Neuheiten für Biker vom Caravan Salon 2022: Teuer, praktisch, ausgeflippt

Neuheiten für Biker vom Caravan Salon 2022: Teuer, praktisch, ausgeflippt

Caravan Salon 2022: Biken und Caravan – für viele von euch gehört beides zusammen. Grund genug für uns dem Caravan Salon in Düsseldorf einen Besuch abzustatten und zu schauen, was es an interessanten Neuigkeiten für Biker bei Reisemobilen, Caravans, Campervans sowie Ausrüstung gibt.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neuheiten für Biker vom Caravan Salon 2022: Teuer, praktisch, ausgeflippt

War beim Caravan Salon etwas für dich dabei? Gibt es ein perfektes Gefährt, um Biken und Reisen zu verbinden?
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Mal sehen, was die Zukunft so bringt.

Natürlich reagiert die Branche auch auf den Boom und mittlerweile ist so ein Campingurlaub kaum mehr günstiger. Man muss das schon verdammt oft machen, um die Kohle für die Anschaffung eines Campers wieder rein zu holen, wenn man dann noch die Platzmiete(n) und die Kosten für die Selbstversorgung berechnet, lohnt sich das für mich persönlich momentan nicht.
Das ist dann eher ne "ich möchte gerne Campen" Geschichte. Ich finde ja Dachzelte total spannend. Leider habe ich mich erst nach dem Autokauf darüber informiert/dafür interessiert und muss jetzt Feststellen, dass die Dachlast meines Autos dafür nicht ausreicht.
 

Atom

Bekanntes Mitglied
Mal sehen, was die Zukunft so bringt.

Natürlich reagiert die Branche auch auf den Boom und mittlerweile ist so ein Campingurlaub kaum mehr günstiger. Man muss das schon verdammt oft machen, um die Kohle für die Anschaffung eines Campers wieder rein zu holen, wenn man dann noch die Platzmiete(n) und die Kosten für die Selbstversorgung berechnet, lohnt sich das für mich persönlich momentan nicht.
Das ist dann eher ne "ich möchte gerne Campen" Geschichte. Ich finde ja Dachzelte total spannend. Leider habe ich mich erst nach dem Autokauf darüber informiert/dafür interessiert und muss jetzt Feststellen, dass die Dachlast meines Autos dafür nicht ausreicht.
Vermutlich reicht auch die Anhängelast nicht für einen gescheiten Wohnanhänger.
Es gibt eben Autos und Dinge, welche ein Auto darstellen sollen.
 

bekolu

Bekanntes Mitglied
Das Problem mit E auto und Wohnanhänger ist nicht so sehr der Verbrauch (auch wenn selbst mit den großen Akkus nach 250-300km Ende ist), sondern dass es wenig Ladsäulen gibt, bei denen du mit Anhänger laden kannst. Meistens musst du abkoppeln, und das würde mich jetzt schon auf Dauer nerven.

Ich finde ja Dachzelte total spannend.

Wir haben Dachzelt auf einem VW Bus montiert. Mit drei Dachträgern ist das OK, bei nur 2 Dachträgern wäre ir das auf Dauer zu schwer. Bei gutem Wetter ist das richtig toll, in der "Höhe" zu schlafen. Auch der Platz ist besser als im Aufstelldach des California. Nachteil ist bei Regen musst du halt von außen ins Dachzelt (ist beim California besser), und im Vergleich zum Camper hast halt keine Dusche und WC.

Noch was zum Thema WC. Während Corona war bei uns in der Nähe am Parkplatz vom Bikepark die Hölle los. Sehr viele "Camper", viele ohne WC. Der angrenzende Wald war nicht mehr begehbar, Geruchsbildung inklusive. Also auch wenn ,an selbst kein WC im Bus/Camper braucht, die Nachbarn deines Stellplatzes wären froh darum :)
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Wir haben Dachzelt auf einem VW Bus montiert. Mit drei Dachträgern ist das OK, bei nur 2 Dachträgern wäre ir das auf Dauer zu schwer. Bei gutem Wetter ist das richtig toll, in der "Höhe" zu schlafen. Auch der Platz ist besser als im Aufstelldach des California. Nachteil ist bei Regen musst du halt von außen ins Dachzelt (ist beim California besser), und im Vergleich zum Camper hast halt keine Dusche und WC.

