vorlieben - aber oft lese ich auch, dass Leute es als "falsch" Empfinden, wenn sich ein neues Rad anders anfühlt als das alte. Da denke ich mir dann ernsthaft, warum man überhaupt was neues kauft, wenn es sich nicht "neu" anfühlen soll.

Sagen wir so… ich fahre Bio-Race-Fully von Rocky Mountain und Scott,
dazu noch eMTB in der AM-Kategorie von Lapierre und Scott.

Deshalb denke ich, dass ich schon weiß, was sich wie anfühlt.

Und das Rise in L fühlte sich für mich schlichtweg zu groß an.
 

Celestiale

Bekanntes Mitglied
Also mit meinen 1,78 und 80cm Beinlänge fühlt sich das Rise in M deutlich zu klein an. Habe M und L getestet und es war danach glasklar für mich, ein L zu nehmen. Reach unter 455 fühlt sich für mich einfach nicht gut an
 

bernd e

Bekanntes Mitglied
Wie groß bist? Sonderlich groß fällt das Orbea (für mein Geschmack) ja nicht aus
Ich bin 1,70m und liege eigentlich genau mitten in "M" (160-175 cm) und bei "L" wäre ich am unteren Ende (170-185 cm). Man (ich) müsste es tatsächlich ausprobieren, zumal ich bei Rädern mit nicht all zu großen Reach den Hang zur größeren Größe habe.
 

xlacherx

Bekanntes Mitglied
Ich bin 1,70m und liege eigentlich genau mitten in "M" (160-175 cm) und bei "L" wäre ich am unteren Ende (170-185 cm). Man (ich) müsste es tatsächlich ausprobieren, zumal ich bei Rädern mit nicht all zu großen Reach den Hang zur größeren Größe habe.
okay dann musst echt testen? Wenn net all zu weit weg wohnst, und Interesse hast, wäre das Probesitzen ja kein Problem.
 

Celestiale

Bekanntes Mitglied
Ich bin das WE meine Hometrails back-to-back mit meinen beiden Bikes gefahren und war echt etwas geschockt.

Wir haben ne sehr ruppige Wurzelsektion, nicht steil aber man kommt mit relativ viel Speed an und kann dann selbst entscheiden wie sehr man runterbremst. Das Ding fahr ich mit dem Rise deutlich(!) schneller als mit meinem Mega. Hab versucht mit dem Mega mit ähnlichem Speed durchzuballern, aber dabei verzieht es mir mein Hinterreifen jedes mal dermaßen, dass es mich fast seitlich hinlegt. Auch der Vorderreifen hat weniger Grip, ständig ne Tendenz zum untersteuern und Front-Wheel-washout, das gibts beim Rise gar nicht.

Versteht mich nicht falsch, im Park oder bei größeren Sprüngen und Drops fühlt sich das Mega mit dem X2 nach wie vor deutlich angenehmer/sicherer an, genauso bei absoluten Highspeed Passagen. Ich bin aber durchaus etwas geschockt, dass das Rise dem Mega bzgl. Spurtreue dermaßen überlegen ist. Hab bisher auch noch keine Sektion gesehen (nicht im Park, nicht in den Alpen), die man mit dem Rise nicht "blind drüberbügeln" kann. Ein "Linie wählen" wie normal bei nem Trail/AM ist absolut nicht nötig. Rein vom Fahrgefühl ist das Rise für mich ganz klar ein Enduro, auch wenn die reinen Zahlen etwas anderes sagen. Lediglich die Standard Laufräder können da nicht mithalten.
 

bernd e

Bekanntes Mitglied
Ich bin das WE meine Hometrails back-to-back mit meinen beiden Bikes gefahren und war echt etwas geschockt.

