Haibike Sduro Nduro 8.0 im Test: Neue Geometrie schafft endlich Platz

riCo

Redakteur
Teammitglied
Haibike Sduro Nduro 8.0 im Test: Ein E-Enduro mit sattem Federweg, das haben nicht viele Hersteller im Angebot. Haibike geht diesen Weg jedoch schon länger, und bietet langhubigen E-Bikes für jedes Terrain an. Wie schlägt sich das Sduro Nduro 8.0 mit dem neuen Yamaha PW-X-Antrieb in der Praxis?


→ Den vollständigen Artikel „Haibike Sduro Nduro 8.0 im Test: Neue Geometrie schafft endlich Platz“ im Newsbereich lesen


 

fuxy

Bekanntes Mitglied
IMG_0260.JPG
Ich habe dieses Rad, Serienmäßig wird es mit 4 Spacern a´1cm ausgeliefert, ich kann eurem Bericht da vollkommen zustimmen, Lenker , Sattel und Griffe habe sofort nach dem Kauf getauscht, ebenso die Bremsscheiben an VA und HA.
 

der_Schwabe81

Bekanntes Mitglied
@riCo
Danke für diesen Bericht.

In Zeiten von dicken Plusreifen, fragen wir uns aber, warum hier keine Reifen dieser Gattung verbaut worden sind?
Interessant wäre hier was die maximale fahrbare Reifenbreite ist

Der Anschluss ist extrem fummelig und nicht sehr Anwenderfreundlich
Das stimmt leider. Positiv ist aber das mit dem beibehalten dieses Anschlusses die Akkus munter zwischen altem und neuem Motor getauscht werden können.

An einem Top-E-Bike dieser Preisklasse sollten diese Plastikumwickelungen der Vergangenheit angehören - sie wirken billig und nicht sehr wertig
Leider wahr

Testername: Rico Haase
Körpergröße: 183 cm
Gewicht (mit Riding-Gear): 90 kg
Schrittlänge: 86 cm
Würdest Du bei einem geringen Zuwachs (188 mit 90SL) eher zum XL greifen oder dennoch beim L bleiben?

Schön wäre es wenn bei solchen Tests dann auch auf die diskutierten Schwachstellen der Hersteller / Modelle ein besonderes Augenmerk gelegt werden würde.
Im Fall von Haibike ist seid 2016 die Zugverlegung wohl in sämtlichen Foren der Dauerbrenner schlechthin.
 

Baierchen

Aktives Mitglied
Sehr schöner Bericht aber die Probleme die das Bike hat sind bei dem nduro pro vom letzten Jahr auch. Schade dass man den Motor nicht nachrüsten kann
 

Macbuechner

Neues Mitglied
Ich kann den Hype in Sachen Reach nicht nachvollziehen, von der moderneren Optik mal abgesehen. Die 180 mm hätte ich natürlich auch gern :).

Ich teile allerdings die Meinung, was die Ausstattung anbelangt und so eine Art roten Faden, kann ich bei Haibike einfach nicht erkennen. Mein 6.0 hat die Plus Reifen und 200mm Scheiben vorn und hinten - warum wird die Ausstattung mit steigendem Preis schlechter? Ich fand auch die alten Bedienelemente und das abnehmbare Display besser. Das hat sich beim Sturz jeweils wunderbar gelöst und ich konnte es unbeschädigt wieder anstecken. Der Akkuanschluss ist tatsächlich ein Unding. Ich habe auf Gewährleistung bereits ein neues Ladegerät bekommen. Nur, für ein E-Bike in der Klasse ist dieses Fummelding nicht akzeptabel. Und, stimmt - die Griffe muss man tauschen.
 

riCo

Redakteur
Teammitglied
@riCo
Danke für diesen Bericht.
Interessant wäre hier was die maximale fahrbare Reifenbreite ist
Das stimmt leider. Positiv ist aber das mit dem beibehalten dieses Anschlusses die Akkus munter zwischen altem und neuem Motor getauscht werden können


Würdest Du bei einem geringen Zuwachs (188 mit 90SL) eher zum XL greifen oder dennoch beim L bleiben?

Schön wäre es wenn bei solchen Tests dann auch auf die diskutierten Schwachstellen der Hersteller / Modelle ein besonderes Augenmerk gelegt werden würde.
Im Fall von Haibike ist seid 2016 die Zugverlegung wohl in sämtlichen Foren der Dauerbrenner schlechthin.
Bitte, bitte, gern geschehen.
Die maximale Reifenbreite ... ich mess das nochmal nach. 2.5er sollte passen ... da geb ich nochmal Infos.
Geil wäre gewesen, wenn die Yamaha-Techniker hier einen neuen Stecker eingeführt hätten. ;-) Nein, ernsthaft, hier muss ein einheitlicher Standard her.
Bei 1.88m Körpergröße würde ich das XL nehmen.