Ich war eh nie so der Hardcorecamper, den es irgendwohin verschlägt, wo im Umkreis von ein paar Km nicht eine Toilette erreichbar wäre. Ich bin schon als Kind damit aufgewachsen, dass man nur im äußersten Notfall in die Wohnwagentoilette kacken darf ;)

Gegen ne kalte Außendusche habe ich auch nichts einzuwenden. Von daher würde ich ganz gut ohne Sanitäranlagen auskommen. Aber da mein Auto relativ neu ist, hat sich das Thema für mich auf die nächsten Jahre eh erledigt.
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Ich finde ja Dachzelte total spannend. Leider habe ich mich erst nach dem Autokauf darüber informiert/dafür interessiert und muss jetzt Feststellen, dass die Dachlast meines Autos dafür nicht ausreicht.
Aber ist das mit der Dachlast nicht eher für den Fahrbetrieb zu sehen? Ich persönlich würde mir keine Gedanken machen, wenn ich die Dachlast im Stand signifikant überschreite. Vielleicht wären 1-2 Querträger mehr kein Fehler. Aber wenn beispielweise 100kg Dachlast einen Elchtest überstehen, was soll dann, auch bei 2-3facher Überlastung, im Stand passieren?
 

Atom

Bekanntes Mitglied

fOV

Bekanntes Mitglied
Mich nervt der Boom und die überlaufenen Plätze total. Deswegen bin ich aktuell ganz da raus.

wenn man abseits der großen Horden unterwegs ist, findet man noch Plätze welche nicht überfüllt sind.
Beispiel Korsika; die Ostküste ist völlig überlaufen und ohne zu buchen bekommst du in der Hauptreisezeit keinen Platz auf einem CP.
Die Westküste dagegen ist touristisch wesentlich ruhiger. Wir waren im Sommer in 18 Tagen auf 8 unterschiedlichen CP. Nirgends war es überfüllt und immer angenehm leer. Klar, an der Westküste sieht man kaum Wohnwagen oder die riesigen Wohnmobile. Zu 99% Kastenwägen oder schwere Allradler mit Dachzelt.
 

Atom

Bekanntes Mitglied
Also wenn schon 2 Werte angegeben sind, ist es die dynamische und die statische Dachlast.
Für diejenigen unter uns, welche Genderwissenschaften studiert haben: die statische Dachlast ist die Last, welche maximal aufs Dach geladen werden kann, ohne zu fahren (Dachzelt mit Personen drin) und die dynamische Dachlast ist der Wert, mit der man seine PKW-Attrappe im Straßenverkehr bewegen darf.
 

bekolu

Bekanntes Mitglied
Also die Dachzelte, die nur eine Art Plane als Regenschutz haben, wiegen weniger. Hatte mal überlegt, als Einstieg das Dachzelt von Decathlon zu kaufen, das hat unter 50 kg. Zudem wird im Stand ein Teil der Last von der Leiter getragen. Wäre vielleicht eine Option.
 

525Rainer

Bekanntes Mitglied
Also die Dachzelte, die nur eine Art Plane als Regenschutz haben, wiegen weniger. Hatte mal überlegt, als Einstieg das Dachzelt von Decathlon zu kaufen, das hat unter 50 kg. Zudem wird im Stand ein Teil der Last von der Leiter getragen. Wäre vielleicht eine Option.

Die autohome hartschalen dachzelte wiegen 30kg. Ich werd so ein airtop holen, brauch mehr platz
 

Malfurion

Bekanntes Mitglied
Ich habe noch mal nachgeguckt.
Bei mir in der Beschreibung gibt es leider keine Unterscheidung zwischen statischer und dynamischer Last.
Die Dachlast wird Pauschal mit 75 Kg angegeben. Ich denke dabei wird es sich um die dynamische Handeln. Leider gibt es keinen zweiten Wert.
 

bekolu

Bekanntes Mitglied
Die Dachlast wird Pauschal mit 75 Kg angegeben.

Das ist i.d.R. immer der dynamische Wert. Statischen Wert geben viele nicht an, da das ja für den Transport (dafür werden ja meistens Dachträger gekauft) nicht relevant ist. Wie gesagt, ich kann mich erinnern, dass bei den Dachzelten, die auf die Seite aufgeklappt werden, immer damit "geworben" wurde, dass dort auch die Leiter einen Teil der statischen Last trägt. Mit so einem Zelt unter 50kg hätte ich bei 2 Personen keine Bedenken.
 
Oben