Bremsscheiben Design vs. Funktion

UdoE

Bekanntes Mitglied
Zu dem gleichen Ergebnis kommt auch ein Youtuber aus Ö. Der beschreibt das ganze genau gleich zu dir. Also doch lieber hinten die größere Scheibe montieren ???
 

rogerdubois

Aktives Mitglied
obwohl ich beide Bremsen gefühlt gleich stark betätige (bin auch beim Belagverbrauch vorne und hinten ähnlich)
ergibt sich bei Messungen mit gleichen Bremsscheiben bisher hinten immer eine höhere Temperatur als vorne
Hinten schleifen lassen ist auch viel Fahrtechnik und längst nicht immer Bremsen.

Theoretisch müsste die Scheibe hinten immer wärmer sein wenn das Gelände viel Technik fordert?

Das mit der 220er Scheibe hinten bei einer 200er vorne kann ich nicht so recht nachvollziehen. Wenn die Scheibe vorher nicht unterdimensioniert war - vielleicht eher persönliche Geschmackssache? Um so eine Scheibe hinten wirklich gut auszunutzen, müsste der Fahrer doch andere Dinge ändern. Wenig aggressive Beläge, gut dosierbare Bremse (also keine XT z.B.), selber mehr Gewicht aufs Hinterrad bringen...

Letztlich sehr subjektiv. Bin ein Fan von vorne und hinten gleicher Scheiben (200er). Würde eher vorne zu mehr Leistung als nötig tendieren. Hinten will ich genug Leistung bei maximal guter Dosierbarkeit.

Kommt auch auf die Gegend an wenn es um Temperatur geht. Bei uns ist es zwar sehr bergig, aber es sind keine Alpen. Andere sehen das bestimmt anders und haben überall die größtmöglichen Scheiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Offroader74

Bekanntes Mitglied
Ich war letztens mit ein Freund in den Alpen unterwegs und habe da meine bisher stärkste Bremsbelastung erfahren.
Screenshot_20220703-134442_Strava.jpg

800 Höhenmetern über 5 km, sind im Schnitt 16%, bei 130 kg Systemgewicht.
Meine Bremse hat es überstanden aber es war mMn schon grenzwertig.
Ich habe eine Shimano Zee mit 203 mm vorn und hinten. Die hintere Magura Storm HC Scheibe hat es verzogen,
magura-bremsscheibe-storm-hc-203-mm-6-loch.jpg



die vordere Shimano RT66L war unauffällig.

Jetzt bin ich am überlegen ob ich auf 220 mm vorn und hinten umsteige, oder ein Satz 203 mm Brakestuff Punchdisk.
Ich tendiere zu eine Satz 220 mm um bei mein Gewicht ein bisschen Reserve zu haben.
 

Anhänge

  • shimano-slx-bremsscheibe-6-loch-sm-rt66l-203-mm.jpg
    shimano-slx-bremsscheibe-6-loch-sm-rt66l-203-mm.jpg
    85 KB · Aufrufe: 17

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Zu dem gleichen Ergebnis kommt auch ein Youtuber aus Ö. Der beschreibt das ganze genau gleich zu dir. Also doch lieber hinten die größere Scheibe montieren ???
ich glaub das kann man pauschal nicht sagen (je nach Gewicht Fahrweise und Streckenprofil) auf jeden Fall würde ich hinten keine kleinere Scheibe verwenden, wenn es mit 2 sehr guten 203er Scheiben funktioniert dann sehe ich keinen Grund das zu ändern, wenn aber die hintere Scheibe häufig nach steileren Abfahrten dunkle Belagablagerungen aufweist und auch die Anlassfarben an der Scheibe in die blau/violett Richtung gehen, dann ist die Bremse sehr hoch thermisch belastet (belastet dann alle Komponenten extrem und der Belagverschleiss wird auch höher oder die Beläge verglasen)

