Erstes (E)MTB: Mache ich einen Fehler mit Cube Stereo Hybrid 120 Pro 625? (2022er)

horizon

Neues Mitglied
Plan für die bike Nutzung? Klingt realistisch. Ausschließlich trail und dann noch zusätzlich 2..3 Tage 1..2h bike mit Freundin eher ambitioniert. Muss man die Zeit haben
Schön wärs, die habe ich leider auch nicht. Wird wohl eher 1-2 mal die Woche Wald & Trail plus 1-2 mal im Monat Tour mit +1. 😐

Ich beneide Menschen sehr, die direkt vor der Haustür ne nette Hausrunde haben, die man täglich schnell fahren kann ^^
 

Saunahaus

Bekanntes Mitglied
Oh krass, interessant @Saunahaus; Danke für den Hinweis.

(Da habt ihr schnell einiges an km gesammelt 😦)

Was genau ist denn daran zum Kotzen?
Wir sind die 8.000 pro Bike in genau 14,5 Monaten gefahren...

Nun, wir hatten am pro vorne die billigste 4-Kolbenbremse von Shimano als Serie gehabt und haben die auf die Saint v. Shimano aufgerüstet. Die Gabel hat sich mit den 32 mm Standrohren beim Bremsen immer stark anch hinten verbogen. In Kurven merkte man definitiv die Instabilität der Gabel, teilweise schliff dann die Bremsscheibe am Bremssattel was bei Geradeausfahrt nicht passierte.
Die Gabel hat leider eine linare Kennlinie. Also hoher Druck, Gabel ist sehr unsensibel. Weniger Druck Gabel ist sensibler aber schlägt fast durch...
Hat auf leichten Trails definitv keinen Spaß gemacht.
 

Neffets

Bekanntes Mitglied
Mein Voting für das 140er Race.
Ich finde die Ausstattung wesentlich stimmiger als die des 120race. Vom 120er Pro würde ich ganz die Finger lassen. Macht auf Trails einfach keinen Spaß.
Hab das 2021er Modell einen Sommer gefahren und bin dann auf das 2020er Race mit 140mm Federweg gewechselt.
Einzige Schwachstelle am 140er Race ist die Federgabel. Aber nicht wegen der Steifigkeit. Die ist super. Allerdings verhärtet die Gabel bei schnellem fahren auf Trails und reagiert unsensibel und bockig.
Werde meinem bei Gelegenheit eine Lyrik spendieren. Der Hinterbaudämpfer ist zuverlässig, die MT520er Bremsen Bremsen kein Stück schlechter als die XT Bremsen sind nur etwas schwerer und haben keine Werkzeuglose Griffweitenverstellung und die Schaltung ist ne XT. Außerdem hat das Rad ne Dropper Post und ein Kiox drauf und nicht das Purion.
Also in meinen Augen das wesentlich bessere Preis leistungsverhältnis!
 

Neffets

Bekanntes Mitglied
Und, habe ich vergessen:
Die Smart Sam sind im Gelände einfach Schrott. Die Nobby Nic sind da wesentlich besser um mal von der Serienbereifung auszugehen. So ein Wechsel kostet auch mal schnell um die 150(+)€ wenn man es machen lässt.
 

gsa140

Neues Mitglied
Du kannst hier keinen Fehler machen. Das 120 pro passt wahrscheinlich besser zu deinen Profil. Der Einsatzbereich des Race ist aber breiter, da es für Touren geeignet ist und auch auf den Trail passt. Das 120 pro ist für den Trail eher bedingt geeignet, u.a. wegen der fehlende Dropper Post und den Reifen.
Ich habe aus Kostengründen mit einem Reaction (Hardtail) begonnen, dann die Dropper Post nachgerüstet und nach 2 Jahren doch ein Race gekauft. Würde wegen dieser Erfahrung immer zum hochwertigeren Bike raten.
Das Purion-Display hatte ich am Hardtail. Das Kiox ist deutlich besser und App-kompatibel.
 

