E-MTB gesucht | Kriterien gesucht

Troubadix

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

ich möchte mir ein e-Mountainbike für bis zu 8000€ kaufen. Was sind wichtige Kriterien, auf die ich achten sollte?

Mir gefallen aktuell seht gut das Pivot Shuttle SL und das Transition Relay (noch nicht verfügbar), ich möchte mich aber nicht auf light emtb oder das Fazua System festlegen.

Für mich wichtig sind kein zu großes schweres Fahrrad (<23kg), ansonsten bin ich aber offen für Vorschläge.

Ich bin definitiv Anfänger, was Trails angeht, ich brauche also kein Wettbewerbsgerät, es wäre aber schön, wenn das Fahrrad mit meinen eigenen Fähigkeiten mitwachsen könnte.

Danke und Grüße
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Ich würde mich mal nicht auf <23kg festlegen, wenn es nicht unbedingt ein Light-EMTB sein soll. Auch würde ich als Anfänger deutlich unter den 8000.- Euro bleiben.

Sowas wäre meine Empfehlung:

Beste Grüße,
KalleAnka
 
Zuletzt bearbeitet:

Deisi

Mitglied
Hast Du Bio-Bike-Erfahrun oder steigst Du gleich mit einem E-MTB ein? Nur weil Du gleich die ganzen Light-Teile aufzählst…Die Empfehlungen von KalleAnka sind schon mal sehr gut und werden wohl ein paar Jahre gute Dienste leisten.
Entnehmbarkeit Akku und Motorcharakteristik wären vielleicht noch Kriterien…
 

Troubadix

Neues Mitglied
Danke, @KalleAnka für Deine Vorschläge!

Ich entnehme deiner Signatur, dass du selber ein Spectral:ON CF8 fährst. Was war für dich ausschlaggebend dieses und nicht das CF7 zu wählen? Fox vs Rockshox? Für 6999€ gibt es dann ja das CF9 mit SRAM (und anderer/besserer Gabel/Dämpfer Kombination), lohnt sich das nicht?

Und wie sind allgemein Deine Erfahrungen mit Canyon, dem Spectral und dem Shimano EP8 Antrieb?


Das Cube Rad hat ja einen Bosch Gen. 4 Antrieb, in dem Angebot steht auch Smart System, ich dachte das gäbe es mit Generation 5 und nicht 4? Wie würdest du sonst den Bosch gegenüber dem Shimano Antrieb einordnen?

Und das Focus kommt mir bei einem ähnlichen Preis etwas besser ausgestattet vor (mehr Shimano XT Komponenten beispielsweise), als das CF8, ist das zutreffend? Und würdest du dieses heute dem CF8 vorziehen?

Danke und viele Grüße
 

Flo92

Aktives Mitglied
Ich würde mal noch den lokalen Bikeshop in die Runde werfen.
Falls du nicht gerade Fahrradmechaniker bist oder gerne lange Strecken fährst, macht es Sinn sich an das zu halten, was im näheren Umfeld so verkauft und angeboten wird.
 

Troubadix

Neues Mitglied
Hast Du Bio-Bike-Erfahrun oder steigst Du gleich mit einem E-MTB ein? Nur weil Du gleich die ganzen Light-Teile aufzählst…Die Empfehlungen von KalleAnka sind schon mal sehr gut und werden wohl ein paar Jahre gute Dienste leisten.
Entnehmbarkeit Akku und Motorcharakteristik wären vielleicht noch Kriterien…
Also ich habe aktuell ein etwa 20 Jahre altes Hardtail, ursprünglich mit einer Rockshox Duke SL (die aber leider letztes Jahr kaputt gegangen ist), jetzt eine Manitou Markhor. Also schonmal keine vollgefederte Erfahrung.
Akku Entnehmbarkeit ist meiner Meinung nach immer den paar Gramm Ersparnis durch eine feste Montage vorzuziehen, gerade wenn man verreist oder sonst keine Möglichkeit hat, vor Ort an Strom zu kommen.
Was Motorcharakteristik angeht, muss ich passen, da ich nur die Bosch Gen 4 Systeme meiner Eltern kenne (und damit ordentlich zurechtkomme).
Danke für die Kriterien!
 

Troubadix

Neues Mitglied
Ich würde mal noch den lokalen Bikeshop in die Runde werfen.
Falls du nicht gerade Fahrradmechaniker bist oder gerne lange Strecken fährst, macht es Sinn sich an das zu halten, was im näheren Umfeld so verkauft und angeboten wird.
Guter Punkt, ist bei mir (Standort Augsburg) jedoch in +-50km Entfernung das meiste abgedeckt, jedenfalls konnte ich für die bis jetzt gefundenen Fahrräder immer einen Händler finden.
Eine Marke, bei der ich nichts vor Ort hätte, erhielte aber definitiv einen Abzug, oder würde sich sogar disqualifizieren. Danke!
 

Troubadix

Neues Mitglied
Ein Top-Fahrwerk muss man auch einstellen können.… Da bist Du am Anfang mit etwas einfacheren, aber funktionellen Parts m. E. besser bedien!
Meine naive Annahme wäre, dass der Händler das Fahrrad einmal ordentlich auf mich einstellt und das erstmal so passen würde. Ist das falsch, wenn ja, was wären Auslöser für das (regelmäßige) Verstellen?
Danke!
 

h00bi

Bekanntes Mitglied
Bosch Bikes in der Gewichtsklasse um 23kg sind Mangelware.

