YT Decoy

roQer

Neues Mitglied
Noch nichts zum YT Decoy in diesem Forum? Na dann können wir gerne loslegen. Was sagen so die Emtb-Experten zu diesem Bike?
 

roQer

Neues Mitglied
Das sind nur Kommentare zum Artikel. Hier ist das richtige Forum zum Bike. Die Kommentare-Sektion schläft erfahrungsgemäß nach einigen Tagen ein. Der Thread hier sollte Bestand haben.
 

likelago

Neues Mitglied
Bin letztes Jahr das eone sixty von Merida gefahren. Der Shimano Motor hat mir sehr gut gefallen und war für mich vollkommend ausreichend. Schönes kleines Display in der Mitte und Schalter wo gleich sind wie bei einem nicht EBike.
 

Sasse82

Mitglied
Ich habe seit gut 4 Wochen das Ghost SLAMR X 4.7 und beiße mir gerade ziemlich in den Hintern, dass ich nicht noch länger gewartet habe.
Nicht, dass das Ghost ein schlechtes Bike wäre, bisher bin ich super zufrieden, allerdings legt das YT mit gerade mal 100 € mehr noch mal eine deutliche Schippe drauf.

- optisch sehr gelungener Carbon-Rahmen
- super Idee bzgl. Geschwindigkeitssensor
- (hoffentlich) besserer Akku als der lausige Shimano BT-E8010, auch die Option für den größeren Akku ist top
- 165 statt 140 mm am Hinterbau

Neutral oder schlechter bewerten würde ich:
- Akku kann wohl nur mit zwei Schrauben demontiert werden? Da ich meinen Akku immer mit ins Haus nehme wäre das schon etwas lästig mit der Zeit
- Schaltung: Finde die EX1 mit 8 Gängen bisher super, eine normale 11-fach XT stufe ich eher als schlechter ein, die 11 Gänge brauche ich am eMTB einfach nicht.
- Luft statt Coil Dämpfer: Da es beim eMTB eh nicht auf jedes Gramm ankommt bevorzuge ich die Performance eines Coil Dämpfers

Bin derzeit tatsächlich sehr stark am Überlegen, ob ich mir nicht das Decoy CF Pro bestelle und das Ghost meinem Kumpel vermache, vorausgesetzt er spielt mit. 🤔
 

roQer

Neues Mitglied
Hat dein Ghost auch ein Shimano-Motor?
Andere Frage: Hat denn jemand Erfahrung damit, ein 8-jähriges Kind auf einem 24“ Fully hinter sich auf den Berg zu ziehen? Wenn das ginge, wäre das ein gutes Kaufargument für mich. Sonst war ich auf Shuttles oder Bikepark angewiesen, wenn ich mit meinen kids biken wollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sasse82

Mitglied
Ja, hat er, bin damit bisher zufrieden, habe aber keinen Vergleich.
Nur der Akku ist nicht wirklich gut bzw. die Kapazitätsanzeige ist alles andere als linear. Mit dem ersten Balken kommt man doppelt so weit wie mit dem letzten. Hier erhoffe ich mir vom YT Akku ein besseres Batteriemanagement.
Für mich persönlich ausschlaggebend für den Shimano war aber die Tatsache, dass es der einzige Motor ist an dem ich meine bereits vorhandene Stages Powermeter Kurbel verbauen konnte.
 

roQer

Neues Mitglied
Wie isses mit der Lautstärke? Man liest, dass die Shimano-Motoren recht laut sind, z.B. im Vergleich zum Brose.
 

Sasse82

Mitglied
Den Brose habe ich selbst nie getestet/gehört, aber ja, den Shimano hört man, ich habe mich dran gewöhnt, stört mich nicht weiter.
 

Sasse82

Mitglied
Mir ist noch ein Nachteil aufgefallen.

Die Batterie wird nur durch 2 Bolzen, nicht aber durch ein Schloss gesichert.
Das heißt, man kann das Rad nicht öffentlich abstellen ohne das Risiko eines Akku Diebstahls.. jeder mit einem 5mm Inbus hat das Ding schnell raus.
Wundert mich doch sehr, dass YT dieses wichtige Detail weggelassen hat?

