• Hallo Gast,

    Der eMTB-News.de Winterpokal ist in die zweite Saison gestartet - du kannst wieder fleißig deine Fahrten und sonstige sportliche Aktivitäten eintragen. Es ist auch wieder möglich, mit bis zu fünf Leuten im Team teilzunehmen: eMTB-News.de Winterpokal

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Umstrukturierung nach Rekord-Umsatz: Canyon ersetzt Leitung und will weiter wachsen

Umstrukturierung nach Rekord-Umsatz: Canyon ersetzt Leitung und will weiter wachsen

Bei Canyon treten einige Änderungen in Kraft. Der Hersteller möchte nach einem Rekord-Jahr mit 400 Millionen Euro Umsatz weiter wachsen und sucht dazu nun einen weiteren Eigenkapital-Partner. Außerdem übernimmt Armin Landgraf den CEO-Posten von Gründer Roman Arnold.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Umstrukturierung nach Rekord-Umsatz: Canyon ersetzt Leitung und will weiter wachsen
 

tib02

Bekanntes Mitglied
Ich vermute, deine Fähigkeiten kannst du auch telepathisch einsetzen. Wäre es zuviel verlangt, zur Sicherheit meine Fahrzeuge vor jeder Ausfahrt durchzuchecken? Mein Dank wäre dir sicher...
Ich würde dich gerne untersützen, niemand weiss und kann alles, leider bin ich beruftätig und habe mit meinen 5 Bikes eigentlich genug zu tun. Aber Tipps gebe ich gerne , daher ich würde ich mich an deiner Stelle mal nach einen kompetenten Radladen umschauen und auf keinen Fall mehr online bestellen und hast ja selbst beschrieben, das du trotz großer Erfahrungen noch deutliche Defizite hast. Noch ein extra Tipp am rande, zum ausbauen der Bremsbeläge muss der Bremssattel nicht demontiert werden, wenn die Beläge nicht direkt entnehmbar sind, reicht es das LR auszubauen, ist einfacher geht schneller und du musst den Bremssattel anschließend nicht mehr neu ausrichten.
 

Wobbi

Bekanntes Mitglied
auch wenn ich recht geben muss, ein bike vor erstbenutzung immer penibel zu checken, es ist trotzdem nicht richtig. wenn wir ein motorrad oder auto kaufen machen wir das auch nicht!

ich bin mir da auch garnicht so sicher, ob die bike-hersteller im falle eines falles nicht in der produkthaftung sind. bei einer prüfung erkennt man ja sehr gut, ob schrauben erst einmal bewegt, gewinde häufiger genutzt worden sind und ob die schraubensicherung gegriffen hat.

gibt es bei der auslieferung eines bikes ein entsprechenden beiblättchen, in dem steht, dass man vor erstnutzung alle schrauben auf den korrekten sitz prüfen muss/sollte?

edit: regelmässige checks sollten für nutzer selbstverständlich sein.
 

yankeedoodle

Bekanntes Mitglied
Noch ein extra Tipp am rande, zum ausbauen der Bremsbeläge muss der Bremssattel nicht demontiert werden, wenn die Beläge nicht direkt entnehmbar sind, reicht es das LR auszubauen, ist einfacher geht schneller und du musst den Bremssattel anschließend nicht mehr neu ausrichten.

Das ist eben der Unterschied zwischen dir, einem mit allen Wassern gewaschenen Profi und mir, dem technisch defizitären Laien. Bevor ich das Hinterrad aus- und wieder einbaue, löse ich lieber die zwei Inbusschrauben des Bremssattels und vermittle ihn wieder vor dem Festschrauben...
 
Zuletzt bearbeitet:

resuah.rapsak

Bekanntes Mitglied
Das ist eben der Unterschied zwischen dir, einem mit allen Wassern gewaschenen Profi und mir, dem technisch defizitären Laien. Bevor ich das Hinterrad aus- und wieder einbaue, löse ich lieber die zwei Inbusschrauben des Bremssattels und vermittle ihn wieder vor dem Festschrauben...
Tja, wenn du so schlau bist, bemerkst du dann natürlich auch, dass du den Bremssattel wieder sauber ausrichten musst... :p
 

tib02

Bekanntes Mitglied
Das ist eben der Unterschied zwischen dir, einem mit allen Wassern gewaschenen Profi und mir, dem technisch defizitären Laien. Bevor ich das Hinterrad aus- und wieder einbaue, löse ich lieber die zwei Inbusschrauben des Bremssattels und vermittle ihn wieder vor dem Festschrauben...
Ich hatte ja schon geschrieben, niemand weiss und kann alles, jeder hat irgendwo Stärken und Schwächen. Was bei dir gut ist, das du es selber erkennst und somit daran arbeiten kannst, andere gleich beleidigt und bockig. 👍
 

