Bosch mit neuem Modus Tour+: Sportiv und sparsam

Bosch mit neuem Modus Tour+: Sportiv und sparsam

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjEvMDcvYm9zY2gtdG91ci1tb2R1cy5qcGc.jpg
Bosch eBike Systems stellt energiesparenden Modus für sportliche Touren vor. Mit dem Modus Tour+ bekommen Touren-Fans einen neuen Modus spendiert, der immer genug Unterstützung für sportliche Touren liefert, aber ein Plus an Reichweite verspricht.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Bosch mit neuem Modus Tour+: Sportiv und sparsam
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Locker, du musst nur einen ordentlichen langsamen Berg suchen und über 160W treten dann klappt das.
Bist du sicher? Das gilt für den eMTB-Modus in der Einstellung kurze Kurbeln. Soweit ich gelesen habe,
soll die Progressionskurve des Tour+ Modus erst deutlich später ansteigen (>220W Eigenleistung)
Wenn der eMTB Modus schon auf der maximalen Unterstützung ist, erreich Tour+ gerade die 140% des normalen Tour Modus.

1635802441858.jpeg


P.S.: Die Grafik ist vom MagicTour Modus.
 

Lothar

Bekanntes Mitglied
Ja Jörg du hast recht, 260W sind der Wert wo Tour+ die volle Motorleistung dazu gibt. Da war ich leider um eine Taste verrutscht. Sorry.
Und ja subdriver, 260w eine Stunde lang zu treten ist schon eine ordentliche Leistung. Das werden so nicht viele Leute schaffen und wenn ja, so werden sie kein Ebike fahren. 😁
Aber mal eine 50Hm Rampe dürfte der durchschnittlich trainierte 90Kilo Mann schon locker mal hinbekommen. Meine persönliche Leistung an solchen Rampen liegt etwas über 400W, sofern ich meinem Nyon trauen darf.
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Ich habe zumindest meine Zweifel, dass die Magic Tour Kurve den Tour+ korrekt abbildet.
Bosch lässt sich da nicht in die Karten schauen.
Ist für mich aber auch nicht wirklich relevant, wann bei welcher Eigenleistung der Tour+ seine Maximalunterstützung erreicht.
Wenn ich den Tour+ fahre, bin ich allermeist in meinem gemütlichen bis sportiven Eigenleistungsbereich unterwegs.
Wird es knackiger, schalte ich in den EMTB-Modus oder trete kurzzeitig den Tour+ aus, je nach Lust und Tagesform.
Hier ergänzen sich Tour+ und EMTB-Modus perfekt.
Mit beiden Modi kann ich einen Grossteil meiner gewünschten Unterstützungsstärke ausschöpfen, immer adaptiv wohlgemerkt.

260w eine Stunde lang zu treten ist schon eine ordentliche Leistung. Das werden so nicht viele Leute schaffen und wenn ja, so werden sie kein Ebike fahren. 😁
Trotz des smiles, spricht doch eine gewisse Haltung aus diesem Satz, die vermuten lässt, dass das Thema EMTB noch nicht in seiner ganzen Bandbreite verstanden wurde. (vielleicht war der Satz aber auch komplett ironisch gemeint)

Demnach würden nur Leute EBike fahren, die nicht in der Lage sind, eine gewisse Dauerleistung zu erbringen.
Dem würde ich widersprechen.
Mit dem Bio-MTB praktisch unfahrbare uphills sind mit dem EMTB möglich, Tourenradien und -dimensionen verschieben sich gewaltig und der Spassfaktor überzeugt auch immer mehr wirklich fitte Biker.
G1 und G2-Training im anspruchsvollen Terrain unter Vermeidung von Lastspitzen, Regenerationsfahrten, uphill unter Vermeidung von Lift und Shuttle bei abfahrtsorientierten Bikern, neue Tourenvarianten erproben, etc.
Sogar im Wettkampfsport ist die Disziplin EMTB angekommen.
Von den vielen Vorteilen im Alltag ganz zu schweigen.
EMTB oder auch andere sportliche EBikes (Renner oder Gravel) definieren in meinen Augen einen quasi neuen Sport.
Auch und gerade für fitte Biker.
 
Zuletzt bearbeitet:

525Rainer

Bekanntes Mitglied
Müsste man das fahrergewicht anpassen können. Riesen Unterschied. Reine watt sagen am berg nix aus.
260w geteilt durch 90kg bzw 65kg ergibt die watt pro kg. Ein 65kg fahrer der eine stunde 260w treten kann hat eine ftp von 4w/kg.

