[Suche] Fully >140 mm, Integrierter Akku, maximale Höhenmeter

kleinerHai

Neues Mitglied
Liebes Forum,
Meine Frau und ich sind auf der Suche nach einem potenten E-Fully in der >=140 mm Klasse. Einer der wichtigsten Faktoren ist die Reichweite/Reichhöhe, da sie mich auf langen Tagestouren begleiten will. Konkret bedeutet das dass wir im Ecomodus gerne deutlich mehr als 1500 hm erreichen wollen, 2000 hm wären besser. Wechselakku bzw. Ladegerät im Rucksack fällt als Option weg, aus Gründen...:p Wir wohnen in CH, fahren daher viel alpines Zeug, hauptsächlich naturbelassene Wanderwege, bissl Bikepark.
Der Look des Bikes spielt natürlich eine grosse Rolle, beim wem tut es das nicht! Deswegen möchte Sie keinen externen "Kamelbuckel" Akku. Vorlieben bezüglich Motor (Bosch, Shimano, etc.) gibt es keine, Reichweite bzw. Akku zählt. Bitte keine Motordiskussion oder Diskussion externer/interner Akku!
Gefahren ist sie bisher:
Scott Genius eRide - ist gut gefahren, Reichweite könnte höher sein, optisch (für sie) eher hinten
Specialized Kenevo - gefällt ihr super, Reichweite ist nix (bei 1250 hm war Ende), Zuviel Panzer
BMC Trailfox AMP - Reichweite war eher solala (~800 hm in Trail/Boost), irrer Preis
Norco Sight VLT 1 - super Reichweite (~2000 hm)!, Optik gut, Preis allerdings relativ hoch

In Auge gefasst haben wir noch das YT Decoy, der 540 Wh Akku und die Option auf 700 Wh im Spätsommer klingen gut.

Habt Ihr weitere Empfehlungen für Bikes die die o.g. Kriterien erfüllen? Bin gespannt auf Eure Tips!
Liebe Grüsse
 

Schradt

Mitglied
Klingt, als wollt ihr noch selber treten, dann schau dir auch mal Brose Bikes an. Ich hab bei meinem die ersten beiden Unterstützungsstufen halbieren lassen, so fahre ich 2000Hm mit einem 500er Akku.
Wenn der Leistungsunterschied zwischen dir und deiner Frau allerdings zu groß ist, dann wird das so nix. Mit anderen zusammen brauche ich meistens eher weniger Unterstützung, so dass ich auf einer Tour beispielsweise 1/4 Akku verbraucht habe, während andere einen, oder gar zwei Akkus leer fahren...
Evtl. macht es Sinn, wenn ihr baugleiche Wechsel-Akkus fahrt, dann könnt ihr unterwegs tauschen. Oder du fährst ohne Motor ;-)
 

tib02

Bekanntes Mitglied
ECO Modus 1500-2000hm dann ein MTB, ist fast das gleiche nur die Hm sind dann unbegrenzt.
 
  • Like
Wertungen: Bit

kleinerHai

Neues Mitglied
Klingt, als wollt ihr noch selber treten, dann schau dir auch mal Brose Bikes an. Ich hab bei meinem die ersten beiden Unterstützungsstufen halbieren lassen, so fahre ich 2000Hm mit einem 500er Akku.
Wenn der Leistungsunterschied zwischen dir und deiner Frau allerdings zu groß ist, dann wird das so nix. Mit anderen zusammen brauche ich meistens eher weniger Unterstützung, so dass ich auf einer Tour beispielsweise 1/4 Akku verbraucht habe, während andere einen, oder gar zwei Akkus leer fahren...
Evtl. macht es Sinn, wenn ihr baugleiche Wechsel-Akkus fahrt, dann könnt ihr unterwegs tauschen. Oder du fährst ohne Motor ;-)
Richtig, Sie will durchaus noch ein wenig selbst treten, es geht nur darum einen Leistungsunterschied zu mir und manchen Mitfahrern auszugleichen! Ich fahre ohne Motor... :coldsweat:
Nach meinem Verständnis lassen sich bei einigen Herstellern die Unterstützungsgrade einstellen, richtig? Inwiefern glaubst Du dass Brose da einen Vorteil hat, oder warum empfiehlst Du explizit die?

ECO Modus 1500-2000hm dann ein MTB, ist fast das gleiche nur die Hm sind dann unbegrenzt.
Bin mir nicht sicher ob ich verstehe was Du mir sagen willst?! Fehlen in Deinem Text evtl. Satzzeichen oder Wörter? 🧐
Für Sie macht es einen Unterschied ob mit oder ohne Eco, nur die hm hängen halt Grossteils im Akku...
 

Schradt

Mitglied
Nach meinem Verständnis lassen sich bei einigen Herstellern die Unterstützungsgrade einstellen, richtig? Inwiefern glaubst Du dass Brose da einen Vorteil hat, oder warum empfiehlst Du explizit die?
Einstellen kann es sicherlich immer der Händler, bei manchen geht es mittlerweile auch selbst per App. Ich hab ein 2018er Rotwild, da hab ich das bei der ersten Inspektion ändern lassen, meine Frau fährt mit der Werkseinstellung. Wenn es einmal passt, braucht man da auch nichts mehr verstellen, schließlich kann man Stufe 0-4 per Knopfdruck wählen (meine Meinung).