Akira_KDK

Mitglied
Na ja, jeder der ein MTB hat sollte ein wenig schrauben können... die Räder werden auch von uns gefoltert ;)...
Im Frühjahr hab ich bei Canyon, Spectral:ON gekauft (trotz schlechten Bewertungen bezöglich Service und Lieferzeiten) das Preis-Leistung war einfach unschlagbar und die Geometrie hat mir zugesagt. Ich muss sagen dass an den Bike nichts auszusetzen war ...alles TipTop zusammengeschraubt von Canyon geliefert. Nach 200km nochmal Speichen nachgezogen, da die Räder nicht abgedrückt waren und die Bremssattel nachjustiert...normal MTB Instandhaltung. Bei lokalen Händler habe mich auch schon mal geschnitten (mit Bio-Bike) und super schlechte Erfahrung gemacht bezüglich Schadensregulierung... Der Rahmen musste zum Werk eingeschickt werden weil der Händler es nicht beurteilen könnte/wollte ob ein Herstellungsfehler vorlag...ich saß dann auch 3 Monate ohne das neue Bike (zum Glück ein Altes von Kumpel geliehen)... Man kann, glaube ich, nicht pauschal sagen das Online schlechter ist als Lokal...hier und da wird man auch schlechte Erfahrungen machen. Ich würde jedenfalls wieder zu Online greifen.
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Man kann, glaube ich, nicht pauschal sagen das Online schlechter ist als Lokal...hier und da wird man auch schlechte Erfahrungen machen. Ich würde jedenfalls wieder zu Online greifen.
Das ist definitiv richtig. Ich habe mein aktuelles Bike auch wieder Online bestellt. Ich denke aber, dass es dabei nicht nur ums Schrauben geht. Man muss halt auch wissen, wie man sich im Schadensfall verhält, was die eigenen Rechte sind und was man machen kann, um diese auch einzufordern.

Auch bei meinem jetzigen Bike ging wieder was schief, wobei ich sagen würde, dass da auch eine Mitschuld bei mir lag. Das Rad war gut mit Schaumstoff und Kabelbindern gesichert im Karton und als ich die Kabelbinder mit dem Seitenschneider durchtrennt habe, habe ich dabei auch ein Kabel (das vom Display zum Motor) mit durchtrennt, welches der Monteur versehentlich mit zwischen den Kabelbinder gelegt hatte. Hätte ich das Bike nicht in der "ich will sofort los" Hektik ausgepackt, hätte ich das womöglich auch vermeiden können.

Alles in allem habe ich auch hier sofort zugesagt bekommen, dass ich das eben bei meiner lokalen Werkstatt reparieren lassen durfte und der Versender die Kosten übernimmt. Somit hatte ich mein Bike direkt am übernächsten Tag wieder, weil die Werkstatt das zum Glück schnell vorgezogen hat.

Ich bin auch froh, dass ich das so regeln konnte, denn im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass die Garantie des Motors hätte erlöschen können, wenn ich das Kabel selbst gewechselt hätte (was natürlich völliger Schwachsinn ist).
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Man kann, glaube ich, nicht pauschal sagen das Online schlechter ist als Lokal...hier und da wird man auch schlechte Erfahrungen machen.
Ein schlechter lokaler Händler (die es nach meiner Erfahrung in Massen gibt!) ist natürlich nicht besser als ein guter Online-Händler (von denen ich noch keinen kennengelernt habe, was sicherlich auch daran liegt, dass ich noch kein E-MTB online gekauft habe).

Wenn ich aber bedenke, was ich in den letzten 15 Monaten alles an Problemen mit meinem beiden E-MTBs hatte, da bin ich wirklich auf Knien dankbar für die Top Unterstützung meines lokalen Händlers. Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie das mit einen (egal wie gutem) Versender ausgegangen wäre. Und wie oft ich dann noch auf meinem Rad gesessen hätte. Ich schraube alles selber, aber wenn es an die Elektronik, Motor oder Akku geht, dann ist bei mir halt Ende.

Mein Tipp daher wenn es einen wirklich guten lokalen Händler bei euch gibt und er auch ein in euren Augen vernünftiges Rad liefern kann, dann geht dahin. Oder hofft, keine Probleme zu haben. Was heutzutage sicherlich leider die Ausnahme ist.

Beste Grüße,
KalleAnka
 
Oben