Oder übersehe ich da was?
 

m-a-r-t-i-n

Aktives Mitglied
Hat dein Ghost auch ein Shimano-Motor?
Andere Frage: Hat denn jemand Erfahrung damit, ein 8-jähriges Kind auf einem 24“ Fully hinter sich auf den Berg zu ziehen? Wenn das ginge, wäre das ein gutes Kaufargument für mich. Sonst war ich auf Shuttles oder Bikepark angewiesen, wenn ich mit meinen kids biken wollte.
ein 5 Jähriger geht super zu ziehen. Wird bei einem 8-Jährigen nicht schlechter gehen. Ich hänge das Abschleppseil aber nicht einfach den den Sattel sondern an den Rahmen und lenke nur am Sattel um. Dann hat die Sattelstütze nur weitere senkrechte Kraft aufzunehmen und keine Horizontale.
Abschleppseil gibts übrigens auch professionell zu kaufen: Hier auch ein netter Blogeintrag dazu: https://www.mythos-ebike.de/2018/05/01/towwhee-das-perfekte-abschleppseil-fuer-e-mountainbiker-und-bikekids-testbericht/

lg
Martin
 

m-a-r-t-i-n

Aktives Mitglied
Mir ist noch ein Nachteil aufgefallen.

Die Batterie wird nur durch 2 Bolzen, nicht aber durch ein Schloss gesichert.
Das heißt, man kann das Rad nicht öffentlich abstellen ohne das Risiko eines Akku Diebstahls.. jeder mit einem 5mm Inbus hat das Ding schnell raus.
Wundert mich doch sehr, dass YT dieses wichtige Detail weggelassen hat?

Oder übersehe ich da was?
Ist halt ein Mountainbike und kein Einkaufsradl. Laufräder, Sattel,... Alles kann man abschrauben. Dieser Akku passt außerdem nur aufs YT im Gegensatz zu irgendeinem Standardakku.
 

Sasse82

Mitglied
Nun ja, prinzipiell hast du Recht, dennoch wird es Leute geben, die mit einem Mountainbike zur Arbeit fahren, so wie ich. :) Ja, ich habe viel Wald und Trails zwischen mir und meiner Arbeit.
Und da ich den Akku dabei nicht leer fahre, würde ich ihn gerne sorglos im Bike lassen (oder eben mit einem Handgriff ausbauen).
Beides ist mit dem YT nicht wirklich gegeben.
Da kann man vielleicht nur versuchen ein langes, flexibles Schloss zu kaufen und es einmal so ums Unterrohr zu wickeln, dass es sich nicht verschieben oder lösen lässt.

Das hintere Laufrad lässt sich recht problemlos mit Anketten, das vordere ist schwieriger. Dennoch, Laufrad, Sattel, alles normalerweise günstiger und schlechter weiter zu verticken wie ein Akku für über 500 €, und wenn er dann auch noch so einfach zu demontieren ist...
 

m-a-r-t-i-n

Aktives Mitglied
Das Akkuschloss ist ein Relikt aus der Zeit wo e-bikes für Omis zum Einkaufen gebaut wurden. So wie die alten Wegfahrschlösser, die die Speichen blockiert haben.
Ein reines Sportgerät braucht kein Schloss, keinen Ständer, keine Rückstrahler, keinen Gepäckträger, keine Klingel, kein Licht,...
Mich nervt mein Akkuschloss nur - Ich würde mein Rad ohnehin nie unbeobachtet oder eingesperrt wo stehen lassen, und muss immer den blöden Schlüssel mitnehmen, wenn ich das Rad nach der Tour waschen will..
 

Sasse82

Mitglied
Für mich wäre es halt Sportgerät und Pendler-Rad in einem, deshalb ein zweites Rad kaufen ist unsinnig.
Aber natürlich verstehe ich die Sichtweise bzw. den Trend dahin schon, nur muss man sich dann eben irgendwie anders helfen, wenn man das Bike tagsüber zwangsläufig öffentlich zugänglich auf der Arbeit abstellen muss.
 
Oben