Welche sinnvolle Diebstahlversicherung fürs neue eBike?

elknipso

Aktives Mitglied
Hallo,

habe mir mein neues Fully bestellt, ein Cube Stereo Hybrid 140 HPC Race 625 welches zum Jahresende wahrscheinlich geliefert wird. Überlege nun ob ich dafür eine gesonderte Diebstahlversicherung abschließe bei dem Wert des Fahrrads.

Gibt es besonders günstige und empfehlenswerte Versicherungen mit denen ihr gute Erfahrungen gemacht habt?

Habe mal etwas recherchiert und die Versicherungen die ich bisher gefunden habe sind schon sehr teuer mit über 100 Euro pro Jahr. Gibt es auch deutlich günstigere, aber dennoch empfehlenswerte Versicherungen die man nicht so in den üblichen Preisvergleichsseiten auf Anhieb findet?
 

Spok

Bekanntes Mitglied

Stefano007

Aktives Mitglied
Frag mal bei deiner Hausratversicherung nach einem Tarif,gibt's auf jeden Fall bei der Allianz.
Was auch mal interessant wäre,wenn hier geschädigte ihre Erfahrungen mitteilen würden.
 

elknipso

Aktives Mitglied
Du darfst nicht nur die Versicherungsprämie sehen, auch die Leistung ist wichtig.
Die meisten Versicherungen bieten einen Komplettschutz an.
Also quasi Vollkasko d.h. z.B alle Verschleissteile werden bezahlt Antrieb, Bremsbeläge, Bremsscheiben, Reifen.
Mußt nur genug fahren dann rechnet die Versicherung sich sehr schnell.
Schau dir mal die Wertgarantie an, habe ich so abgeschlossen.

Danke, schaue ich mir mal an. Auch das Modell mit der Vollkasko Versicherung inkl. Verschleißteilen schau ich mir mal an ob sich das eventuell lohnt.

Frag mal bei deiner Hausratversicherung nach einem Tarif,gibt's auf jeden Fall bei der Allianz.

Ist auch ein Ansatz da frage ich mal an, was da im Detail alles mitversichert ist. Ganz besonders frage ich nach ob der Neuwert oder ein fiktiver Zeitwert abgesichert ist. Bin da etwas skeptisch, der Internetrechner spuckt knapp 40 Euro als höheren Beitrag pro Jahr aus (bin mit der Hausrat bei NV Versicherungen) wenn ich ein eBike über 4.000 Euro versichere. Kommt mir schon fast zu günstig vor, das kläre ich mal ab, nicht dass nachher die Versicherung ums Eck kommt und nur einen Zeitwert begleicht der hinten und vorne nicht reicht für eine Ersatzbeschaffung. Dann brauche ich so eine Versicherung überhaupt nicht :).

Die günstigste.....das Bike nicht sus den Augen lassen, die Beste.....die du niemals brauchst😉

Absolut, da bin ich ganz Deiner Meinung. Und "eigentlich" vertrete ich die Meinung, dass man sich nur gegen Gefahren versichern sollte die einen in der finanziellen Existenz bedrohen, und dagegen zählt eine Fahrrad Versicherung definitiv nicht.
Allerdings habe ich vor mit dem Fahrrad dann auch mal größere Touren zu fahren und da will ich mir keine Gedanken machen müssen wenn ich mein Fahrrad mal an einer Waldhütte abstelle und 5 Minuten mich davon entferne. Es würde mich zwar nicht in finanzielle Probleme stürzen die 4.000 Euro zu verlieren aber es wäre doch mehr als ärgerlich. Daher denke ich ist in dem Fall eine Versicherung zumindest mal für die ersten 2-3 Jahre durchaus sinnvoll.

Zurich e Mobility Schutz. Vollkasko und noch einige weitere Features die eine Hausrat nicht bieten kann.

Danke für die Empfehlung, auch das schaue ich mir mal näher an.
 

elknipso

Aktives Mitglied
Ich habe mich jetzt mal durch das Angebot an Versicherungen gewühlt und intensiv vergleichen.

Bin mittlerweile zu dem Schluss gekommen, dass ich nicht nur eine reine Diebstahl Versicherung haben möchte. Das nützt mir wenig bei Vandalismus oder auch schlicht bei einem Sturzschaden der schnell teuer werden kann. Werde daher zumindest mal für die ersten 2-3 Jahre eine größere Versicherung abschließen.

In die nähere Auswahl kamen bisher die Ammerländer, Waldenburger, Wertgarantie und Hepster. Und dann natürlich noch meine Hausratversicherung, aber die ist raus da sie zwar relativ günstig (50 Euro im Jahr mehr) Diebstahl vom Fahrrad auch unterwegs abdeckt (und dann egal wie viele Fahrräder in der Familie) aber eben kein Vandalismus, keine Sturzschäden usw.

Ammerländer und Waldenburger sind beide raus da sie nicht für Schäden bei Carbon Fahrrädern aufkommen was mein Cube nun mal ist.

Wird wahrscheinlich auf Wertgarantie oder Hepster hinauslaufen. Wobei ich bei Hepster etwas skeptisch bin weil das ein noch recht junges Start-Up ist, und das Angebot schon fast "zu gut" ist. Ich suche die ganze Zeit schon den Haken, das kann sich in der Form doch nicht für die Versicherung lohnen. Die bieten für knapp über 100 Euro einen noch besseren Leistungsumfang wie die Ammerländer oder Waldenburger, dann gibt es da keine Einschränkungen was das Fahrrad angeht (ausdrücklich werden auch Carbon Räder versichert), keine Vorgaben zum Schloss (wie bei Wertgarantie z.B.) und dann werden auch noch Verschleißteile bezahlt inklusive dem Arbeitslohn. Daher kommt mir das Angebot aktuell noch etwas zu gut vor und ich bin noch am recherchieren.
 