Ich kann euch eine richtung geben. Ich hab 4w/kg ftp. 333w/82kg. Also kann 333w in 60min treten.
Bei 400w schnitt ist der rekord 10min
Ich bin gestern 2 stunden all out gefahren allerdings 18 anstiege. Das ist allerdings was anderes als konstante schnittleistung da hier hohe lastspitzen aber auch ruhephasen auftreten. Der schnitt wird nicht über 250w liegen. Leider wattmesser momentan defekt.
IMG_20211101_113404.jpg
 

525Rainer

Bekanntes Mitglied
Trotz des smiles, spricht doch eine gewisse Haltung aus diesem Satz, die vermuten lässt, dass das Thema EMTB noch nicht in seiner ganzen Bandbreite verstanden wurde.
Demnach würden nur Leute EBike fahren, die nicht in der Lage sind, eine gewisse Dauerleistung zu erbringen.
Dem würde ich widersprechen.
Mit dem Bio-MTB praktisch unfahrbare uphills sind mit dem EMTB möglich, Tourenradien und -dimensionen verschieben sich gewaltig und der Spassfaktor überzeugt auch immer mehr wirklich fitte Biker.
Von den vielen Vorteilen im Alltag ganz zu schweigen.
EMTB oder auch andere sportliche EBikes (Renner oder Gravel) definieren in meinen Augen einen quasi neuen Sport.
Auch und gerade für fitte Biker.

Ich bin vorgestern ein stevens inception 8.7 auf meiner gewohnten trainingsrunde gefahren. Ep8. Ich kann dir sagen das mir ein licht aufging was das eigentliche problem ist. Es ist weder sowas wie reichweite, gewicht, Unterstützung bzw unterstützungskurven. Das eigentliche problem was mich auf meinen runden stört ist die 25kmh grenze bzw das verhalten des motors um diese grenze.
Du bist vom mtb einfach gewohnt wenn du maximal power gibst kannst du richtig durchbeschleunigen. Ich bin an normalen anstiegen ständig mit blick aufs display kurz unterhalb der grenze gefahren damit der motor nicht abschaltet. Reinsprinten in den hang ging gar nicht. Ebene und transfers zum ausruhen auch unterhalb der grenze bleiben müssen.
Steile anstiege, egal ob wiegetritt oder 65-90tf im sitzen, es fühlt sich durch das gewicht und fahrwerk eher ineffizient an. Ich hatte auch kein gefühl für die power. Wollte maximal drauflegen und hab teilweise überpaced. Bei anstiegen die ich schon 220mal gefahren bin stand jetzt. Und dann hab ich gesehn wenn ich mich fahren lasse, sind keine 15kmh drin.
Vom fazit her natürlich erwartbar, überall personal reckord aber überraschend: 116er durchschnittspuls 😳. Garmin Trainingseffekt 0.9/0.5. ich wollt eigentlich maximal drauflegen.
Muss man sich sicher erst daran gewöhnen.
Ich glaube aber, für grundlagentraining ist das e perfekt. Intervalle oder all out wie ich gern fahr: schwierig.
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Vielleicht könnte dir ein minimal-assist besser gefallen.
Für ähnliche Fahrten schätze ich mein Levo SL.
Regelt zwar auch bei 25km/h ab, das aber sehr "natürlich" und die Unterstützung ist auch geringer (bei mir 45% und 90% max. ( im bevorzugten "Bergmodus*).
Lässt sich darüber noch wunderbar beschleunigen und die Unterstützung am Berg ist sehr intuitiv, schnell reagierend und motivierend.
 

525Rainer

Bekanntes Mitglied
Vielleicht könnte dir ein minimal-assist besser gefallen.
Für ähnliche Fahrten schätze ich mein Levo SL.
Regelt zwar auch bei 25km/h ab, das aber sehr "natürlich" und die Unterstützung ist auch geringer (bei mir 45% und 90% max. ( im bevorzugten "Bergmodus*).
Lässt sich darüber noch wunderbar beschleunigen und die Unterstützung am Berg ist sehr intuitiv, schnell reagierend und motivierend.