ich messe derzeit jeden Belag vor und nach der Tour ab (zur Ermittlung der Abnutzung bei verschiedenen Scheiben) bei der letzten extrem steilen Tour gab es zwar noch keine Bremsprobleme, aber bei der hinteren Scheibe war die Temperatur deutlich höher und der Reibring zeigte bereits dunkle Scheibenablagerungen an (vorne war sie besser) die Kontrollmessung der Beläge ergab dann dass bei dieser Tour hinten doppelt so viel Belag verbraucht wurde (vorne 0,05 hinten 0,1mm) vermutlich werde Harze und Bindestoffe ab bestimmten Temperaturen weicher und man schmiert dann halt diese auf die Scheibe, der Belag schmilzt dann einfach schneller weg (vorne und hinten hatte ich rote Galfer Advanced drinnen)

da ich nicht allzu schwer bin (um 73kg) werde ich vorne und hinten bei 203mm bleiben, ich setze dann die massivste und kühlste Scheibe hinten ein (die Scheibe ermittle ich dann im Feldversuch mit Temperaturmessungen) bei den Belägen werde ich vermutlich bei Galfer violett oder TS Power bleiben
(Galfer Advanced sind bei meinem Streckenprofil fast zu schwach)

Lg Tirolbiker63

links hintere Scheibe nach extrem steiler Strecke, rechts vordere Scheibe (war um 20K kühler)
IMG_20220702_154202_edit_409573578211981.jpg IMG_20220702_154221_edit_409388676557842.jpg
 

pato

Aktives Mitglied
Also ich hatte wegen zu wenig Bremskraft vorne von 2 auf 4 Kolbenbremse (Shimano) gewechselt und dies fährt sich für mich viel besser. Solange das Rad beim Bremsen nicht blockiert, darf es wohl mehr Bremskraft vorne oder hinten sein. Da beim Runter Fahren zumindest bei mir das Hauptgewicht auf dem Vorderrad ist, bremse ich dort auch stärker, ergo mehr Hitzeentwicklung. Hinten kann ich gar nicht so stark bremsen, ohne dass das Rad blockiert.
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Jetzt bin ich am überlegen ob ich auf 220 mm vorn und hinten umsteige, oder ein Satz 203 mm Brakestuff Punchdisk.
Ich tendiere zu eine Satz 220 mm um bei mein Gewicht ein bisschen Reserve zu haben.
ich verwende die normalen Shimanoscheiben nicht mehr (nur die IceTech bei meiner Frau wegen Centerlock)
bei meinen Scheibenversuchen waren die massiven dicken Scheiben deutlich besser

Shimano gibt ca. 10% mehr Bremsleistung an (203 auf 220mm) aber die Leistung muß man dann auch ohne Überhitzung und flattern mit den dünnen Stanzblechscheiben auf die Strasse bringen, und steigende Durchmesser haben nicht nur Vorteile

BrakeStuff gibt 30% mehr Kühlleistung an, nebenbei hat man weniger Belagverschleiss und die massive Scheibe hält länger (doppelte Abnutzdicke)

ich bleib lieber bei den kleinen dicken ;)


Lg Tirolbiker63
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Theoretisch müsste die Scheibe hinten immer wärmer sein wenn das Gelände viel Technik fordert?
ja, und das sind dann die Strecken wo sich die Spreu vom Weizen trennt und man eine unterdimensionierte Bremse ruinieren kann, ich habe einige Streckenabschnitte in meiner Umgebung wo es nur mit feinfühligem Schleifbremsen geht (extrem steil und sehr grob schotterig)

bei den schnelleren Asphalt Abfahrten hatte ich nur wenig Temperaturunterschied zwischen vorne und hinten (gestern bei 750Hm nur 5K)