Tharis

Bekanntes Mitglied
Gibt es denn einen Grund, warum du nicht zu einem 2021er Modell greifst, wenn du doch etwas aufs Geld schauen möchtest? Vielleicht sogar ein gebrauchtes (mit Restgarantie)? Wenn du in Berlin in der 4. Etage wohnst benötigst du womöglich noch ein vernünftiges Schloss oder eine Versicherung. Ich hörte eBikes sind beliebte mitnehmsel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sudelnuppe

Neues Mitglied
Nach einem Trekkingbike- Fehlkauf, mir fehlte doch mehr Geländegängigkeit, fiel meine Wahl auf das 21er Race. Kein Pro, da ich Fox, XT und Kiox haben wollte. Da kein Allroad lieferbar war, habe ich selber nachgerüstet. Eine Fehlinvestition, wie sich rausstellte. Auf dem Trail, sind Gepäckträger, Ständer und normale Schutzbleche ungeeignet. Als Ü50 und blutiger Traileinsteiger, war und bin ich mir sicher, das Bike nicht ausreizen zu können. Mittlerweile fahre ich je nachdem, S1 bis S2. Die fehlende Sprungbereitschaft vermisse ich nicht ganz so. Dropperpost von Oneup habe ich selber eingebaut. Die Smart Sam sind ohne Pannenschutz und werden zeitnah umgerüstet.
Wäre ich 10 Jahre jünger, würde ich eher zum 140mm tendieren.
 

horizon

Neues Mitglied
Wir sind die 8.000 pro Bike in genau 14,5 Monaten gefahren...

Nun, wir hatten am pro vorne die billigste 4-Kolbenbremse von Shimano als Serie gehabt und haben die auf die Saint v. Shimano aufgerüstet. Die Gabel hat sich mit den 32 mm Standrohren beim Bremsen immer stark anch hinten verbogen. In Kurven merkte man definitiv die Instabilität der Gabel, teilweise schliff dann die Bremsscheibe am Bremssattel was bei Geradeausfahrt nicht passierte.
Die Gabel hat leider eine linare Kennlinie. Also hoher Druck, Gabel ist sehr unsensibel. Weniger Druck Gabel ist sensibler aber schlägt fast durch...
Hat auf leichten Trails definitv keinen Spaß gemacht.
Oh krass @Saunahaus, das klingt ja wirklich uncool.

Mit Blick nur auf die Gabel, auch hinsichtlich dem was @Neffets und @punkhead schrieben: Wäre dann die Fox 34 Float AWL beim 120er Race eigentlich die bessere Entscheidung als die RockShox 35 Silver beim Race 140er und die RockShox Recon beim 120er Pro?
 

horizon

Neues Mitglied
Mein Voting für das 140er Race.
Ich finde die Ausstattung wesentlich stimmiger als die des 120race. Vom 120er Pro würde ich ganz die Finger lassen. Macht auf Trails einfach keinen Spaß.
Hab das 2021er Modell einen Sommer gefahren und bin dann auf das 2020er Race mit 140mm Federweg gewechselt.
Einzige Schwachstelle am 140er Race ist die Federgabel. Aber nicht wegen der Steifigkeit. Die ist super. Allerdings verhärtet die Gabel bei schnellem fahren auf Trails und reagiert unsensibel und bockig.
Werde meinem bei Gelegenheit eine Lyrik spendieren. Der Hinterbaudämpfer ist zuverlässig, die MT520er Bremsen Bremsen kein Stück schlechter als die XT Bremsen sind nur etwas schwerer und haben keine Werkzeuglose Griffweitenverstellung und die Schaltung ist ne XT. Außerdem hat das Rad ne Dropper Post und ein Kiox drauf und nicht das Purion.
Also in meinen Augen das wesentlich bessere Preis leistungsverhältnis!
Danke für deinen Erfahrungsbericht, @Neffets, das hat mich zum Nachdenken gebracht. Ich hab dann heute auch einen Laden gefunden, wo ich das 140er Race in XL demnächst Probe fahren kann und kaufen könnte ☺️.

