Mein "letzter" Bikekauf bei Canyon (eindeutig zweideutig)

Pi80

Aktives Mitglied
Selber Schuld wenn man da anruft. Canyon hat einen sehr gut funktionierenden Online Chat.
Den Chat hatten wir auch probier...auch nicht besser.
Und den Sachverhalt am Telefon zu schildern ist wesentlich einfacher, als den ganzen Mist zum 5 mal schreiben zu müssen, weil der 8 Sachbearbeiter dran ist. Und Copy und Paste ist da keine Lösung.
Aber von den Email-und Chatschreibern gibt es mittlerweile zu viele, deswegen funktioniert auch in der Wirtschaft nichts mehr.

Davon mal abgesehen ist das Argument lächerlich. Falls ein Kontaktkanal angeboten wird, hat er zu funktionieren. So einfach ist das.
Mal abgesehen von der Wartezeit liegt doch das Problem in den firmeninternenen Prozessen. Wenn A nicht weiß, was B tut und C in Kundenkontakt ist, ändert das am Sachverhalt nichts.
 

Frankonia

Bekanntes Mitglied
Mein Abwicklung Crash Replacement vom Dude Rahmen hat über die Chat Funktion 1A funktioniert während auf e-mail garkeine Antwort kam und per Telefon der versprochene Rückruf aus blieb.
 

Frankonia

Bekanntes Mitglied
Ja sicher, beim Chat gibt es ein Protokoll mit Kundennummer.

Ich bin nicht der einzige der bei Canyon anruft oder ihnen eine e-mail schreibt. Da kann schon was auf der Strecke bleiben zumal man in den seltensten Fällen in einem Call Center zweimal den selben Mitarbeiter erwischt. Nichts anderes ist die Service Abteilung. Es ist ein Call Center.

Der Service Center sucht ständig neue Mitarbeiter, bewirb Dich und mach es besser ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Pi80

Aktives Mitglied
Aber zum Protokoll. Wenn ich eine Mail bekomme in welcher ein Termin angekündigt wird, zeitgleich ich darauf eine weitere Mail erhalte , dass sich die Lieferung um eine Woche Verzögert, der Mitarbeiter am Telefon dann erzählt, dass das Ganze sich um mind. 3 Wochen verspätet und und in der Montage mir erzählt wird, das vor 5 Wochen nix läuft, weil in 3 Wochen erstmal alle Teile kommen...dann stimmen einfach die Prozesse nicht.
Und das Protokoll ist dann auch keinen Pfiffer wert. Zumal der Chat sicherlich auf das gleiche Protokoll Zugriff hat, wie der Chat.

Wenn du das so gelassen siehst finden ich das echt toll. Aber eine derartiger Umgang mit Kunden und den Informationen ist für mich ein absolutes No Go.

Ob das Bike 4000€ oder 6000€ kostet juckt mich ehrlich gesagt wenig. Und die Differenzsumme bin ich auch gerne bereit zu investieren, wenn ich beim Fahrradladen meines Vertrauens weiß, das der Service passt.

Ich will keinen bekehren und wir brauchen die Diskussion auch nicht weiterführen. Aber wenn ich bei 2 von 3 Kontaktversuchen keine Antwort erhalte, ist der Laden nicht zu empfehlen.
Und ab einem Gewissen Punkt klärt man Sachverhalte persönlich und nicht über einen stupiden Chat oder eine E-Mail.

Aber ich weiß, das diese Art von Kundenumgang langsam aus der Mode kommt bzw. sich die Kunden damit abfinden.
Genauso, wie das z.B. gewissen Funktionen in der Elektronik nicht funktionieren und die Kunden mit das Warten auf einen Update abgespeist werden...

P.s. generell hab ich kein Problem mit Direktversendern. Hatte auch schon YT. Da war der Service einfach super.
 

