Fazua Ride 60 im Test: So fährt sich der neue Motor

Fazua Ride 60 im Test: So fährt sich der neue Motor

aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjIvMDUvZmF6dWEtcmlkZS02MC10ZXN0cmlkZS10aXRlbGJpbGQtdjEuanBn.jpg
Fazua Ride 60 im Test: Wir hatten die Möglichkeit, den neuen Fazua Ride 60-Motor auf unseren Hometrails Probe zu fahren. Wie sind Charakteristik und Modulation des neuen Fazua Ride 60? Wie weit kommt damit und mit dem 430-Wh-Akku? Wir haben alle Infos.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Fazua Ride 60 im Test: So fährt sich der neue Motor

Was haltet ihr vom neuen Fazua Ride 60-Motorsystem? Macht für euch der kleine Mittelmotor Sinn oder vermisst ihr den ausbaubaren alten Fazua evation?
 

Menace

Bekanntes Mitglied
Nur die Fahrradmotorenhersteller machen diesen Mist.
Klar, die werden aber den alten Motor sicher nicht reparieren, was denkst du was so ein neuer Motor in der Produktion kostet? So gut wie nichts, da ist schon das Aufschrauben eines defekten Motors teurer. Sie wollen nur nicht dass jemand ihn als Ersatzteilträger verwendet oder Ersatzteile verkauft um ggf. einen anderen defekten Motor zu reparieren, sie wollen einfach nur immer überteuerte Neumotore verkaufen.
 

orange69

Bekanntes Mitglied
Nomen est omen.
Mittelklasse assoziiert auch Mittelmäßigkeit, das trifft aber doch auf den Fazua nicht zu, das Konzept ist doch eher Spitzenklasse. Mal schauen was die Bike-Hersteller daraus machen, ...ich bin skeptisch wenn ich sehe, dass zB. das Raven² eingestellt wurde weil es offensichtlich nicht massenkompatibel war.
Das Marketing überlasse ich anderen, va. den Bikeherstellern. Die müssen ihrer Kundschaft vermitteln, dass weniger mehr sein kann.

Wie wäre es mit "medium-assist"?

Finde den Fazua nach den bislang verfügbaren Informationen auch klasse.
Bin recht optimistisch, dass die Bike-Hersteller dessen Potential sehen und Bikes verschiedener Kategorien anbieten werden.
EMTB-HTs werden vermutlich auch kommen. Fragt sich bloss in welchem Segment. Eher Touren- und Alltags-EMTBs oder auch sportliche XCs oder "Downcountry" (blöder Name, ist nicht von mir) und in welcher Ausstattung.
Die meisten aktuellen HTs sind doch eher Einstiegsvarianten.
Das Trek Supercaliber wäre auch ein heisser Kandidat für den Fazua60, vielleicht mit noch etwas mehr Federweg an der Front. Das Raven könnte auch ein Revival erleben.
 

jodi2

Mitglied
Mal ein anderer Punkt (hab leider nicht gesehen, ob das hier schon Thema war), warum müssen die Light-E-Bikes so teuer bzw. teurer sein, spekulieren die Hersteller da auf Kunden mit dicker Brieftasche, die was besonderes wollen?
Bei einigen Herstellern bzw. Antrieben verstehe ich den hohen Preis, weil eh immer teuer oder eben kleine Spezialschmiede, also z.B. Speci oder Fazua. Aber warum muss ein Light-E mit EP8 teurer sein? Mit kleinerem Akku müsste es ja eher sogar billiger sein. Und wann kommt mal was von Bosch, Motor unter 2,5kg und leichter Akku unter 400Wh?
Wenn es Fullys dann mal mit Light-E-Antrieb in größer Auswahl gäbe, ab 3,5k z.B. von Cube gibt (egal ob man Cube mag oder wie mager das Rad sonst wäre), das wäre mal eine "Zeitenwende"! ;-)
 

DR_Z01

Bekanntes Mitglied
Mal ein anderer Punkt (hab leider nicht gesehen, ob das hier schon Thema war), warum müssen die Light-E-Bikes so teuer bzw. teurer sein, spekulieren die Hersteller da auf Kunden mit dicker Brieftasche, die was besonderes wollen?
Bei einigen Herstellern bzw. Antrieben verstehe ich den hohen Preis, weil eh immer teuer oder eben kleine Spezialschmiede, also z.B. Speci oder Fazua. Aber warum muss ein Light-E mit EP8 teurer sein? Mit kleinerem Akku müsste es ja eher sogar billiger sein. Und wann kommt mal was von Bosch, Motor unter 2,5kg und leichter Akku unter 400Wh?
Wenn es Fullys dann mal mit Light-E-Antrieb in größer Auswahl gäbe, ab 3,5k z.B. von Cube gibt (egal ob man Cube mag oder wie mager das Rad sonst wäre), das wäre mal eine "Zeitenwende"! ;-)
Klar, kleiner Kundenkreis (Stückzahl) von Liebhabern, die was Besonderes wollen.
Die teuersten Komponenten und die teuerste Carbonfaser und....
die Preise werden gezahlt :cool:
 

