Fazit nach 1000km Spectral ON 7.0 2018

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
Da mir gerade viel zu heiß ist um was anderes außer am PC zu sitzen zu machen möchte ich die Zeit nutzen und ein kurzes Fazit abgeben.

Ich starte aber nicht wie hier ja bekannt sein sollte mit dem ganzen Canyonproblemablauf bis mein Bike endlich da war und funktionierte sondern so als hätte ich bestellt, das Bike ist perfekt und alles funktioniert.

Also mal los.

Was war der Grund für eine E Bike Anschaffung bzw. der Kaufgedanke?

Ich fahre schon immer gern MTB, früher auch im Verein mit CC Rennen usw.
Da ich mich leider nicht mehr ganz so stark belasten kann, es mir danach besser gesagt ein Paar Tage nicht gut geht konnte ich mit meinem Biobike Spectral 2015 maximal 20-25km mit bis zu 300 Höhenmetern fahren was mich einfach nicht mehr erfreute. Denn der Fahrspaß war kaum vorhanden und ich konnte so auch nicht in die landschaftliche Spaßregion kommen(ab 15km Entfernung)
Somit bin ich eher so wenig wie möglich gefahren obwohl Bewegung für mich auch gut ist, aber eben ohne riesen Belastung
Deshalb stand die Option E Bike Versuch im Raum, wie es sich im Gelände und auf langer Strecke verhält wusste ich vorher nicht, der Ersteindruck auf dem Händlerparkplatz beim Motoren testen war aber schon sehr geil und spaßig


Warum wurde es das Spectral?

Die Spectral Geometrie gefällt mir sehr(wie auch am Biobike), die Ausstattung ist hervorragend für den Preis, gibt es bei keinem anderen Hersteller, das Design/Optik gefällt mir mit Abstand sehr gut und das Gewicht ist für ein Bike der Klasse mit Alurahmen top


habe ich was verändert?

Ich wollte wie auch an meinem Biobike unbedingt eine 160mm absenkbare Pike DPA Gabel haben. Darum verkaufte ich die 150mm Lyrik für 400€ und kaufte für 395€ eine neue 160mm DPA Pike. Die Bremsanlage änderte ich von Zee auf XT 4 Kolben(wegen dem Murks von Canyon) allerdings passt die XT Bremse auch optisch viel besser zum Bike, Bremsleistung ist die gleiche(gleicher Sättel)
Da die Züge ab Werk immer etwas lumpig und zu lang sind habe ich alle angepasst so dass es perfekt und aufgeräumt aussieht
Die Griffe gegen Ergon getauscht, wobei die originalen gar nicht so schlecht sind, die habe ich ans Drittbike montiert

gab es bisher Probleme in den 1000km?

-anfangs löste sich die Verschraubhülse der KS LEV Sattelstütze, behoben mit aufdrehen, entfetten und Loctite dran
-im Auslieferungszustand ist der Akku viel zu locker zwischen Schloss und Anschlussplatte platziert weshalb es im Gelände nur am rumklappern ist, lässt sich aber durch verschieben der Schlossplatte und einem verklebten Mosgummistück seitlich am Akku gut beheben


würdest du das Bike wieder kaufen?

trotz der anfänglichen in einem mehrseitigen Thread hier beschriebenen Canyon Problemen "leider" ja, auch wenn ich im Frühjahr bezüglich dieser Probleme sagte dass ich dort nie wieder was kaufe und mich der ganze Kauf einfach extrem belastet und genervt hat.

Vorallem als wir das Rad für meinen Dad aussuchten und den ganzen Markt beleuchteten wurde mir klar, dass man doch schon fast gezwungen ist bei Canyon(oder Radon, nur die gefallen mir optisch und funktional nicht so) ein Bike zu kaufen wenn man 1A Hardware in schicker Optik und coolen funktionen für angemessenes Geld haben will

Was gefällt dir am Bike?

-der Flaschenhalter trotz Semi integriertem Akku
-die Zugverlegung inklusive der schwarzen Leerrohre und den Aluhaltern hinterm Akku
-der Canyon Sattel.... einfach perfekt für meinen Po, nach 60km merke ich nichts, und durch die Lippe hinten rutscht man auch steil bergauf nicht nach hinten und muss sich so nicht krampfhaft am Lenker fest krallen

Was gefällt dir nicht?

ich kann hier nichts aufzählen da es nichts gibt was ich als schlecht oder unpassend bezeichnen würde


Hat sich die Anschaffung in Bezug auf Frage 1 gelohnt?

ABSOLUT!!!
Ich bin nach 1000km noch immer so fasziniert und erstaunt wie am ersten Tag/Fahrt. Ich kann nun 60-80km weit fahren mit für mich früher unerdenklichen 1000-1300 Höhenmetern und dazu komme ich steile Strecken hoch die ich früher nur zu Fuß bewältigen konnte
Somit kann ich nun endlich so fahren wie ich mir es immer gewünscht habe(zu Biobikezeiten mit dem Spectral)
Mit dem Shimanoantrieb bin ich auch sehr zufrieden, der Motor inklusive Display und Bedienung, also das ganze Konzept hatte mir bei den Händlerprobefahrten diverser Antriebe am besten zugesagt


Rundum auch wenn es trotzdem viel Geld ist würde ich das E Bike als eine der verändernsten positivsten Anschaffungen sehen was Hardware/Sportgeräte usw. betrifft
 
Zuletzt bearbeitet:

waldfrucht

Mitglied
Wo hast du denn genau den Schaumstoff hingeklebt am Akku?
Wo wird den die Schlossplatte verschoben bzw. was für Schrauben muss ich lösen?
Sehe da nur zwei schwarze Torx Schrauben.

Danke
 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
der Mosgummistreifen sitzt rechtsam Akku und ust sodick(6 oder 7mm) dass er bei eingestecktem Akku auf die 4 Zughüllen/Leitungen drückt im Rahmen aber nicht sichtbar raussteht

Du musst beideTorx rausdrehen, die schwarze Plastikvergleidung abnehmen und dann 2 Inbusschrauben lösen und das Schloss verschieben(Langlöcher) bis der Akku schön Spielfrei rein geht

dazu kann es sein dass du 5x die Abdeckung drauf und abmontieren musst bis es pasdt
 
Oben