Performance Sram Code R

jack

Aktives Mitglied
Knapp 2000 km habe ich in den letzten 3 Monaten abgespult und irgendwie bin ich von Beginn an nicht happy mit der Bremse. Verbaut ist eine Sram Code R 220 vorn und 200 hinten.

Die Vordere ist immer noch bissig aber die hintere liegt mir seit dem ersten Tag nicht. Das der Bremshebel sich weiter zum Lenker ziehen lässt, liegt wohl am Verschleiß aber auch der Druckpunkt ist die ganze Zeit richtig schwammig.

Bisher habe ich die Scheibe mehrmals gereinigt und angeschliffen und auch die Beläge gereinigt. Aber wirklich zufrieden bin ich nicht. Mir scheint fast so, als wäre die Bremse zu unterdimensioniert für das Gewicht.

Jetzt habe ich von Stahlflexleitungen gelesen, das kenne ich auch aus dem Motorsport. Es sollen sich wohl auch größere Scheiben einsetzen lassen.

Wie ist eure Erfahrung mit der Sram Code R?
 

MB01

Aktives Mitglied
Ich habe die Code R jetzt auch seit gut 3 Monaten und bin bisher sehr zufrieden damit.
Scheiben 200/200mm
Das einzige was mich stört sind die Geräusche wenn sie noch nicht richtig warm ist. Das ist grausam.
Kannte ich von meiner Magura MT5 nicht.
Im Frühjahr werde ich mal auf Trickstuff Beläge gehen und hoffen, dass das dann besser wird.

Evtl. Luft gezogen?
 

jack

Aktives Mitglied
Das mit dem Singen der Scheibe habe ich auch. Liegt aber nicht an den Belägen, denn wenn die Beläge ausgebaut sind und ich einen Lappen an die Scheibe halte und am Rad drehe, singt sie trotzdem. Schrauben sind auch fest.

Mit dem entlüften werde ich mir anschauen, das hab ich noch nicht gemacht.
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Ich hab die Code R seit jetzt 2 Jahren im Einsatz. Hat bei mir ca 8.000 km gelaufen. Meine MT5 ist ganz klar bissiger. Dafür lässt sich die Code besser dosieren. Probleme habe ich bis jetzt keine damit gehabt. Ich fahre organische Beläge von Quaxar. Die sind günstig, haben super Grip und sind sehr leise. Dafür halten die dann aber nicht so lange.
 

Trommler

Neues Mitglied
Ich fahre die code jetzt auch seit ca 1500km auf nem crafty.

War am Anfang auch nicht so sehr zufrieden. Bin davor am biobike ne xt 4Kolben Bremse gefahren. Und das war einfach ein komplett anderes Gefühl und die Power sofort und bissig da.

Mittlerweile habe ich mich aber super dran gewöhnt und mag die code wegen der dosierbarkeit sogar lieber.
 

Wirme

Bekanntes Mitglied
Wasser in der Bremsflüssigkeit reduziert den Siedepunkt. Wenn die Bremse warm wird, wird das Wasser zu Dampfblasen. Die sind dann kompressibel und sorgen dafür das die Bremse ausfällt. Wenn es kalt wird, kann das Wasser frieren. Dadurch fällt die Bremse dann auch aus.

Bei normalen "Medientemperaturen" merkst du übrrhaupt nicht das Wasser in der Bremse ist.
 

djphil

Aktives Mitglied
Wenn du es sagst.
hat es nicht...!
Erst wenn es aufgrund großer Hitze verdampft und sich Luftblasen im System bilden (wie Du richtigerweise schon geschrieben hast).
Wasser = Flüssigkeit = nicht zu komprimieren
Wird die Bremse warm bzw. heiß gebremst, dann ist die Außentemperatur zu vernachlässigen, weil sich der Vorgang des Verdampfen am Bremskolben abspielt und damit den Druckpunkt schwammig werden lässt.
 
Oben