zr3rs

Aktives Mitglied
Aber warum muss ein Light-E mit EP8 teurer sein?
Da spart man 1,7 kg, 400 Euro und hat nur die halbe Reichweite. Das interessiert die wenigsten Kunden.
Und wenn man mit den anderen Sachen in die Vollen geht (High-Grade Carbon, Kleinserie, XTR etc) dann wird es teuer, wenn es einen wirklich spürbaren Gewichtsvorteil haben soll.
Orbea Rise H ist ja so ein Mittelding, aber der Ottonormaleinsteiger-mit-jugendlichem-Tatendrang kauft nach Spec-Sheet dann das 750er Bosch.
 

Dreinulleins

Bekanntes Mitglied
Da spart man 1,7 kg, 400 Euro und hat nur die halbe Reichweite. Das interessiert die wenigsten Kunden.
Und wenn man mit den anderen Sachen in die Vollen geht (High-Grade Carbon, Kleinserie, XTR etc) dann wird es teuer, wenn es einen wirklich spürbaren Gewichtsvorteil haben soll.
Orbea Rise H ist ja so ein Mittelding, aber der Ottonormaleinsteiger-mit-jugendlichem-Tatendrang kauft nach Spec-Sheet dann das 750er Bosch.
Also man kann auch mit einem 25kg Plus Kübel mit Bosch CX Gen 4 ohne Unterstützung fahren. Manch einer mag das kaum Glauben. Ist aber so.

Hab eins Leihweise über Pfingsten weil der Besitzer grade Corona hat.

Hab jetzt gute 136km mit diversen Hm runter und immernoch 78% Akku über...

Weiss gar nicht wozu er mir ein Ladegerät mitgegeben hat...

Was mich nervt ist der klappernde Akku und das geknarze vom Carbon.
 

Dreinulleins

Bekanntes Mitglied
Ok, also 100%.
Davon hast du für 136 Km mit diversen Hm 22% verbraucht.
Wenn du den Akku auf 10% leer fährst, schaffst du mit einer Akku-Ladung 556 Km ...mit diversen Hm.

...kauf ich 😁
Ich kann Dir nur soviel dazu sagen, das Ding hat ein Kiox Display. Als ich los fuhr zeigte es 102km Reichweite an auf Eco. Nach gut 2 Stunden fahren und 10% weniger Akku stand bei Reichweite 144km und Aktuell steht da 138km.

Wenn man zwischen emtb und Turbo hin und her schaltet macht das nur 5km Reichweitenunterschied aus.

Diese Berechnungslogik verstehe ich eh nicht.

Bergauf nur Eco und kurz mal Tour bei Streitberg 25% Anstieg. Ansonsten auf den Trails meistens Motor auf aus. Bergabwärts brauch ich keine Unterstützung.

Sei es wie es ist, ich würde es mir eh nicht kaufen. Eco fährt sich schon wie ein Mofa. Fahrradfeeling hat man nur wenn die Unterstützung aus ist. 29,7kg in Größe M sind dennoch zuviel des Guten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Menace

Bekanntes Mitglied
Was soll der Schwachsinn in 2023 noch? Ein Auto ist in 30 min randvoll.
Hast du mal die Datenblätter der Akkuzellen angeschaut und dort gelesen wie hoch der maximale Ladestrom ist?

Überschreitest du den werden zum einen die Zellen extrem warm, bis zum Brand, zum anderen verringert sich die mögliche Zyklenzahl beträchtlich.

Da auch in den nächsten 5 Jahren die E-Bikeakkus mit 18650 oder 21700 Zellen ausgestattet sein werden, wird sich daran nichts ändern.
 

Der Toni

Aktives Mitglied
Nein nein, das ist nicht mehr notwendig 😎 mich interessiert nur, wo der Bedarf am Größten ist. Eher im der Gabel-Klasse 120-130, 140-150, 160-170 oder noch darüber? Scheint sich schon sehr auf das Mittelfeld 140-150 zu konzentrieren. Auch, wenn der ein oder andere nichts gegen 180mm hätte.
Ich hätte nichts gegen 180mm. Mit der Geo vom 19er Kenevo und 3-4 Kilo leichter wäre ich potentieller Käufer. I
 
Oben