Stefano007

Aktives Mitglied
Ich hab Hepster mal gegoogelt,hört sich echt gut an.In den Bewertungen ist es wie überall,mal Top mal Flop.Die ca.100€ im Jahr sind doch in Ordnung,ich bin mir nur nicht sicher wie die das mit dem “Verschleiß“ Regeln wollen.Wenn da einer alle 8 Wochen die Bremsbeläge bezahlt haben will,daß schafft man,je nachdem wo und wie man fährt.Die Kette wird ja hier auch gerne um die 1000km gewechselt,also locker 3 mal im Jahr,und dann noch die Reifen🙄.
Neupreis bei Diebstahl ist schon gut,mit dem Verschleiß,mmh glaub ich nicht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 9012

Guest
Ich versteh das mit den ganzen Verschleiß-Versicherungen eh nicht. Ich bin jetzt von 10.2019 bis 10.2020 ~6000km gefahren (es hätten auch durchaus ~10000km werden können, aber Zeitlich klappte das leider nicht.
Da sind einige Reifen, Kassetten, Ketten usw. weggenudelt worden. Von defekten Teilen durch Sturz red ich noch nicht mal.
Und das ersetzen die mir alles Jahr für Jahr für ~100€ im Jahr. Wo ist mein Denkfehler?
 

SigiK

Bekanntes Mitglied
ich bin mir nur nicht sicher wie die das mit dem “Verschleiß“ Regeln wollen.
Wenn es nicht nur Bremsbeläge sind, wollen die immer eine Bestätigung von der Werkstatt haben.
Aber dann klappt das tadellos - zuletzt hatte ich in einen Reifen, der zuvor wegen Verschleiss ersetzt worden war, nach gerade mal 500km ein Loch reingemacht und anstandlos einen neuen bekommen.
Bremsbeläge kaufe ich selbst und schicke den Kaufbeleg mit dem Vermerk, dass ich die aus Kostengründen selbst montiere - bisher problemlos.
Fahre ca. 70-80.000hm pa..
 
G

Gelöschtes Mitglied 9012

Guest
Also ich brauch kaum eine Werkstatt, die würde das ja noch zusätzlich für die Versicherung verteuern, dann rechnet sich das ja noch weniger 🤑. Also mir ist das Geschäftsmodell ein Rätsel.
Aber ich bin auch kein Versicherungsmakler. Vielleicht ist hier ja jemand der sowas erklären kann:flushed:
Ein Vorderreifen kostet zwischen 30-60€ plus Werkstatt... ka. fürs wechseln 30€? Kette Sram X01 Kette ~40€ fürs Wechseln nimmt die Werkstatt auch was. ka wieviel. Und das ist ja nur ein kleiner Ausschnitt was so im Jahr weg geht.
 

Siegfried

Bekanntes Mitglied
ich habe meine Räder alle bei der ENRA Versicherung versichert. Hatte bisher einen Platten unterwegs. Der Mantel und die Reparaturkosten wurden nach ca. 10 Tagen ersetzt. Abholservice bei Panne ist auch dabei.
 

SigiK

Bekanntes Mitglied
Also mir ist das Geschäftsmodell ein Rätsel.
95% werden das vermutlich nie ausschöpfen, weil die 1 x Bremsklötze pro Jahr und nach 3 Jahren einen reifen brauchen?
Das ist mein letzter Werkstattbesuch - EUR 290,- wurden bezahlt.
Bis zum Ende der Laufzeit bekomme ich die Prämie locker rein ... aber vielleicht schmeissen sie mich auch irgendwann raus :)

Zwischenablage01.jpg
 

SigiK

Bekanntes Mitglied
November 2018 habe ich 2 Bikes gekauft und versichert: 2 x 615 = EUR 1.230,-
Bisherige Vergütungen für Service / Reparaturen: EUR 917,-
Wenn nichts aussertourlich kaputt geht, bin ich im Laufe von 2021 auf Saldo 0 ...
 

Ferdinand

Bekanntes Mitglied
ENRA hat eine extrem schnelle Schadensregulierung:
Freitags wurde mein E-MTB der gehobenen Preisklasse gestohlen und am gleichen Abend Anzeige bei der Polizei.
Am Montag darauf Diebstahlsmeldung bei ENRA eingereicht.
Am Dienstag Zusage der ENRA an den Fahrradverkäufer (in meinem Fall Nicolai), dass der Diebstahl zum Neupreis ersetzt wird.
Am Mittwoch bei Nicolai neues Rad bestellt.

Zu Helpster habe ich in einem anderen aktuellen Thread das Gegenteil gelesen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 9012

Guest
Kannst Du ruhig riskieren
Jedem das seine .. aber
Darum geht es mir ja gar nicht :) . Ich hab ja auch keine Lust in die Werkstatt zu fahren oder auch noch auf einen Termin zu warten. Und schon gar nicht auf nen Ok einer Versicherung warten wegen Bremsbeläge. Jeder wie er mag bitte wirklich nicht falsch verstehen.

Mir ging es nur um Verstehen, mit nachrechnen haut das nicht hin in meinen Augen.

November 2018 habe ich 2 Bikes gekauft und versichert: 2 x 615 = EUR 1.230,-
Das sind aber nicht 100€ im Jahr ??
 
Oben