E-Bikes nerven Wanderer

Dracki

Mitglied
Ich wohne in Bawü (ich auch) und kann nur sagen das Wanderer das letzte Pack sind bzw 80% der Fußgänger egal ob im Wald oder auf dem Weg da hin
alleine die Ausdrucksweise :closedtongue:

Auch egal ob mit oder ohne Motor, egal ob der Weg 2 oder 5Meter breit ist, es wird mit maximaler Rücksichtslosigkeit der Wanderer heran gegangen und das erlebe ich jedes Mal das habe ich noch nicht einmal erlebt
Ich würde niemals als Wanderer so durch den Wald gehen um andere beim Hobby zu blockieren. Vorallem sollen Biker ja nur auf 2Meter Wegen fahren und dann wird erwartet dass ich mich dauernd bemerkbar machen und abbremsen muss weil 2 Spinner rücksichtslos 3Meter Wege unpassierbar machen? Ja so isses nun mal, das erwarten die nicht nur, das gehört sich so das man sich bemerkbar macht

1. laufen die immer in einer Reihe nebeneinander auch auf Wegen wo hohe Bikefrequenz ist sind ja auch keine Lemminge
2. wird selbst wenn man von vorn kommt und sich schon 100meter lang sieht 0Platz gemacht(auf 3Meter breitem Weg z.B.) und wenn dann nur 50cm mit dem Gesichtsausdruck was man im Wald verloren hätte sowas kenne ich nicht
3. schon so oft vorgekommen, größere Wandergruppe, einer hört ein Rad z.B. mich von weit hinten, ruft zur Gruppe Achtung Radfahrer und dann ruft irgend jemand ich mach kein Platz der hat gar nicht geklingelt....... ja warum hat er denn auch nicht geklingelt? :) auch noch nie erlebt
4. erst bei der letzten Fahrt, Rad/Fußweg(mit Schild), ca. 1.80 breit, links durchgehend Hecke, rechts direkt Abhang
Stark befahrener Pendlerradweg am Neckar
Mann und Frau läuft weit vor mir, einer links und einer rechts am Rand, quasi alles blockiert(wie gesagt, starker Radbetrieb) ich komm näher und in dem Moment kommt nen älteres Ehepaar von vorn, die Fußgänger bleiben am Rand stehen anstatt auf eine Seite zu gehen so dass man gerade so zwischen durch zirkeln muss und laufen dann ohne nach hinten zu gucken wieder mittig weiter solche Leute gibt es, den meißten wäre dies aber schon zu blöd dauernd platz zu machen

5. fahre ich auf einem 2meter Weg leicht bergauf, mir entgegen kommt eine Familie mit Kinderwagen alle sehen mich, ich fahre näher kommend immer langsammer, zum Schluss nurnoch 5kmh, muss fast anhalten weil man misswillig Platz macht und bekomme an den Kopf geworfen das es auch langsammer gehen würde bzw ich mehr Rücksicht nehmen sollte..... was ich hier so lese, ja kann ich mir vorstellen das die recht hatten

der nächste Punkt sind dann die Leute die ihre scheiß Köter ohne Leine laufen lassen(auch gut 80%)im Sinne von "ach der tut ja nichts" und das Viehzeug rennt einem dann hinterher und versucht ins Bein zu beißen. Schon 2x gehabt und ich musste dadurch anhalten und warten bis der Besitzer kommt und den Hund weg zieht bzw. anleint sag mal wo du wohnst, das ich da nicht biken oder zu sonstwas hingehe, ziemlich komische Leute da wie Du schreibst. Und wenn soviele Leute Ihre hunde nicht im griff haben... wow...

Somit hab ich meine umgängliche und rücksichtsvolle Art abgelegt da ich mir sowas nicht mehr bieten lasse......einfach nur krank was hier abgeht
Wenn Dir die ganze Welt negativ gesinnt ist, müssen die nicht Recht haben nur weil es so viele sind... aber die Wahrscheinlichkeit das Sie Recht haben ist doch sehr groß. Man muss sich mal an die eigene Nase fassen. Ich kann nur sagen wenn man Rücksichtsvoll fährt kommt man sehr gut mit Spaziergängern und Wanderern aus
 

KalleAnka

Aktives Mitglied
Wir haben hier nicht viele Wanderer, dafür mehr Spaziergänger mit Hunden. Over all kann ich sagen, Arschlöcher gibt es auf beiden Seiten, aber insgesamt funktioniert das Miteinander recht gut. Setzt natürlich gegenseitige Rücksichtname voraus, aber auch das geht eigentlich gut.
Freundlichkeit wäre jetzt noch ein weiteres Thema, ich grüße ziemlich jeden und habe so 60% Rücklaufquote. Das wäre ausbaubar.
 

tib02

Bekanntes Mitglied
Laut den nicht echten Wanderern bin ich Ebiker ja auch kein echter Radfahrer. lol
Was sind den echte Wanderer?
Echte Wanderer wandern -> sieht man auch an den Schuhen/Ausrüstung (Wir wandern selber)
Spaziergänger laufen vom Parkplatz zum Essen -> sieht man auch an den Schuhen/und der nicht vorhandenen Ausrüstung

Die Frage impliziert das du zur Kategorie Spaziergänger zählst und wie kann ein echter Wanderer was über eBiker sagen, wenn du nicht mal weißt ob es ein echter Wanderer war ?
 