Darf ich fragen bzw. kannst du sagen, warum das 120er Pro keinen Spaß auf Trails gemacht hat?

Und würdest du sagen, dass du im Alltag von der Kiox statt Purion deutlich profitierst? Für mich klingt erstere deutlich besser auf dem Papier - ganz besonders die Lock-Funktion. Aber auf dem Papier ist ja immer noch was anderes als Alltag ^^

Du kannst hier keinen Fehler machen. Das 120 pro passt wahrscheinlich besser zu deinen Profil. Der Einsatzbereich des Race ist aber breiter, da es für Touren geeignet ist und auch auf den Trail passt. Das 120 pro ist für den Trail eher bedingt geeignet, u.a. wegen der fehlende Dropper Post und den Reifen.
Ich habe aus Kostengründen mit einem Reaction (Hardtail) begonnen, dann die Dropper Post nachgerüstet und nach 2 Jahren doch ein Race gekauft. Würde wegen dieser Erfahrung immer zum hochwertigeren Bike raten.
Das Purion-Display hatte ich am Hardtail. Das Kiox ist deutlich besser und App-kompatibel.
Danke für den Erfahrungsbericht @gsa140!
Hast du das 120er oder 140er Race?
Weniger Touren geeignet ist es ja bestimmt nicht auf Kosten besserer Trail-Eignung, oder?

Weil ich jetzt Widersprüchliches gelesen habe: Das Kiox kann man doch problemlos mit zb Komoot verbinden zur Navigation, richtig?
 

Neffets

Bekanntes Mitglied
Genau so ist es. Aber, ich fahre aktuell noch die Rockshox Gold35. Imho ist es so, dass wenn du nen verblockten oder verwurzelten Trail schnell fährst, merkst du, dass die Gabel im unteren Segment einzuordnen ist. Bei langsamer Gangart, oder Touren behaupte ich, dass du es nicht merkst. Ich werde an meinem auf jeden Fall ne Pike oder Lyrik einbauen. Das 120er Race 2021 fährt ein Kumpel von mir. Ist definitiv ein tolles Rad, aber: mir hat es zu wenig Federweg. Das 140er ist für mich optimal. Im Endeffekt ist es Geschmackssache in meinen Augen musst halt einfach erfahren. Trotzdem bleibt meine Meinung. Ich finde das 140er Race bis auf die Gabel wesentlich besser 👍🏻.

Der Federungskomfort ist beim 120Pro bei Trails eine Katastrophe. Nicht wirklich progressiv, irgendwie wabbelig mit wenig ordentlicher Rückmeldung dafür geht sie schnell auf Block. Die fehlende Dropper Post geht garnicht und die Reifen… für jemanden, der nur Touren fährt ein ordentliches Rad aber für den Traileinsatz ungeeignet.
 
Zuletzt bearbeitet:

horizon

Neues Mitglied
Gibt es denn einen Grund, warum du nicht zu einem 2021er Modell greifst, wenn du doch etwas aufs Geld schauen möchtest? Vielleicht sogar ein gebrauchtes (mit Restgarantie)? Wenn du in Berlin in der 4. Etage wohnst benötigst du womöglich noch ein vernünftiges Schloss oder eine Versicherung. Ich hörte eBikes sind beliebte mitnehmsel.
Hi @Tharis, ich hab mich schon ab und an nach 2021ern/Gebrauchten umgeschaut, aber nichts Passendes gefunden in meiner Größe und mit relevanter Ersparnis. Ich hab fast das Gefühl, beim Gebrauchtverkauf versuchen die Leute wegen der hohen Nachfrage und bescheidenen Angebots-Situation einfach mit fast Neukauf-Preisen durchzukommen oO.