Den Brose hab ich aufgrund der Geräuschkulisse und des Tretwiderstands gewählt.
 

Sammi ElPadre

Aktives Mitglied
Richtig, Sie will durchaus noch ein wenig selbst treten, es geht nur darum einen Leistungsunterschied zu mir und manchen Mitfahrern auszugleichen! Ich fahre ohne Motor... :coldsweat:
Nach meinem Verständnis lassen sich bei einigen Herstellern die Unterstützungsgrade einstellen, richtig? Inwiefern glaubst Du dass Brose da einen Vorteil hat, oder warum empfiehlst Du explizit die?
Specialized (bei den anderen Brose-Kunden weiß ichs nicht) bietet in der Mission-Control-App die Möglichkeit, die Unterstützung der einzelnen Fahrstufen auf den individuellen bedarf anzupassen. Sprich, wenn man in Eco weniger Unterstützung möchte, stellt man das einfach ein und bekommt weniger Unterstützung geliefert.

Das haben die anderen Motorhersteller nach meinem Wissen nicht.
 

avau

Mitglied
Konkret bedeutet das dass wir im Ecomodus gerne deutlich mehr als 1500 hm erreichen wollen, 2000 hm wären besser.
Ich mit 63 kg schaffe das in Eco mit dem Bosch CX. Dafür sollte das vordere Ritzel aber nicht mehr wie 14Z haben. 13 gibt es auch. Passt aber nicht überall. Problem ist nämlich oft das da vorne ein 16er Ritzel verbaut wird, was reell einem 40Zähneblatt entspricht.
Um am Bosch die Stufen einzustellen braucht man das (für mich zu teure) NYON. Dann kann man jederzeit alles selber einstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DanielNRW

Neues Mitglied
Ziemlich unbekannt aber scheinbar mit beeindruckenden Leistungsdaten wäre wohl das Chinabike von Frey namens m600 2.0
Vollintegrierter 670Wh Akku, 120NM Drehmoment und der Motor sollte wie der große Bruder davon frei programmierbar sein.
Es wiegt stolze 27 Kg aber das Haibike Flyon ist da wohl auch nicht leichter.
Wo es dann preislich liegen würde kann ich schlecht abschätzen.
 

kleinerHai

Neues Mitglied
Einstellen kann es sicherlich immer der Händler, bei manchen geht es mittlerweile auch selbst per App. Ich hab ein 2018er Rotwild, da hab ich das bei der ersten Inspektion ändern lassen, meine Frau fährt mit der Werkseinstellung. Wenn es einmal passt, braucht man da auch nichts mehr verstellen, schließlich kann man Stufe 0-4 per Knopfdruck wählen (meine Meinung).

Den Brose hab ich aufgrund der Geräuschkulisse und des Tretwiderstands gewählt.
Ok, soweit ich das sehe kann man wenigstens bei Shimano auch die Modi konfigurieren... Wie Du sagst, wenns mal passt fummelt man nicht mehr dran rum.
Geräuschkulisse spricht i.d.T. für den Brose, schon leiser als Shimano...
Specialized (bei den anderen Brose-Kunden weiß ichs nicht) bietet in der Mission-Control-App die Möglichkeit, die Unterstützung der einzelnen Fahrstufen auf den individuellen bedarf anzupassen. Sprich, wenn man in Eco weniger Unterstützung möchte, stellt man das einfach ein und bekommt weniger Unterstützung geliefert.

Das haben die anderen Motorhersteller nach meinem Wissen nicht.
Hast Du reale Erfahrungen mit der Reichweite bei Specialized? Im Gespräch hat mir ein Turbo Levo Fahrer max. 1400 hm genannt...
Ich mit 63 kg schaffe das in Eco mit dem Bosch CX. Dafür sollte das vordere Ritzel aber nicht mehr wie 14Z haben. 13 gibt es auch. Passt aber nicht überall. Problem ist nämlich oft das da vorne ein 16er Ritzel verbaut wird, was reell einem 40Zähneblatt entspricht.
Um am Bosch die Stufen einzustellen braucht man das (für mich zu teure) NYON. Dann kann man jederzeit alles selber einstellen.
Wo ist denn das NYON verfügbar? Puh, ist schon n Riesentrumm da am Lenker! Umbauen an dem Antrieb würd' ich gerne vermeiden...
Bulls E-Stream EVO AM 4 mit 750 wh Akku
Hat auch den Brose Motor.

Danke für den Hinweis! Geo erscheint ein wenig "barock", Optik ist n bissl stelzig. Aber mal schauen was die Frau sagt...
Ziemlich unbekannt aber scheinbar mit beeindruckenden Leistungsdaten wäre wohl das Chinabike von Frey namens m600 2.0
Vollintegrierter 670Wh Akku, 120NM Drehmoment und der Motor sollte wie der große Bruder davon frei programmierbar sein.
Es wiegt stolze 27 Kg aber das Haibike Flyon ist da wohl auch nicht leichter.
Wo es dann preislich liegen würde kann ich schlecht abschätzen.
Guter Hinweis, danke! Erscheint aber arg exotisch... Die Homepage gibt auch nicht viel her. Hmm...
 