Wenn's was leichtes sein soll, dann EP8 und Carbonrahmen oder ein Carbon Levo.

Am besten Mal die Motorsysteme probefahren und dann ein Bike aussuchen. Wenn du beim EP8 auch am Berg nur max. die mittlere Unterstützung nutzt, kannst du auch über ein Fazua Bike nachdenken.
Sobald du beim EP8 in Boost (500W) schaltest, ist Fazua (350W bzw. kurzzeitig 450W) für dich vermutlich eher raus.


Der Händler stellt dir nur den Sag, also den negativfederweg auf dein Gewicht ein. Evtl. eine grobe Voreinstellung beim Rebound. Für HSC/LSC und müsstest du sehr genau beschreiben können was du willst, damit das jemand für dich einstellen kann.
 

Deisi

Mitglied
Meine naive Annahme wäre, dass der Händler das Fahrrad einmal ordentlich auf mich einstellt und das erstmal so passen würde. Ist das falsch, wenn ja, was wären Auslöser für das (regelmäßige) Verstellen?
Danke!
Gelände, Gewicht, persönliche Vorlieben usw. Eine Lyrik oder eine Fox Rhythm/Performance (CF7/CF8) sind viel leichter für Einsteiger abstimmbar. Das kann der Händler noch gut übernehmen.
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Danke, @KalleAnka für Deine Vorschläge!

Ich entnehme deiner Signatur, dass du selber ein Spectral:ON CF8 fährst. Was war für dich ausschlaggebend dieses und nicht das CF7 zu wählen? Fox vs Rockshox? Für 6999€ gibt es dann ja das CF9 mit SRAM (und anderer/besserer Gabel/Dämpfer Kombination), lohnt sich das nicht?

Und wie sind allgemein Deine Erfahrungen mit Canyon, dem Spectral und dem Shimano EP8 Antrieb?


Das Cube Rad hat ja einen Bosch Gen. 4 Antrieb, in dem Angebot steht auch Smart System, ich dachte das gäbe es mit Generation 5 und nicht 4? Wie würdest du sonst den Bosch gegenüber dem Shimano Antrieb einordnen?

Und das Focus kommt mir bei einem ähnlichen Preis etwas besser ausgestattet vor (mehr Shimano XT Komponenten beispielsweise), als das CF8, ist das zutreffend? Und würdest du dieses heute dem CF8 vorziehen?

Danke und viele Grüße
Hier liest Du eine Menge Erfahrungen über das Canyon Spectrl:ON:

Ich habe das CF8 dem CF7 und dem CF9 vorgezogen, weil es mit 900Wh Akku in der gewünschten Farbe lieferbar war und ich mehr auf Shimano als auf SRAM stehe. Da ich selber eine Menge am Bike umgebaut habe, bin ich nicht so der Maßstab zum Fahrwerk, aber auch im Auslieferungszustand sind die Fahrwerkskomponenten alle OK (meiner Meinung nach, besser geht halt immer).

Ich würde das Spectral:ON jederzeit wieder kaufen.

Mit dem EP8 habe ich mich arrangiert, ist nicht mein erster.

Zum Service kann ich nichts sagen, habe ich bisher nicht gebraucht. Ich gehe davon aus, im Bedarfsfall geholfen zu werden ;-). Canyon hat lokale Stützpunktwerkstätten, da wird es sicher, wie bei anderen Händlern auch, ganz erhebliche Unterschiede geben.

Klar ist ein guter! lokaler Händler immer ein Vorteil, aber den finde erstmal. Verkaufen können sie (fast) alle, im Servicefall trennt sich dann die Spreu vom Weizenbier. Meine Erfahrungen mit lokalen Händlern sprechen nicht für deren Bevorzugung. Ich schraube aber den mechanischen Teil selber, brauche also selten Unterstützung diesbezüglich.

Beste Grüße,
KalleAnka
 
Zuletzt bearbeitet:

Troubadix

Neues Mitglied
Danke @h00bi für Deine Hinweise! Ich schaue mal, dass ich das Fazua Ride 60 und das Shimano EP8 probefahre um das für mich festzustellen. Für beide habe ich Termine vereinbart.

Danke @Deisi für die Hinweise zu Gabel & Dämpfer! Da ich da kein Experte bin, schaue ich, dass ich da eher die "Einsteigermodelle" wähle.

Auch an dich, @KalleAnka danke für Deine Vorschläge und Hinweise. Das Spectral:On ist definitiv auf meiner Liste gelandet. Einzig der Direktvertrieb von Canyon macht Probefahrten (und Preisvergleichen/Angebote) schwierig.
 

h00bi

Bekanntes Mitglied
Du kannst Canyon Bikes in Koblenz probefahren. Kommt natürlich drauf an ob du halbwegs in der Nähe wohnst oder es dich da Mal in die Nähe verschlägt.

Mir wars mit 300km deutlich zu weit.
 

KalleAnka

Bekanntes Mitglied
Augsburg - Koblenz sind knapp unter 500km. Ich wäre die gefahren, wenn ich ernsthaft an einem Canyon interessiert wäre. Zumal ich überhaupt nicht einen Händler in der Nähe gefunden habe, der irgendein für mich interessantes Bike in der richtigen Größe auf Lager hatte.
Aber vielleicht findet sich jemand in der Nähe, der eins hat.
 
Oben