Wir haben ne sehr ruppige Wurzelsektion, nicht steil aber man kommt mit relativ viel Speed an und kann dann selbst entscheiden wie sehr man runterbremst. Das Ding fahr ich mit dem Rise deutlich(!) schneller als mit meinem Mega. Hab versucht mit dem Mega mit ähnlichem Speed durchzuballern, aber dabei verzieht es mir mein Hinterreifen jedes mal dermaßen, dass es mich fast seitlich hinlegt. Auch der Vorderreifen hat weniger Grip, ständig ne Tendenz zum untersteuern und Front-Wheel-washout, das gibts beim Rise gar nicht.

Versteht mich nicht falsch, im Park oder bei größeren Sprüngen und Drops fühlt sich das Mega mit dem X2 nach wie vor deutlich angenehmer/sicherer an, genauso bei absoluten Highspeed Passagen. Ich bin aber durchaus etwas geschockt, dass das Rise dem Mega bzgl. Spurtreue dermaßen überlegen ist. Hab bisher auch noch keine Sektion gesehen (nicht im Park, nicht in den Alpen), die man mit dem Rise nicht "blind drüberbügeln" kann. Ein "Linie wählen" wie normal bei nem Trail/AM ist absolut nicht nötig. Rein vom Fahrgefühl ist das Rise für mich ganz klar ein Enduro, auch wenn die reinen Zahlen etwas anderes sagen. Lediglich die Standard Laufräder können da nicht mithalten.
Das hört man auch von Wild, Occam, Rallon Fahrern. Ich bekomme immer die Aussage "ich habe mich noch nie so sicher gefühlt". Scheinbar können die Orbea-Ing was.

ps. Danke für dein Erfahrungsbericht 👍
 

xlacherx

Bekanntes Mitglied
Ich bin das WE meine Hometrails back-to-back mit meinen beiden Bikes gefahren und war echt etwas geschockt.

Wir haben ne sehr ruppige Wurzelsektion, nicht steil aber man kommt mit relativ viel Speed an und kann dann selbst entscheiden wie sehr man runterbremst. Das Ding fahr ich mit dem Rise deutlich(!) schneller als mit meinem Mega. Hab versucht mit dem Mega mit ähnlichem Speed durchzuballern, aber dabei verzieht es mir mein Hinterreifen jedes mal dermaßen, dass es mich fast seitlich hinlegt. Auch der Vorderreifen hat weniger Grip, ständig ne Tendenz zum untersteuern und Front-Wheel-washout, das gibts beim Rise gar nicht.

Versteht mich nicht falsch, im Park oder bei größeren Sprüngen und Drops fühlt sich das Mega mit dem X2 nach wie vor deutlich angenehmer/sicherer an, genauso bei absoluten Highspeed Passagen. Ich bin aber durchaus etwas geschockt, dass das Rise dem Mega bzgl. Spurtreue dermaßen überlegen ist. Hab bisher auch noch keine Sektion gesehen (nicht im Park, nicht in den Alpen), die man mit dem Rise nicht "blind drüberbügeln" kann. Ein "Linie wählen" wie normal bei nem Trail/AM ist absolut nicht nötig. Rein vom Fahrgefühl ist das Rise für mich ganz klar ein Enduro, auch wenn die reinen Zahlen etwas anderes sagen. Lediglich die Standard Laufräder können da nicht mithalten.
Kann ich so bestätigen.
Ich bin eigentlich nur Highend Fahrwerke gewohnt (im Nomad ne 36 grip 2 Factory & DHX2 Factory und im 5010 ne Pike Ultimate und DPX2 Factory).
Dagegen is das fahrwerk im Rise m20 echt "schlecht". Aber beim fahren kann es schone echt viel. Klar, irgendwann spürt man schon, dass ne 34 Rythmen einfach kein Bock mehr hat, wo das Highend zeug noch munter weiter macht, aber ich würde locker behaupten - für die meisten ist das mehr als ausreichend.

Ich bin ja echt gespannt wie n Flitzebogen, wie das rise m10 mit Factory Fahrwerk so rennt.