ich sehe das aber auch eher kritisch wenn man das Problem bei den Problemabschnitten durch eine größere Scheibe zu kompensieren versucht wenn sonst aber die Bremskraft gut dimensioniert ist, die Lösung ist meiner Meinung nach nicht grösser vom Durchmesser sondern massiver (breiter und dicker Reibring mit nicht ganz so großen aggressiven Aussparungen)

wenn man mehr Masse nur mit dem Durchmesser kompensiert und dann auch noch ein aggressives Scheibendesign verwendet, dann leidet die Dosierbarkeit, ich mag es nicht wenn das Heck bei jeder zarten Berührung blockiert

deshalb bleibe ich hinten beim gleichen Durchmesser und verwende möglichst Scheiben mit massiven breiten Reibringen (z.B. TS HD oder jetzt auch die Brakestuff Punch)

Lg Tirolbiker63
 
Zuletzt bearbeitet:

rogerdubois

Aktives Mitglied
Der Ansatz gefällt mir. Aber bekomme ich eine dickere Scheibe ohne Probleme in "jeden" Bremssattel?

2mm Scheiben habe ich bisher überall reinbekommen und die funktionieren auch problemlos.

Der Belag spielt aber auch noch eine Rolle.

Ich glaube es gibt Kombinationen, wo es am Ende kaum schleiffrei oder geräuschfrei zu bekommen sein wird weil doch etwas zu wenig Platz. Z.B. ist mir aufgefallen, das neue Galfer lila ziemlich dick sind. Die gehen nicht einfach so als Ersatz rein, da müssen erst die Kolben zurück.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Der Ansatz gefällt mir. Aber bekomme ich eine dickere Scheibe ohne Probleme in "jeden" Bremssattel?
bei meinen Sätteln geht es überall (Sram Guide Re, Shimano MT520) hab auch gerade bei der Magura MT4 geschaut (da ich beim Bruder gerade neue Brembeläge und Scheiben einbaue) da geht es sich auch locker aus

du muß einfach die Sattelöffnung mal messen
z.B. MT520 hat 11,5mm da geht es locker auch die Guide Re geht noch mit komplett zurück gedrückten Kolben

2x Galfer Beläge = ca. 8,2mm
meine dickste Intend Scheibe = 2,26mm
2x Spielraum zur Scheibe ) ca. 0,4 -0,8mm

ergibt minimum um 10,86 , besser ist es aber wenn man etwas mehr Luft hat (z.B. 11,2mm) da die Kolben durch die Spannung vom Quatring immer etwas wieder nach vorne federn und dann ev. nicht ganz bündig zur Gehäuseöffnung zurück gedrückt werden können

der Füllstand muß halt ev. angepasst werden (breiterer Bleedblock)

Lg Tirolbiker63
 

Offroader74

Bekanntes Mitglied
Da ich mit meiner Bremsleistung die letzten 3 Jahre zufrieden war, habe ich mich nun doch für wieder für 203 mm Scheiben entschieden. Die Shimano RT66L und Magura Storm HC kommen runter weil sie an der Verschleißgrenze sind. Bestellt habe ich mir (nach ausgiebiges Studium aller @Tirolbiker63 Beiträge) Trickstuff 203 HD Dächle mit Trickstuff Standard Beläge. Zusammen mit der Shimano Zee müsste das mehr als ausreichend sein
 
Zuletzt bearbeitet:

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Da ich mit meiner Bremsleistung die letzten 3 Jahre zufrieden war, habe ich mich nun doch für wieder für 203 mm Scheiben entschieden. Die Shimano RT66L und Magura Storm HC kommen runter weil sie an der Verschleißgrenze sind. Bestellt habe ich mir (nach ausgiebiges Studium aller @Tirolbiker63 Beiträge) Trickstuff 203 HD Dächle mit Trickstuff Standard Beläge. Zusammen mit der Shimano Zee müsste das mehr als ausreichend sein
die TS Standard Beläge halten sehr lange

für Hitzebeständigkeit sind die TS Power und die violetten Galfer noch besser geeignet

die TS HD ist auf jeden Fall sehr gut, bin aber auch gerade beim Testen ob es noch bessere Scheiben gibt
(z.B. BrakeStuff oder Intend)