On07

Aktives Mitglied
Keine Ahnung, mir ist ehrlich gesagt egal was einer ist, Wanderer, Ausflügler, Familie auf Spaziergang, Hundegänger, Reiter.
Darf jeder seine Erholung suchen.
Wenn ich mit Frau und Kind unterwegs bin wohl eher Spaziergang, oder Wandern light ;-)
Ohne Lokal, wenn dann Picknick auf ner Bank oder so.
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Ist schon so, dass es bei uns einen ganze Menge echte Wanderer gibt. Es sind immer mehr junge Leute auf den Rothaarsteig unterwegs.
Das liegt daran, dass das Sauerland in den letzten Jahren eine Menge für Wanderer und MTB Fahrer gemacht hat.
Es gibt zig günstige Unterkünfte die sich auf Wanderer und Biker eingeschossen haben.
Gasthäuser und Hütten zum Einkehren gibt es auch genug. Die Wege sind alle top Beschildert.

Gerade Winterberg und Willingen sind da besonders gut aufgestellt.
Ist ja klar - sind ja auch mit die MTB Hotspots in Deutschland.

Der Rest muss sich aber auch nicht verstecken.
Ich wohne am südlichen Rand vom Sauerland. Ist ein keiner Ort mit 160 Einwohnern.
Da ist es nicht ganz so überlaufen wie bei Winterberg und Willingen.

Ganz davon ab - die Leute die am meckern sind, kommen meisten von weiter weg mit dem Auto angereist.
Sind ganz selten Einheimische, die da eine Welle machen.
 

hna

Bekanntes Mitglied
Au mann, war das ein dämlicher Bericht im SWR Fernsehen, da wurde wirklich alle Stammtischweisheiten aufgetischt und Klischees bedient dazu noch extrem Front gegen die Ebiker gemacht. Hauptsache der DAV war mit dem Zollstock da, und ein schwäbischer Ranger machte sich Sorgen: Wenn da rutschig ist kann man da nicht fahren.....was für eine Lachnummer.....
Ich hoffe ich kann mir das noch ein paar Mal in der Mediathek reinziehen wenn ich gerade was zum Lachen brauche.
 

Das-Licht

Bekanntes Mitglied

...man beachte den Film ganz genau. Bis auf den Rentner, oben an der Wirtschaft, sind alles andere normale MTBs.
 

derbikeradler

Aktives Mitglied
klasse, genau mein Fahrbereich, bin letzte Woche erst zur Teck gefahren😆

irgendwie fehlen mir da auch Einspielungen zu den Leuten die abgezwickte Nägel in Wurzeln schlagen(Kumpel von mir vor 2Wochen Bild geschossen hier) oder Schnüre auf Kopfhöhe spannen(letztes Jahr in den Wäldern bei Esslingen mit ich meine Bikeunfall)......
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Autsch - schon ein recht einseitiger Bericht. Am besten ist der Ranger. Der scheint sehr viel Ahnung zu haben.

Ich überlege schon länger dem DIMB beizutreten. Nach dem Motto: Gemeinsam gegen Vorurteile kämpfen. Könnte mir auch vorstellen mal eine MTB Guide Ausbildung zu machen.
 

hna

Bekanntes Mitglied
...man beachte den Film ganz genau. Bis auf den Rentner, oben an der Wirtschaft, sind alles andere normale MTBs.
Habe mir das Filmchen noch mal reingezogen, klasse Comedy.

Ein wahres Highlight journalistischer Recherche von Sebastian Schley.

Offensichtlich hat der gute Mann nicht mal genügend Bildmaterial der verteufelten E-Bikes gefunden so musste er zur Stimmungsmache ein paar Youtube Filmchen nur mit normalen MTBs reinschneiden.

Dazu noch die Interviews mit den meist betagten Wandergesellen welche mit stark eingeschränktem Horizont noch die letzte Bastion ihrer spießig zelibrierten Freizeitbeschäftigung verteidigen.

Untrainierte Rennradfahrer mit einem Puls von über 180 welche sich über einen Rentner mit Selbstbau-Ebike echauffieren.....

Der Mann im schicken grünen Overall, mit der wichtig klingenden Bezeichnung "Ranger". Scheinbar doch eher eine einfache Natur die sich nicht vorstellen kann wie man auf einem leicht feuchten Waldweg bremsen kann.
Und dann darf natürlich nicht der Kompetenzprotz mit dem roten Jäckchen vom DAV fehlen, welcher wichtig mit dem Zollstock rumfuchtelt und so tut als wäre der Verstoß gegen die 2 m Regel eine schwere Straftat, alles komplette Lachnummern.