Bit

Aktives Mitglied
Ziemlich unbekannt aber scheinbar mit beeindruckenden Leistungsdaten wäre wohl das Chinabike von Frey namens m600 2.0
Vollintegrierter 670Wh Akku, 120NM Drehmoment und der Motor sollte wie der große Bruder davon frei programmierbar sein.
Es wiegt stolze 27 Kg aber das Haibike Flyon ist da wohl auch nicht leichter.
Wo es dann preislich liegen würde kann ich schlecht abschätzen.
Papier und Webseiten sind geduldig, da kann man schreiben was man möchte.
 

KalleAnka

Aktives Mitglied
Rotwild hat auch Brose S mit 648Wh und die Unterstützungsstufen lassen sich per App personalisieren. Als Reichweitenwunder würde ich den Brose aber nicht bezeichnen. Ich denke er liegt im Durchschnitt.
 

Bit

Aktives Mitglied
2000hm mit einem eMTB sind eine echte Nummer und das auch noch mit einem Intube Akku. Ich würde euch echt empfehlen, mietet euch eines, stellt alles auf min Unterstützung und probiert es aus. So wie ihr es bereits gemacht habt, YT soll im Herbst noch eine grössere Batterie bringen und hat auch den Steps Motor.

Btw. das neue Spitzing kann man bis 1050Wh haben, aber ob man damit die 2000hm macht... schwer zu sagen ;-).
 
Zuletzt bearbeitet:

DanielNRW

Neues Mitglied
Papier und Webseiten sind geduldig, da kann man schreiben was man möchte.
Da gebe ich dir recht.
Ich kenne von denen nur das AM1000 welche ich dort letztes Jahr gekauft habe.
Zu diesem M600 kann ich nichts aus eigener Erfahrung sagen.
Weiß nur das dieses AM1000 in real den Angaben entspricht welche mir angepriesen wurden.
 

Bit

Aktives Mitglied
Rocky Mountain hat auch noch was mit 630'er Akku und einen eigenen Motor - ausprobieren ;-)
 

avau

Mitglied
Zum NYON kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen.

Am Bosch gäbe es auch noch die Möglichkeit des Doppelakku. Intube und normaler 400wh und 500wh lassen sich Zusammenschliessen. Damit wäre deine Frau dann auf der sichereren Seite für 1500+Hm. Die Frage ist halt, wo den 2. befestigen.
 

kawa3005

Aktives Mitglied
Hast Du reale Erfahrungen mit der Reichweite bei Specialized? Im Gespräch hat mir ein Turbo Levo Fahrer max. 1400 hm genannt...
Wenn du mit einem Rad ohne Motor unterwegs bis, dann wird dir das gejaule von Shimano-Bosch oder Yamaha voll auf den Keks gehen…da bleibt nur noch der Brose übrig. Wenn deine Frau halbwegs Fit ist und nicht zu schwer ist sollten mit einem Brose 2000 hm. durch aus machbar sein.

Meine Frau mit 55 kg. kommt bei moderater Einstellung und gute Eigenleistung mit einem Levo-504 locker auf 2000 hm.
 

Lothar

Aktives Mitglied
2000hm mit einem eMTB sind eine echte Nummer und das auch noch mit einem Intube Akku. Ich würde euch echt empfehlen, mietet euch eines, stellt alles auf min Unterstützung und probiert es aus.
Bei 63kg sollten 2000Hm mit einem 700er Akku gar kein Problem darstellen, nicht mal Schleichfahrt in ECO ist dazu nötig.
Aktuell tauchen ja immer mehr Bikes mit Brose und 700-750Wh auf, da sollte sich für euch schon was finden lassen. Übrigens, das Bulls sieht nur auf den Werbefotos so "Stelzig" aus, scheinbar weil es eine recht grosse Rahmengrösse ist. Schon als 44er sieht es optisch gedrungen und eher lang aus, Oberrohr und Schwinge bilden dann schon eine Linie. Optisch dürfte das 41er dann noch ein wenig besser wirken.
Ansonsten Speci mit 700oer Akku ordern.
Oder warten auf nächste Saison, denn dann kommt auch Rotwild mit dem 750er BMZ Akku. Aber auch von Bosch wird was Leises mit grossem Akku für nächstes Jahr erwartet. Dies dürfte dann zuerst bei Cube im Programm sein und somit sind recht gute Ausstattung und vernünftige Preise garantiert.

Btw. das neue Spitzing kann man bis 1050Wh haben, aber ob man damit die 2000hm macht... schwer zu sagen ;-).
Da es mit schwerem Fahrer in Turbo die 1000Hm locker gemeistert hat, sollten auch hier 2000Hm gar kein Problem darstellen.
 
Oben