+29" Trail-Fully bis 4300€

Günthergünther

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

da das Radon Render 8.0 unveränderten Lieferstatus hatte und ich endlich ohne weitere Verzögerung fahren wollte, habe ich mir vor 10 Tagen das Giant Stance E+1 Pro gekauft. Ich bin vergleichsweise beim Händler nochmal das Stance E+0 Pro gefahren, welches für 500€ mehr noch ein paar höherwertige Fahrwerks- und Schaltkomponenten bietet. Letztendlich war es mir den Aufpreis jedoch nicht wert, weshalb ich beim E+1 Pro geblieben bin.

Bisher bin ich etwa 150km, entsprechend einer Akkuentladung auf 1% Restkapazität, gefahren. Anteilsmäßig etwa 50% Mittelgebirgs-Single-Trails mit Waldboden, 40% Feld- und Waldwege mit Schotter/Dreckboden (bei dem derzeitigen Wetter wohl eher Schlamm) sowie etwa 10% asphaltierte Radwege.

Folgende Dinge sind mir positiv aufgefallen:
  • bei Rahmengröße XL und meiner Körpergröße von knapp 2m macht sich der Sattelstützenhub von 170mm definitiv positiv bemerkbar (vgl. Radon Render 8.0 130mm)
  • die Drehmomenterkennung sowie der Automatikmodus des SyncDrive Pro funktioniert sehr sensibel und adaptiv
  • man sitzt schön mittig auf dem Fahrrad, auch steile Anstiege sind schön fahrbar, bei Steilabfahrten kommt man dennoch weit genug nach hinten
  • die Werksbereifung Maxxis Minion ist auch auf sehr schlammigen Untergründen angenehm griffig und bietet viel Seitenhalt
  • die Rockshox Recon Silver RL funktioniert bei 8,5bar - auch in Verbindung mit dem Monarch Dämpfer bei 15,5bar - besser als ich es von dieser Gabel/Fahrwerkskombi erwartet hätte
Folgende Dinge sind mir negativ aufgefallen:
  • der Motor ist doch lauter als gedacht (lauter als ein Bosch CX Gen4)
  • bei Schlammdurchfahrten dringt teilweise Wasser zwischen Akku und Rahmen trotz Gummidichtung. Dieses Problem habe ich durch die Verwendung von wasserverdrängendem Silikonöl an der Dichtung behoben
  • die Rippung an der Unterseite des Akkus ist kontraproduktiv, da sie Schlamm förmlich anzieht. Wirklichen Kühleffekt scheint sie auch nicht zu haben, da aus Plastik. Es ist also - zumindest augenscheinlich - nur ein sinnloses Designelement
Single-Trails funktionieren sehr gut, gerade die hintere Dämpfung funktioniert schön sensibel.
Auf Schotter- und asphaltierten Wegen sind die Minions absolut fehl am Platz, man merkt spürbar den Rollwiderstand. ich hatte aus diesem Grund auf meinem Hardtail gerne die Schwalbe SmartSam montiert, die aber wiederum gerade im Schlamm absolut eine Katastrophe waren. Mal sehen, ob ich hier noch was ändere.

Danke an alle Beteiligten für eure Beiträge!
Beste Grüße
 

Günthergünther

Neues Mitglied
Hallo,

Das ist ganz schön stramm, aber wahrscheinlich den dünnen 32mm rohren der recon geschuldet.
Ich bevorzuge eine etwas strammere Abstimmung und habe die Gabel auf 15...20% Sag eingestellt.