Ja, Sorge vor Diebstahl habe ich hier wirklich sehr. Ins Schloss will ich auf jeden Fall ordentlich investieren, da habe ich aber noch nicht recherchiert.
Diebstahl sichert zum Glück meine Hausrat bereits ab. Jetzt überlege ich noch, ob ich bei Hepster, Barmenia, AndSafe oder Bayerischer noch eine extra Unfall- und Reparatur-Versicherung abschließen soll...
 

horizon

Neues Mitglied
Genau so ist es. Aber, ich fahre aktuell noch die Rockshox Gold35. Imho ist es so, dass wenn du nen verblockten oder verwurzelten Trail schnell fährst, merkst du, dass die Gabel im unteren Segment einzuordnen ist. Bei langsamer Gangart, oder Touren behaupte ich, dass du es nicht merkst. Ich werde an meinem auf jeden Fall ne Pike oder Lyrik einbauen. Das 120er Race 2021 fährt ein Kumpel von mir. Ist definitiv ein tolles Rad, aber: mir hat es zu wenig Federweg. Das 140er ist für mich optimal. Im Endeffekt ist es Geschmackssache in meinen Augen musst halt einfach erfahren. Trotzdem bleibt meine Meinung. Ich finde das 140er Race bis auf die Gabel wesentlich besser 👍🏻.
Danke @Neffets, das hilft. Klingt ja, als würde ich in meiner ersten MTB-Saison bestimmt erstmal auch ok mit der Rockshox auskommen.

Aber sag mal: Ist die RockShox Gold dann noch die Original-Federung; verbaut Cube mit der aktuellen Silver beim 2022er Race also sogar schlechtere Komponenten als bei deinem 2020er oO?
 

horizon

Neues Mitglied
Nach einem Trekkingbike- Fehlkauf, mir fehlte doch mehr Geländegängigkeit, fiel meine Wahl auf das 21er Race. Kein Pro, da ich Fox, XT und Kiox haben wollte. Da kein Allroad lieferbar war, habe ich selber nachgerüstet. Eine Fehlinvestition, wie sich rausstellte. Auf dem Trail, sind Gepäckträger, Ständer und normale Schutzbleche ungeeignet. Als Ü50 und blutiger Traileinsteiger, war und bin ich mir sicher, das Bike nicht ausreizen zu können. Mittlerweile fahre ich je nachdem, S1 bis S2. Die fehlende Sprungbereitschaft vermisse ich nicht ganz so. Dropperpost von Oneup habe ich selber eingebaut. Die Smart Sam sind ohne Pannenschutz und werden zeitnah umgerüstet.
Wäre ich 10 Jahre jünger, würde ich eher zum 140mm tendieren.
Danke, interessant @Sudelnuppe. Die „fehlende Sprungbereitschaft“ liegt an der geringen Federung beim 120er?

Sag mal, sind Gepäckträger und Ständer denn nicht schnell an- und abzumontieren? Ich hatte mit dem Gedanken gespielt, mir zusätzlich welche zu besorgen und diese dann nur ab und an schnell dran zu machen, wenn ich mal viel in der Stadt zu erledigen habe oder auf eine Asphalt-Tour mitmuss.
 

Neffets

Bekanntes Mitglied
Du hast recht, wer lesen kann…
Ist die 35er Silver. Die rangiert tatsächlich nochmal unter der gold und hat kein Motion control, denke aber für den Anfang ist die Gabel auch okay und wenn du dich mit dem Gedanken anfreunden kannst halt irgendwann die Gabel zu tauschen, hast du ein ordentliches Rad. Wie geschrieben, die Bremsen sind technisch identisch mit den XT 4 Kolbenstoppern.
Und, ich finde es halt genial trittfrequenz, wattzahl beim treten zu sehen. Das Purion ist halt echt sehr rudimentär. Da kann jeder billige Sigma Radcomputer mehr.


Musst mal kucken. Von Thule gibts nen super Gepäckträger für die Sattelstütze. Nicht ganz billig aber gut und ansonsten halt rucksack. Ist eh für den Trail zu empfehlen. Am besten mit Protektoren.
 
Oben