Frankonia

Bekanntes Mitglied
Das kann Dir im Fahrradladen genauso passieren. Der Händler ist auch nur der verlängerte Arm der Hersteller. Der gibt auch immer die Infos weiter die er von den Lieferanten bekommt. Diese Infos können Heute so sein, Morgen anders und Übermorgen ganz anders. Einziger Unterschied zum Direktversender, der Händler wird zum Buhbär weil er zu blöd ist richtige Infos einzuholen, dabei gibt er nur die Infos die er bekommt weiter. ;)

Hattest halt Glück mit YT, gibt genug Rezessionen wo die Leute mit dem Service nicht zufrieden waren. Keine Antwort auf Mails, Telefon überlastet etc., alles dabei ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Pi80

Aktives Mitglied
Auch das sehe ich anders. Zum einen hab ich beim Händler die frei Auswahl. Sagt mir ein Händler nicht zu, geh ich zum anderen. Wobei ich sehr wohl zu differenzieren weiß, ob halt etwas schiefgeht, ob der Händler es versiebt hat oder ob der Hersteller oder ein Zulieferer versagt.
Davon abgesehen bin ich bei Canyon einfach eine Nummer. Mein Händler, bei welchen ich alle 1,5-2 Jahre Bikes kaufe, wird sich für mich ganz anders einsetzen. Ggf. mit Leihbike, Kreuzverbau mittels Teile, welche von Bikes stammen welche im Laden stehen ( Bei Lieferschwierigkeiten) usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
also nur mal so am Rande....

Canyon hat es seit die neue Internetseite online ist(grob 2 Monate) bis heute nicht geschafft diese für Mobile Androidgeräte funktionstüchtig zu bekommen.

Hatte sie darauf gleich zu Beginn informiert(bei einem Anruf wegen meinem Bike) und mir wurde gesagt dass sie davon schon wissen

Allein schon wer eine solche generell sehr Fehlerbehaftete Seite hochläd und dann nicht von allen Geräten nutzbar ist(sowas testet man vorher bevor man sich blamiert) zeigt doch schon dass da diverse Schrauben an Köpfen locker sind(und an den Bikes...)


und versteht mich nicht falsch, ich war bisher mit meinem alten Bike absoluter Canyon beführworter und Freund aber nach der Aktion bei mir ist das kein Einzelfall sondern die Regel bzw trifft bei 50% der Kunden zu vorallem da ich mit sicher 20 oder mehr Leuten zu tun und Kontakt hatte in der Zeit

Der einzige Grund warum denen das scheiß egal ist und ihnen die Bude eingerannt wird ist, dass sie was Preis/Komponenten/Inovation und Design betrifft komplett konkurrenzlos sind

Und da kann jetzt jeder sagen was er will, da ich gerade für meinen Dad auch ein E Bike suche und den kompletten Markt abgegrast und verglichen habe ist das genau so.

Kein Hersteller bietet zu diesem Preis die oben genannten Punkte, weder Radon, noch Propain noch YT und die nicht versender Marken sind alle raus weil 1500€ teurer egal ob mit Rabatt oder ohne
 
Zuletzt bearbeitet:

DJTornado

Aktives Mitglied
Nur mal so am Rande, die Android-Internetseite eines Anbieters ist mir beim Bikekauf so ziemlich aber vollkommen sch...egal
 

Pi80

Aktives Mitglied
Kein Hersteller bietet zu diesem Preis die oben genannten Punkte, weder Radon, noch Propain noch YT und die nicht versender Marken sind alle raus weil 1500€ teurer egal ob mit Rabatt oder ohne
Das ist ja auch völlig klar warum. Service kostet halt einfach Geld und der Händler muss von etwas leben.
Bitte nicht falsch verstehen, aber nach dem geschilderten Drama wäre ich gerne bereit, 1500€ in die Hand zu nehmen. War ja bei mir leider ein ähnlich Vorfall. Wenn ich bedenke, wie viel Zeit du auf der Strecke gelassen hast...

Beim Biobike bin ich da eher entspannter, weil ich letztendlich fast alles selber machen kann. Beim E-Bike hab ich immer "Angst", dass etwas mit dem Motor oder der Batterie nicht stimmt. Da hast du nämlich fast keine Chance irgendwas zu richtigen. Ist die Bremse futsch ist das ärgerlich, aber letztendlich konntest du das Problem ja selber lösen. Was hättest du gemacht, wenn ein Fehler beim Motor vorliegt? Und ich meine keinen offensichtlichen Fehler wie z.B. das der Motor nicht funktioniert. Ich spreche von Fehlern, dass z.B. ein Motor seine Leistung nicht bringt, weil ein Hall Sensor die Position nicht richtig erkennt und daher das Motortiming nicht stimmt. Versuch sowas mal mit Canyon zu klären.