Lg Tirolbiker63
 

rogerdubois

Aktives Mitglied
Hatte mir zum testen noch eine Brakestuff 203mm Design UD mit 2,3mm Stärke zugelegt (65 €). Werde sie aber nicht verbauen und bei den Trickstuff bleiben. Kann ich bei Interesse günstig abgeben.
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Das habe ich auch so wahrgenommen, aber die TS HD gefällt mir optisch besser und ist auch nicht ganz so teuer mit 42€
ja, TS HD ist eine sehr gute Scheibe

nach aktuellen Tests sieht es bei Temperaturmessungen so aus

BrakeStuff und Intend Extraklasse extrem Temperaturbeständig und sehr leise (Intend kaum hörbar aber eher schmaler Reibring und daher weniger für breite Magura Beläge geeignet) nach ersten Tests auch 40% weniger Belagverbrauch da weniger aggressives Scheibendesign (viele sehr kleine Löcher) zum Scheibenverbrauch mache ich noch Messungen bei grösseren Touren

Trickstuff HD sehr gut (Klingelneigung bei bestimmte Reifen)
Magura MDR-P gut (etwas Ratterneigung) eher ungünstig für schmale Beläge (besser für Magura Beläge)
Galfer Wave befriedigend (der Belag überhitzt bei steilem Gelände schnell)

Lg Tirolbiker63

Tests alle vorne durch geführt (mit Galfer violett Belag) im Diagramm sind die Messpunkte etwas geglättet wegen besserer Sichtbarkeit der Diagramm Darstellung (links werden max. Werte angezeigt)

Messung an der Belagspange
Belagtemperatur Vergleich.JPG
Messung am Sattel
Satteltemperatur Vergleich.JPG
Verkabelung hinten
IMG_20220706_095402_edit_506254145271706.jpg
Verkabelung vorne
IMG_20220706_095558_edit_506290670654513.jpg
Testscheiben
IMG_20220706_224347.jpg
Messgerät (4 Kanal Temp. Logger)
IMG_20220706_201832_edit_506335613975860.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

pato

Aktives Mitglied
Vielen Dank für die Tests! Könntest du diese auch noch mit einer Standard Shimano Scheibe machen, einfach so als Referenz, da dies ja wohl die meisten Standardmässig am Bike haben?
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Vielen Dank für die Tests! Könntest du diese auch noch mit einer Standard Shimano Scheibe machen, einfach so als Referenz, da dies ja wohl die meisten Standardmässig am Bike haben?
die war bei früheren Tests schon nicht gut hitzebeständig (nur die IceTech war ok)
siehe auch hier
ich kann leider am verkabelten Levo keine Centerlockscheiben montieren, da gehen nur 6 Loch Scheiben (und 203er Shimano 6 Loch Scheiben hab ich keine)

Lg Tirolbiker63
 

Tirolbiker63

Bekanntes Mitglied
Hast du schon mal eine Sram HS2 getestet? Die machen erst mal keinen schlechten Eindruck.
hab ich nicht getestet (müsste ich auch umbauen von 203 auf 200)
vom Reibringdesign ähnelt sie etwas der TS HD (24 diagonale eher schmale Streifen, die TS HD hat halt noch Löcher dazwischen)
die TS HD hat noch einen etwas massiveren breiteren Reibring (15,5mm) und ist minimal dicker (2,05mm)
die Nutzdicke ist bei der TS HD günstiger (0,45mm gegen 0,3mm bei der Sram HS2)
die HS2 scheint mit 12 Stegen etwas stabiler gebaut zu sein (daher etwas schwerer als die TS HD)

für mich macht sie zumindest optisch einen guten Eindruck

Lg Tirolbiker63
 
Oben