Zum Thema "Enduro". Wenn wir ehrlich sind - 150/140mm im 29" ist jetzt aber auch nicht mehr wirklich "Trailbike". und in nem Test haben die das auch angesprochen, dass sie sich das Rise mit Coil und etwas plüschiger Gabel schon im Enduro bereicht vorstellen können, da es einfach rennt.
Wenn mir irgendwann mal n passender Coil in die Hände kommt, findet der definitiv den weg ins rise ;-)
 

xlacherx

Bekanntes Mitglied
achja... auch witzig was manche Leute so behaupten / durch die Glaskugel sehen, wenn sie einen Anschreiben, und am Rise interesse anmelden.

Erst meinte einer, es sei ein Grund den Preis utopisch weiter runter zu drücken, da der EP8 in der ersten Generation ja das "Freilaufklappern" hat und er das in der 2. Generation nicht mehr tut...
Klärt mich auf, aber ich für mein Teil, habe noch rein gar nichts von einem ep8 Gen2 gehört, geschweigedem gibts ja wohl kein Rad, der den hat.
 

Timtim

Mitglied
Ich schließe mich hier einfach mal an , das Rise überzeugt , souverän unterwegs und ne Menge Spaß dabei !
Erstaunlich wie schnell man doch die eigenen Vorurteile überdenkt.....
 

prodigy

Bekanntes Mitglied
Also mit meinen 1,78 und 80cm Beinlänge fühlt sich das Rise in M deutlich zu klein an. Habe M und L getestet und es war danach glasklar für mich, ein L zu nehmen. Reach unter 455 fühlt sich für mich einfach nicht gut an
Ich war heute bei einem Händler und habe das Rise in M und L kurz probegefahren. Das M ist mir zu kompakt,
dass L hat sich prima angefühlt, aber bei 82cm Innenbeinlänge habe ich zu hoch gesessen(ca 10-15mm), d.h. ich habe das Bein schon überstreckt am tiefsten Pedalpunkt.
Die Stütze hätte vom Verschlußring eigentlich noch 2cm Platz gehabt, aber der Verkäufer meinte, es geht nicht weiter herunter zu drücken, da ein Wiederstand vorhanden ist, bzw. der Zug geklemmt würde.
Wie machst Du das bei 80cm Beinlänge, verwendest Du eine andere Sattelstütze?
 

LarsBush

Mitglied
Ich bin das WE meine Hometrails back-to-back mit meinen beiden Bikes gefahren und war echt etwas geschockt.

Wir haben ne sehr ruppige Wurzelsektion, nicht steil aber man kommt mit relativ viel Speed an und kann dann selbst entscheiden wie sehr man runterbremst. Das Ding fahr ich mit dem Rise deutlich(!) schneller als mit meinem Mega. Hab versucht mit dem Mega mit ähnlichem Speed durchzuballern, aber dabei verzieht es mir mein Hinterreifen jedes mal dermaßen, dass es mich fast seitlich hinlegt. Auch der Vorderreifen hat weniger Grip, ständig ne Tendenz zum untersteuern und Front-Wheel-washout, das gibts beim Rise gar nicht.

Versteht mich nicht falsch, im Park oder bei größeren Sprüngen und Drops fühlt sich das Mega mit dem X2 nach wie vor deutlich angenehmer/sicherer an, genauso bei absoluten Highspeed Passagen. Ich bin aber durchaus etwas geschockt, dass das Rise dem Mega bzgl. Spurtreue dermaßen überlegen ist. Hab bisher auch noch keine Sektion gesehen (nicht im Park, nicht in den Alpen), die man mit dem Rise nicht "blind drüberbügeln" kann. Ein "Linie wählen" wie normal bei nem Trail/AM ist absolut nicht nötig. Rein vom Fahrgefühl ist das Rise für mich ganz klar ein Enduro, auch wenn die reinen Zahlen etwas anderes sagen. Lediglich die Standard Laufräder können da nicht mithalten.
hast Du noch die Standard Reifen drauf oder hast die getauscht?
Kann Deinen Eindruck ebenfalls bestätigen, geiles Teil und super ausgestattet. Die 180er Discs hab ich bisher noch nicht an Anschlag gebracht...bin aber jetzt auch noch nicht die längsten und anspruchsvollsten Trails gefahren.
Das Klackern vom Motor hört man definitiv und ist unschön, aber joar fahren tut sichs Bike trotzdem richtig geil.
Der HUB der Stattelstütze ist etwas wenig beim M10, da werd ich evtl. noch was längeres einbauen.
Hatte das Spezi Levo SL getestet, das führ sich auch richtig nice, aber hab das Gefühl das Rise ist straffer und auch der Motor scheint besser/natürlicher anzusprechen.
 