Vielleicht hätte der gute Sebastian Schley auch mal erwähnen können dass die 2 m Regel nur in BW gilt, und erstaunlicherweise in anderen Bundesländern die Wanderer trotzdem noch nicht von den pösen, pösen Ebikern ausgerottet wurden.

Und für so etwas zahlen wir unseren Rundfunkbeitrag......

Allerdings, wenn man sieht wie leicht es ist sogar im öffentlich-rechtlichen Rundfunk so einen schlecht recherchierten und auf einseitige Stimmungsmache ausgelegten Beitrag zu platzieren, da fragt man sich doch was man von dem was man sonst so an Beiträgen vorgesetzt bekommt eigentlich überhaupt glauben kann.


So, jetzt gehe ich aber erst einmal in den Urlaub.... auf die Wanderinsel, zum Wandern.... (nein, das ist kein Spaß!) Bin aber gerade am überlegen Bike-Kleidung mitzunehem, man weiss ja nie....
 
Zuletzt bearbeitet:

systemgewicht

Bekanntes Mitglied
Ich wohne in Bawü und kann nur sagen das Wanderer das letzte ......
Na, na!
Ich wohne auch in Bawü und finde es geht schon.

Richtig ist: Wanderer, Spaziergänger sind völlig unberechenbar und reagieren oft genau falsch. Kinder, Alte noch schlimmer.

Aber: die laufen doch gar nicht weit. Schon 1000m vom Parkplatz dünnt sich das aus.

Wenn ich natürlich So nachmittags zum Bärenschlössle fahre ist es besser zu schieben.
 

gonzo666

Bekanntes Mitglied
ich versuche mich schon länger nicht mehr aufzuregen weil die Leute wie ein Traummännlein durch die Gegend laufen.
Am besten noch mit Hund an der Langleine. Hatte da schon arge Erlebnisse wo der Hund auf einmal von links nach rechts 1m vor mir die Straße mit der Langleine gequert hat. Wehre ich nicht so aufmerksam und vorsichtig und hätte so gute Bremsen, währe es schon öfter zu einem Unfall gekommen obwohl ich nichts dafür kann. Gegenseitiger Respekt und vorausschauendes fahren erspart einem viel ärger.
 

tib02

Bekanntes Mitglied
ich versuche mich schon länger nicht mehr aufzuregen weil die Leute wie ein Traummännlein durch die Gegend laufen.
Am besten noch mit Hund an der Langleine. Hatte da schon arge Erlebnisse wo der Hund auf einmal von links nach rechts 1m vor mir die Straße mit der Langleine gequert hat. Wehre ich nicht so aufmerksam und vorsichtig und hätte so gute Bremsen, währe es schon öfter zu einem Unfall gekommen obwohl ich nichts dafür kann. Gegenseitiger Respekt und vorausschauendes fahren erspart einem viel ärger.
Ich weiss nicht, hier in Franken läuft es ganz entspannt... wenn man mal einen trifft. Wer natürlich ständig auf hoch frequentieren Wegen rum fährt braucht sich nicht wundern wenns mal länger dauert. Wenn man einen Hund sieht und nicht rechtzeitig bremst ist man selber schuld ... und was sollen die Wanderer machen ständig unter der vollen Aufmerksamkeit auf MTB achten, toller Tag in der Natur.
 

gonzo666

Bekanntes Mitglied
Ich weiss nicht, hier in Franken läuft es ganz entspannt... wenn man mal einen trifft. Wer natürlich ständig auf hoch frequentieren Wegen rum fährt braucht sich nicht wundern wenns mal länger dauert. Wenn man einen Hund sieht und nicht rechtzeitig bremst ist man selber schuld ... und was sollen die Wanderer machen ständig unter der vollen Aufmerksamkeit auf MTB achten, toller Tag in der Natur.
sorry, aber wenn ich schon im Schritttempo aus Vorsicht auf den Hundebesitzer mit zweimal Klingeln zufahre und er zu verpeilt ist um das mitbekommt und mir der Hund vor das Rad mit der Langleine läuft dann kann man ja nicht nur den Radfahrer in die Pflicht nehmen.
Als Fußgänger, Wanderer, oder Hundebesitzer muss ich mich doch genau so an gewisse Regeln halt.
 

tib02

Bekanntes Mitglied
sorry, aber wenn ich schon im Schritttempo aus Vorsicht auf den Hundebesitzer mit zweimal Klingeln zufahre und er zu verpeilt ist um das mitbekommt und mir der Hund vor das Rad mit der Langleine läuft dann kann man ja nicht nur den Radfahrer in die Pflicht nehmen.
Als Fußgänger, Wanderer, oder Hundebesitzer muss ich mich doch genau so an gewisse Regeln halt.
Aber du weisst das sie verpeilt sind... ist halt so, wird sich auch nicht ändern, daher entweder die Hotspots vermeiden oder damit leben.
 
Oben