Die Frage, welche sich stellt und auch bitte das nicht falsch verstehen. Profitiert den dein Dad überhaupt von der Mehr-Ausstattung? Also ich meine, dass es ja evtl. auch ein Bike aus dem Handel, welches "nur" 5000€ kostet und etwas geringere Ausstattung besitzt. Anstelle von ner FOX 36 ist halt dann eine Yari verbaut.
 

On07

Aktives Mitglied
Die Frage, welche sich stellt und auch bitte das nicht falsch verstehen. Profitiert den dein Dad überhaupt von der Mehr-Ausstattung? Also ich meine, dass es ja evtl. auch ein Bike aus dem Handel, welches "nur" 5000€ kostet und etwas geringere Ausstattung besitzt. Anstelle von ner FOX 36 ist halt dann eine Yari verbaut.
Das würde ich mich halt sogar selber fragen, Yari ist z.B. beim Ghost Slamr verbaut, was im Laden für knapp über 4000 wegggeht.
Soo schlechte teile sind dann auch nicht dran, einiges wird nach ner Zeit vielleicht ersetzt, fertig.

Ich find schon das Android klappen sollte, sonst seh ich mir abends im Wohnzimmer halt andere Seiten an. ;-)
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
Nur mal so am Rande, die Android-Internetseite eines Anbieters ist mir beim Bikekauf so ziemlich aber vollkommen sch...egal
nur mal so am Rande, in ner Gaststätte geht man auch am besten zuerst aufs Klo und wenn es dort eklig und beschissen aussieht ist es in der Küche nicht anders.....

Es ist mir egal ob Android geht oder nicht, es geht uns Prinzip
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
Das ist ja auch völlig klar warum. Service kostet halt einfach Geld und der Händler muss von etwas leben.
Bitte nicht falsch verstehen, aber nach dem geschilderten Drama wäre ich gerne bereit, 1500€ in die Hand zu nehmen. War ja bei mir leider ein ähnlich Vorfall. Wenn ich bedenke, wie viel Zeit du auf der Strecke gelassen hast...

Beim Biobike bin ich da eher entspannter, weil ich letztendlich fast alles selber machen kann. Beim E-Bike hab ich immer "Angst", dass etwas mit dem Motor oder der Batterie nicht stimmt. Da hast du nämlich fast keine Chance irgendwas zu richtigen. Ist die Bremse futsch ist das ärgerlich, aber letztendlich konntest du das Problem ja selber lösen. Was hättest du gemacht, wenn ein Fehler beim Motor vorliegt? Und ich meine keinen offensichtlichen Fehler wie z.B. das der Motor nicht funktioniert. Ich spreche von Fehlern, dass z.B. ein Motor seine Leistung nicht bringt, weil ein Hall Sensor die Position nicht richtig erkennt und daher das Motortiming nicht stimmt. Versuch sowas mal mit Canyon zu klären.

Die Frage, welche sich stellt und auch bitte das nicht falsch verstehen. Profitiert den dein Dad überhaupt von der Mehr-Ausstattung? Also ich meine, dass es ja evtl. auch ein Bike aus dem Handel, welches "nur" 5000€ kostet und etwas geringere Ausstattung besitzt. Anstelle von ner FOX 36 ist halt dann eine Yari verbaut.
es war jetzt als Beispiel genannt weil ja gesagt wird dass es bei Canyon ja nicht so sein kann wie ich sage und denen ja die Bude eingerannt wird(halt nur wegen ddn Produkten und Preisen)

immerhin scheint es mir bisher so, dass sie recht kulant mit Werkstattaufträgen umgehen

sprich, ist was am Bike, bekommt man die Freigabe zu einem vor Ort Händler zu gehen und die Rechnung wird dann bezahlt