Celestiale

Bekanntes Mitglied
Zum Thema "Enduro". Wenn wir ehrlich sind - 150/140mm im 29" ist jetzt aber auch nicht mehr wirklich "Trailbike". und in nem Test haben die das auch angesprochen, dass sie sich das Rise mit Coil und etwas plüschiger Gabel schon im Enduro bereicht vorstellen können, da es einfach rennt.
Wenn mir irgendwann mal n passender Coil in die Hände kommt, findet der definitiv den weg ins rise ;-)
Ich bin auch nach wie vor am spekulieren, einen Coil 216x63, ein 27.5er Hinterrad einbauen zu lassen (würde mein Bikeshop inkl. Softwareänderung machen) und die 36er vorne auf 160mm zu traveln, das würde die grundsätzlichen Geo-Daten kaum verändern, außer dass man ein 160/160 Gerät hat. War auch mein ursprünglicher Plan. Aber das Feeling des Bikes out-of-the-box war dann doch so gut, dass ich das erst mal gelassen habe. Ich warte denke ich, bis das hintere Laufrad hin ist und werde den Plan dann umsetzen.
Ich war heute bei einem Händler und habe das Rise in M und L kurz probegefahren. Das M ist mir zu kompakt,
dass L hat sich prima angefühlt, aber bei 82cm Innenbeinlänge habe ich zu hoch gesessen(ca 10-15mm), d.h. ich habe das Bein schon überstreckt am tiefsten Pedalpunkt.
Die Stütze hätte vom Verschlußring eigentlich noch 2cm Platz gehabt, aber der Verkäufer meinte, es geht nicht weiter herunter zu drücken, da ein Wiederstand vorhanden ist, bzw. der Zug geklemmt würde.
Wie machst Du das bei 80cm Beinlänge, verwendest Du eine andere Sattelstütze?
Ich verwende die 150er Standardsattelstütze die beim M10 verbaut ist. Verschlussring ist in meinem Fall genau auf der Stütze, also ich kenne kein derartiges Problem. Ich hätte sogar noch 5-10mm Spielraum, die Stütze nach oben zu stellen, ohne meine Beine zu überstrecken, aber mir ist die Freiheit bei eingefahrener Stütze wichtiger als die optimale Sitzhöhe beim pedallieren. Das Sitzrohr ist jetzt nicht superniedrig, da besteht definitiv Optimierungspotential. Bei meinem Mega mit 180er Sattelstütze hab ich deutlich mehr Freiheit.
hast Du noch die Standard Reifen drauf oder hast die getauscht?
Kann Deinen Eindruck ebenfalls bestätigen, geiles Teil und super ausgestattet. Die 180er Discs hab ich bisher noch nicht an Anschlag gebracht...bin aber jetzt auch noch nicht die längsten und anspruchsvollsten Trails gefahren.
Ne, ich habe Reifen und Bremsen schon "von Werk" tauschen lassen. Fahre 203er Trickstuffscheiben und Beläge. 180 wär für meinen Anwendungsbereich viel zu wenig.