Was die Schwachstellen angeht - wir bemühen uns in erster Linie einen Test zu machen um jedem einen guten Eindruck über das gefahrene E-Bike zu ermöglichen.
Wir wissen um das Problem der Zugverlegung und der mangelhaften Lackqualität bei diesem Hersteller, würden so etwas aber erst in einem Langzeittest analysieren.
 

xspace

Aktives Mitglied
Hatt dieses Modell nicht das haibike Econnect ? Wenn ja wieso wurde darüber nicht geschrieben ? Und schleichwerbung zum Sqlab Medizien Sattel muss auch nicht sein, überhaupt muss man den Sattel nicht bewerten weil einfach jeder Arsch anderes Vorlieben hat.
 

FrankoniaTrails

Bekanntes Mitglied
Wir wissen um das Problem der Zugverlegung und der mangelhaften Lackqualität bei diesem Hersteller, würden so etwas aber erst in einem Langzeittest analysieren.
Ob die Züge oben oder unten laufen ist eigentlich wurscht. Die scheuern immer irgendwo! Meine "Sitzstrebe" von FullNine Hinterbau aus 2015 ist angescheuert trotz oben verlegter Züge!
Und was die Lackquali betrifft, darüber kann ich nicht klagen ... wer keine Steinschäge will muss entsprechende Stellen halt vorher mit Lackschutzfolie abkleben.

ist der erste Test bei dem mir @riCo gefällt:cool:
Rache am Ex Arbeitgeber :p
 

FrankoniaTrails

Bekanntes Mitglied
Der Stecker ist mit 15 mm Durchmesser sehr dünn und verfügt über eine Art „Einrastmechanismus“. Der Anschluss ist extrem fummelig und nicht sehr Anwenderfreundlich.
Verstehe ich nicht!
Der Ladestecker besitzt einen weissen Pfeil und am Akku (Ladebuchse) ist ein weisser Punkt, wenn man jetzt mitdenkt sollte man dahinter kommen wie was zusammen gehört. Da ist dann auch nichts fummelig, ich jedenfalls hatte noch nie Probleme den Akku und das Ladekabel zu verbinden und wieder zu trennen!



Bist aber nicht weit gekommen :biggrin:

Das Display ist kontrastarm und somit nur schwer lesbar, auf ruppigen Trails muss man sich schon sehr konzentrieren, um darauf Informationen zu erfassen.
Wie kommst Du mit einem Levo zurecht? Das hat gar kein Display!
Erzähl mir jetzt nicht Du gaffst ständig aufs Display beim fahren?
Wenn doch, dann sind deine Trails zu langweilig ;)

Es informiert über alles Wesentliche, das war’s dann aber auch.
Was erwartest Du, reicht das nicht, was soll es denn noch können? Willst etwa noch DVD gucken am besten in FullHD und gestochen scharfer Farbe?

An einem Top-E-Bike dieser Preisklasse sollten diese Plastikumwickelungen der Vergangenheit angehören - sie wirken billig und nicht sehr wertig
Weniger Leitungs-Gedöns täte den Rädern von Haibike generell nicht schaden. Alleine aus dem Bedienteil kommen ja schon 2 raus.

Warum fährst Du nicht RH M? Mir wäre das Sattelrohr zu lang bei L, ich bin genauso groß wie Du! 183/ SL86
 
Zuletzt bearbeitet:

xspace

Aktives Mitglied
Ob die Züge oben oder unten laufen ist eigentlich wurscht. Die scheuern immer irgendwo! Meine "Sitzstrebe" von FullNine Hinterbau aus 2015 ist angescheuert trotz oben verlegter Züge!
Und was die Lackquali betrifft, darüber kann ich nicht klagen ... wer keine Steinschäge will muss entsprechende Stellen halt vorher mit Lackschutzfolie abkleben.
Über die Lackqulität kann ich auch nicht Klagen, aber Haibike und Scheuerfreie Zugverlegung da müssen die noch dran arbeiten, vielleicht klappt es ja fürs Modelljahr 2018 ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

FrankoniaTrails

Bekanntes Mitglied
Ein Bild der besagten Sitzstrebe vom Hinterbau ...

fullnine.jpg


fullninescheuer.jpg


Fahren bis es komplett durchgescheuert ist und dann das Loch zu schweissen lassen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

FrankoniaTrails

Bekanntes Mitglied
Dann habe ich einen neuen Rahmen und der Motor verreckt ... der wird auch nicht ewig halten ... hat schon über 17.000km runter ... wie lange hält so ein Motor denn?

Geld will ich in das Rad eigentl. nichtmehr groß stecken ... kommt ja bald das RM ;)
 

mikemb55

Aktives Mitglied
Frankoni, dein Sduro hat doch schon über 10000Km runter, da darf schon mal was scheuern !
Ohhh, schon 17000 Km, da hat dein Nachbar aber Gas geben:)
 
Oben