Die 500 Aufpreis sind mehr als gerechtfertigt für die komplette xt Schaltung und Bremse, plus die 35 Gabel. 🤷‍♂️
Und preislich vollkommen in Ordnung.
Nicht umsonst P/L Sieger 😉
Klar mögen die gerechtfertigt sein, aber ich finde die im E+1 verbauten Komponenten im direkten Fahrvergleich schon ausreichend für meine Zwecke. Die Fahrwerkstechnik ist im Vergleich zu 2010 (aus diesem Jahr stammt mein Bio-Hardtail) schon echt deutlich fortgeschritten und selbst die Recon genügt bisher meinen Ansprüchen. Ein bisschen mehr Federweg wäre sicher eine schöne Sache, den bietet die Rockshox 35 jedoch auch nicht. Das Fahrwerk vom E+0 war während der Probefahrt nicht auf mich abgestimmt, deshalb kann ich eher schlecht beurteilen, ob sich die 35 Gold gegenüber der Recon Silver tatsächlich im Fahrverhalten ausgewirkt hätte.
Die Deore M6100 Schaltung im E+1 ist schon ausreichend für meine Verhältnisse. Ich habe eine XT in meinem Bio-Hardtail und der Schaltkomfort ist jetzt nicht unbedingt besser, das Schaltwerk ist halt leichter und die Kasette hat einen Materialmix. Die Bremse empfande ich jetzt auch nicht als merklich bissiger.

Ich hätte sehr gerne mal das Trance E+3 oder das Reign E+2 probegefahren, hier wäre der Unterschied sicherlich deutlich größer und spürbarer als beim Stance E+0 Pro im Vergleich zum Stance E+1 Pro gewesen. Leider hat mein Händler weder das Trance noch das Reign in XL auf Lager gehabt.

Beste Grüße!
 

Günthergünther

Neues Mitglied
Hallo Tharis,

ich habe Deinen Thread nebenbei immer mal mit verfolgt. Ich habe bei meinem Rad anstandslos das RideDash sowie Pedale dazu bekommen. Wie viele Akkuladungen hast Du schon durch? Ist dir noch irgendetwas besonders positiv/negativ aufgefallen?

Beste Grüße!
 

Tharis

Neues Mitglied
Hallo Tharis,

ich habe Deinen Thread nebenbei immer mal mit verfolgt. Ich habe bei meinem Rad anstandslos das RideDash sowie Pedale dazu bekommen. Wie viele Akkuladungen hast Du schon durch? Ist dir noch irgendetwas besonders positiv/negativ aufgefallen?

Beste Grüße!
Das Rad selbst ist genial - wobei ich natürlich ganz anders unterwegs bin wie die meisten hier. Auch hatte ich vorher nie solch Ausstattung zuvor.
Ich muss beispielsweise noch mit der Einstellung des Dämpfers experimentieren, da ich zwar 20-30% SAG habe, aber nach einer normalen Trekking-Tour den Abstreifgummi weit unten wieder finde.
Auch bei der Federgabel habe ich bislang nur den Druck erhöht, aber noch nicht die Zugstufe engestellt... (Wüsste spontan gar nicht, auf was)...

Der "laute" Motor ist mir in der Tat auch ab und an aufgefallen - jedenfalls nicht durchgehend. Ich mag ihn bisher sehr.

Ich habe den Akku bisher 3x geladen, 2x leer gefahren. ~110km. Allerdings, wie das so ist mit dem ersten E-Bike, direkt die steilsten Hänge hoch mit meinen 100+Kg - weniger Strecke.

Was mich etwas nervt ist die GIANT-App, wenn man Touren nach STRAVA übertragen möchte - Klappt irgendwie nicht, trotz anmeldung. Gern Crasht die App dann zudem (Android).

Bei einer Sache bin ich mir noch nicht sicher, denn die Vordere Bremse "rattert/klackert" wenn man bremst. Ich meine, das hat sie Anfangs nicht getan. - Beim Rollen gibts keine Geräusche. Kein Quietschen, kein Rasseln. Das Geräusche ist nicht auf eine Verzogene Scheibe zurückzu führen, da es geschätzt eine Frequenz von 5x/Sekunde hat.
Es klingt in etwa wie in diesem Video bei 00:11 - nicht das Quietschen, sondern dieses "rasseln" in lauter.