wurde mir beim Schloss ausbohren und Bremsbeläge montieren angeboten

somit ist man nicht gezwungen das Bike zurück zu schicken
 

Pi80

Aktives Mitglied
es war jetzt als Beispiel genannt weil ja gesagt wird dass es bei Canyon ja nicht so sein kann wie ich sage und denen ja die Bude eingerannt wird(halt nur wegen ddn Produkten und Preisen)

immerhin scheint es mir bisher so, dass sie recht kulant mit Werkstattaufträgen umgehen

sprich, ist was am Bike, bekommt man die Freigabe zu einem vor Ort Händler zu gehen und die Rechnung wird dann bezahlt

wurde mir beim Schloss ausbohren und Bremsbeläge montieren angeboten

somit ist man nicht gezwungen das Bike zurück zu schicken
Ne versteh ich schon...nur sowas im eine ich ist ne Arbeit, welche man eben auch selbst erledigen könnte.
Aber wenn der Motor etwas hat kann ich mir nicht vorstellen, dass das der Bikeladen um die Ecke erledigen darf. Das ganze muss zu Shimano oder nen Service Center. Nur wenn du erst gezwungen bist, das Bike zu Canyon zu schicken und die leiten es weitere, sehe ich leider schwarz. Da ist das Bike wahrscheinlich für längere Zeit verschollen....
 

codeworkx

Bekanntes Mitglied
Canyon hat es seit die neue Internetseite online ist(grob 2 Monate) bis heute nicht geschafft diese für Mobile Androidgeräte funktionstüchtig zu bekommen.

Hatte sie darauf gleich zu Beginn informiert(bei einem Anruf wegen meinem Bike) und mir wurde gesagt dass sie davon schon wissen

Allein schon wer eine solche generell sehr Fehlerbehaftete Seite hochläd und dann nicht von allen Geräten nutzbar ist(sowas testet man vorher bevor man sich blamiert) zeigt doch schon dass da diverse Schrauben an Köpfen locker sind(und an den Bikes...)
Das machen die nicht selbst. Üblicherweise ein Dienstleister.
In der IT herrscht ständig Fachkräftemangel, und von denen die sich Fachkräfte nennen, kannst einen großen Teil in die Tonne treten. Im Endeffekt streitest du dich durchgehend mit deinem Dienstleister, weil er scheiße gebaut hat, und es nicht in Ordnung bringen kann, weil ihm das Personal davongerannt ist.

Ich hab vor 10 Jahren ein Fully dort gekauft und seitdem nie wieder Kontakt gehabt. Bike bringt mich täglich zur Arbeit. ;-)
 

MaHaHnE

Neues Mitglied
Falls dir das Bike gefällt, kauf es. Oder glaubst du im Ernst, ein hier breitgetretener Vorfall spiegelt ein ganzes Unternehmen wieder? Falls alle Käufer solche Probleme hätten, die wir hier von einem User lesen, wären sie schon lange Pleite. Gibst du dir 5 Minuten Mühe, wirst du ähnliche Berichte von nahezu jedem Hersteller und noch mehr Händlern finden. Die Masse der zufriedenen Käufer verfasst einfach keine positiven Berichte, dass sind halt eher die unzufriedenen.
Nein, das glaube ich nicht. Nur sind die Berichte über das Kulanzverhalten oder auch Garantieverhalten gerade bei Canyon schon sehr negativ geprägt. Wenn etwas nicht gut läuft, dann aber richtig. Hier reicht auch ein kurzer Blick ins mtb-news Forum. Aber generell hast Du recht. Man sollte nicht alles zu negative sehen. Vieleicht steht ja bald ein Besuch bei Canyon für eine Probefahrt an. Da kann man ja auch noch einmal vor Ort mit den Leuten reden.
 

waldfrucht

Mitglied
Das mit der Dichtmasse scheint aber rechts Standard zu sein bei Canyon. 😉😡
Hatte zuerst gedacht ich hätte das Rad/Bremse von @derbikeradler bekommen aber er hat’s ja behalten und die Bremse aufgerüstet. Normal braucht man die ja nicht, weil die Quetschkugel beim anziehen der Mutter in die Aufnahme drückt so wie auf der linken Seite.
 

Anhänge

Oben