Ich bin das levo sl schon kurz gefahren. Ja, das gefällt mir auch vom handling besser. Aber auch wenn ein motor dran ist, bleiben eben die unzulänglichkeiten in der effizienz die bei meinem rad eben optimiert sind mit remotelocs, perfekter uphillsitzgeo und rollenden reifen. Deswegen versteh ich auch nicht warum sie flight attendent nicht in ebikes bringen. Wenn du watt drauflegst willst du nichts verschwenden.
Das problem mit der 25kmh grenze bleibt aber. Auf transfers saugt dich das teil aus oder du gurkst mit 25kmh.
Auf einer schotterstrasse langen dazu bei einem gut rollenden trailreifen 200w. Darum kannst mit trekking ebikes 100km fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

subdiver

Bekanntes Mitglied
Ich bin jetzt mal das Strike 910 meiner Frau mit normalen Tour gefahren.
Die Kurbellängen sind bei unseren Genius und Strike gleich, 165mm.

Dabei fällt auf, dass beim normalen Tour der eMTB viel dynamischer und kräftiger zu Werke geht.
Dagegen wirkt bei meinem Genius Tour+ der eMTB regelrecht gedrosselt bzw. zugeschnürt.

Der eMTB ist mit Tour+ immer noch stark, aber nicht mehr so dynamisch wie mit normalen Tour.

Dafür ist mir der normale Tour hier im VoralpenLand mit ständigen Auf und Ab
zu stark, dass ich oft zwischen Eco und normalen Tour wechsle.
Hier passt für mir der Tour+ besser.

Aber im direkten Vergleich mit fast identischen Bikes (Genius 910 und Strike 910)
verliert man mit dem Tour+ im Vergleich zum normalen Tour an Leistung.
 

subdiver

Bekanntes Mitglied
Verstehe ich dich so, wenn man Tour gegen Tour+/eMTB light tauscht, hat der "normale" 3. Modus eMTB eine andere Charakteristik verpasst bekommen?

Der Tour+ ist laut Bosch nicht für die 165 Kurbeln optimiert bzw. angepasst.
Dieser funktioniert zwar mit kürzeren Kurbeln, bietet dafür aber nicht die dynamische Kraftentfaltung
wie mit längeren Kurbeln.

Sehr zu spüren ist das, wenn man (wie in meinem Fall) während der Tour das fast gleiche Bike wechseln
und mit und ohne Tour+ fahren kann.
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Der „kurze Kurbel“ - Modus wurde bei Bosch nachgeschoben, da immer mehr eMTBs mit 160 oder 165mm
Kurbeln ausgeliefert oder nachgerüstet wurden. Er verschiebt die Progressionskurve lediglich etwas nach links, sodas man statt bei ca.180w Eigenleistung schon bei ca. 160w den maximalen Unterstützungsfaktor erreicht.

Man muß also, unabhängig von der Kurbellänge ca. 20w mehr einbringen, was sich natürlich weniger dynamisch anfühlt. Daß Bosch diese Option beim neuen Tour+ Modus ganz heraus genommen hat und nicht z.B. als Standard belassen hat, macht zwar keinen Sinn, ist aber z.Zt. so.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alles "Trek"

Bekanntes Mitglied
Der „kurze Kurbel“ - Modus wurde mal bei Bosch hinzugefügt, da immer mehr eMTBs mit 160 oder 165mm
Kurbeln ausgeliefert oder Nachgerüstet wurden. Er verschiebt die Progressionskurve lediglich etwas nach links, sodas man statt bei ca.180w Eigenleistung schon bei ca. 160w den maximalen Unterstützungsfaktor erreicht.

Man muß also, unabhängig von der Kurbellänge ca. 20w mehr einbringen, was sich natürlich weniger dynamisch anfühlt. Das Bosch diese Option beim neuen Tour+ Modus ganz heraus genommen hat und nicht z.B. als Standard, macht zwar keinen Sinn, ist aber z.Zt. so.
Da ich keinen "kurzen Kurbel" Modus habe bedeutet das, wenn ich Tour gegen (Trek)eMTB light/Tour+ tauschen würde, bleibt aber die Charakteristik des vorhandenen eMTB unverändert?
 

joerghag

Bekanntes Mitglied
Ja, sollte sie.
Es weiß natürlich Niemand, ob Bosch den eMTB-Modus in der aktuellen Softwareversion nicht auch, unabhängig von Tour+ Modus, zur vorherigen Softwareversion geändert hat.
 
Oben