Ist es normal, dass man voll Leerlauf beginnt zu treten, dass es einen kleinen "schlag" gibt? Also der Punkt, an dem die Kassette/Kurbel greift?
 
Zuletzt bearbeitet:

Günthergünther

Neues Mitglied
Hallo Tharis,

[...] Ich muss beispielsweise noch mit der Einstellung des Dämpfers experimentieren, da ich zwar 20-30% SAG habe, aber nach einer normalen Trekking-Tour den Abstreifgummi weit unten wieder finde.
Auch bei der Federgabel habe ich bislang nur den Druck erhöht, aber noch nicht die Zugstufe engestellt... (Wüsste spontan gar nicht, auf was)...
Ob du eher mehr oder weniger Sag möchtest, hängt auch von Deinen Vorlieben ab. Ich habe die Federrate gerne härter und die Druckstufe Straff, die Zugstufe allerdings relativ locker. Experimentiere da ruhig mal ein bisschen.
Der "laute" Motor ist mir in der Tat auch ab und an aufgefallen - jedenfalls nicht durchgehend. Ich mag ihn bisher sehr.
Ich mag den Motor - vor allem im Vergleich zum Bosch CX - auch sehr, das Geräusch ist aber selbst in der kleinsten Unterstützung schon nicht unerheblich.
[...] Bei einer Sache bin ich mir noch nicht sicher, denn die Vordere Bremse "rattert/klackert" wenn man bremst. Ich meine, das hat sie Anfangs nicht getan. - Beim Rollen gibts keine Geräusche. Kein Quietschen, kein Rasseln. Das Geräusche ist nicht auf eine Verzogene Scheibe zurückzu führen, da es geschätzt eine Frequenz von 5x/Sekunde hat. [...]
Bei mir ist das bei der hinteren Bremse so. Da das mein Bio-Bike jedoch auch macht, ist mir das relativ egal. Schlimm ist das keinesfalls.
Ist es normal, dass man voll Leerlauf beginnt zu treten, dass es einen kleinen "schlag" gibt? Also der Punkt, an dem die Kassette/Kurbel greift?
Ja, das kommt einerseits vom Motorfreilauf, der erst greifen muss, andererseits von der Getriebeverzahnung und auch vom Drehmomentsensor, man kann diese drei Arten des "anklackens" aber gut voneinander unterscheiden:
  • der Motorfreilauf klappert manchmal auch beim Schieben über wackeliges Gelände, klingt bisschen wie eine zu lose Kette
  • die Getriebeverzahnung ist eher ein ganz leises surren. Das Getriebe bzw. auch das Reluktanzmoment der E-Maschine merkst du auch, wenn du das Fahrrad ganz langsam (also wirklich sehr langsam) rückwärts schiebst. Du merkst dann gefühlt Inkremente.
  • den Drehmomentsensor merkst du, wenn du bergab nur ganz leicht in die Pedale trittst. Verstärkst du dann den Tritt, ist da wie eine ganz kleine "Stufe", ab da schaltet dann auch erst der Motor zu.
Beste Grüße!
 

Tharis

Neues Mitglied
Guten Abend,
danke für die ausführlichen Worte! Ich befürchte jedoch, dass ich mich etwas blöd ausgedrückt habe.
Das von mir beschriebene Geräusch betrifft nicht den Motor und ist auch bei BioBikes zu finden.

Lässt man das Bike rollen und tritt dann in die Pedale hat man je nach trittstärke einen "klonk".
Das ist vermutlich normal, wüsste allerdings, ob man dies reduzieren kann - außer: "tritt sanfter" ;)
 

Tharis

Neues Mitglied

Ich habe mal ein kleines Video gemacht, vielleicht hilft mir wer auf die Sprünge, ob man das Geräusch / diesen Schlag beim Tritt in die Pedale reduzieren kann.
Das Schlag-Geräusch tritt natürlich nur auf,wenn man zurück kurbelt, kurz bevor der Freilauf greift und dann mit Schwung nach vorn tritt..
 
Oben