Reifen fahre ich momentan die Conti Baron vorne und hinten. Insbesondere im Feuchten (was bei uns diesen Sommer nahezu dauerhaft der Fall ist) ist der Grip unschlagbar, und das bei kaum Mehrgewicht über XC-Reifen wie den Rekon.

Das einzige was mich an dem Bike jetzt noch nervt, sind die Laufräder. Die finde ich absolut katastrophal, das schlechteste was mir bisher untergekommen ist. Aber so bald die hin sind (was glaube ich nicht mehr soo lange dauert) tausche ich die sowieso mit den Pi Rope Newmans.
 

ducfan

Aktives Mitglied
achja... auch witzig was manche Leute so behaupten / durch die Glaskugel sehen, wenn sie einen Anschreiben, und am Rise interesse anmelden.

Erst meinte einer, es sei ein Grund den Preis utopisch weiter runter zu drücken, da der EP8 in der ersten Generation ja das "Freilaufklappern" hat und er das in der 2. Generation nicht mehr tut...
Klärt mich auf, aber ich für mein Teil, habe noch rein gar nichts von einem ep8 Gen2 gehört, geschweigedem gibts ja wohl kein Rad, der den hat.
Der muss ja ahnung haben😀
 

Sandheide

Bekanntes Mitglied
Erst meinte einer, es sei ein Grund den Preis utopisch weiter runter zu drücken, da der EP8 in der ersten Generation ja das "Freilaufklappern" hat und er das in der 2. Generation nicht mehr tut...
Klärt mich auf, aber ich für mein Teil, habe noch rein gar nichts von einem ep8 Gen2 gehört, geschweigedem gibts ja wohl kein Rad, der den hat.
Das ist gar nicht so abwägig mein Bekannter hat vor 2 Tagen endlich sein Ekano bekommen und ich durfte gestern mal ne Runde mit fahren und war sehr verwundert das es da kein klappern gab.
 

xlacherx

Bekanntes Mitglied
Das ist gar nicht so abwägig mein Bekannter hat vor 2 Tagen endlich sein Ekano bekommen und ich durfte gestern mal ne Runde mit fahren und war sehr verwundert das es da kein klappern gab.
Aber offiziell gibts dazu doch keine Meldung.
Aber in paar Wochen sollte ich mein „Wunsch“ Rise bekommen.
Ich hab dann ja n vergleichen. Mal schauen ob sich was geändert hat, und wie der ep8 im merida meiner Frau ist, das fast zeitgleich kommen soll
 

LarsBush

Mitglied
zwei kurze Frage zur Shimano App in Verbindung mit dem Rise:
ist es normal, dass ich jedes Mal mein Bike neu hinzufügen muss? Es klappt zwar ganz gut aber ich muss jedes Mal das Bike in der App "hinterlegen" und die Komponenten bestätigen.
Und gibt es vielleicht einen einfacheren Weg, den Akkustand in % oder detaillierter als über die LEDs abzufragen? Meine Garmin Uhr unterstützt die Orbea App leider nicht :-(
 

xlacherx

Bekanntes Mitglied
zwei kurze Frage zur Shimano App in Verbindung mit dem Rise:
ist es normal, dass ich jedes Mal mein Bike neu hinzufügen muss? Es klappt zwar ganz gut aber ich muss jedes Mal das Bike in der App "hinterlegen" und die Komponenten bestätigen.
Und gibt es vielleicht einen einfacheren Weg, den Akkustand in % oder detaillierter als über die LEDs abzufragen? Meine Garmin Uhr unterstützt die Orbea App leider nicht :-(
Also bei mir (iPhone) war das Rad in der App gespeichert und ich musste da nix neu koppeln 🤷‍♂️
Zur akkuanzeige.
mit bekannt ist - shimano Display kaufen (das hat aber auch glaub nur Balken) oder n aktuelles garmin.
ich bin für die zweite Lösung. Kostet wenn überhaupt nur minimal mehr Geld, und man hat deutlich mehr davon wie von dem shimanski Display
 
Oben